Cuba
La Habana

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations La Habana

Show all

277 travelers at this place

  • Day7

    On our Bikes in Havana

    March 8 in Cuba ⋅ ⛅ 23 °C

    It's now almost a week since I left Melbourne. The long journey to Cuba took me first to Vancouver, then to Toronto, before arriving in Havana two days ago. Although it has been nice to have some time to explore and soak up the history at the Hotel Nacional, of course the real reason for coming all this way was to ride bicycles. And today that is what we did.

    In our previous adventures we have been treated to some pretty large and impressive buses, but I can honestly say that our bus in Cuba is by far the biggest we have ever had. I am not sure if they did not understand the difference between 16 and 60 when they made the bus allocation as I am sure the bus could easily hold the larger number.

    The bus is actually so large that all our bikes can easily be accommodated in the huge lower storage compartments. We have now met all the support staff that will be accompanying us for the next 16 days. Apart from the youthful Lee (our main guide), we also have a bus driver (Coco) and a bike mechanic (Titi). The bikes themselves are TREK brand mountain bikes equipped with semi slick tyres.

    We began the day at 8 am with an obligatory group photo (or series of photos) in front of the hotel, followed by a short drive in the bus to the place where we would be fitting and testing the bikes. My first impression was very favourable, The bike was relatively light and easy to ride and soon we were snaking our way on the streets of Havana.

    It was something of a relief to find that the streets were almost devoid of traffic. Maybe that was because it was not only a Sunday morning, but daylight savings had only just started that morning meaning that many people may have not put their clocks forward and were still happily home in bed.

    Although the traffic was light, the wind certainly was not. In fact it was blowing a gale all day. Our cycling route took us along the coastline towards the old part of Havana. This also meant that we were heading into the wind for about 80% of the ride. We hoped that this onslaught would not become a daily feature of the weather here.

    The roads were liberally spotted with potholes of various sizes, but were probably in better condition than I had expected. During the course of the morning we stopped at a succession of historically significant locations, while Lee explained their history to us. Because I have a limited capacity to store vast amounts of this type of information, I contented myself with just looking at the buildings, rather than trying to remember all the place names and dates. One theme that did keep repeating is that the history of Cuba and Havana in particular, dates back over 500 years. The city is liberally dotted with ancient buildings that have made it a World Heritage Site.

    When our cycling was complete we adjourned for lunch in a cafe which was apparently one of the favourite haunts of Ernest Hemingway who did much of his writing in Cuba. The afternoon was spent in a walking tour of the old city, however the wind was now blowing so hard that it was hard to stand upright.

    Tomorrow's ride will take us on a much longer foray into the Cuban countryside.
    Read more

  • Day6

    The Night Plane to Havana

    March 7 in Cuba ⋅ 🌙 21 °C

    Today was always going to be a bit messy. The problem was that my flight from Toronto to Havana was not due to leave till around 8.30 pm in the evening. "So what ?", you may well ask. The complicating factor was that I was supposed to be checking out of my apartment at 10 am in the morning, so what was I going to do with all those spare hours ?

    The singularly unhelpful concierge had already told me that there was nowhere I could leave my luggage. At least I thought I could spend a couple of hours sitting in the lobby before my taxi arrived to take me to the airport. That was about as much of a plan I had been able to come up with.

    Unlike the beautiful blue skies of the previous day, I awoke to a leaden cloud cover. On closer look I could see that there were intermittent flurries of snow falling. It was quite spellbinding to watch.

    After making myself my final breakfast in Toronto, I sat by the window and spent some time watching the falling snow gradually build up on the branches of the trees. Although I was supposed to check out at 10 am, there was no point in being too early. I needed to steal every hour I could.

    By 11 am I thought that I could stretch the matter no further, collected my luggage and made my way down to the foyer. I found a quiet corner, opened my computer and started watching a movie. It did not take long for my favourite concierge to come over and ask what I thought I was doing. Of course I told him I was waiting for my taxi. Since no one else needed my seat, I could not see that there was a problem. Of course I was wrong.

    "This is not a hotel", he repeated his now familiar refrain. "You will have to go". While I could have been confrontational and reminded him that it WAS snowing outside, I really had had enough of the pathetic little weasel. He obviously thought that being a concierge was only a step or two below being the Prime Minister, so I decided to pack my stuff as slowly as I possibly could and then roll my way out of the building for the very last time.

    Fortunately there was a very warm shopping centre just across the road, so that is where I went. I purchased a coffee, found a spare table and made it my home. My taxi was due at 1 pm, but did not arrive till 1.30 pm. I had spent the missing thirty minutes waiting in the doorway, while the cold was slowly permeating into every corner of my body. We just don't know what cold is in Australia, but I should have been grateful it was only about -3 C. Last year at this time it was apparently -26 C.

    Alex and I continued our discussions about the cricket all the way to the airport. I completed the self check in without incident and made my way through security and immigration. Another very long wait at the departure gate. Outside the snow was still falling. The time passed slowly. I continued watching my movie.

    The time for boarding finally arrived and we all jammed into the modest plane. There was not a spare seat in sight, but it was only a rather modest three and a half hours, so I did not really care.

    I was seated by a window which gave me a great view of the never ending succession of brightly lit cities we passed over as we flew over the eastern states of the USA. The night was crystal clear, without a single cloud to obscure the view. In some ways there is something cosy and comforting about a night flight. At times I dozed. By almost midnight we started descending into Havana Airport and another adventure was about to begin.

    As I retrieved my bag from the jammed overhead lockers, I noticed that my luggage label had somehow gone missing. I suppose I should be grateful if that was the only thing that went missing - I still had that anxious time of waiting to see if my main luggage would appear on the carousel.

    Back in Australia we had all paid significant money to the Cuban Consulate for a visa to enter their country. You can imagine my surprise when the hostess walked around the plane, handing out blank tourist visa forms and telling us to fill them in ourselves ! It looked like we all may have wasted $100, but it would not have been worth the risk.

    In spite of preliminary fears about the difficulties of entering the country, the immigration process was quick and easy. I was soon reunited with my luggage and went out the exit door into the unfamiliar world of Cuba. I had been told that a driver would be waiting for me (even though it was now about 12.30 in the morning).

    Once again the arrangements went perfectly and soon I was being whisked along in the back seat of a comfortable taxi. Even at this late hour there were plenty of cars on the road and plenty of people wandering the streets. The temperature was a comfortable 22 C. It did not take long to see the old cars that Cuba is famous for. It was like being at some sort of a retro car show. Obviously they just never get junked, they just keep rolling along.

    Our home for the next few days is the huge and very imposing Hotel Nacional de Cuba. This vast place was the place of choice for the rich and famous back in its heyday of the 30s and 40s. Even all these years later, it is still an impressive place. The foyer is massive and filled with colonial character. There was even a working lift !

    I was relieved to discover that my allocated room was clean, huge and had fully working air conditioning. I think I will enjoy my time here, but my first thought was to head for the bed and finally get some sleep.
    Read more

  • Day2

    Havana

    February 7 in Cuba ⋅ ☁️ 23 °C

    Der erste Tag in Havana. Wir sind gestern nur noch müde ins Bett gefallen und zum Glück ohne Jetleg erwacht. Wir schlafen in einem sehr süßen Apartement bei Carola, die uns mit ihrer Schwester in Empfang genommen hat. Sie spricht kaum Englisch und wir kaum Spanisch und doch war alles klar und herzlich- so habe ich mir das vorgestellt. Heute erkunden wir die Stadt. Der erste Eindruck ist schonmal seh positiv. Ein sehr charmantes Flair liegt in der Luft, alles sehr farbenfroh und verfallen und doch mit viel Seele. Wenn man durch die engen Gassen schlendert sieht man bunte Farben und Oldtimer soweit das Auge reicht. Und doch ist es eine geteilte Welt - das Havana der Einheimischen und das der Touristen. Mitunter ein beklemmendes Gefühl. So gibt es diverse kleine Läden in den Eingangstüren der Häuser, die aber nur den Einwohnern zu gehören scheinen. Tritt man auf eine sogenannte Sehenswürdigkeit treten dann plötzlich wie aus dem Boden gestampft Cafés und Restaurants im europäischen Stil zu Tage die nur allzu gern ihre Karte an uns antragen. Anstrengend.
    Da hätte es mich doch eher interessiert wo der Typ mit den 2 toten Hühnern und 1 Schildkröte den wir auf dem Weg sahen hingeht.
    Zum Mittag erstmal in eine Bar um endlich Internet zu haben - der Suchtdruck steigt. Daher erstmal einen Mojito und Caipi bestellt und schon jetzt betrunken 😅 Heute Abend haben wir eine Kneipentour mit einem Einheimischen gebucht.. wird bestimmt lustig.
    Deutschland vermissen wir nicht, aber es sind halt auch erst 24 h 😬 und genug deutsche laufen hier auch rum..
    Read more

  • Day3

    Havana

    February 8 in Cuba ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute war ein später Start angesagt - genauer gesagt sind wir um 12 aus dem Bett gekrochen, nachdem wir gestern Nacht erst um 4 nach Hause gekommen sind. Wir hatten einen super Abend mit Bar Hopping, der dann im Club endete. Es gab viele kubanische Drinks zu probieren und natürlich tolle Musik zum Tanzen. Zudem hat Aljona ihre erste kubanische Zigarre geraucht - hmm naja muss man mal gemacht haben, aber lecker war es wohl nicht.
    Dann sind wir nachts halbvier betrunken durch die dunklen Gassen Havanas zurückgeschlendert.. wir fühlen uns schon wie zu Hause und nicht eine Minute unsicher.
    Nach dem Katerfrühstück (Pizza) stand dann heute Bildung auf dem Tagesprogramm - Revolutionsmuseum. Das war leider eher enttäuschend - viel Propaganda und wenig historische Hintergründe. Haben uns danach mit dem Reiseführer hingesetzt und sind jetzt deutlich schlauer! Nun geht es noch nach Chinatown und dann müssen wir die Weiterreise organisieren. Geplant ist Vinales.. mal sehen ob alles klappt. 😁
    Read more

  • Day69

    Kontrastreiches Havanna

    December 16, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 25 °C

    In Havanna gibt es sowohl extrem hübsche als auch renovierungsbedürftige Gebäude. Oft sieht man beides direkt nebeneinander.
    Im alten Teil von Havanna ist es dafür so richtig schön und auch mit viel Musik auf der Straße. Demnach sind die Preise für Essen hier auch oft doppelt so hoch wie in der Gegend meines Hostel, was aber für Europa noch immer extrem billig ist.
    Heute habe ich die Tanzschule an ihrem neuen Standort besucht und gleich 1 h Salsa und 1 h spanisch Unterricht genommen.
    Ich tu mir noch immer schwer spanische Sätze zu bilden, aber wenn die Menschen langsam reden, versteh ich teils echt schon sehr viel :)
    Was Tanzen betrifft habe ich wieder einmal die europäische Unfähigkeit den Körper zu bewegen festgestellt :D Hier wird eindeutig anders getanzt und als Europäer bräuchte ich wahrscheinlich erst mal 1 Woche Lockerungsübungen haha. Aber nichtsdestotrotz macht Salsa viel Spaß, wenn es auch bei weitem nicht so toll aussieht bei mir.
    Read more

  • Day67

    Kuba

    December 14, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 28 °C

    Ohne spanisch ist es richtig schwierig in Kuba, aber ich bin fleißig am Lernen.
    Auch Restaurants zu finden ist keine leichte Aufgabe. Insbesondere vegetarisch findet man nirgends.
    Bis jetzt konnte ich mich nur von Pommes und Bananen ernähren :D
    Den Kubanern gehts aber nicht viel besser. Wieviel Lebensmittel sie pro Monat und pro Person haben dürfen, ist streng geregelt.
    In meinem Hostel gibts übrigens viele Schachbücher und ein Schachbrett, was mich als Schachspielerin sehr freut :)
    Read more

  • Day68

    Herausforderungen in Kuba

    December 15, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 30 °C

    Gestern habe ich noch einen langen Spaziergang durch Kuba gemacht. Lange vor allem deshalb weil es ewig gedauert hat bis ich Pizza und 1 Supermarkt gefunden habe. Die Suche nach Vegetarischem hatte ich iwann aufgegeben (Vegetarierer gibts hier anscheinend nicht)...
    Bei fast allen Restaurants wo es theoretisch laut Menü Pizza geben sollte, haben sie mir gesagt heute nicht oder Pizza ist aus. Ich hatte es schon fast aufgegeben bis ich zufällig eine Touristeninfo gefunden habe (größte Überraschung für mich!). Tatsächlich konnte ich mit ihrer Auskunft endlich eine Pizzeria finden...Erleichterung :)
    Die Suche nach einem Supermarkt ist übrigens genauso schwierig. Als ich endlich einen gefunden hatte, musste ich über die geringe und seltsame Auswahl staunen. Es gab zb Dosen mit Essen, Getränke, Nudeln, Milch, Tomatensaucen und davon jeweils jede Menge von ein und demselben Produkt. Von Chips nur 1 Marke und auch nur ganz wenig Käse und Süßigkeiten. Aufgefallen ist mir auch, dass es kein Obst oder Gemüse oder Brot gab. Denn dafür gibt es eigene Läden. Die Warteschlangen vor Bäckereien und Banken sind jedoch oft sehr lange.
    Ich glaube es ist wirklich nicht so leicht hier an alles ranzukommen....

    Als Tourist ist das Essen in Restaurants dafür ziemlich billig. Für Kleinigkeiten 1 oder 2 CUC und für größere Speisen 3-7 CUC.

    Eine weitere Schwierigkeit hier: eigentlich wollte ich Tanzunterricht und Spanischunterricht in einer Tanzschule ganz in meiner Nähe nehmen. Leider sind sie genau am 13.12. umgezogen. :(

    Unten einige Sehenswürdigkeiten von Havanna. Ich muss dabei erwähnen, dass Havanna nicht überall so aussieht.
    Read more

  • Day70

    Havannas Strände

    December 17, 2018 in Cuba ⋅ ☀️ 25 °C

    Trotz noch immer anhaltendem bewölkten und teils regnerischen Wetters habe ich mich heut an den Strand Havannas gewagt.
    Der Strand ist mit dem Bus 30 min vom Stadtzentrum entfernt und die Busfahrt kostet 5 CUC für hin und zurück. Der Bus fährt alle 40 min vom Parque Central zwischen 9 und 18 Uhr weg und war tatsächlich pünktlich. Die Strände sind momentan eher leer, da 20-28 Grad für die Kubaner zu kalt ist :D
    Ohne Sonne mit Wind ist es aber wirklich etwas frisch...
    Read more

  • Day71

    Sightseeing in old Havanna

    December 18, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 25 °C

    Old Havanna ist mit Abstand der schönste Teil Havannas. Es bietet prächtige Gebäude, viele Restaurants mit wirklich toller Livemusik und gute Stimmung. Dementsprechend sind hier auch einige Touristen anzutreffen und auch die Restaurants sind teurer. Nichtsdestotrotz gibt es allgemein sehr wenige Touristen im Vergleich zu anderen Ländern.Read more

  • Day123

    Kuba - Havanna

    December 17, 2019 in Cuba ⋅ 🌙 27 °C

    Am 17.12 sind wir auf Kuba angekommen. Es ging mit dem Taxi nach Havanna in unser Airbnb- hier auch Casa particulares genannt. Unsere erste Misson war Lukas zu finden- da es hier nur an einzelnen Orten Internet gibt (zudem wird eine Internetkarte fürs einloggen benötigt), gestaltete sich dies nicht ganz einfach. Wir versuchten unser Glück beim Airbnb- da es jedoch das Falsche war, hatten wir keine Ahnung wie wir einander finden sollten 😅. Wir versuchten dann Bargeld zu bekommen. Dies ist nur möglich mit einer Kreditkarte (welche keine Verbindung zur USA hat). Hier ist Bargeldbeziehen eine Lotterie. Beim ersten Versuch klappte es bereits nicht, da die Geldautomaten wahrscheinlich leer waren. Als wir uns dann entschieden in einem Beizli etwas zu essen und hoffen, dass Lukas zu unserem Airbnb kommt, fanden wir ihn in einer Bar (wo sonst) gleich neben unserem Casa. 🙈😅

    Die ersten 3 Tage verbrachten wir in Havanna. Es is krass wie es ausserhalb den touristischen Plätzen und der Altstadt aussieht. Kaputte, uralte Gebäude. Sehr viele Menschen auf der Strasse und dreckig. In den Touristenvieteln sieht dies sogleich ganz anders aus. Schöne Architekturen und natürlich die berühmten Oldtimer.

    Havanna ist Kubas Hauptstadt und hat eine sehr schöne Altstadt (ist ein UNESCO Welterbe). Havanna wurde diese Jahr 500 Jahre alt.

    Havanna hat viele Zigarrenfabriken und natürlich Rum. Wir besuchten einen Laden einer Fabrik- eine Zigarre kann zwischen 5-30 CUC (die Kubanische Währung für die Touristen) variieren. Ein CUC ist etwa ein Schweizerfranken.

    Zudem haben wir eine zwei stündige Tour mit einem Oldtimer gemacht- der Guide hat uns die ganze Stadt gezeigt und uns zu einem Aussichtspunkt gebracht bei dem wir über ganz Havanna sehen konnten.

    Die Altstadt ist sehr schön- der Rest naja😅. Bereits hier begannen unsere Verdauung zu rebellieren- wir glauben jedoch, dass noch etwas von Peru mitkam🙈.

    Wir werden am Ende unserer Reise nochmals 1-2 Tage in Havanna verbringen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

La Habana, Provincia de La Habana, Havanna

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now