Costa Rica
Limón

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

41 travelers at this place

  • Day15

    First glimpses

    January 13, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 26 °C

    Our first view of Costa Rica! We moored in the eastern town of Puerto Limon and after some delay set off to explore the town. A busy little place if a bit scruffy but it felt very safe and friendly. Really liked the modern cathedral and small peaceful park.Read more

  • Day72

    Wandern, baden, trinken, repeat!

    November 21, 2019 in Costa Rica ⋅ ☀️ 28 °C

    Am Donnerstag machten wir uns recht früh auf den Weg zum La Fortuna Wasserfall - Google zeigte uns nämlich eine Strecke von 11 km hin und zurück an. Der Hinweg ging ab der Hälfte steil bergauf, wodurch wir mehrere Pausen einlegen mussten. Eine davon nutzten wir für super leckere Mango Milchshakes und einer wunderbaren weiten Aussicht aufs volle Grün Costa Ricas!
    Am Nationalpark angekommen, mussten wir erstmal 18 Euro Eintritt blechen. Aber uns wurde bereits 5 Minuten später klar, dass es das Geld wert war! Auf einer kleinen Aussichtsplattform hatte man einen einzigartigen Blick über den Regenwald mitsamt Wasserfall und Vulkan. Wir stiegen die 500 Stufen runter und holten uns erstmal ne schöne Abkühlung. War wirklich arschkalt und mit den anderen Touristen haben wir uns gegenseitig bisschen ausgelacht. 😅 Neben dem unglaublichen Urwald, haben wir die Schönheit der Natur noch in Form des ein oder anderen Tucans und Kolibris gesehen. 😍Nach 11km wandern haben wir uns auch nicht die Möglichkeit nehmen lassen unseren Durst mit selbstgemachtem Mojito und etwas Käse vor einer von Papageien und krähenden Hähnen gezierten Geräuschkulisse zu stillen.🍹

    Außerdem entschieden wir uns ausnahmsweise mal einem der Touranbieter, die am Straßenrand in Fortuna den Leuten auf den Keks gehen, zuzuhören. Wir fühlten uns von all den Möglichkeiten, die diese Gegend zu bieten hat total erschlagen und online standen irgendwie auf jeder Website andere Infos. Da das Angebot wirklich gut klang und am Ende um einiges günstiger war als hätten wir alles auf eigene Faust erkundet, nahmen wir es an.
    Früh um 9 wurden wir am Freitag mit etwa 10 anderen abgeholt und fuhren zum Eingang des Nationalparks am Fuße des Vulkans. Wir wussten nicht ganz was auf uns zukam, hielten alle eig nicht viel von solchen organisierten Touren, allerdings war unser Guide "Arol" wirklich sehr witzig, entspannt und konnte natürlich auch diverse Fakten zum besten geben. Die Truppe war ebenso sehr cool. Recht jung und wir haben alle herzlich viel gelacht. 😁 Das erste Ziel waren die Lavafelder vom Ausbruch 1968. Der Weg dahin führte durch tiefsten Dschungel, wodurch Arol uns zuvor darüber informierte wegen etwaiger Schlangen als Erster zu gehen. Wir sollten achtsam sein und auch nicht unbedacht an irgendwelche Äste greifen. Das war mein Stichwort. Denn es gibt wirklich nicht viel wovor ich Angst habe - Platzangst und.. Schlangen (danke Carmen! 😂). Puml konnte mein Grauen direkt an Mimik und Gestik ablesen und meinte nur "I think we lost Bella" 😂 Wie zu erwarten musste ich dann den ein oder anderen Scherz über mich ergehen lassen. Beispielsweise als wir dann tatsächlich eine sahen. Allerdings war sie tot. Schade.😅
    Die Lavafelder selbst waren ziemlich cool. Das Wetter war auch perfekt: kein Regen, Sonnenschein und freier Blick auf die Vulkanspitze, was laut Arol nur 20% der Tourteilnehmer sehen würden. Und in der Tat hatten wir den Vulkan seit Ankunft nicht einmal in voller Pracht gesehen. Also wieder echt Glück gehabt. ✨😌 Arol fragte nahezu jeden persönlich, ob denn nicht jmd gerne ein Foto vorm Vulkan hätte - er sei nämlich auch ein fantastischer Fotograf! ☝️ Eine Frage, die noch etwa hundert Mal an diesem Tag kam, ich denke er hat seine Berufung verfehlt. 😅

    Für den Abstieg gingen wir einen anderen Weg. Ziel war nun ein kleiner See, wo wir baden und an einem Seil oder vom Ast ins Wasser springen konnten. Bilderbuch-Szenerie. 😍 Anschließend gab es Mittagessen, was im Preis inkludiert war. Von dort fuhren wir auf die andere Seite des Arenals. Andere Perspektive, aber genauso schön. Wir wanderten noch ein-zwei Stündchen zu einem anderen Wasserfall. Der Weg führte über Wald und Felder mit Bäumen, deren Stämme bunt gestreift waren! Soo cool, vorher noch nie davon gehört.
    Es war etwa 17 uhr und der Sonnenaufgang war gerade vorbei, als es wie aus Eimern schüttete. Perfektes Timing, denn es sollte zu heißen Quellen gehen, wo darüber hinaus auch noch zwei Cocktails auf uns warten sollten. 😁 Wiztigerweise handelte es sich bei den heißen Quellen tatsächlich um den heißen Fluss, den wir zwei Tage zuvor bereits besucht hatten. Allerdings im hellen. Und wenn ich mich recht erinnere, sagte ich sogar sowas wie "muss bei Nacht auch ziemlich cool sein. Und mitm Drink in der Hand." Träume gehen manch mal halt in Erfüllung. 🤷‍♀️😄
    Dort ließ auch eine andere Tour-Gruppe ihren Abend ausklingen, daher war es wie ne kleine Party - echt ein toller Abschluss eines wahnsinnig schönen und einmaligen Tages. 🤩

    Aktuell sind wir auf dem Weg von Fortuna nach Puerto Vejo, sprich ganz in den Süden. Wir mussten in San José umsteigen und ließen uns am Busbahnhof direkt von einem Mitarbeiter zu dem entsprechenden Terminal leiten. Geradeaus und dann links. Nicht so schwer - an der nächsten Kreuzung haben wir uns jedoch direkt von 2 Männern zuquatschen lassen, die uns hilfsbereit erklärten, dass der nächste Bus erst 17 Uhr fahren würde. Um 14 Uhr würde noch einer von einem Terminal fahren, das 600m entfernt sei. Neben ihm ein Taxifahrer, der auf die Frage was uns das kosten würde mit einem knackigen "aldjrbeufotlwqh" antwortete. Grund genug für uns bei ihm einzusteigen, wobei in Pumls Kopf schon sämtliche Filmszenen aus Hostel abgespielt wurden. 😅 Und in der Tat war auch mir wohler dabei wenigstens im fordersten Auto einzusteigen, wo immerhin ein "Taxi"-Schild angebracht war. Als Paradebeispiel für Abzocke im Ausland, ließen wir uns nun für einen unverschämten Preis zu jenem Terminal kutschieren. Am Ticketschalter lag ein Info-Flyer für Touristen aus: Punkt 3: "Vertrauen Sie niemandem, der Ihnen Hilfe anbietet und Ihnen übermäßig freundlich erscheint." 😂 Er hat auch immer wieder angehalten, um sich bei uns zu vergewissern, ob wir denn wirklich da hinwollen würden, während der Taxameter weiterlief. Cleveres Bürschchen, wobei wir wohl keine schwere Beute waren. 😂 Naja seis drum, wenn 10 Euro für 600 m der Preis meines grenzenlosen Gutmuts sind, dann nehm ich den gern in Kauf. 😅 It's all about the stories. 🤷‍♀️

    In Puerto Vejo stößt Abend für 2 Tage noch Isabel dazu. ✨ Und dann geht es mit einem weinenden und lachenden Auge in die letzte Woche meiner Reise.. Die will genossen werden. 😌 Denn wie ich von allen Seiten höre warten in Dtl graues Grau und Regen auf mich. Vermeintlicher Regen. Sprühregen vermutlich. 😂
    Read more

  • Day288

    Ab an die Karibikküste

    July 24, 2019 in Costa Rica ⋅ ☁️ 24 °C

    Ohoh, auch der erste Eindruck als wir uns der Karibikküste nähern, ist nicht gerade überwältigend. Haben uns schon auf den Ort "Moin" gefreut, aber fahren so weiter, denn er scheint im Prinzip nur aus LKW's und Containern zu bestehen und am Straßenrand liegt viel Müll. Ein paar Bananenplantagen weiter erreichen wir allerdings das Meer und auch wenn wir aufgrund der Dunkelheit nicht mehr viel erkennen, gefällt uns das, was wir erkennen. Unsere Unterkunft ist auch total schön und der Garten ist so groß und voller Pflanzen, sodass man das Gefühl hat direkt im Dschungel zu sein.Read more

  • Day8

    Limon, Costa Rica

    December 22, 2017 in Costa Rica ⋅ ⛅ 29 °C

    Costa Rica in Spanish mean “rich coast.” Rather than expressing the reality, it may express a hope that has been alive since the Conquistadors, and is still alive today. This nation has more than its share of poverty, but recognizes possibilities for the future. It’s rural areas possess a wondrous, primitive beauty. We saw a sloth on our canal ride and then walked around the little town of Limon. Besides being a tropical paradise, Costa Rica produces much of the world’s sugar, coffee, and chocolate. It has a growing economy and a very large expatriate American community. With ports on both the Atlantic and Pacific oceans, Costa Rica is positioned to have a growing economy for the foreseeable future.Read more

  • Day14

    Puerto limon/Costa Rica

    April 8, 2017 in Costa Rica ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute ging es sehr früh los.. 8.ooh Treffen zum Ausflug mit der Seilbahn durch den Regenwald und Bootsfahrt auf einem Fluss..Es war einfach sensationell ..Viele Tiere wie Affen,Faultiere und Tucans gesehen ..Nur die Rückfahrt zum Schiff ergab sich als sehr lang wegen VerkehrsChaos..So dass unsere aida eine Stunde zu spät ablegen konnte..Zum Glück war das ein über aida gebuchter Ausflug ..total drei Busse kamen zu spät..Trotzdem ein schöner Tag..Read more

  • Day6

    Tortuguero Canals, Costa Rica

    December 22, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 26 °C

    Throughout the night on our journey to Costa Rica, there was a huge lightning storm which lit up the sky. It had passed by the time we arrived in port but the air was still very humid.

    Our tour today started with an hour in the protected Tortuguero Canals. We lucked out again with our guide - Jesùs - who talked all about the history and nature of Costa Rica on our drive out. The weather was more overcast than previous days and the ground was still sodden with rainfall. As we drove up the coast, we saw rocks forming the shoreline that had only been there since the 2012 earthquake pushed them up (and at 7.5 magnitude, ruined much of the local infrastructure too). We were lucky enough to see a sloth high up in the tree tops, and a baby sloth hanging on low branches at the roadside as we drove.

    Once we had boarded our boat on the canal, we couldn't have been more lucky. We saw a kingfisher, iguana, tiger heron, plenty of other birds, beautiful butterflies and capuchin monkeys. There was also a crocodile at the water's edge making light work of a fish for lunch! To see them all so close up and in their natural habitat was absolutely brilliant, and Ben got some stunning photos of the wildlife.
    Read more

  • Day10

    Pura vida - die Schweiz Mittelamerikas

    February 11, 2018 in Costa Rica ⋅ ⛅ 26 °C

    Puerto Limón in Costa Rica bietet nicht die allergrößten Attraktionen aber das Umland bietet Natur pur. Einheimische nennen sich stolz Ticas und Ticos, Spanisch ist Mal wieder Amtssprache und das Land selbst ist mit seiner lang anhaltenden Demokratie ohne Arme so friedlich wie die Schweiz. Was wir auf unsere Tour per Boot und im Nationalpark zu sehen bekommen haben ist atemberaubend. Zentralamerika beeindruckt und immer mehr.Read more

  • Day36

    Puerto Limon/Costa Rica

    November 19, 2016 in Costa Rica ⋅ ⛅ 28 °C

    Von heftigem tropischen Regen begrüßt, haben wir unseren Ausflug in den Regenwald abgesagt und stattdessen länger gefrühstückt und anschließend einen Stadtspaziergang unternommen. Dabei haben wir eine muntere und bunte Umgebung angetroffen.Read more

  • Day15

    Hotel Los Angeles-ein Traum wird wahr

    May 20, 2017 in Costa Rica ⋅ ☀️ 33 °C

    Nun sind wir am Karibischen Meer gelandet. Klingt paradisisch, nicht wahr? Limón ist leider das ganze Gegenteil davon. Das Stadtviertel in dem die Busstation liegt ist düster und etwas unheimlich. Wir schauen dass wir heute noch etwas zum Abendessen im Supermarkt bekommen und dann nichts wie ins Hotel. Wir haben bereits ein günstiges Hotel auskundschaftet und machen uns auf den Weg dahin. Unterwegs fragen wir in einem anderen nach den Preisen und werden auch von dem Rezeptionisten weiter zum Hotel Los Angeles verwiesen, wenn wir etwas günstiges suchen.

    Gleich ums Eck finden wir das Hotel. Die Rezeption befindet sich im Treppenaufgang und besonders einladend ist es wahrlich nicht. Nun wir wollen hauptsächlich nur ein Bett und sauber sollte es sein. Das genügt bereits schon unseren Ansprüchen für heute und hier in Puerto Limón gibt es auch nur eine begrenzte Auswahl an Hotels.

    Also bleiben wir und kochen gleich noch unser Low Budget Abendessen, Nudeln mit Tomatensauce. Wir bleiben für heute lieber in unseren vier Wänden. Die Stadt und auch das Hotel kommen uns bei Nacht etwas unheimlich vor.

    Morgen geht's dann weiter nach Cahuita, ins echte Paradies.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Limón, Limon

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now