Cuba
old town

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
129 travelers at this place
  • Day2

    Havana

    February 7, 2020 in Cuba ⋅ ☁️ 23 °C

    Der erste Tag in Havana. Wir sind gestern nur noch müde ins Bett gefallen und zum Glück ohne Jetleg erwacht. Wir schlafen in einem sehr süßen Apartement bei Carola, die uns mit ihrer Schwester in Empfang genommen hat. Sie spricht kaum Englisch und wir kaum Spanisch und doch war alles klar und herzlich- so habe ich mir das vorgestellt. Heute erkunden wir die Stadt. Der erste Eindruck ist schonmal seh positiv. Ein sehr charmantes Flair liegt in der Luft, alles sehr farbenfroh und verfallen und doch mit viel Seele. Wenn man durch die engen Gassen schlendert sieht man bunte Farben und Oldtimer soweit das Auge reicht. Und doch ist es eine geteilte Welt - das Havana der Einheimischen und das der Touristen. Mitunter ein beklemmendes Gefühl. So gibt es diverse kleine Läden in den Eingangstüren der Häuser, die aber nur den Einwohnern zu gehören scheinen. Tritt man auf eine sogenannte Sehenswürdigkeit treten dann plötzlich wie aus dem Boden gestampft Cafés und Restaurants im europäischen Stil zu Tage die nur allzu gern ihre Karte an uns antragen. Anstrengend.
    Da hätte es mich doch eher interessiert wo der Typ mit den 2 toten Hühnern und 1 Schildkröte den wir auf dem Weg sahen hingeht.
    Zum Mittag erstmal in eine Bar um endlich Internet zu haben - der Suchtdruck steigt. Daher erstmal einen Mojito und Caipi bestellt und schon jetzt betrunken 😅 Heute Abend haben wir eine Kneipentour mit einem Einheimischen gebucht.. wird bestimmt lustig.
    Deutschland vermissen wir nicht, aber es sind halt auch erst 24 h 😬 und genug deutsche laufen hier auch rum..
    Read more

    Laora

    Die Bilder sind tatsächlich wie ich mir Kuba vorstelle. Genießt die Cocktails und das Flair, so startet ihr richtig 🙂

    2/7/20Reply
     
  • Day3

    Havana

    February 8, 2020 in Cuba ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute war ein später Start angesagt - genauer gesagt sind wir um 12 aus dem Bett gekrochen, nachdem wir gestern Nacht erst um 4 nach Hause gekommen sind. Wir hatten einen super Abend mit Bar Hopping, der dann im Club endete. Es gab viele kubanische Drinks zu probieren und natürlich tolle Musik zum Tanzen. Zudem hat Aljona ihre erste kubanische Zigarre geraucht - hmm naja muss man mal gemacht haben, aber lecker war es wohl nicht.
    Dann sind wir nachts halbvier betrunken durch die dunklen Gassen Havanas zurückgeschlendert.. wir fühlen uns schon wie zu Hause und nicht eine Minute unsicher.
    Nach dem Katerfrühstück (Pizza) stand dann heute Bildung auf dem Tagesprogramm - Revolutionsmuseum. Das war leider eher enttäuschend - viel Propaganda und wenig historische Hintergründe. Haben uns danach mit dem Reiseführer hingesetzt und sind jetzt deutlich schlauer! Nun geht es noch nach Chinatown und dann müssen wir die Weiterreise organisieren. Geplant ist Vinales.. mal sehen ob alles klappt. 😁
    Read more

    Danke für die schönen Eindrücke. Leider sind die Videos ohne Ton

    2/9/20Reply
     
  • Day2

    La Habana Vieja

    November 29, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach dem leckeren Frühstück hieß der heutige Tagespunkt: Habana Vieja zu Fuß erkunden. Im kalten Havanna (Aussage eines Einheimischen) genossen wir die wärmende Sonne und verinnerlichten sehr schnell den kubanischen Spirit. 3 Gänge zurückschalten und das Leben genießen, mit dem was man hat. Immer freundlich und hilfsbereit!Read more

    Christine Maue

    Wow,ihr habt’s gut hier hat’s heute Nacht gefroren-mit sowas braucht ihr euch nicht rum zu schlagen.Weiterhin schönen Urlaub 😘

    11/30/19Reply
     
  • Day3

    Stadtrundgang Kuba

    February 13, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 30 °C

    Havanna ist ein sehr schöne treure Stadt mit eigenem Flair. UNESCO Weltkulturerbe die Altstadt. Es besteht Schulpflicht. Ab 5 Jahre Grundschule dann Mittelschule, Realschule, Studium 5 Jahre. Alles kostenlos Material wird vom Staat gestellt. Müssen drei Jahre im Beruf, den der Stadt vorschreibt arbeiten. Danach freie Berufswahl.Read more

  • Day571

    Havanna uh la la

    February 10, 2019 in Cuba ⋅ 🌙 22 °C

    Half of my heart is in Havanna uh na na ...

    Eine Großstadt die von Athmosphäre überkocht. Verfallende und doch bewohnte Stadtpaläste, Supermärkte mit Großpackungen, die aber so einseitig im Sortiment sind, dass unsere Hausherrin jeden Morgen vor der Herausforderung steht ein vernünftiges Frühstück zu zaubern (das gelingt ihr aber zum Glück vortrefflich!) und Musik in allen Gassen.

    Gerade in der Altstadt gibt es eine Menge zu sehen und zu hören. Da schmeckt auch der Mojito gleich doppelt so gut!

    Wie es sich gehört werden wir dann noch mit einem alten Chevrolet von 1951 zum Busbahnhof gebracht.
    Read more

    Rainer Stark

    Hast Du endlich Deine Eltern wiedergefunden?

    2/17/19Reply
     
  • Day185

    Opportunismus vor Kommunismus

    July 20, 2018 in Cuba ⋅ ☀️ 31 °C

    Falls sich einige - inklusive mir - fragen, wieso sich unsere Reise schon wie eine kleine Ewigkeit anfühlt, gibt es eine einfache Erklärung. Wir sind schon mehr als sechs Monate unterwegs. Sechs Monate! Ein halbes Jahr. Ohne Cervelat. Krass. Unser Flieger von Cancun nach Havanna geht schon um sieben Uhr in der Früh. Das Taxi steht also schon um Fünf vor der Tür. Sue hat den Flug gebucht und sich daher auch um das Web-CheckIn gekümmert. Das Resultat? Sie sitzt am Fenster und für mich hat sie sich einen Mittelsitz ausgedacht. Sehr witzig. Oder auch nicht. Meiner unmissverständlichen und als klaren Imperativ formulierten Aufforderung, den Fensterplatz beim Boarding umgehend an mich abzutreten, kommt sie nicht nach. So eine verdammte Frechheit! Das wird sie noch bereuen. Irgendwann.

    Willkommen in Kuba! Dem immer weniger kommunistisch organisierten Land der Zigarren, des Salsas und des Rums. Ich wollte hier unbedingt hin. Wegen den Zigarren. Und dem Rum. Sue mag Salsa. Soll sie doch. Man liest und hört vieles über Zigarren in Kuba. Wie sie gemacht werden und wie nicht. Welches die Echten sind und welche nicht. Wo man sie kaufen soll und wo nicht. Halt eben was man tun und was man lassen soll. Im Grunde sollte man(n) natürlich nur in offiziellen Läden kaufen, da man ansonsten sowieso nur Abfall-Stumpen oder eingerollte Bananenblätter zu rauchen bekommt. Blablabla, ich glaub den Scheiss nicht. Ich werde doch sicher ein Bananenblatt von Tabak unterscheiden können! Ziemlich sicher. Ich will es also selber herausfinden und bleibe - wie bei vielen Dingen - offen für alles. Keine Erwerbs-Opportunität werde ich auslassen, mich von keinem offensichtlichen Fake einschüchtern lassen und erst am Schluss ein Fazit ziehen. Schlimmer als in Belize kann es ja nicht werden. Hoffentlich.

    Während das Timing unserer Nati-Helden wie auch schon erwähnt nicht immer ideal war, beweisen einige FCS-Helden grossartiges Timing. Wir sind keine hundert Meter auf Havannas Strassen unterwegs und schon läuft einem mit Moser, Stutz und Dubler ein Stück sportliche Heimat über den Weg. Das muss gefeiert werden! Natürlich mit Mojitos, dem Nationalgetränk der Kubaner. Noch vor dem Cuba Libre. Cervelat wär mir persönlich ja noch lieber gewesen, aber da können die drei Jungs leider auch nicht helfen. Schade. Ich tröste mich mit Zigarren. Vielen Zigarren. Und Rum. Und dann geht es auch schon weiter. Nach Vinales und somit einen Schritt näher zu den besten Zigarren der Welt. Ich bin nervös.
    Read more

    Marco Müller

    Nehmt euch Zeit auf Kuba werdet ihr sie brauchen.

    7/30/18Reply

    Also wäg de Cervelat, die chunsch am 1. Auguust , uf de Schwizerbotschaft in Cancun über. Es hät au Bratwürscht, Fondue usw.Ihr chönnt mich gern würdevoll verträte, bin iglade worde. Smile. Grüessli vom Texmex.

    7/30/18Reply
    Sue and Pasci

    Das wär nöd esoo wiit ... 🤔 botschaftsiladige sind aber glaub sälte überträgbar ... 😄 (Texmex?)

    7/30/18Reply
    3 more comments
     
  • Day8

    Havanna, Teil 2

    September 10, 2019 in Cuba ⋅ ⛅ 31 °C

    ...wie haben viel gesehen , mehr als wenn man mit dem Reiseveranstalter fährt!
    Havanna ist karibische Lebensfreude pur...
    in jeder Bar karibische Live Musik...und natürlich haben wir auch ein paar leckere Cocktails geschlürft !😊😊😊 Highlight war der Besuch im Mafia Hotel...die Tafel zeigt prominente Gäste und was sie gegessen haben dort !😊Read more

  • Day1

    Havanna erreicht

    November 28, 2019 in Cuba ⋅ 🌙 20 °C

    Um Familie und Freunden Bescheid zu geben, dass es uns gut geht, mussten wir erstmal einen Platz mit Internet finden. Als dieser gefunden war, benötigten wir noch eine Zugangskarte. Mit etwas Spanisch, etwas Englisch und etwas Improvisation kauften wir von einem jungen Mann 2h Internet. Ja richtig gelesen, 2h Internet für ca 4€.Read more

  • Day587

    Kuba, ein Rück - & Ausblick

    February 26, 2019 in Cuba ⋅ ⛅ 27 °C

    "Wenn du nach Kuba möchtest, dann fahre jetzt. Ansonsten ist das Ursprüngliche bereits Geschichte." Diese Aussage habe ich häufig gehört, bevor ich nach Kuba aufgebrochen bin. Insgeheim habe ich sogar befürchtet bereits zu spät zu sein.

    Bleibt man im quirligen Havanna, so könnte man tatsächlich glauben ganz klar die Umbruchstimmung zu spüren. Restaurants bieten Touristen typisch Kubanisches und Beliebtes aus aller Welt, in den Straßen wird getanzt und musiziert und an jeder Ecke renoviert.

    Und so habe ich rund um Kuba die Einheimischen gefragt. "Kommt der Aufschwung? Merkt ihr, dass sich bald was tut?" Die Antwort darauf war immer die gleiche. "Hier wird sich noch sehr lange nichts bewegen. Obama war clever, aber auch er hat nur die Interessen der USA vertreten. Das für die Kubaner der Aufschwung vor der Tür steht oder die Handelsgesetze entschärft werden, sehen wir noch sehr lange nicht kommen."

    "Wir müssen zusehen, dass wir irgendwie unser Essen auftreiben können. Da muss ich mich auch schon um 5:30h anstellen und den ganzen Tag warten, um für meine Famile ein kleines bisschen Hühnchen zu besorgen."

    "Letzten Monat konnten wir unseren Gästen kein Frühstück anbieten. Es gab einfach kein Brot und keine Eier zu kaufen und jetzt gerade wird das Öl zum braten knapp."

    Und noch lange nicht jeder Tourist hat Verständniss für die Einschränkungen einer Mangelwirtschaft.

    Eigene Industrie auf Kuba muss man suchen. Produziert wird Zucker, Tabak und Rum. Davon wird kein Volk satt. Und wenn dann noch Hurricanes die Meere aufwühlen, kann das Benötigte die Insel auch nicht erreichen.

    Der alltägliche Wahnsinn, mit dem sich jeder hier arrangieren muss. Akademiker verdienen zu wenig zum leben und verlassen entweder das Land, oder üben eine einfachere Beschäftigung aus. Die Nachrichten preisen die Sicherheit Kubas und geben den Menschen wenigstens diesen Erfolg über andere amerikanische Länder. "Bei uns kann eine Frau nachts sicher durch die Stadt laufen. Auch alleine."

    Eine Zeitreise wird Kuba auch die nächsten Jahre noch bleiben. Und genau das habe ich hier sehr genossen. Große Armut, wie in anderen weniger entwickelten Ländern, habe ich hier nicht gesehen. Die Menschen haben wenig Auswahl, aber genug zu essen. Trotzdem macht einem diese Reise mal wieder bewusst, in welchem Überfluss wir leben und was für ein Glück wir haben die Wahl zu haben. Die Chance zu reisen und Erfahrungen zu sammeln. Und trotz des großen Unterschiedes werden wir, wohin wir auch gehen, von allen Kubanern mit offenen Armen und Herzen empfangen.

    Ich lächle zurück Kuba und drücke die Daumen für eine liberalere Zukunft. Deine Menschen verdienen es sehr!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Altstadt, old town, Habana vieja