Colombia
Valle del Cocora

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

76 travelers at this place

  • Day65

    Tall, Taller, Palmas del Cocora

    August 15, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute ging es zu den höchsten Palmen der Welt. Die Palmen im nahe gelegenen Valle del Cocora werden bis zu 60 Meter hoch. Hin kommt man mit den hier allgegenwärtigen Jeeps, bei denen auch mal gerne jemand hinten drauf stehen muss. Für die (für 6 Stunden angeschriebene) Wanderung haben wir 4 Stunden gebraucht, obwohl wir nicht besonders schnell waren. Ein weiteres Highlight neben den Palmen sind wunderschöne Aussichtspunkte und die Colibris, die in freier Wildbahn die Blumen suchen. Nach der Tour gab es noch ein wahnsinnig leckeres Abendessen (Steak/Fisch mit Beilagen, Suppe, Saft und Nachtisch für 4,40 €). Jetzt wird noch ein bisschen entspannt und Film geguckt und dann geht’s ab ins Bett.Read more

  • Day50

    Im Land der Wachspalmen

    December 14, 2019 in Colombia ⋅ ☁️ 15 °C

    Sie sind die höchsten Palmen der Welt, kommen nur noch in Kolumbien vor, wachsen z.T. bis zu 60m hoch und wir haben sie heute bei einer unfassbar schönen Wanderung sehen können. Dabei konnten wir auch noch Kolibris beobachten und fanden in Salento ein Stück Heimat ❤Read more

    Stephan Mehlhose

    home is wer de dom is :D

    12/17/19Reply
     
  • Day177

    Valle Del Cocora, Colombia

    June 26, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 18 °C

    Früh aus den Federn heißt es heute!
    Heute geht es in das benachbarte Valle de Cocora .. hier der Nationalpark mit den Weltberühmten "Waxpalms" diese Palmen erreichen eine atemberaubende Höhe von bis zu 60m😳.
    Aber erst mal hinkommen war die Devise!
    Der nationalpark bittet einen Rundwanderweg welcher ca. 6 Stunden dauert! Genau das richtige... teils wollten wir das mit Pferden machen ... aber leider waren die Touren total blöd gestaltet und so machen wir die Tour komplett zu Fuß!
    Es geht vorbei an den riesen Wachs-Palmen die tatsächlich wie dünne Strohhalme in den Himmel ragen, weiter an Aussichtpunkten die eine atemberaubende Aussicht bieten bis hin zu dem Kolibri Berg!
    Jedes ist eine "kleine" oder "große" Attraktion!
    So vergeht der Tag wie im Flug ... und wir können uns einfach nicht satt sehen an der Landschaft die uns umgibt!😍
    Die Rückfahrt nach Salento ist auf einem Jeep hinten dran hängend!
    In Salento haben wir bereits erste Freunde (Straßenmusikerin und einen Restaurantwerber) so das es sich fast schon heimisch anfühlt!
    Abends nach der Tour gehen wir was ordentliches essen bevor wir mit einer Packung Chips ins Bett fallen!
    Read more

  • Day41

    Zona Cafetera Colombia

    September 2, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 18 °C

    After soaking in some local hot springs it was time for an educational session. We went to Hacienda Guayabal and had a coffee tour. We learned lots, from planting, growing, harvesting, drying and exporting the coffee. Colombia is the third largest coffee exporter in the world, growing arabica beans exclusively. We got an opportunity to contribute to the year round harvest.
    After tasting plenty coffee we headed off to Valle de Cocora. Here you feel like you have just entered Switzerland with the bizarre addition of Wax Palms. These palm trees grow up to 60 meters and are the largest palms in the world.
    We took a beautiful hike through the forest to Finca Montaña and then to the House of Hummingbirds. We crossed a raging river many times on shaking hanging bridges and passed through a stunning, sense cloud forest.
    Read more

    Gabriele Lukow

    Must habe been a pretty awesome tour! Michi, good job as coffee picker😊

    9/4/19Reply
     
  • Day238

    Salento - Valle de Cocora

    February 3, 2020 in Colombia ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach über zwei Monaten endlich mal wieder eine Wanderung, die diesen Titel verdient hat - etwa 11 km und 800 Höhenmeter durchs wunderschöne Valle de Cocora (und jaaa, es war anstrengend!).

    Los ging es um kurz nach acht mit dem in Salento üblichen Transportmittel - einem Jeep, der Willy genannt wird (warum auch immer?!).
    Offiziell fahren die Jeeps jede volle Stunde, inoffiziell, sobald sie voll sind. Voll heißt allerdings, dass drei Leute hinten auf der Stoßstange stehen...

    Schon kurz nach dem Start konnte ich die These von den Alpen mit Palmen bestätigen, als sogar noch Kühe auf der saftig grünen Wiese die Postkartenidylle vervollständigten.
    Ganz so idyllisch ging es aber nicht weiter, bzw. zwar schön, aber anstrengend. Durch den Nebelwald stieg der Pfad es über diverse wackelige Hängebrücken steil an.
    Ich war wirklich froh, dass generell Trockenzeit in Kolumbien ist und das Wetter heute ein echter Glückstreffer war - bei Regen verwandeln sich die Wege vermutlich in Schlammpisten, und man dürfte mehr schlittern als laufen. Aber wie gesagt, ich hatte perfekte Bedingungen.

    Nach anderthalb Stunden gab es einen kurzen Zwischenstopp mit Kakao auf einer Farm, die für ihre Kolibris bekannt ist (auf den Käse habe ich verzichtet - in Kolumbien ist Chocolate con Queso sehr beliebt! Ich kenne zwar auch Menschen, die Käse mit Nutella essen (gucke da niemanden an...), aber ich gehöre nicht dazu).
    Danach ging es weiter bergauf, raus aus dem Wald bis auf knapp 3000m, und schließlich hinab und hinein in den Bereich des Tals, für den all' die Touristen (und es waren wahrlich nicht wenige) kommen: Die Wachspalmen!

    Die Quindio-Wachspalme ist Nationalbaum Kolumbiens und die höchste Palmenart der Welt: Sie kann bis zu 60 Meter erreichen.
    Im Valle de Cocora steht sie unter Schutz, da das Tal zum Nationalpark Los Nevados gehört - ansonsten ist sie bedroht, weil das Land so katholisch ist: Die Palmen wurden früher gerne gefällt, um die Wedel für die Palmsonntagsprozessionen zu nutzen!
    Mir kam es so vor, als würde es sich um Plantagen handeln, da die Palmen in so gleichmäßigen Abständen wachsen - aber scheinbar ist das Wurzelwerk so groß, dass jede Palme für reichlich Platz um sich herum sorgt.

    Ein beeindruckender Anblick war es allemal, auch wenn ich den mit ziemlich vielen Menschen teilen durfte.
    Bin froh, dass ich relativ früh gestartet bin. Zum einen waren noch nicht so viele Leute unterwegs, zum anderen war es ganz angenehm, den steilen Anstieg nicht in der Mittagshitze in Angriff nehmen zu müssen.

    Zurück ging es dann wieder mit dem Willy, und den Nachmittag über habe ich in meinem Hotel in der Hängematte gechillt. Auf jeden Fall habe ich einmal mehr gemerkt, dass Wandern mich glücklich macht. Funktioniert jedes Mal wieder!

    Ich bitte um eure Vorschläge, wie man Wandern zu seinem Beruf machen kann... 😉💡
    Read more

    Sarah Rosenek

    Du könntest Bergführerin werden 😉

    2/3/20Reply
    Fußnoten

    Hält Tali dich wach? 😳 Ja, Bergführer wäre schon cool. Aber dauert ewig...und man muss jede Menge Bergerfahrung nachweisen. Nicht nur wandern, auch klettern und Skitouren. Damit bin ich raus. 🤷🏼‍♀️

    2/3/20Reply
    Sarah Rosenek

    Ach so, schade 😕. Naja, die Nächte mit Kleinkind sind mal mehr, mal weniger schlecht 😬

    2/5/20Reply
     
  • Day38

    Salento

    April 17, 2019 in Colombia ⋅ 🌧 16 °C

    Salento ist bekannt für die höchsten Palmen der Welt (bis zu 60 Meter), welche man am besten im Vale de Cocora bestaunen kann. Diesen Anblick wollte ich mir nicht entgehen lassen :-)

    Außerdem habe ich mir angesehen wie biologischer Kaffee angebaut und produziert wird. Um keine chemischen Zusätze verwenden zu müssen, wird hochwertiger Kompost verwendet und es werden andere Pflanzen angebaut, um dem Kaffee genug Schatten und Feuchtigkeit zu spenden - sehr spannend!

    In der Zwischenzeit ließ ich mir den kostenlosen Kaffee auf unserer Hostel Terrasse mit Blick ins Grüne schmecken.
    Read more

    Hannes Re

    Toll!!!!!!

    4/23/19Reply
     
  • Day6

    Valle de Cocora

    July 29, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 17 °C

    Früeh am Morge sind mir uf em Marktplatz vo Salento in Jeep igstige (also öppe z zwölfte, als wärs en Wettbewerb, wer meh inebringt) und Richtig Valle de Cocora gfahre.
    Nach afängliche Schwierigkeite vom Wegfinde sind mir denn em "Quindio River" enlanggwanderet (hend ihn öppe 10x überquert mit SUVA - gerechte Brugge (okey knapp nöd: Liebe Mobiliar...)) bis zum Kolibribeobachtigs - Punkt. Mir hend tatsächlich viel Kolibris gseh, s fotografiere hed sich aber als schwierig erwiese (so schnell wies cho sind, sinds au widr weg gsi).
    Uf direktem Weg (Okey nai, mir sind zerscht de falsch Hügel/ Berg ufeglaufe. Zum Glück hend mir denn zwei ebeso Verwirrti troffe, wo üs vo wiitere vergäbene Höhemeter grettet hend, s isch ja au alles soo guet beschriftet) sind mir denn is Valle de Cocora ufgstige (jo es isch steil ufegange, zum Glück hend mir Wanderschueh und kai Birkestock agha, wie anderi Weggefährten (so dumm)) und hend die riisige Wachspalme bestuunt.
    De Weg detane isch düütlich idrücklicher gsi, als d Wachspalme, aber s isch en gelungene Tag mit 6 Stunde wandere und vielne tolle Idrück gsi (ja mir sind recht kaputt)!
    Es leben die Klammern (gell isch u läss zum läse (das git das gewisse Etwas))!😉😂
    Read more

  • Day3

    Valle Cocora

    February 16, 2020 in Colombia ⋅ ⛅ 23 °C

    Mit einem Jeep Wrangler aus dem 2. Weltkrieg, bei den Einheimischen auch Willy‘s genannt, sind wir 20 min bis zum Valle gefahren. Eine einfache Fahrt kostet 4000 COP. Dann begann unsere Wanderung. Da es keine Beschilderung gab liefen wir einfach ein paar Leuten hinterher. Im Tal sind wir einen einfachen Fußweg gefolgt bis wir zu einer „Bezahl“- Station gekommen sind. Dort mussten wir 4000 COP Eintritt zahlen. Unsere Wanderung folgte weiter, vorbei an einem Wasserfall und entlang eines Flusses. Diesen mussten wir ab und zu über Hängebrücken überqueren. Nach einem langen Aufstieg erreichten wir den Colibri Platz. Dort mussten wir 5000 COP zahlen, konnten uns aber dafür ein Getränk aussuchen. Wir probierten das erste Mal chocolate con queso. (Ein Stück Käse wird in die heiße Schokolade geworfen. Wenn der Käse leicht geschmolzen ist schmeckt es super lecker!)
    Auf dem Rückweg dachten wir dass wir uns ein paar mal verlaufen haben, weil es wieder steil hoch ging. Als wir am Exit-Point angekommen sind und nochmal 4000 COP zahlen mussten würde und gesagt dass wir gleich an den größten Wachspalmen vorbei kommen. Es war ein spektakulärer Anblick. Nach 5 Stunden, 15 km und 24000 Schritten sind wir wieder im Tal angekommen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Valle del Cocora