Cuba
Trinidad

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

94 travelers at this place

  • Day581

    Auf den Spuren des Zuckers - Trinidad

    February 20, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 29 °C

    Wir reisen durch die Zeit. 505 Jahre zurück in das süße Städtchen Trinidad. Pferdegetrabe auf holprigem Kopfsteinpflaster bildet die Geräuschkulisse; sonnengelbe Herrenhäuser und grünbewachsene Innenhöfe den Augenschmaus.

    Die für den Zuckerrohranbau und damit auch für die zahlreichen Arbeitssklaven aus Afrika, bekannte Stadt bietet vor allem das, viel Geschichte. Gegessen wird im alten, ehemaligen Gefängnis, besichtigt wird der Sklaventurm und gefeiert wird in einer urigen Höhlendisko.

    Leider muss Papa ein paar Gänge runterschalten. Nierensteine im Urlaub braucht man nun wirklich nicht ausprobieren. Aber so konnten wir uns auchmal davon überzeugen, dass die kubanische Krankenversorgung top ist.

    Quick fact:

    Kubaner und Touristen sollen sich, wenn es nach der kubanischen Polizei geht, besser nicht anfreunden. So baten mich meine neuen kubanischen Bekannten, die Disco mit Abstand zu ihnen zu verlassen, damit sie keinen Ärger bekommen. Danach konnte man sich wieder mischen. "Immer winken und lächeln" das Credo der hiesigen Jugend bei allgegenwärtiger Staatskontrolle.
    Read more

  • Day44

    Trinidad without cricket!

    February 11, 2019 in Cuba ⋅ ☀️ 27 °C

    A long drive today, 6 hrs but at least our driver spoke excellent English. So he should as he was a graduate teacher of English turned to taxi driving because it pays better! He told us that many things in Cuba are 'upside down' like that.
    We arrived in Trinidad around 4pm having spent an hour in Cienfuegos on the way. C. was a lively town that somehow felt less safe than even Havana. Nothing to really substantiate that just a feeling really and the people on the streets. Anyway after a bit of sightseeing and a drink we were off to Trinidad.
    This 'home stay' is much like the other two but right in the old town centre so easy to do the sights tomorrow.
    After a couple of Mojitos listening to Cuban music we decided to eat cheaply tonight and splash out on our last bought meal tomorrow. I spotted a little bar on the Main Street that did Cuban snacks and pizza so in we went.
    Now I can understand flags of Valencia F. C. and Barcelona F. C. but why Nottingham Forest? The barman had no idea but suggested they were given them so up they went!
    A nice snack later and a fight with the ATM and we hit the sack to be ready for 8am breakfast tomorrow.
    Read more

  • Day45

    Foot sore in Trinidad

    February 12, 2019 in Cuba ⋅ 🌙 25 °C

    It's not a big town but quite hilly and the whole of the historic centre is cobbled with uneven stones from the river. This makes walking tricky and in 30 degree heat, tiring as well!
    We set off on our guide book's suggested walk, visiting various historic buildings and craft markets. At 11.30 we stopped for coffee in a nice courtyard restaurant and found a quartet about to set up and play for the lunch crowd. They were so good that we ordered a snack and listened to their whole set, buying the CD at the end rather than giving the expected tip. We'll probably bore you with it sometime!
    We continued wandering after lunch and made it back 'home' for Chris's afternoon tea. After a bit of a siesta we were off to a bar high up in the town for Mojitos and the sunset. A nice bar with live music again but nowhere near the standard of this morning. After a couple of cocktails and two very nice tapas plates we descended back to the main town and decided to order a pizza between us in a lovely restaurant we had spotted in the morning.
    Low and behold another combo started to set up. They were excellent and gave us a full hour of first class music. Didn't have enough money for their CD so just a 3 CUC tip this time!
    Finally back 'home' to write this but had to visit the ATM first so we had funds for tomorrow!
    Read more

  • Day7

    Trinidad am Tag

    August 24, 2019 in Cuba ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute morgen war ich überrascht: es gab nicht nur Kaffee sondern auch ein ganzes Frühstücksbüffet! „Abor de Buddor fehld!“ sagte die sächsische Teeniemama.

    Es ging erst um 10.00 los Richtung Trinidad (wir wollten gerne schnell das Hotel aus der Hölle verlassen...). Dort machten wir eine Stadtführung. Trinidad bedeutet die heilige Dreieinigkeit und wurde des Öfteren von Piraten heimgesucht. Die Piraten wussten, wo die Stadt ihre Goldschätze aufbewahrte: in der Kirche. Somit wurde diese 2x in Brand gesteckt von Jack Sparrow. Aufgrund dessen bauten die Einwohner die neue Kirche ohne Kirchturm und insgesamt niedriger, damit sie nicht so schnell entdeckt werden konnte und die Stadt die Heiligtümer verstecken konnte.

    Trinidad besitzt viel Flair! Wir waren uns einig, dass Trinidad das Kuba ist, so wie wir uns Kuba vorgestellt hatten.

    Spannend auch die Mischung zwischen Kutschen, Oldtimern und Spanferkel grillenden Cowboys.
    Read more

  • Day7

    Trinidad Tag 1

    July 10, 2017 in Cuba ⋅ ⛅ 9 °C

    Netterweise haben Ben und Sarah mich direkt von meiner Casa in Cienfuegos um 12:30 Uhr abgeholt und mich dann mit nach Trinidad genommen. Die Fahrt hat nur ca. eine Stunde gedauert und war wieder sehr nett, da wir und viel unterhalten haben.. Ich habe locker 40-50€ gesparrt die ich sonst für Bus und Taxi ausgegeben hätte, die 500km bin ich also umsonst gefahren.. sowas geht glaube ich auch nur in Cuba. Die Unterkunft in Trinidad wurde mir von jemanden empfohlen den ich in Havanna kennengelernt habe und die Gastmutter in Cienfuegos hat dann für mich dort da angerufen um dort zu reservieren. Als ich dann in der Unterkunft angekommen bin hieß es dann aber das deren Haus leider voll sei und ich aber bei dem Bruder am anderen Ende der Stadt schlafen kann.. das muss man dann halt einfach akzeptieren und der Bruder hat mich dann von dort abgeholt und nach zu sich nach Hause gebracht.. Schlecht getroffen habe ich es hier allerdings auch nicht, das Haus ist sehr schön, ich habe eine Dachterasse mit Meerblick, ein großes Zimmer mit eigenem Bad und neben an wohnen 2 Schweizer. Und zum Glück spricht der Gastvater relativ gut Englisch, sodass ich wenigstens die wichtigsten Sachen erfragen kann.
    Nach einer kurzen Siesta bin ich dann in die Stadt gegangen um einfach mal eine Eindruck zu bekommen und eine Kleinigkeit zu essen. Heute habe ich auch zum ersten Mal die Kubanische Spezialität gegessen, von der ich schon im Reiseführer gelesen hatte. Das ist einfacher Teig in länglicher Form und frittiert, klingt erstmal nicht so doll ist aber sehr sehr lecker!
    Abends habe ich dann Abendbrot gegessen mit den Schweizern zusammen auf der Dachterasse. Die Gastmutter hat für uns Hühnchen, Fisch, Reis, Pommes und eine Suppe gemacht und den Abend haben wir dann gemeinsam bei einem Mojito und Bier ausklingen lassen.. morgen machen wir dann einen Ausflug mit Pferden zu einem Wasserfall.. ich bin schon mal gespannt wie das wohl wird.
    Read more

  • Day8

    Trinidad Tag 2

    July 11, 2017 in Cuba ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute musste ich früh aufstehen, da um 9 Uhr die Pferde-Tour losgehen sollte. Nach dem Frühstück ging es also direkt los mit den Pferden in Richtung Wasserfall.. unsere Gruppe bestand aus den zwei Schweizern, zwei Amerikanern, dem Guide und mir. Am Anfang habe ich mich nicht so wohl gefühlt durch die Stadt mit dem Pferd zu reiten, da einem auch nicht wirklich was erklärt wurde.. man hat einfach die Zügel in die Hand bekommen und los ging es. Nach circa 1,5 Stunden auf dem Pferd haben wir bei einem Laden halt gemacht wo uns frisch gepresster Saft aus Zuckerrohr serviert wurde, das war echt lecker und hat nach sehr süßer Limonade geschmeckt. Danach ging es weiter zu einem Kaffeebauern, wo einem Kaffee serviert wurde und man dann noch Zigarren oder Honig kaufen konnte. Das ganze war allerdings wirklich Massenabfertigung, es waren insgesamt bestimmt bis zu 100 Touris auf Pferden unterwegs allerdings hat sich das ganz gut verteilt. Lange Zeit ging es einfach über Feldwege bis man dem Wasserfall dann endlich näher kam, dann ist man schon ein bisschen durch den Dschungel geritten. Vor dem Wasserfall musste man nochmal circa 6€ Gebühr zahlen, was einem auch alles nicht gesagt wurde, aber das ist hier halt so, wenn man Tourist ist. Der Wasserfall selbst war wirklich schön, glasklares Wasser und die Temperatur war perfekt zum schwimmen. Dort war es dann allerdings doch relativ voll, da das natürlich das Ziel von allen Reitern war. Nach einiger Zeit die wir dort verbracht haben mit schwimmen und relaxen ging es dann auf dem Rückweg.. wir haben wieder an dem ersten Laden halt gemacht wo wir den Zuckerrohrsaft getrunken haben und mussten den dann doch bezahlen.. zuerst kam es so rüber als wäre das ein Geschenk gewesen. Die wissen halt wie man das Geld aus der Tasche zieht. Bei der Hitze und der Luftfeuchtigkeit war man am Ende echt fertig und allen tat der Hintern extrem weh, da wir meistens im Trapp geritten sind und man mega durchgeschüttelt wurde.. ich hatte auch am Ende nur noch einen Steigbügel und konnte mich deswegen nicht mal mehr kurz hochdrücken. Zurück waren wir dann um 16 Uhr an unserem Haus, völlig durchgeschwitzt und erschöpft, aber gelohnt hat es sich auf jeden Fall! Wenn man nicht gerade 5 Stunden auf einem Pferd sitzt, macht reiten eigentlich auch echt Spaß.
    Nach einer etwas längeren Siesta bin ich mit den Schweizern essen gegangen in der Stadt, danach haben wir uns mit den Amis, die wir beim reiten kennengelernt haben auf einem Platz getroffen..dort hängen die meisten Leute abends ab, viele Touristen aber auch Kubaner. Nach ein paar Bier und netten Gesprächen sind die Schweizer und ich dann noch weiter gezogen in die Bar "Yesterday". Eigentlich sollte das eine Bar sein wo nur Beatles Musik gespielt wird, allerdings wurde dort den ganzen Abend live Rock gespielt von einer Band, die echt gut war. Außerdem waren auch viele Locals in der Bar, was immer ein gutes Zeichen ist! Gespielt wurde alles mögliche von Nirvana über Guns n Roses bis Pink Floyd.. das war echt eine gute Entdeckung und es hat sich definitiv gelohnt noch einen Absacker dort zu trinken. Um 12 Uhr war dann leider die Musik aus und zuhause angekommen musste ich mich dann von den Schweizern verabschieden, da sie morgen weiter reisen.. das ist immer das blöde am reisen, dass man so viele nette Leute kennenlernt, mit Ihnen ein paar Tage verbringt, aber Sie dann wahrscheinlich nie wieder sieht.. theoretisch kann ich jetzt aber umsonst in Zürich wohnen 😄 Genau wie in Kalifornien, London, Bombay, Utrecht und Antwerpen 😄 mal sehen ob ich doch mal irgendjemand wieder treffe, den ich auf meiner Reise kennengelernt habe..
    Read more

  • Day10

    Abfahrt aus Cienfuegos

    February 15 in Cuba ⋅ 🌙 26 °C

    Und ein weiterer Tag, an dem wir in den frühen Morgenstunden von Hahnengeschrei geweckt werden. Wie ein Uhrwerk krähen sie sich von ca. 5.30 bis 7.00 Uhr die Seele aus dem Leib - inzwischen sind wir uns einig - einzig um uns zu quälen. Wir wünschen uns so sehr einmal richtig ausschlafen zu können. Na was soll's, alles meckern auf hohem Niveau.
    Um 11 Uhr, nachdem wir uns für 2.25 CUC ein Frühstück aus Kaffee, Wasser und Chorizo- Sandwich ergattert haben (Käse und Thunfisch waren wie fast alles andere aus 😂), ging der 2 km lange Fußmarsch zum Viazul-Busbahnhof los. Inzwischen ist das Geldsparen schon so eine Art Sucht geworden, niemals würden wir also ein Taxi für die Strecke nehmen - auch nicht bei 30°C und 20 kg Gepäck. Und am Ende war es auch garnicht schlimm.
    Mit ordentlich Verspätung startet der Bus dann Richtung Trinidad und gegen 2 Uhr treffen wir ein. Mit etwas Mühe finden wir dann auch unsere Casa. Erneut eine superfreundliche Casa-Mama, unser Zimmer grenzt das erste Mal tatsächlich ans Wohnzimmer der Familie und ist nicht ausgelagert, dadurch fühlt es sich noch herzlicher an. Den Rest des Tages verbringen wir damit die kleine Stadt (ca. 75.000 EW) abzubummeln. Und als Highlight gab es heute das erste Mal Eis 😍 lecker.
    Die Stadt ist sehr schön und verwinkelt, fast schon ein bisschen italienisch, wenn da nicht die vielen bunten teils zerfallenen Häuser wären. Das einzige Negative sind die Unmassen von Touristen die das Zentrum durchströmen, Einheimische bekommt man in dem Trubel kaum zu Gesicht. Außer vielleicht um Einen eines von tausenden Souvenirs aufzuquatschen oder einen geführten Ausflug anzubieten oder einen Platz im Restaurant, welche sich Tür an Tür zusammenpressen. Schade, denn die Stadt hat viel Charme, der hier leider in der absoluten Flut von Menschen und (ja eigentlich untypischen) Kapitalismus fortgespült wird.
    Zum Abendbrot gab es mexikaniche Tacos aus einem Miniladen, die wir mit Orangenlimo auf den wunderschönen Stufen beim Plaza Mayor verspeisten, begleitet von Livemusik und umhüllt von einem Blumenmeer.
    Für den späten Abend ist nochmal Tanzen und Cocktails geplant.. mal sehen ob wir auch echte Kubaner erspähen 😁💃
    Read more

  • Day11

    Trinidad - Day 3

    September 30, 2018 in Cuba ⋅ 🌙 25 °C

    Nachdem wir gestern in Trinidad schon so richtig in den Tag hinein gelebt haben, wollten wir heute früh an Strand oder zum Wasserfall... aber es war ein kleines deja vous und wir sind nach dem tollen Frühstück einfach am Tisch sitzen geblieben, haben Mandalas gemalt, gerätselt, gelesen... das „wir müssen jetzt...“ war endlich weg und das wir fühlen uns nach.., war endlich da.

    Statt Wasserfall, wurde es wieder Strand. Und diesmal ein toller, geheimer Strand kurz vor dem Playa Ancon. Dort konnte man Schnorcheln und prompt wollte Anabelle es auch probieren. Und sie konnte es!

    Abends habe Mädelsabend mit Anabelle gemacht. Wir waren Essen, haben Phase 10 gespielt und gerätselt:)
    Read more

  • Day12

    Schon wieder 3 Tage um?!

    October 1, 2018 in Cuba ⋅ 🌧 30 °C

    Bye bye beautiful Trinidad.

    Anabelle zuliebe stoppten wir auch dem Rückweg nach Havanna bei einem Delfinarium und schauten uns die Show an. Alle haben irgendwie an der Show teilgenommen, einen Delfinkuss🐬 bekommen oder sich von Ihnen die Kappie klauen lassen.
    Alex sollte noch mal runter und ins Wasser. Da sie aber keinen Bikini an hatte, übernahm ich Ihren Part ohne zu wissen was passieren würde.
    Ich schwamm ein Stück raus und sollte die Beine V-artig von mir strecken. Zwei Delfine kamen von hinten mit der Nase unter meine Füße und drückten mich hoch. Kurz ausbalanciert, stand ich in der Luft, getragen von zwei Delfinen die mich zum Abschluss noch mal hoch ins Wasser warfen.
    Wow 😲 das war toll.

    Weiter geht’s nach Santa Maria Del Mar, ein Vorort von Havanna. Wir haben dort das Christinas Beach House gemietet. Nach ner Runde am Pool chillen, sind wir mal Richtung Strand gelaufen. Dort ist leider komplett der Hund begraben. Wir liefen den Strand weiter entlang bis nichts mehr kam. Eigentlich wollten wir nur noch einen Supermarkt, aber auch das war dort nicht wirklich. Eine Dame meinte „einfach nur über die Wiese, dahinter sei was“ Joa, da war auch was, aber Essen einkaufen könnte man da auch nicht. In dem kleinen mercado gab es Mais und Tomaten aus der Dose, Reis, Frittierfett sowie natürlich Rum. Ok Und Wasser, Cola und Bier.
    Ach und Hering aus der Dose aus Deutschland 🇩🇪 😂😂😂
    Read more

You might also know this place by the following names:

Trinidad, Горад Трынідад, ترینیداد، کوبا, טרינידד, त्रिनिदाद, TND, トリニダ, ტრინიდადი, 트리니다드, Trinidadas, Тринидад, Тринідад, ٹرینیڈاڈ، کیوبا, 特立尼达

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now