Croatia
Brela

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day69

    Campingplatz No. 3

    May 25 in Croatia ⋅ ☀️ 29 °C

    Da sind wir nun, in Kroatien.
    Vorbei ists mit den wilden Straßen, vorbei auch mit der Einsamkeit, auch wenn sie zuletzt auch schon nicht mehr echt war.
    In Kroatien ist der Tourismus schon eine Stufe weiter im Aufbau, die Saison scheint sehr bald zu starten, doch auch hier befindet sich noch unglaublich viel in der Bauphase.
    Es sind tatsächlich zum großen Teil deutsche Camper, die uns auf den Straßen begegnen, außerdem Leihwagen, deutsche Autos und gelegentlich ein Kroate. Und leider sind wir mittlerweile auf einem Campingplatz, auf dem das Grüßen nicht mehr üblich ist, was irgendwie schade ist (wobei es noch ein recht kleiner Platz für kroatische Verhältnisse ist…).
    Kroatien selbst ist ein super schönes Land.
    Wir haben schon einmal den Weg zwischen Campingplatz und Makarska ausprobiert, ein Wanderweg, der die ganze Zeit am Meer längs führt, über Felsen und Stein, und als Radweg ausgezeichnet.
    Makarska ist eine nette Stadt, aber unfassbar touristisch. Es ist spürbar, dass, wenn die Saison erst losgeht, die Straßen und Promenaden voll sind.

    Währenddessen sind wir beide am Überlegen, wie wir unsere letzte Woche im Süden verbringen wollen. Es wird schon ein wenig wehmütig..Welche Ideen habt ihr?
    Read more

    Kerrin Raabe

    Meine Idee: Gönnt euch noch mal was, etwas dass ihr schon lange mal wolltet.

    5/28/22Reply
    AnneuNils

    Einfach mit dem Bulli durch die Nacht düsen! Aber sehr gute Idee: da denken wir nochmal drüber nach ;)! Danke!

    5/28/22Reply
     
  • Day37

    Brela‘s Meer- und Bergluft

    March 15 in Croatia ⋅ ☀️ 15 °C

    Mein Weg führt mich weiter an der Küste entlang, gefühlt wird sie immer atemberaubender. Ich könnte an jeder Ecke anhalten, genießen und ein Foto machen. Ich bin so dankbar, das alles sehen zu dürfen!
    Mein nächster Stopp ist Brela und mein Stellplatz, unter Kiefern und nah am Meer einfach nur zum wohlfühlen. Es zieht mich sofort an den Strand und den habe ich ganz alleine für mich. Das Wasser ist so unfassbar klar und ich kann kaum glauben, was ich da sehe, absolut paradiesisch. Lange alleine bin ich dann allerdings nicht. Ein gebräunter Typ, mit blauem Badeslip kommt angepaddelt und fragt, ob er sich zu mir setzen könnte. Er kommt aus der Gegend, spreche allerdings deutsch, da er 1984 als Profifußballer in Westberlin war. Wir sprachen über das Glück im Leben und was es dazu braucht - an so einem Ort sehr leicht zu beantworten. Er würde sich mit seinen 60 Jahren fit halten, hat einen Privatstrand und Sauna und springt dann ins aktuell 12 Grad kalte Meer. Jacuzzi Marco machte mir ein Kompliment nach dem anderen und hatte offensichtliches Interesse, seinen Privatstrand zu teilen. Da ich nicht an einem Sugar-Daddy interessiert bin aber die Unterhaltung sehr interessant fand, blieb er noch etwas und paddelte dann etwas enttäuscht ins blaue Meer zurück. Ich sah Thunfische aus dem Wasser springen, die mind. 1m lang waren, die selber nach Sardinen fischten. Unglaublich, dass es die hier doch noch gibt.
    Der folgende Tag bestand aus am Strand liegen, lesen, Berge bewundern, an meinen Opi seinen Geburtstag denken, Zehen ins Wasser halten und genießen. Ein wunderbarer Zustand und an einem Montag dann wirklich völlig alleine. Im Sommer brennt hier bestimmt der Strand, weil alle wie die Sardinen aneinander liegen. Kann man sich bei der jetzigen Friedlichkeit gar nicht vorstellen. Ich schaute mir noch eine wenig die Küste an, die Kiefern, die über dem Promenadenweg wachsen sehen malerisch aus und ich wollte mir das Wahrzeichen der Gegend anschauen: der Felsen von Bresla. Dabei stellte ich fest, dass ich wohl an einem der 10 schönsten Strände der Welt lag, so besagte es eine Tafel. Der Strand Punta Rata befindet sich auf einem geschützten Kap, umgeben von einem Pinienwald. Und mit dem Gefühl, dass ich über den Ort habe und mit dem was ich hier sehe, kann ich dem Forbes Magazin nur recht geben!

    Nach meinem Strandtag zog es mich in die Berge. Die gehen ja quasi direkt von der Küste los und meine Wanderroute startete sogar zufällig am Wohnmobil. Und es ging auch direkt zur Sache, es fühlte sich an, als würde ich einen Kirchturm hochlaufen, nur das die Mauern aus dicken Pinienstämmen bestanden. Ich musste bald eine Pause zum verschnaufen und Nadelgeruch aufsaugen machen. Später merkte ich, dass ich bei meinem Päuschen meine geliebte Herzbrille hab liegen lassen, also ging’s wieder zurück. Dabei stolperte ich über eine große blaue Mülltüte, die mir zurief, dass ich sie doch gleich befüllen könnte, wenn ich schon nochmal hier wäre. Gesagt getan, ich sammelte also wieder Müll. Offensichtlich beinhaltet das „geschützte Gebiet“ nur den Strandbereich, wo sich die Touris aufhalten. Immerhin aber zu kurz gedacht. Hab dann oft den Satz von Greta im Kopf: How dare you? Wie können wir so mit unserer Umwelt umgehen?!
    Ich machte mich also weiter den Berg hinauf und schniefte ganze schön. Die Wanderroute war als mittelschwer angegeben und ich fragte mich, ob ich wirklich so schlecht in Form war. Ich hielt oft an, alleine schon um die Felsen mit ihrer tollen Farbgebung zu bewundern. Ich hatte ja auch Zeit und wollte mein Ziel, die St. Nikolas Kirche erreichen. Oben angekommen war ich dann echt froh den Wahnsinns Blick zu haben. Mein Weg führte mich dann wieder bergab ins dahinter liegende Tal, um auf der Nordseite des Biokovo die Kirche zu erklimmen. Es ging durch alte Olivenhaine, ein sehr unwegsame Weg führte mich an verlassenen Häusern vorbei, die teilweise direkt in den Stein gehauen waren und nur noch als Grundmauern in der Landschaft standen. Endlich erreichte ich die Kirche auf ca. 600m und war mitten in den Bergen. Ein niedliches Bauwerk aus dem 14 Jhr., dass mit den Farben des Berges Prirovac verschmolz.
    Stundenlang sah ich keine Menschenseele, hatte nur Kontakt mit der Natur und hörte immer mal eine Glocke oder ein Zwitschern. Dann auf einmal wusste ich wo die Glocken herkamen, denn es kamen 3 so süße Felltiere angewackelt. Ärgerte mich, dass ich doch keinen Apfel eingesteckt hatte aber ich teilte meine Haferkekse mit den Pferdchen, die nach etwas essbaren suchten. Ich ging nicht ganz den gleichen Weg zurück sondern machte noch einen Schlenker über die sogenannte französische Straße. Ein denkmalgeschützten Monument, dass zu Beginn des 19. Jhr unter französischer Führung von Einheimischen auf ca. 400m südliches des Biokovo erbaut wurde. Geplant war eine viel längere Strecke entlang der Küste zu erbauen aber wurde dann nach Rückzug der Franzosen nie beendet. Beeindruckend, dass sie damals nicht mehr als 6% Gefälle eingeplant hatten, damit man ein Pferd mit Wagen gut ziehen konnte. Somit sind die Mauren teilweise bis zu 6,40m hoch erbaut worden.
    Zurück an meinem Wohnmobil war ich selten so glücklich über eine heiße Dusche. 17km Weg (was erstmal nicht viel klingt), über Stock und Stein, nur im Gefälle, teilweise so steil, dass man es als Treppe bezeichnen müsste 😅 ich bin völlig geplättet aber glücklich.
    Read more

    Looks like perfection. 😍 [Kati]

    3/16/22Reply
    B H

    Deine Fotos verzaubern. Mit deiner Erzählung bin ich komplett in deiner Story . Nur der Pinienduft fehlt mir gerade.

    3/16/22Reply
    Mario Wendorf

    Der Wahnsinn

    3/16/22Reply
    9 more comments
     
  • Day70

    Endgegner

    May 26 in Croatia ⋅ ⛅ 22 °C

    Was sind die Endgegner für Bullifahrer?
    Für uns ist es wohl die Kombination aus nächtlicher Hitze und Mückenplage.
    Sind die Fenster und Türen zu, staut sich die Hitze super schnell und extrem doll, lässt man den Kofferraum offenstehen, ist die Luft zwar angenehmer, aber die Mücken essen einen auf.

    Die letzten zwei Nächte waren ziemlich unruhig, immer wieder wurden wir von dem hohen Summen der Mücken geweckt, die sich neckisch in die Ohren setzen.. Heute haben wir ein Fliegengitter gekauft und es eingebaut.
    Der Tag heute bestand aus nicht so viel. Immer mal wieder zum Strand und baden, Besichtigung der Lost Places vor unserer Tür, Kleinigkeiten geregelt, Baden, ausgeruht...
    Es ist erstaunlich, wie sich der Ort hier in den letzten drei Tagen verändert hat.
    Während es am ersten Tag stürmisch war und das Meer voll großer Wellen, hat sich der Wind von Tag zu Tag mehr gelegt. Heute war es fast windstill, das Meer fast spiegelglatt. Währenddessen ist es absurderweise die letzten Tage, vor allem Abende, auf dem Campingplatz heiß und stickig gewesen, heute aber angenehm kühl.
    Wir sind ein bisschen am Abschied nehmen vom Süden, vom Meer, der sommerlichen Hitze und der Mentalität Südeuropas, die die letzten zwei Monate mehr und mehr selbstverständlich geworden sind.

    Wir haben noch ein paar Tage vor uns, und die wollen wir in vollen Zügen genießen.
    Mal sehen, was die Endgegner dazu sagen.
    Read more

  • Day22

    Klettern Brela

    October 15, 2021 in Croatia ⋅ ⛅ 14 °C

    Eigentlich war heute perfektes Kletterwetter angekündigt. Der Sturm hatte nachts mal wieder keinen wirklich erholsamen Schlaf zugelassen😟. Am Parkplatz vom Klettergebiet wollten wir warten bis die Sonne hinter'm Berg vorkam - leider zogen währenddessen immer mehr Wolken von Süden her auf. Das war wohl das schlechte Wetter das von Griechenland hoch kam😬.
    Zwischenzeitlich hatte es sogar etwas zu tropfen angefangen. Ungeachtet dessen wollten wir zumindest einige Routen ausprobieren.
    Toller Fels und lange, spannende Routen gab es hier. Was fehlte war die Sonne und angenehmere Temperaturen.
    Read more

    Monika Koppenhöfer

    so muss es sein.Immer lang genug das Seil.

    10/18/21Reply
     
  • Day10

    Šibenik nach Baška Voda

    August 2, 2021 in Croatia ⋅ ☀️ 27 °C

    Zum Frühstück fuhren wir nach Šibenik, schauten uns die Kathedrale an und bummelten noch ein wenig durch die schmalen Gassen. Mittags machten wir uns auf den Weg zu unserer nächsten Station, Baška Voda mit dem imposanten Biokovo Gebirge im Hintergrund. Auf dem Weg dorthin stoppten wir zum Baden am Meer ;)Read more

    Ilka Wendt

    Sieht herrlich aus

    8/3/21Reply
    Ilka Wendt

    Kroatien ist ja wirklich schön 👍

    8/3/21Reply
    Norbert Grosse

    guten Appetit

    8/3/21Reply
    3 more comments
     
  • Day131

    Punta Rata Beach

    August 9, 2021 in Croatia ⋅ ☀️ 31 °C

    En Traum esch in Erföllig gange...☺️
    Am Morge hed d Ramona, dank chli Gedold, scho en Delfin entdeckt vo de Fähri us...
    Am bekannte Strand vo Punta Rata hemer denn zäme en ganze Schwarm Delfine döffe beobachte ond send hiiin ond weg gsii😍
    PS; drom geds au kei Fotis vom Strand ond au chuuum Fotis vo de Delphine☺️😅
    Read more

    Klara Strasser

    ♥️🐬♥️

    8/20/21Reply
     
  • Day11

    Rafting auf dem Cetina River

    August 3, 2021 in Croatia ⋅ ⛅ 31 °C

    Wir unternahmen eine Raftingtour mit Klippen springen und Wasserfällen auf dem nahe gelegenen glasklaren Cetina River in atemberaubender Natur. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Anschließend feierten wir mit unserem Guide feuchtfröhlich seinen Geburtstag bis spät in die Nacht hinein ;)Read more

    Sylvia Jahn

    echt tolle Fotos von Euch, schöne Erinnerungen 👌👩‍❤️‍💋‍👨💁🏼‍♀️

    8/5/21Reply
    Sylvia Jahn

    Man kann immer wieder nur toll posten....😍✌

    8/5/21Reply
    Sylvia Jahn

    herrliche Eindrücke.. 😎

    8/5/21Reply
    5 more comments
     
  • Day9

    Entlang der Makarska Riviera

    July 25, 2021 in Croatia ⋅ ☀️ 33 °C

    Die überfüllten Stadtstrände in Split taugen vielleicht für eine schnelle Abkühlung, aber weniger für richtige Entspannung.
    Deshalb beschlossen wir entlang der südlich gelegenen Küste bis hinunter zur Makarska Riviera unser Glück zu versuchen.
    Die steil abfallende Küstenlinie lässt nur wenig Platz für die fast durchgängige Bebauung auf der einen Seite und "Park"möglichkeiten für die äußerst schmalen "Strand"abschnitte auf der anderen Seite.
    Fazit für uns am Wochenende und in der Hochsaision: Nicht nur die rar gesäten Parkplätze waren bis auf den letzten Milimeter gefüllt, "wie die Sardinen am Strand liegen" bekommt hier eine neue Bedeutung, wenn jeder noch so kleine Platz mit dem Handtuch des Strandnachbars bedeckt wird. Liegen reservieren ist hier schon längst nicht mehr IN, hier werden Strandplätze bereits am Vorabend für den nächsten Tag blockiert.
    Nichtsdestoweniger kann es hier auch wunderschön sein, besonders zum Abend hin, wenn die Lücken etwas größer werden, sich das kristallklare Meer beruhigt, Ruhe einkehrt, die Hitze nachlässt, sich die Delphine blicken lassen und die Sonne langsam dem Horizont entgegenstrebt.
    Read more

  • Day11

    Statt Roadbook Familien Besuch

    September 1, 2019 in Croatia ⋅ ⛅ 32 °C

    11.Etappe: (Sarajevo-Brela)
    Vom Campingplatz direkt am Meer (nach'm Schwimmen&FRÜHSTÜCK) ab ins bosnische Hinterland. RoadMission(Gradac to Brela) erfüllt,
    @Buzko Jezero:
    GRETA😎WinchMission
    Wunderschöne Landschaften in einem verwundeten Land!
    Dann ein herrlicher Nachmittag bei Elkos Familie inklusive Festmahl mit Lammbraten am Spieß
    Read more

  • Day2

    Schöne Aus- und tiefgründige Einblicke

    October 4, 2018 in Croatia ⋅ 🌙 21 °C

    Nach dem Frühstück machten wir uns bei sonnigen 22° (später sollte es noch richtig warm werden) auf den Weg nach Brela. Das ist ein kleiner Ort knapp 2,5 km die Küste rauf. Man kann hier sehr schön über eine kleine Promenade gehen, überall stehen Bänke und so braucht der genießende Urlauber gern mal ein paar Stunden für die eigentlich kurze Strecke.

    Wir schlenderten also gemütlich los, saßen mal auf dieser Bank, dann auf jenem Mäuerchen, schauten zu beim Schnorcheln und Baden und konnten uns auch sonst nicht satt sehen an diesem kristallklaren Wasser. Eine Bank lud zu längerem Verweilen ein, sie stand malerisch auf einem kleinen Felsvorsprung unter einer großen Kiefer. Der Strand hier an der Punta Rata soll ja unter den 10 schönsten Stränden der Welt sein. 🏖🏝

    Es ist nicht mehr sehr viel los jetzt im Herbst. Die Strände sind fast leer. Ich denke mal, dass es im Sommer nicht so gemütlich ist.

    Wir gingen bis zum „Felsen von Brela“, den man bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts „Sakan“ nannte, weil man dort wohl ab und zu die Mittelmeer-Mönchsrobbe sehen konnte, die in den Unterwasserhöhlen von Brela viel Fischfutter finden konnte. Jetzt hat man sie aber schon lange nicht mehr gesichtet, denn mittlerweile steht sie auf der roten Liste und gilt als fast ausgestorben.

    Auf dem Rückweg kehrten wir ein in einem kleinen Restaurant mit gemütlicher Terrasse. Nur für eine Kleinigkeit! *schwör 🌮

    Hier konnte ich ein kroatisches Pärchen 💋💘 beobachten. Dabei fiel besonders SIE ins Auge. Blond mit wilder Lockenmähne, knallrotem Kleid 💃, tiefem ... sehr tiefem Dekollete und mächtig rundem Busen. 😎

    Irgendwann beim Nachtisch, Palatschinken mit Schokosoße, tupfte sie sich Schokocreme auf ihre Brüste und bat ihre Begleitung, mit ihrem rosa Handy ein Foto 📷 zu machen. Das Foto hat sie dann ... Achtung, ich fabuliere ... ihrer besten Freundin Svetlana geschickt mit dem Text: „Liebe Svetlana, die Schokolade wird mir gleich der Enrico (oder wie auch immer heißblütige Kroaten heißen) wegschlabbern.“ Achtung, Fabulieren Ende!

    Jedenfalls war es sehr amüsant. 😁

    Beim Abendessen im Hotel hab ich dann kurz mit dem Gedanken gespielt ... geht das auch mit Mousse au Chokolat? 🍫🍯

    Hab den Gedanken dann mangels Dekollete aufgegeben. 😇

    Gute Nacht. 😉
    Read more

    3 sind dann mal weg

    Sehr schöne Fotos 👍🏼

    10/4/18Reply
    Biggi

    Hier gibt es aber auch an jeder Ecke tolle Motive. 😍

    10/5/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Brela

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now