Costa Rica
Savegre

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Savegre
Show all
Travelers at this place
    • Day 256

      Dominical

      June 5 in Costa Rica ⋅ ⛅ 32 °C

      Tja, so langsam wurde die Zeit knapper und nun stellte sich die Frage, was wir mit den letzten Tagen anstellen. Noch mal rüber in die Karibik und dafür nochmal einige Reisetage in Kauf nehmen? Oder lieber am Pazifik bleiben und vielleicht nochmal in den Süden, um den ein oder anderen Nationalpark mitzunehmen? Oder doch ein Auto leihen, um flexibler zu sein?
      Da Hanke nach seinen Magen-Darm-/Fieber Tagen noch nicht komplett auf dem Damm war und Sophie sich in der Unterkunft bei Miguel wegen der vielen Mücken, Wärme und der Umgebung sehr unwohl gefühlt hatte, brachte uns ein wenig der Zufall zu der idealen Lösung.
      Wir entschieden uns ein wenig weiter die Pazifikküste südlich hinunter zu fahren nach Dominical, wo wir vielleicht nochmal surfen wollten. Wir fühlten uns einfach nicht danach noch wahnsinnig viele neue Eindrücke zu sammeln und in der letzten Woche nochmal Vollgas zu geben.
      Dominical also…nun fanden wir bei booking.com lediglich teuerere Unterkünfte (ab 40 $/Nacht, im Vergleich zu unserer bisherigen Reise). Dafür aber sehr edel und so dachten wir uns, dass wir uns zum Ende genau das mal gönnen wollen bzw. müssen. Und so entpuppte sich unsere Unterkunft, die als Notlösung gedacht war, als totaler Glücksfall. Aus 2 Nächten wurden dann auch 4 Nächte, weil wir uns so wohl fühlten.
      Die Unterkunft lag etwas abseits im Grünen. Wir hatten ein großes Zimmer mit riesigem Bett, Badezimmer, Klimaanlage für Sophie, einen kleinen Draußenbereich mit Mückenschutz, Küche & Sofabereich sowie eine Terrasse mit Blick ins Grüne & den Pool. Den Pool und die vielen Sitz-/Liegegelegenheiten hatten wir fast immer für uns alleine und auch so merkten wir, dass hier in der Nebensaison fast nichts los ist. So genossen wir die freie Zeit und genehmigten uns praktisch einen „Urlaub vom Urlaub“.
      Einen Tag gingen wir auch mal in den Ort, um Kaffee zu trinken (wo wir einen Baum voll mit roten Aras beobachteten) und die Surfsituation abzuchecken. Die Wellen waren riesig, wodurch uns die Entscheidung nochmal auf Brett zu klettern auch abgenommen wurde.
      Read more

    • Day 16

      Playa Matapalo: tour de cheval…!

      August 4, 2022 in Costa Rica ⋅ 🌧 26 °C

      Nous mangeons dans un mini restaurant de poulet frit auquel Roseline avait entendu de bonnes critiques. Le poulet était simplement trop bon! Panure mince, goûteuse et parfaite et la chaire tendre et juteuse!
      Et la ceviche (1600 colons!) excellente en plus! Avec 2 jus frais pour 14000 colons!

      Nous devons retirer de l’argent comptant et le ATM le plus près est devant le petit marché Maman Toucan a Dominical à 14km.
      La petite ville semble plus belle que d’autres.
      Peut-être y retournerons-nous…?

      De retour à Playa Matapalo, nous cherchons le gars (qui ne parlait qu’Espanol) que Roseline avait rencontré pour faire du cheval. Il nous avait donné rendez-vous à 15:00 nous ne savons trop où sur la plage. Nous allons à son écurie et deux gars qui y travaillent nous disent de l’appeler. (On se répète, mais il ne parle qu’Espagnol)

      Nous finissons par le trouver et il nous dit d’aller le rejoindre à un petit restaurant près de la plage. Il embarque avec nous pour aller tout près. Nous marchons pour nous rendre au bord de la plage où les chevaux sont attachés. Nous tentons de lui dire que nous voulons un petit tour, car nous ne savons pas si les enfants vont aimer.

      Nous finissons par avoir un prix par personne.
      Léandre embarque, Lauralou embarque, Roseline embarque, le guide embarque…
      Alors Caillou pointe un cheval restant.
      Le guide dit alors qu’il est trop gros! … ou lourd!

      Les enfants et Roseline partent donc en laissant Caillou prendre les photos…

      À la jonction où il y a les chevaux, il y a un genre de resort où il y a plusieurs gros chiens.
      Lorsque les chevaux sortent, ceux-ci se précipitent en jappant crocs sortis… les chevaux ont peur et leurs cavaliers aussi! (On déteste cette race de chien)
      Le cheval de Laura ne coopère pas trop et Léandre fini par se faire tirer par le monsieur parce qu’il n’arrive pas à diriger. On est crampés, on fait un drôle de défilé.

      Au retour Roseline décide d’aller un peu au galop avec son cheval. Les guides du cheval se détachent… oups! Au moins le cheval s’arrête. Soudainement, les maudits chiens ressurgissent et mordent les pattes arrières du cheval. Roseline a vraiment peur de se faire mordre aussi, mais le cheval donne un bon coup de sabot à un de ces chiens et ça réussit à les faire fuir. Le cheval ne veut plus rebrousser chemin à cause des chiens et n’ayant plus de guides Roseline n’a d’autre choix que de se laisser entraîner par son cheval jusqu’au milieu du terrain de soccer où le cheval à décidé de s’arrêter pour brouter.
      Drôle se scène! Ahah!

      Le gars arrive et ramène son cheval avec Roseline dessus qui rigole, mais qui a quand même eu très chaud!

      On retourne à la casa tous amortis par la chaleur. On n’a pas super faim, ni très envie de sortir au resto non plus. Roseline fait une salade et à Caillou va acheter un ceviche au stand de poulet parce qu’il est vraiment trop bon. Est-ce que ça se rapporte dans les valises du ceviche ?!
      Read more

    • Day 15

      Traversier à Puntarenas + route Quepos

      August 3, 2022 in Costa Rica ⋅ 🌧 26 °C

      Le traversier prend 1:30h et nous mène paisiblement à Puntarenas. Nous pouvons voir les montagnes au loin et croisons le traversier du retour.

      Puntarenas est une grosse et longue ville marchande, sale et laide (plus laide que les autres, car pas vraiment de belles villes ici). Nous voulons y sortir au plus vite, mais sommes pris dans le traffic du traversier…
      Nous roulons sur la route direction Jaco.
      En chemin, nous nous arrêtons sur le pont des crocodiles pour admirer à pied, du haut du pont, ces grosses bêtes préhistoriques de 3 à 5 mètres!

      Nous arrêtons dans un garage au bord de la route, car un bruit de tôle qui cogne se produit à plus de 80 km/h.
      Caillou montre le problème au mécano qui lui fait signe d’avancer sur le monte-auto. Sans pouvoir débarquer, les mécanos font monter l’auto. 5 minutes plus tard, ils nous redescendent. Je lui offre un tip de 5000 colocs qu’il accepte gentiment.
      Prêts à repartir!

      Nous traversons des plantations de palmier sur plusieurs kilomètres!
      La pénombre tombe rapidement déjà à 18:15 et la route commence à être pénible, car beaucoup d’autos et de motos n’allument pas leurs phares! En plus des bicyclettes et piétons!

      Nous arrivons finalement au RB&B! Le propriétaire nous attend au coin, car nous passons tout droit…
      Une belle petite maison coquette construite par le proprio Américain marié à une Costaricaine.
      Tout est très beau et fonctionnel pour nous quatre! Une petite piscine avec chute et lumière est très chouette!
      Nous avons même des boogies pour la plage!

      Nous partons à pied faire une mini épicerie dans la mini épicerie!
      Au retour, baignade rapide dans la piscine, douche et dodo!

      Demain, plage qui est à 800 mètres d’ici!
      Read more

    • Day 16

      Playa Matapalo: baignade et chevaux

      August 4, 2022 in Costa Rica ⋅ 🌧 26 °C

      Après une meilleure nuit de sommeil malgré les coqs qui chantaient très tôt le matin, nous déjeunons et partons à pieds à la plage qui est à environ 800 mètres. Nous apportons un boogie et un skim board que le RB&B nous fournit.
      En route, nous croisons un très long sentier de fourmis qui part d’un arbre et qui longe la route jusqu’à je ne sais où…
      Un gentil monsieur nous offre des noix de coco qu’il coupe avec sa machette.
      Il nous avise de faire attention au courant de la mer qui emporte au large.

      Nous arrivons à la Playa Matapalo et sommes seuls! La marée est basse et l’eau est très loin du bord! Les vagues sont bizarres, surtout les courants qui parfois tirent nos pieds.
      Ils faut faire attention de ne pas aller trop creux.
      Nous faisons un peu de skim board, une planche mince de plywood qu’on lance sur une fine couche d’eau qui retourne à la mer et qu’il faut courir pour sauter dessus. Nous faisons aussi un peu de boggie.
      Il faut être beaucoup plus prudent et attentif qu’aux autres plages. Ça rend la baignade moins relaxante…

      Un groupe de chevaux arrivent d’un bout de plage au galop. Nous allons leur rendre visite. Ils sont apprivoisés et se laissent flatter.
      Read more

    • Day 77

      Waterfall hike

      November 25, 2022 in Costa Rica ⋅ ⛅ 23 °C

      Playa Linda —> Drake Bay

      Wir wachen am einsamen Playa Linda auf und mal wieder regnet es. Also machen wir es uns noch ein bisschen länger kuschelig im Zelt und gehen uns irgendwann im Pazifik abkühlen. Danach gehen wir auf die Jagd nach Kokosnüssen, das ist hier unsere tägliche Routine geworden und schmeckt einfach so herrlich!
      Anschließend fahren wir zum Start unserer Wanderung. 4 km geht es durch den Dschungel bergauf hin zum gewaltigen und beeindruckenden Nauyaca Wasserfall. So ein toller Anblick und ein herrliches Badevergnügen. Zum Teil müssen wir richtig gegen starke Wassermassen ankämpfen, die uns mitreißen wollen, um auf die andere Seite zu gelangen und lange auf den sonnigen Steinen im Wasserfall auszuruhen.
      Zurück am Auto gönnen wir uns noch eine leckere selbstgeschmierte Sauerteig-Brotzeit am Fluss. Erstmals gehen wir im Anschluss bei einem Obst-Stand am Straßenrand fürs Frühstück einkaufen und sind begeistert von den leckeren tropischen Früchten für den schmalen Taler. Dann steht eine lange und sehr holprige Fahrt an zur Bahia Drake an, wo wir im Stockdunkeln ankommen und nur lauschen können, wie nah wir mit unserem Jeep am Meer stehen.
      Read more

    • Day 44

      Playa Espadilla

      January 31 in Costa Rica ⋅ ☀️ 37 °C

      Es war ein sonniger Tag, als wir uns auf den Weg zu einem abgelegenen Strand, uns fiel sofort die Aufregung in der Gruppe der Affen auf. Sie sprangen von Baum zu Baum und schienen sehr beschäftigt zu sein. Neugierig näherten wir uns und dann sahen wir es - ein Faultier mit Baby, das ganz ruhig und gelassen im Geäst eines Baumes hing.

      Um das Faultier herum tobten die Affen weiterhin herum. Sie schienen das Faultier zu respektieren und hielten einen gewissen Abstand, obwohl sie neugierig und verspielt blieben. Es war faszinierend zu beobachten, wie unterschiedliche Tiere aufeinandertreffen und miteinander interagieren können. 🐒
      Read more

    • Day 9

      Savegre

      September 15, 2023 in Costa Rica ⋅ 🌧 27 °C

      Bei Lili und Sani haben wir dieses Mal auf der Fahrt vom Süden hoch an der Pazifikküste halt gemacht. Ca. 20 Km vor Quepos liegt der Strand Playa Matapalo. Dort kannst du Kilometer lang am Strand spazieren. Surfen oder in Sonne ☀️ braten.

      Zu was auch immer du Lust hast.
      Rechts der Straße geht es hoch in die Hügel - Regenwald pur.

      Sani hat dort eine Vanille Plantage und die 2 sind ganz tolle Menschen.

      In ein paar wenigen Minuten bist mit dem Auto in Quepos. Dort ist der Nationalpark Manuel Antonio, die Marina mit leckeren Restaurant's, Eisdielen und Shopping Möglichkeiten.
      Read more

    • Day 15

      Hacienda Barú

      April 2 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

      Meine Lebensgeister sind früh wach und es zieht mich ins Freie. Ich beschliesse einen Morgenspaziergang ins Dorf und ans Meer zu machen. Der Weg ist mit 10 Minuten angegeben, als ich mich zur Sicherheit erkundige, ist es schon eine Meile. Bei diesen warmen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit unmöglich, die Strecke in 10 Minuten zu laufen. Ich lasse mich aber nicht entmutigen. Wenn ich es mir schon einmal vorgenommen habe . . . . 🙂 Die Naturstrasse führt dem Fluss Barú entlang, der immer breiter wird, je näher man dem Meer kommt. Bei der Mündung ins Meer sitzt gemütlich ein Mann mit seiner Fischerrute. Er verschmilzt beinahe mit dem Wasser, und bildet eine Einheit mit der Natur. Andere Frühaufsteher sind auch unterwegs, es herrscht ein buntes Treiben. Eine Frau rennt schnell auf den Linienbus, sie rudert mit den Armen, wild gestikulierend. Die Erleicherung, dass sich ihr Körpereinsatz gelohnt hat, ist ihr anzusehen 🙂 Gemütlich schlendere ich durch das Dorf, immer Richtung Meer. Schon bald blitzt es azurblau durch die Bäume und lässt meine Schritte leichter werden. Herrlich das Schauspiel, der nimmermüden Wellen, die sich tosend Richtung Strand wälzen. Ich könnte noch stundenlang zusehen, die Verabredung mit unseren Freunden zum Frühstück rückt aber näher. Der Blick auf die Uhr bestätigt meine Befürchtung, dass es später ist, als gehofft. "Frau" muss sich zu helfen wissen. Ich laufe schnurstracks in eine offene, lichtdurchflutete Reception und erkundige mich bei der netten Dame, ob sie mir ein Taxi bestellen kann? Sie greift sofort zum Telefon, obwohl sie gerade das Frühstück vor sich hat (typisch einheimische Kost)
      Ich sehe Reis. Bohnen und Speck und werde an mein eigenes "Zmorge" erinnert. Sie versichert mir, dass das Taxi gleich kommen wird.
      Es bleibt mir noch wenig Zeit, eine Gemäldeausstellung mit einheimischen Motiven zu bewundern, schon tuckert das lustige Gefährt heran. Der Fahrer hat ein runzeliges Gesicht, das von einem Ohr zum anderen lacht. Da ich die Strasse bereits von gestern kenne, erstaunt es mich nicht, dass es beinahe mehr schüttelt, als am Vortag. Die Fahrt ist so günstig, (ganz im Gegensatz zu anderen Preise, zB in Restaurants, die ganz schön gepfeffert sind) dass ich ein grosszügiges Trinkgeld gebe.
      Beim Frühstück diskutieren wir, unsere Aktivitäten für die nächsten zwei Tage. Zuerst ist ein Naturpfad vorgesehen, bei der Hacienda Barú, (nationales Refugium für wildlebende Arten) hoffen wir Tiere anzutreffen. Danach soll die verdiente Erfrischung im Meer folgen.
      Vielleicht halten die Tiere gerade Siesta, sie wollen uns nicht so recht über den Weg laufen. Immerhin erfreuen wir uns an Leguanen und Wildschweinen. Dem Dschungelpfad, der sehr schön angelegt ist, können wir trotzdem etwas abgewinnen und die Natur lässt uns immer wieder staunen. Das Reservat besteht aus Schutzzonen primärer und sekundärer tropischer Feuchtwälder, Feuchtgebieten, Mangroven und Küstenstreifen. Es dient unter anderem dazu, Biodiversität zu erhalten und zu verbessern.
      Das Bad im Meer wird durch grosse, recht kantige Steine, die unverhofft im Sand auftauchten, etwas getrübt. Ich stosse mir einen Fuss und ein Schienbein recht heftig an.
      Für das Nachtessen entscheiden wir uns für das kleine Städtchen und lassen den Abend in einem originellen Restaurant, bei Tortillas und Tacos echt einheimisch ausklingen.
      Read more

    • Day 16

      Dominical

      December 10, 2023 in Costa Rica ⋅ ☀️ 29 °C

      Heute nicht viel gemacht , am Pool gechillt und jede Menge Affen 🐒 waren zu Besuch wie eigentlich jeden Tag. Heute Nachmittag bzw. Gegen Abend startet Naomi zum Sonnenuntergang auf der Ranch Marido del Mercedes, ich hänge hier solange ab. 🙄🌞Read more

    • Day 9

      Savegre

      September 15, 2023 in Costa Rica ⋅ 🌧 29 °C

      Wir checkten bei Sani und Lilli ein, zwei unfassbar nette Menschen die uns herzlich in Empfang nahmen. Die Unterkunft ist herrlich gelegen, mitten im Regenwald mit all den Geräuschen und Tieren des Waldes. Sani betreibt eine Vanille-Plantage und lud uns zu einer interessanten Tour ein. Wir lernten viel über Vanille und die Aufzucht, über die Tiere im Wald und so vieles mehr. Wir werden wiederkommen um Lilli und Sani zu besuchen 🌴😍Read more

    You might also know this place by the following names:

    Savegre

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android