Colombia
Salento

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Salento
Show all
Travelers at this place
    • Day 36

      Finca et repas à la frontale

      April 1 in Colombia ⋅ ☁️ 22 °C

      Pour cause de pluie, nous avons repousser notre visite prévue du jour au lendemain.
      À la place nous sommes allés visiter une nouvelle Finca, cette fois-ci dans ce triangle bien connu pour son café !
      Nous nous sommes rendus avec nos petites jambes à la Finca de Don Elias, une ferme d'1 hectare biologique, composé de 5 variétés de café Arabica (meilleur que le robusta, malheureusement le plus consommé haha). Il y avait parmis les variété : du geisha, du tradicional, castillo, et les deux autres j'ai oublié hehe.

      Après deux belles heures de balades et d'histoires on a eu le droit à une dégustation et à une démonstration de leur façon de préparer du café ☕.
      Retour en Jeep, car, faut pas déconner ça monte dis! Petite vidéo d'un Greg tout heureux accroché à l'arrière de notre carrosse pour faire le trajet ! Nous étions en compagnie de québécois pendant la balade, l'accent nous avait manqué, tabarnak !!

      Le soir, nous avons pris notre repas équilibré ( pâtes et riz) à la frontale pour cause de panne d'électricité dans la ville !!

      Oh et la veille au soir, nous avons mangé avec Medi l'irlandais, une chouette personne rencontré dans nos deux dernières auberges, par pur hasard à chaque fois ahah !
      Read more

    • Day 5

      Mountainbiken in La Cabonera

      December 21, 2022 in Colombia ⋅ ☁️ 16 °C

      Wir hatten heute wieder einen frühen Start: pünktlich um 7.30 saßen wir auf der Terrasse unseres Hotels und genossen ein leckeres Frühstück aus Früchten und Omelette. Das Aufstehen ist uns dank des fantastischen Ausblicks heute morgen auch gar nicht wirklich schwer gefallen :) Um 8 Uhr trafen wir uns mit der Gruppe für unseren Mountainbike Ausflug. Obwohl wir nur ca. 25km zurücklegen mussten brauchten wir eine gute Stunde zur unserem Startpunkt und wurden ordentlich durchgeschüttelt. Die Mühen waren es aber mehr als wert! Zunächst düsten wir 5km über Schotterpisten bis wir an unserem ersten Halt ankamen. Ein traumhafter Blick über Wachspalmen begrüßte uns! Wir machten einen kleinen Spaziergang bei dem wir einige Papageien und sogar einen kleinen Kolibri entdeckten! Unsere Guides hatten ein kleines Picknick für uns vorbereitet, dass wir mit traumhaften Ausblicken genossen :)
      Im Anschluss ging es dann 20km und ca. 1000hm mit dem Rad Downhill wieder zurück nach Salento 🚴‍♂️🚴‍♀️ Unsere Daumen schmerzten vom vielen Bremsen irgendwann ziemlich aber es hat super viel Spaß gemacht! Wir hatten im Vorfeld etwas Angst komplett voller Schlamm zurückzukommen aber zum Glück war es weniger schlammig wie erwartet. Damit wir uns nicht umsonst Sorgen gemacht haben nahm Tobi kurz vor Schluss noch ein kleines Schlammbad (ist ja schließlich auch gut für die Haut!). Es war ein wirklich mal wieder ein toller Tag mit wunderschönen Eindrücken :)
      Read more

    • Day 78

      Salento und Valle de Cocora

      December 17, 2022 in Colombia ⋅ 🌧 16 °C

      Wunderschön ist Salento und das Valle de Cocora 🌴😍 bekannt ist das Tal aufgrund seiner hohen Palmen (es sind die grössten Palmen der Welt).. man muss jedoch ein früher Vogel sein um dieses Tal bei gutem Wetter zu bestaunen. Es ist normal, dass am Nachmittag der Nebel und Regen aufzieht.. und Regen in Salento heisst das die Strassen zu Bächen werden und das fast jeden Tag einmal (aktuell ist keine Regenzeit..) 😅Read more

    • Day 6

      Kaffee-Tour "Finca Buenos Aires"

      February 2, 2023 in Colombia ⋅ ☀️ 14 °C

      Am Hauptplatz kann man von diverses Kaffee-Farmen Tickets kaufen und dann gehts auch schon gleich los.
      Mit kleinen Jeeps, in die locker 10 Personen gequetscht werden, fahrt man über Stock und Stein zur Farm.

      Dort angekommen wurden wir freundlich begrüsst und so richtig touristisch in ein Kaffee-Pflücker-Outfit gesteckt. Nun gut, macht man halt mit.

      Die Tour auf der Farm war mega spannend und lehrreich. Wir pflückten ein paar Kaffeebohnen und sahen den ganzen Prozess vom pflücken bis zur fertigen Bohne.
      Am Schluss gab es natürlich noch eine Verkostung, selbstverständlich ohne Milch und Zucker, schwarz ist das einzig richtige bei diesem Kaffee höchster Qualität. 😉 Obwohl ich sonst so ein Cappuccino-Trinker bin, hat mir der Kaffee echt gut geschmeckt (ist halt null bitter hier).

      Danach gings die rumplige Fahrt wieder zurück und ich konnte endlich im Hostel einchecken und eine erfrischende Dusche nehmen.

      Ein paar Minuten die Füsse hochlegen und danach ging ich noch spontan in eine Cooking- Class im Hostel. Wir machten selbst Platanos mit Guacamole, hmmmm lecker!

      Später genossen wir noch einen Welcome-Drink und die Happy-Hour.
      Read more

    • Day 24

      Salento

      April 21, 2023 in Colombia ⋅ 🌧 19 °C

      Die Busfahrt von Jardin nach Salento war mehr als abenteuerlich. Mit einem einfachen Bus ohne Beinfreiheit und offenen türen ging es die Schotterstraße die Berge hoch. Viele Säcke, Kochtöpfe Pakete und Kisten wurden ebenfalls mit uns auf den sitzen transportiert. Es ging am Abgrund lang, durchs Nirgendwo und durch die größten Schlaglöcher von Jardin nach Salento ( 50 km hier = 4 Stunden.) Nach weiteren 4 h sind wir dann endlich in Salento angekommen. Salento ist eine kleine, bunte Stadt. Heute ging es nach dem Stress dann auf eine kleine Bio- Kaffeefarm (Natürlich mit entsprechender Touri-Kleidung), wo uns die Pflanzen und die Herstellung von einem witzigem Guide erklärt worden. Eine Verkostung durfte natürlich nicht fehlen😍😋 Zwischen dem Kaffee sind ganz unterschiedliche Früchte, wie Mangos Limetten, Avocados, Grapefruit, Mandarinen und Bananen angebaut, was angeblich auch einen Einfluss auf den Geschmack haben soll. Aber das schmecken wohl nur richtige Profis:)Read more

    • Day 101

      Schlammschlacht im Valle del Cocora

      January 20, 2023 in Colombia ⋅ 🌧 13 °C

      Nach dem nicht ganz überzeugenden Reitausflug wollten wir das Cocora-Tal unbedingt auch noch zu Fuss erkunden. Und so brachen wir früh morgens auf, um den Menschenmassen und dem nachmittäglichen Regen zu vorzugreifen. Und wir wurden für das Aufstehen belohnt - die Morgenstimmung im Tal war einfach nur zauberhaft! Wir wanderten praktisch alleine durch die wunderschöne Landschaft, genossen unser z'Morge am Aussichtspunkt unter den beeindruckenden Palmen und kamen schliesslich am höchsten Punkt der Wanderung, der Finca La Montaña, mit fantastischem Blick über die Nebelwälder des Tals an. Und dann nahm das Unheil seinen Lauf...
      Die Wanderung wurde zur wahrhaftigen Schlammschlacht. Die 'Wege' (der geneigte Leser beachte die Anführungs- und Schlusszeichen) waren abwechslungsweise tiefe Gräben, matschige Schlammbecken, überflutete Bachläufe - oder eine Mischung aus alledem.
      Und als wenn der geplante Weg nicht schon genug anstrengend gewesen wäre, stürmte ein gewisser T.K.aus B., dass wir doch unbedingt noch das tolle Kolibrihaus besuchen sollten - einen zusätzlichen Kilometer den Wald hinauf. Er zog alle Register seiner Überzeugungskünste, nur um dann bei der Ankunft oben festzustellen, dass es den mühsamen Abstecher auf keinen Fall wert war...😂 Immerhin hat sich uns ein uns unbekannter, herrlich schillernder Kolibri gezeigt. 😍
      Die Stimmung war entsprechend schon weit unten, wir allerdings hatten den Abstieg noch vor uns. Die Wege wurden eher schlimmer als besser, einzelne Holzresten im Schlamm zeugten noch von dem längst aufgegebenen Versuch, einen vernünftigen Weg zu errichten. Die Landbesitzer, die für jeden Wegabschnitt über ihr Land noch eine kleine Weggebühr einzogen, bekamen einiges zu hören - allerdings lediglich auf Schweizerdeutsch, so hielt sich das Konfliktpotential im Rahmen.😉 Nach langen 14km, die uns mindestens doppelt so lang vorkamen, war das Leid zu Ende und wir hielten uns mit letzter Kraft noch einmal hinten am Jeep fest. Zurück im Hotel war die grosse Siesta angesagt, die sich bis in den verregneten Abend zog, an dem wir uns nochmals den Roomservice gönnten und bei einem feinen z'Nacht und einer noch feineren Flasche Wein die Geburtstagsauszeit ausklingen liessen. Schnell waren die Strapazen vergessen und wir blickten auf drei wunderbare Tage an einem wunderschönen Ort zurück.🥰
      Die vom Vortag schmerzenden Knie verhinderten dann den für den letzten Morgen geplanten Spaziergang zum Wasserfall. (Dass wir diesen vom warmen Bett aus schon sahen war der Motivation sicherlich auch nicht zuträglich...😉). Wir verabschiedeten uns vom geliebten Geburtstagshüttli und erkundeten noch einmal das Städtchen Salento, bevor wir uns aufmachten zur achtstündigen Fahrt nach Medellin.
      Read more

    • Day 105

      Salento

      January 31, 2020 in Colombia ⋅ 🌧 19 °C

      So ich bin jetzt wieder alleine unterwegs. Nach einer Woche haben wir beschlossen dass es nicht funktioniert dass wir zusammen reisen und gehen jetzt wieder getrennte Wege. Ich bin seit ein paar Tagen in Salento und es ist mal wieder eine atemberaubende Landschaft. Es gibt hier viele Wasserfälle und die größten Palmen der Welt. Ich bin in den letzten drei Tagen mehr gewandert als die letzten drei Jahre zusammen. Am Sonntag fahre ich nach Bogota und am Dienstag fliege ich weiter nach Monterrey in Mexiko.Read more

    • Day 31

      Salento

      January 28, 2020 in Colombia ⋅ ☁️ 20 °C

      Genau so wie Jardín gehört auch Salento zur Kaffeezone Kolumbiens, das feuchte Klima und die milden Temperaturen bieten perfekte Voraussetzungen.
      Um die kleine Stadt sind viele Kaffeeplantagen zu finden, die auch Touren anbieten.
      Dank einer Empfehlung haben wir uns für eine kleinere Plantage entschieden, auf der seit über 20 Jahren ökologisch und ohne Pestizide gearbeitet wird.
      Wir haben alles über die Herkunft des Kaffees (Achtung, Spoiler: Äthiopien) und dessen Anbau in Kolumbien erfahren.
      Seit 1773 sind die Bohnen eine wichtige Einnahmequelle und sichern bis heute viele Einkommen.
      Angebaut wird eigentlich immer "Arabica" und selbst Christoph konnte sich zu einer Tasse überreden lassen und hat es nicht bereut 😅

      Auf der kleinen Farm wurde uns gezeigt, dass sich die Kaffeepflanzen durch Polykulturen ganz ohne Chemikalien gut entwickeln können.
      So stehen in den Plantagen viele Obstbäume und Palmen, deren Früchte und Blätter einen guten Dünger liefern.
      Die Haupternte der Kaffeebohnen findet zweimal jährlich in Handarbeit statt, zwischendurch wird zwar auch mal gepflückt, aber nur in geringem Ausmaß.
      Die Menge ist zwar geringer als auf den konventionellen Farmen, aber dafür spart man hier Kosten für Pestizide.
      Anschließend werden die Bohnen gewaschen ("schlechte" schwimmen oben und werden entsorgt), getrocknet und anschließend geröstet.
      Fertig - nach ca. 20 Tagen.

      Das nächste Highlight hier in Salento findet man im "Valle de Cocora" : Wachspalmen. Diese Art gibt es nur hier und man kann sie ziemlich leicht erkennen.
      Sie sind nämlich einfach riesig 😅
      Früher gab es hier viele Giraffen, deswegen sind die Palmen so in die Höhe geschossen.
      Nein Spaß, keine Ahnung warum 😂
      Der Aufstieg führte uns durch dicht bewachsene Wege und über viele Hängebrücken, die bei uns sicherlich nicht durch den TÜV kommen würden...
      Durch die Höhe sammeln sich hier in den Bergen viele Wolken, aus denen es auch mal getröpfelt hat, aber von starken Regenschauern, die es oft nachts gab, blieben wir zum Glück verschont.
      Oben angekommen war es gar nicht so leicht, die Palmen überhaupt so zu fotografieren, dass nicht die Hälfte fehlt...

      Am letzten Tag vor der Weiterreise haben wir absolut gar nichts gemacht, außer gelesen und dabei die Aussicht genossen - herrlich 🤩
      Dabei hat uns das hauseigene Hostelpferd Gesellschaft geleistet und immer mal wieder versucht, etwas von unserem Essen abzubekommen 😂

      Nach den kühlen und nassen Tagen sind wir nun gerade wieder auf dem Weg ans Meer, diesmal an den Pazifik 🏝️

      Bleibt gesund bei dem kalten Wetter daheim!
      Read more

    • Day 326

      Silvester in Salento 🌴🍾

      December 30, 2023 in Colombia

      Feliz año nuevo compañeros! Wir haben Silvester und Neujahr in Salento gefeiert. Einem kleinen Ort, von dem aus wir u.A. eine Wanderung im Valle de Cocora unternommen haben. Einem Tal mit den höchsten Palmen der Welt. Die Wachspalme, die Nationalpalme Kolumbiens, wird bis zu 60 Meter hoch und bildet hier in Salento ein tolles Naturschauspiel. Die Wanderung hat sich über einige Kilometer und zu Axels Leid auch über mehrere hundert Höhenmeter bis auf ca. 2900 mü.M. gezogen. Spaß gemacht hat’s trotzdem und auch der in der zweiten Hälfte der Wanderung einsetzende prasselnde Regen konnte uns den Spaß nicht verderben. Die Ausblicke waren auch mit Wolken und Regen super. Auch die von Ole angekündigte „entspannte Wanderung“ am folgenden Tag zu den Kaffeefarmen in der Umgebung war schön und anstrengend. Etwas überrascht waren wir dann von Silvester. Zwar haben die Kolumbianer im Kreis der Familie ausgelassen gefeiert, aber es wurde nur wenig Feuerwerk gezündet. Wir sind trotzdem gut reingerutscht und hatten viel Spaß. Ein toller Stopp, der mal wieder zu schnell vorbeigeht. Nun gehts mit dem Bus in die Hauptstadt Bogotá. Wir sind gespannt. Hasta luego.Read more

    • Day 25

      Valle de Cocora

      April 22, 2023 in Colombia ⋅ 🌧 16 °C

      Heute sind wir zu einem unserer Top Favoriten Plätzen in Kolumbia gefahren - Valle de Cocora ( ein beliebtes Postkarten Motiv) eine halbe Stunde von Salento. Hier wachsen die größten Palmen der Welt( bis zu 40m). Dadurch, dass es den ganzen Morgen geregnet hat, sind wir später als geplant zur Tour aufgebrochen. Durch das schlechte Wetter war die Sicht sehr spannend und mit den Wolken in den Bergen sehr mysteriös. Wir sind 5,5h gewandert und anders als gedacht nicht über Felder sondern durch den nassen Dschungel an Wasserfällen vorbei. Wir haben Emma und Alber aus der Slowakei kennengelernt, die uns abends mit zum Tejo Spielen genommen haben. Ein traditionelles kolumbianisches Spiel. Ähnlich wie beim Boccia wirft man mit Steinen in einen Ring der im Lehm verankert ist. Auf dem Ring liegen Dreiecke, die mit Schwarzpulver gefüllt sind. Wer mit dem Stein den Ring und die Dreiecke trifft löst eine kleine Explosion und Feuer aus und bekommt Punkte. Ein sehr lustiger Abend. Morgen geht es auf unsere wahnsinnige Reise nach Quito in Ecuador. 30 h Busfahrt und dann leider schon raus aus Kolumbien. Wir freuen aber dann uns auf die Galapagosinseln.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Salento

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android