Colombia
Romerales

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 63

      Ein unvergesslicher Geburtstag

      November 23, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 16 °C

      Zuhause in Deutschland wartete Lisas Familie schon ganz aufgeregt darauf, dass sie aus ihren Träumen erwacht. Sie brauchten sich nicht lange gedulden, da Lisa heute besonders früh aus den Federn fiel. Eine ganz besondere Überraschung hat Joni für sie vorbereitet. Während ihres Geburtstagstelefonats tauchten plötzlich gemeinsame Freunde im Bild der Kamera auf und sangen ein Geburtstagsständchen für sie. Sie war vor Freude völlig überrumpelt, so viele ihrer Liebsten bereits am Morgen zu sehen. Nach den herzlichen Telefonaten frühstückten wir gemeinsam mit Josef und einem lieben Hostelangestellten. Eine Geburtstagstorte, frisch gepresster Orangensaft und passende Deko sorgten dabei für ein heiteres Geburtstagsfeeling. Erst als Claudia, eine langjährige kolumbianische Freundin von Josef, auftauchte, machten wir uns schnell für den Tag fertig. Sie holte uns für einen Ausflug nach Salento und ins anliegende Cocora Valley ab. Bereits während der Autofahrt konnten wir uns manchmal mit den beiden langjährigen Freunden auf den Vordersitzen vor Lachen kaum halten. Zunächst fuhren wir zum Cocora Valley. Es ist bekannt für seine bis zu 80m hohen Wachspalmen auf den sattgrünen Bergen. Diese Landschaftsform gibt es nur einmal auf der Welt und brachte uns ganz schön zum Staunen. Ein Ausritt auf Pferden passte perfekt in das malerische Bild. Bevor sich jeder sein Pferd aussuchte, stärkten wir uns in einem kleinen Café mit kleinen Küchlein und leckerem Kaffee sowie einer heißen Schokolade. Die Auswahl der Pferde fiel uns anschließend nicht schwer, sodass wir schnell in den Satteln saßen und mit zügigen Schritten auf unseren Weg ritten. Nach einer halben Stunde bergauf und durch teilweise tiefen Matsch hieß es für uns Absitzen. Wir waren angekommen an einem Aussichtspunkt mit einem schönen Blick über das Tal mit den riesigen Palmen. Um die beste Aussicht genießen zu können, mussten wir noch ein Stück zu Fuß höher laufen. Die Anstrengung hat sich auf jeden Fall gelohnt! Ganz besonders wurde der Moment, als ein Kondor seine Kreise über uns zog. Diesen seltenen Raubvogel bekommt man nur mit viel Glück in den Anden zu sehen. Unser Ausritt war damit noch nicht vorbei und ging wieder den matschigen Berg hinunter, ein Stück weiter durch einen Wald und einen Fluss hindurch bis wir ein Stück höher am Fluss umkehrten. Die Pferde hatten echt zu kämpfen auf dem schmalen, steinigen Weg ihre Balance zu halten. Sicher im Sattel kamen wir wieder am Auto an und fuhren weiter nach Salento. Unseren ersten Stopp machten wir dort in einem Café, welches die besten Brownies backt, die wir je gegessen haben. Der Besitzer kauft die Kakaobohnen frisch von den Farmen, röstet sie selbst und backt anschließend die unglaublich leckeren Brownies. Seine Leidenschaft für den Kakao bekamen wir noch zu spüren, als er uns eine Kakaofrucht aufschnitt, uns alles im Inneren probieren ließ und uns anschließend zeigte, wie er die Kakaobohnen in seiner selbstgebauten Rösterei röstet. Anders als die Kaffeebohnen befinden sich die Kakaobohnen in einer großen Kakaofrucht, eingebettet in einem fruchtig schmeckenden Fruchtfleisch. Die Bohnen bekommen erst den typischen Kakaogeschmack, wenn sie geröstet wurden. Wir konnten alle Kakaovarianten von der frischen, über die sonnengetrocknete und geröstete Kakaobohne bis hin zum Schokoladenstückchen probieren. Mit einem leckeren Brownie im Bauch und den gesammelten neuen Eindrücken über den Kakao machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt von Salento. Die bunten Häuser glichen den Häusern in Filandia, jedoch war es überlaufen von Einheimischen und Touristen. Wir genossen die Zeit und bummelten durch die kleinen Läden. Anschließend waren wir allerdings glücklich als wir uns wieder auf den Rückweg nach Filandia machten. Bevor wir dort ankamen, aßen wir noch in einem Restaurant Abendbrot. Die riesigen und leckeren Portionen ließen uns im Hostel in die Betten kugeln. Besonderer hätte Lisas Geburtstag hier in Kolumbien wohl nicht sein können, sodass sie ihn mit Sicherheit so schnell nicht vergessen wird.Read more

    • Day 50

      Im Land der Wachspalmen

      December 14, 2019 in Colombia ⋅ ☁️ 15 °C

      Sie sind die höchsten Palmen der Welt, kommen nur noch in Kolumbien vor, wachsen z.T. bis zu 60m hoch und wir haben sie heute bei einer unfassbar schönen Wanderung sehen können. Dabei konnten wir auch noch Kolibris beobachten und fanden in Salento ein Stück Heimat ❤Read more

    • Day 118

      Égarés dans la vallée phenoménale 🌴

      July 10, 2022 in Colombia ⋅ 🌧 15 °C

      Malgré le peu d’heures de sommeil que nous avons emmagasiné, la troupe se hisse hors du lit. Depuis le début de la Colombie, on s’en prend plein les mirettes et c’est pas prêt de s’arrêter aujourd’hui puisqu’on se dirige vers l’un des plus beaux sites de la Colombie. Roulement de tambours... La région du café cacherait les palmiers les plus hauts du monde !

      Nous voilà embarqués dans l’une des multiples Jeep colorées de Salento et pas des moindres puisqu’on se dégote la verte punchy, couleur préférée de ma Maman. On traverse de grandes plaines à la végétation luxuriante. Arrivés sur le site, on se sent pousser des ailes en négligeant le panneau d’indication. Résultat nous voilà retour à la case départ après une heure de dure labeur.

      De retour sur le bon chemin, on apprécie ce paysage assez atypique : des palmiers gigantesques à s’en tordre le cou au beau milieu de dunes vertes PUNCHY. C’est silencieux et très reposant.

      Après quelques heures de marche, on arrive au sommet dans une finca de café. On mangera en compagnie d’un joli colibri bleu qui a souhaité partager le souper (du midi) avec nous. Ça cuicuite dans tous les sens. C’est peu être l’une des dernières fois que l’on marche dans la forêt tropicale alors j’essaye d’apprécier chaque odeur, chaque bruit et chaque plante inconnue au bataillon.

      Pour finir la balade en douceur, on s’arrête dans une autre finca pour se délecter d’un café de la région. On retrouve nos amis les colibris qu’on observera pendant une bonne heure.

      De retour à Salento, on prend notre dernier repas ensemble dans un restaurant typique mais moderne, ce qui est plutôt rare. On rejoindra ensuite des amis de Grenoble.
      Read more

    • Day 112

      La Valle del Cocora 🌴

      September 22, 2022 in Colombia ⋅ ☁️ 57 °F

      Am Mittwochmittag flogen wir von Medellin nach Pereira. Von dort aus nahmen wir den öffentlichen Bus bis nach Salento. Nein, nicht nach Salento Italien 😜, sondern in ein Dorf, das in der Kaffeeanbauregion Kolumbiens liegt. Die Landschaft ist sehr grün und hügelig und die Strasse sehr kurvig, wie wir bei der Busfahrt feststellten. 😅🫢

      Unser Hotel liegt nur 10 Minuten zu Fuss vom Busterminal entfernt, doch diese Minuten hatten es in sich. Es ging steil hinauf und die schweren Rucksäcke bremsten uns aus. Völlig ausser Atem kamen wir dann 20 Minuten später beim Hotel „El Mirador del Cocora“ an. 😰

      Es war schon recht spät, daher beschlossen wir gleich nach einem guten Restaurant zu suchen. Das Dorf ist klein und sieht sehr hübsch aus mit den farbigen Haustüren und den bunt bemalten Fensterläden. Unsere Wahl fiel auf das Restaurant „Donde laurita en SALENTO“, welches südamerikanische Spezialitäten anbietet. Rocco versuchte das Churrasco und ich eine vegetarische Bandeja Paisa. 🫘 🍚 🍌 🍳

      Am Donnerstagmorgen schlüpften wir nach einem schnellen Frühstück in unsere Wanderschuhe und packten unseren Rucksack für eine 5-stündige Wanderung. Heute steht nämlich das langersehnte Wandern im Valle de Cocora an und freuten uns sehr auf einen Tag im Grünen nach den vielen Eindrücken der Stadt. Auf dem Dorfplatz standen schon die für Salento bekannten Willy Jeeps bereit um uns bis zum Tal zu chauffieren. Zufälligerweise sassen wir mit einen deutschen Päärchen im Auto, mit welchen wir bereits bei der Communa 13 Tour in Medellin Bekanntschaft gemacht hatten.

      Insgesamt quetschten sich 10 Personen in den Jeep und 3 weitere mussten sich hinten aufs Auto stellen und stehend die halbe Stunde bis zum Tal ausharren. 😰 Während der Fahrt unterhielt uns eine lustige Kolumbianerin namens Blanca mit Ihren Kommentaren und Erzählungen. 😅

      Beim Start des Wanderweges angekommen, entschlossen wir uns mit Anne und Andreas zusammen den Weg gegen den Uhrzeigersinn zu bewandern, da das Wetter leider nicht rosig aussah.
      Diese Variante der Wanderung sei zwar anspruchsvoller als der eigentliche Rundweg, doch dafür sieht man die bis zu 60 Meter hohen, imposanten Wachspalmen erst zum Schluss und wird so für den anstrengenden Aufstieg belohnt.

      Nach einer kurzen Zeit erreichten wir den ersten Checkpoint, wo wir uns für je 5‘000 COP ein Armband kaufen mussten um mit dem eigentlichen Wanderweg zu beginnen. Der erste Teil des Weges führte uns durch abwechslungsreiches Terrain und über drei ziemlich morsche, teils einsturzgefährdete Hängebrücken. Es war eine unterhaltsame Wanderung mit vielen tollen Ausblicken bis sich unser Weg am Abzweiger für das Kolibri Haus trennten. Kontaktdaten wurden ausgetauscht, ein Erinnerungsfoto geschossen und danach nahmen Rocco und ich den extra Kilometer bergauf in Angriff währenddem Anne und Andreas aus Zeitmangel dem regulären Wanderweg folgten.

      Ein wenig aus der Puste kamen wir beim Kolibri Haus an. Das surrende Geräusch der kleinen Vögel ist unverkennbar und es ist toll ihnen beim Schlürfen des Zuckerwassers zuzusehen. Überall flogen die farbigen, flinken Vögel um uns herum währenddem wir unsere heisse Schokolade auf der Veranda genossen.

      Nach der Stärkung liefen wir zurück zur Abzweigung und machten uns an den Aufstieg. Jetzt kamen wir schon ziemlich an unsere Grenzen, da es steil über Wurzeln und hohe Tritte bergauf ging. Wir erreichten die Finca Montaña, den höchsten Punkt der Wanderung innerhalb von 3 Stunden nachdem wir vom Parkplatz aus losgelaufen waren. 💪🏼🥵

      Da wir gerade so im Flow waren, verzichteten wir auf eine zweite Pause und machten uns an den Abstieg. Jetzt war es kein Waldweg mehr sondern eher eine schmale, erdige Strasse die uns den Berg hinunterführte. Leider regnete es inzwischen in Strömen und wir konnten nur hoffen, dass wir dennoch eine gute Aussicht auf die höchsten Palmen der Welt haben werden.

      Nach ca. 45 Minuten und einer weiteren Zahlung an einem der Checkpoints sichteten wir die majestätischen Palmen vor uns. Inzwischen regnete es nicht mehr ganz so fest und wir konnten ein paar tolle Fotos schiessen. Was für ein fantastischer Anblick…In solchen Momenten bereuen wir es, unsere gute Kamera Zuhause gelassen zu haben. 🫢 Nach etwas mehr als 4 Stunden erreichten wir unseren Ausgangspunkt und sicherten uns sogleich einen Platz in einem der Jeeps um zurück nach Salento zu fahren. Rocco musste leider mit einen der Stehplätze hinten auf dem Auto vorlieb nehmen.🤭

      Am Abend gab‘s dann zur Belohnung einen leckeren Veggie Burger im Restaurant um die Ecke. Danach stöberten wir noch ein wenig in den vielen Souvenirshops und machten uns dann auf den Heimweg. Morgen geht es für uns weiter in die Hauptstadt Kolumbiens, Bogotá.
      Read more

    • Day 88

      Valle del Cocora

      December 30, 2022 in Colombia ⋅ ☁️ 13 °C

      Wir haben die berühmte Wanderung durchs Cocora Valley mit den Wachspalmen gemacht. Sie werden bis zu 60 m hoch und sind der Nationalbaum Kolumbiens. Die Wanderung dauert ca. 4 Stunden und man geht auf ca. 2800 m, da ging mein Atem schon etwas schwerer. Die Höhe und ich das wird wohl nichts mehr. Wir haben die Wanderung genossen und fanden sie schöner als auf Fotos, die wir vorher gesehen haben.
      _____________
      We hiked through the Cocora Valley with the famous wax palm trees. They grow up to 60 m high and are the national tree of Colombia. The hike took us around 4 hours and up to 2800 m. I was out of breath on the top, I think "high altitudes" aren't the right thing for me. We enjoyed the hike and thought it was more beautiful than on photos we've seen before.
      Read more

    • Day 6

      Valle del Cocora - Palma de Cera

      March 9, 2023 in Colombia ⋅ 🌧 12 °C

      Am Donnerstag standen wir früh auf um eigentlich eine kleine Wanderung im Tal der Palmen zu machen. Da die Wanderwege nicht wie bei uns gut angeschrieben sind wurden aus einem kurzen Ausflug doch 6h Wandern mit Gummistiefeln da es den ganzen Tag praktisch regnete. Wir durchquerten den Djungel, Flüsse und defekte Brücken. Aber die Aussichten und die Pflanzenvielfalt hat sich definitiv gelohnt!

      Unsere weiterreise mussten wir dann aber etwas nach hinten schieben so das wir um 16.00 Uhr losfahren konnten Richtig Pereira. Dort gings (nach einem kleinen Carcrash und zerbrochener Seitenscheibe) weiter mit einem grösseren Car nach Medellin. Natürlich hat es viel Verkehr, so dass wir statt um 22.30 Uhr, dann um ca. 03.00 Uhr am Terminal angekommen sind.

      Als wir nach 04.00 entlich im Bett lagen kam die Meldung auf dem Handy das es ein Erdbeben geben könnte. Tatsächlich hat es dann 266km östlich von uns gebet, wir merkten ein leichtes Wackeln im Bett.
      Read more

    • Day 24

      Vallée de Cocora

      April 2, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 14 °C

      Ce matin levé 6h pour partir à la vallée de cocora avec les premières jeep à 6h30.
      Nous avons fait une marche d'environ 4h30 à travers rivières forêt et magnifiques palmiers de cire. Ces arbres sont le symbole de la Colombie et plus précisément de la région de Quindío car il en pousse qu'ici !
      Pouvant s'élever jusqu'à 60m de hauteur cette randonnée fut tout simplement grandiose.

      Nous sommes maintenant dans le bus direction Calí capitale de la salsa. Nous n'y allons pas pour danser mais bien pour prendre l'avion qui nous emmènera au.... Pérou demain ! 😁
      Ca y est, la Colombie est bientôt derrière nous 🇨🇴 et on a hâte de voir ce qui nous attend.
      Read more

    • Day 25

      Valle de Cocora

      April 22, 2023 in Colombia ⋅ 🌧 16 °C

      Heute sind wir zu einem unserer Top Favoriten Plätzen in Kolumbia gefahren - Valle de Cocora ( ein beliebtes Postkarten Motiv) eine halbe Stunde von Salento. Hier wachsen die größten Palmen der Welt( bis zu 40m). Dadurch, dass es den ganzen Morgen geregnet hat, sind wir später als geplant zur Tour aufgebrochen. Durch das schlechte Wetter war die Sicht sehr spannend und mit den Wolken in den Bergen sehr mysteriös. Wir sind 5,5h gewandert und anders als gedacht nicht über Felder sondern durch den nassen Dschungel an Wasserfällen vorbei. Wir haben Emma und Alber aus der Slowakei kennengelernt, die uns abends mit zum Tejo Spielen genommen haben. Ein traditionelles kolumbianisches Spiel. Ähnlich wie beim Boccia wirft man mit Steinen in einen Ring der im Lehm verankert ist. Auf dem Ring liegen Dreiecke, die mit Schwarzpulver gefüllt sind. Wer mit dem Stein den Ring und die Dreiecke trifft löst eine kleine Explosion und Feuer aus und bekommt Punkte. Ein sehr lustiger Abend. Morgen geht es auf unsere wahnsinnige Reise nach Quito in Ecuador. 30 h Busfahrt und dann leider schon raus aus Kolumbien. Wir freuen aber dann uns auf die Galapagosinseln.Read more

    • Day 295

      Salento / Valle Cocora

      June 29, 2023 in Colombia ⋅ ⛅ 21 °C

      Leaving Bogotá direction Ecuador we decided to spend a day in the cute village of Salento. Colombia is world famous for it's quality coffee and the Salento region is one of the most famous for it. Apart from the delicious coffee we could enjoy the nice atmosphere of the village and visit the near by Cocora Valley and see the gigante wax palms that can reach a height of over 60m. They are the tallest palmtrees in the world and are located at 3000m about sea level!
      We also discovered "Tejo" a national game of Colombia together with our camping neighbours Estefi y Martin from Argentina. For sure this game wouldn't be allowed in Switzerland. As you have to try to hit small triangles filled with gun powder with a disc made of plum and make them explode 😂 We had to put toilet paper in our ears to protect them and don't get deaf 😅🙈
      Fun days in Salento for sure and our favourite landscape in Colombia so far!
      Read more

    • Day 131

      Valle del Cocora

      September 7, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 22 °C

      Das Tal der Cocora ist noch so eine pittoreske Besonderheit der kolumbianischen Cordilleren: Ein Tal voller Palmen, die aussehen wie aus einem Comic - dünne, unendlich lange Stämme und oben ein kleines Büschel Palmblätter. Das wollten wir uns natürlich auch ansehen und haben einen Ausflug inkl. kleiner Wanderung dahin unternommen.

      Ein bisschen überrascht waren wir dann doch, dass uns mit all unserer Wanderübung der letzten Monate schon beim ersten Aufstieg die Luft in den Lungen etwas knapp wurde. 2500m über dem Meeresspiegel machen sich doch bemerkbar. Ein sehr schöner Ausflug war das aber und hat unsere Vorfreude auf die dreitägige Andenwanderung, mit welcher wir unseren Kolumbienaufenthalt in ein paar Tagen abschließen werden, nochmal gesteigert.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Romerales

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android