Cuba
Provincia de Sancti Spíritus

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Provincia de Sancti Spíritus
Show all
Travelers at this place
    • Day12

      Badespaß am Playa Ancón

      February 17, 2020 in Cuba ⋅ ☀️ 27 °C

      Heute war unser zweiter und vermutlich letzter Strandtag in Kuba 🏖🌅 Ein bisschen Ruhe brauchen wir beide nach all diesen aufregenden Tagen, auch weil wir uns beide seit etwa einer Woche mit einer hartnäckigen Erkältung herumärgern die uns nachts, dank der Hustenanfälle, wachhält.. ich sag nur CORONA!
      Frühstück gab es mal wieder in der Casa, es gab sogar Butter und Cornflakes und so eine Art flache Teigfladen - Pancakes? Das ist neu! Aber leider keine Milch.
      Eigentlich wollten wir dann mit dem Rad zum etwa 15 km entfernten Strand fahren, die waren aber aus. Deswegen entschieden wir uns dann für die "Luxusvariante" und fuhren für je 10 CUC mit dem Taxi.
      Der Strand war diesmal deutlich voller und touristischer als der letzte und das Wasser leider recht algig. Trotzdem hatten wir einen super entspannten Tag und konnten die blasengeschundenen Füße mal ausruhen. Pünktlich zum Sonnenuntergang ging es dann zurück nach Trinidad. Heute ist unser letzter Abend, den verbringen wir entspannt auf der Dachterasse unserer Casa und lassen das uns umgebende Stadtgewimmel mit den vielen Gerüchen und Geräuschen auf uns wirken 😌🌌
      Zum Abendbrot gibt es ein echtes Sparhighlight: staubtrockenes, pappiges und nicht sättigendes Baguette mit insgesamt unter uns aufzuteileneden 2 Scheiben Käse und 4 kleinen Hotelbutterpackungen sowie 4 Tomatenscheiben und 1 ungebießbaren Boulette 😂 wir müssen die ganze Zeit über die absurde Situation lachen, sehen es aber auch nicht ein, woanders was essen zu gehen - eindeutig zuviel Sonne hier in Kuba (schickt Essen!!!)
      Read more

      Traveler

      Super schöne Bilder, Madels❤️💗. Gute Besserung. 😍

      2/18/20Reply

      Macht Spaß Euch zu folgen, tolle Foto's und schöne Eindrücke☺

      2/18/20Reply
       
    • Day4

      Havana Trinidad - transfer + night 1

      April 27 in Cuba ⋅ ⛅ 28 °C

      Long drive ahead from havana to Trinidad., through 5 provinces..

      We changed plans on the way (recommended by our driver, named Orge btw) and stopped in Cienfuergo. Cute and clean little town! Very different from the Havana gigantic mess. Originally created by the French, which you can see in the architecture.

      Back on the road, tainted red from dead crabs (migration period, they infest the road at night), we made a few stops on the coast, and arrived in Trinidad late afternoon. Trinidad has a small center, but very old, full of history and charm at every corner.

      Our new casa particular is a big colonial house with many roof terrasses.

      We had the best food in Cuba so far on a rooftop terrace, full lobster for the price of a Mc Donald menu in Holland...
      One last drink at a bar with cuban music and off to bed, very full day ahead Tomorow!
      Read more

      Traveler

      Mooi bakkie!

      4/28/22Reply
      Traveler

      Gave foto

      4/29/22Reply

      😁❤ [Desiree]

      4/29/22Reply
       
    • Day5

      Trinidad day 2

      April 28 in Cuba ⋅ ⛅ 28 °C

      We were supposed to get a bici-tour of the town. Thankfully it didn't happen! This little girl, 1.50 meter high showed up, we don't know how the hell she would manage to drag us both along among the paved street of the city!

      So, walking tour it is. Through the old rich homes and Monuments, she learned us all about the history of Trinidad and the famous people who lived here.

      One example : a famous pirate who at one point was the first and most important person in the old town.

      He owned a big house full of pleasure lady's and next to it, a holy statue of Jesus from Vera Cruz, Spain!
      Long story short, he got stranded there, and the christ statue who belonged to a pirate, displayed in his whore house is now the center of a procession every year!

      The beautiful thing about the old Town is that each building and its frescoes are 300/400 years old, but still preseverd and in function!

      More interestingly, we then moved to the non tourist parts of Trinidad, the "new town" (still dated back to 1800) with real people. We even stopped at our guide place for coffee, and visited her home, where she lived with her daughter and grandmother. Three generations of women under the same roof, no men, but small pig getting ready to be slaughtered in few months.

      She explained us about the difference between government and private buildings, food coupons and their school systems.

      Still absolute poverty around - unlike anything we've ever seen. But no crime, no feeling of anger.. Only smiling faces - its Cuba, be happy! On every corner she was greeting friends and family, like she said this part is like a big community.

      Highlights of the morning was a potery atelier, owned by many generations. Specialized in "Canchànchara" cocktail cup, a fermented sugar alcohol.
      The origin of this cocktail was to incite the mood of the warriors who were gonna have to fight with machettes against guns. The consequences are if we have more of those during our trip, we are gonna come back both diabetic.

      Come afternoon, we're dead on our feet and happy to see our driver, Orge, back.

      We drove to an old villa (plantation house) and an old sugar cane plantation - surmonted by this weird tower of cuban Pisa made by a rich owner to impress a lady.
      The bees living in the stairs made it quite an adventure to go up. Of course Michael didn't reach the top, fear of heights!

      They were selling impressive table brodery and crochet table cloth for 35€.. For a considerable amount of work! We decided to be reasonable, and not to buy everything because of the story behind it. A table cloth of this finesse has a life expectation of one dinner with us before a glass of wine ruins it - and it is definitely not washing machine friendly. So we passed.

      We tried an excellent fresh pressed sugar cane juice - amazing. It's absolutely not preservable, as it has to be pressed and drunk within 10 mn.

      We also tried two fruits, unknown name for us. A weird sweet acovado type, almost with a dates taste. A red peer with the inside texture of a lychee...

      Another lobster dinner for Nina who's gathering the last of her energy to dance later!
      Read more

      Wat een mooi en leuk verhaal [Desiree]

      4/29/22Reply
      Traveler

      Hihiii neem mee!

      4/29/22Reply
      Traveler

      nice 😀

      4/30/22Reply
      Traveler

      Nice pic

      5/1/22Reply
       
    • Day9

      Trinidad

      July 19 in Cuba ⋅ ☀️ 30 °C

      Heute haben wir einen ganzen Tag in Trinidad. Morgens ging es gleich zum Strand und konnten da unter der kubanischen Sonne Entspannen. Zum ersten Mal hatte ich eine Begegnung mit einer Qualle, zumindest glaube ich das, gesehen habe ich keine, aber gespürt 😄 das Brennen war z Glück nach ein paar Minuten vorbei. Am frühen Nachmittag ging es zurück in die Stadt, Zeit zur freien Verfügung... Nur leider kam so ein tropischer Niselregen, deshalb war ein Buch das Mittel der Wahl.
      In Trinidad sind die unterschiedlichen Stadtteile abwechselnd stromlos. Warum das so ist, habe ich nicht ganz verstanden, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran, dass beim Frühstück einfach alles aus geht 😄 und danach -ach schau, der Strom ist wieder da- wer weiß, vielleicht machen wir das in Deutschland auch bald, um Energie zu sparen 😅

      Am Abend ging es dann zu unserem Salsaunterricht. Meine Güte watlr das Lustig 😂 danach sind wir in die Stadt um unsere neu erlernten Künste gleich unter Beweis zu stellen. Bei einer Live Band haben wir dann "getanzt" mega lustig 😄
      Read more

      Traveler

      Das ist wirklich Urlaub. 🤗

      7/21/22Reply
      Traveler

      Stromausfall brought to you by Sozialismus, bald auch in Berlin 🤪🙈

      7/25/22Reply
      Traveler

      Ouch :/

      7/25/22Reply
      2 more comments
       
    • Day14

      Duschen mit Klamotten

      August 18 in Cuba ⋅ ☀️ 30 °C

      Wecker auf 0 Uhr, um die Klimaanlage anzuschalten? Nicht doch! Bereits ab 22 Uhr war an Schlaf gar nicht mehr zu denken. Die Hitze staute sich wie in einer Sauna an und die Luft, die man einatmete, war gefühlt noch wärmer als die Umgebung.
      23:40 Uhr Flucht aus dem Schlafzimmer ins Wohnzimmer. Wachbleiben, bis die Klima wieder geht. 23:58 Uhr Kühlschrank brummt, ab in Schlafzimmer, Klima an.
      1:17 Uhr Klima aus! Zu kalt! Mittelding is nich!
      4:50 Uhr Aufwachen im „Wasserbett“. Hitze! Klima wieder anmachen, tschupp- Stromausfall.
      Die schrecklichste Nacht, die wir beide je verbracht haben, ist hinter uns gebracht. Die Räderung macht die Guacamole zum Frühstück wieder wett.
      Ab in den Nationalpark, um im Naturpool unter dem Wasserfall zu baden. 1h Laufen in der Sonne, dann die kühlende Erfrischung. Wir springen in den kühlen Naturpool im Nationalpark und verbringen dort ein paar feine Stunden. Eine Sache, die man von der cleversten und clevereren Reisebegleitung lernen kann: mit Klamotten baden gehen. Kühlt für ein, zwei Stunden bei jedem Windchen.
      Trick direkt Zuhause wieder angewandt und erstmal vor dem Abendessen mit Klamotten unter die Dusche gestanden. Man tropft zwar auf dem Weg zum Essen, aber das ist es wert! Randnotiz: immer noch Stromausfall.
      Für etwas Energie gabs Litschis direkt vom Ast. 40 Stück, ca. 30ct. Danach eine große Pizza für 3€.
      Die Kinder fragen nach wie vor nach Süßigkeiten. Eine Straße ist hier komplett zerstört. Auf dem Erdhügel davor wachsen bereits große Pflanzen, das scheint schon eine Weile genau so zu sein.
      Zuhause angekommen, werden Flüge nach Madeira fürs Beachhandballturnier im Oktober gesucht. Klimaanlage geht widererwartend -
      Planungen für morgen werden im kühlen Schlafzimmer (oh wie schön!) in Angriff genommen. Wie klingt es, morgen den Playa Anchon mit dem Fahrrad anzusteuern?
      Read more

      Traveler

      Ich wünsche euch beiden viel Spaß beim Fahrradausflug an den traumhaften Strand 🏖 von Playa Anchon.

      8/19/22Reply
      Traveler

      Dort gibt es viele kleine Restaurant s und Strandbars. Lasst es euch schmecken und genießt den einen oder anderen Cocktail 🍹

      8/19/22Reply
      Traveler

      Von wo aus reist du nach Madeira?

      8/19/22Reply
       
    • Day16

      Ohne Moos nix los - Nada mas pesos!

      August 20 in Cuba ⋅ ⛅ 32 °C

      Erster Anlaufpunkt heute: Geldautomat, Bank, whatever, Hauptsache Pesos auf legalem Weg besorgen. Der erste Geldautomat war beim Abbiegen in die Zielstraße schon zu erahnen, auch wenn er noch 300 Meter entfernt war. Eine kubanische Menschentraube, nicht zu verwechseln mit dem deutschen Anstehen in Reih und Glied. Gleicher Zweck, aber komplett andere Herangehensweisen. Für den neutralen Beobachter keine Ordnung bis Chaos. Aber das einfache Fragewort „Ultimo?“ bringt Licht ins Dunkle. Damit weiß man, wer der letzte in der Reihe ist. Ab jetzt hat man nur noch einen Fixpunkt, an dem man sich orientieren muss, und nicht mehr unendlich viele. Sympathisch, immer eine Person gibt Acht auf die vor einem. Die Frage: „Ultimo?“ ist universell, in allen Situationen, in denen man warten muss, einsetzbar und daher unverzichtbar auf Kuba. So wird hauptsächlich dem Anstehen in kuscheligen 40 Grad in der Sonne aus dem Weg gegangen und ein etwas angenehmeres Warten im Schatten möglich, insofern einer da ist.
      Lange Rede, gar kein Erfolg für uns!
      Es war sofort klar: Das dauert viel zu lange.
      Zweiter Geldautomat und die Bank, gleiche Szenerie. Also mit dem restlichen Geld ab in den Tag.
      Fahrrad ausleihen und ab zum Playa Ancon.
      Dort lässt sich richtig geschmeidig einen Tag verbringen. Schaut euch einfach die Bilder an, Karibik pur.
      Da bei unserer Rückkehr in Trinidad, na, wer errät es, genau, Stromausfall war und ohne Strom keine Geldautomaten funktionieren (Die Bank hatte natürlich schon zu #halbtagsjob) ging es mit umgerechnet 10€ in Richtung Abendessen. Mitten in die Altstadt, weil nur dort haben die Restaurants Notstrom-Aggregatoren.
      Kleinigkeit gegessen, ein Getränk dazu und ab ins Neschd - nada mas pesos…
      Read more

      Traveler

      WOW so schön 😍☀️

      8/20/22Reply

      Hammer Bilder, viel Erfolg beim Geld ziehen [Römi]

      8/23/22Reply
       
    • Day16

      Zwischen Plan und Änderung

      August 20 in Cuba ⋅ ⛅ 33 °C

      Desayuno a las 8. Muy rico.
      Camagüey als nächster Stopp morgen.
      Suchen nach Fernbusstation.
      Taxifahrer schmiert sich sein Brot im Office unseres Busfahrers.
      Taxi an Bus gebunden, Preis sehr hoch, Gründe wundern nicht.
      Planänderung.
      Morgen günstiges Taxi collectivo mit gratis Überraschung (folgt morgen).
      Geplanter Bus zum Strand knapp verpasst, da Abfahrt nach kubanischem Fahrplan - ohne Zeit und Abfahrtsort, alles nur auf Nachfrage zu finden.
      Der nächste Bus zum Strand ungewiss.
      Planänderung.

      Historische Führung durch Trinidad.
      Organisation schwierig, Durchführung sehr gut.
      Zwei Stunden und unfassbar viele Informationen später, Mittagessen.
      Sandwich de vegetales, refresco, canchánchara.
      Aussichtspunkt über Trinidad mit tollem Ausblick oben, unten leere Paracetamolpackungen auf den Pflastern.

      Zu Fuß zum Strand der Einheimischen, La Boca.
      4,5 km Strecke auf der Landstraße mit viel Kies, Sand und Birkis bei 40 Grad von oben und 50 Grad von unten.
      Dort Kies, Steine, Felsen, unsauberes Wasser, kein Schatten - Kontrast zu den Vorzeigestränden.
      Eine Sekunde mit Klamotten ins Wasser, mit Wasser bewaffnen, von Barfuß-Betlehem zurück zu Sandknusper-Sandaletten.
      Rückweg im Autopilot, wortlos, starrer Blick auf die Piste.
      Spanische Zahlen monoton geübt.
      Ortsschild Trinidad: Platzregen.
      Klatschnass, Blasen an den Füßen, ausgelaugt.
      Cerveza en la casa.

      Abendessen: Dachterasse in der Altstadt Trinidads mit Naturschauspiel.
      Tropengewitter auf dem offen Meer —> TOP!
      Essen und Getränke —> FLOP!

      Check-out Trinidad, hoy.
      Check-in Camagüey, mañana.
      Read more

    • Day4

      1 Tag - viele Abenteuer

      November 9 in Cuba ⋅ 🌧 28 °C

      Heute ging es gegen 9.00 Uhr los...wir wurden mit 3 Oldtimern abgeholt. Mein Wunsch wäre ja ein Pinkfarbener gewesen ...den hatten sie aber dieses Mal nicht dabei. Weil wir 9 Leute waren, teilten wir uns auf (wir stiegen in den 1, ein türkisfarbener mit Dach). Die Fahrt begann mit einem Hupkonzert in Richtung Altstadt zum Botschaftsviertel. Da sah man mal wieder, wo das Geld bleibt 🤔
      Leider war es bei uns im Auto sehr eng. Hinten saßen wir zu dritt 🙄😎 . Unterwegs sahen wir u.a. einen Fikus (nicht so einen, den fast jeder zu Hause hat 😉), auch Tarzan- oder laufender Baum genannt, der ca 300 Jahre alt war. Leider hielten wir nicht an...also kein Foto 😟 Der 1. Stopp war im Wald....ja, auch in Havanna gibt es einen Wald 👍 Und was für einen....soooo schön 😍 Auch ein Fluss plätscherte dort durch. Unser Guide entschuldigte sich, dass es dort so komisch roch, aber es gibt auf Kuba gewisse Religionen, die tatsächlich Tieropfer dort an dem Fluss bringen 🫣 Die toten Tiere bleiben dann dort liegen, sehr zur Freude der großen schwarzen Vögel, die dort kreisten und sich als Truthahngeier herausstellten. Diesen Stop nutzten wir auch zum Fotoshooting 😉 Zwischenzeitlich hatte unser Fahrer auch von unserem Auto das Verdeck runtergeklappt, sie dass auch wir "oben ohne" fahren konnten. Weiter ging die Fahrt, bis wir nach ca 1 Stunde wieder beim Hotel abgesetzt wurden. Nach einer kurzen Pause an der Bar sind wir zum Atlantik gelaufen, der diesmal ziemlich aufgeregt war. Weit sind wir nicht gekommen , sondern haben in einer sehr schönen Strandbar Mittag gemacht (🍕🍷). Ein Naturspektakel ohne Ende ...und wir saßen in der 1. Reihe.
      15.00 Uhr trafen wir uns mit ein paar Mitreisenden und unserem Guide vor dem Hotel zu "Über den Dächern von Havanna". Mit dem Bus ging es zur Altstadt, dann zu Fuß zu einem berühmten Restaurant, in dem sogar schon Beonnce mit ihrem Mann gegessen hatte. Von der Dachterrasse hatte man einen ganz guten Überblick über den Strand. Weiter ging es zu einer Kirche, wo wir bis zum Glockenturm hochklettern. Ein sehr schöner Blick in 4 Himmelsrichtungen 👍. Weiter zu einem wunderschönen Restaurant, welches erst 2019 eröffnet wurde.... Wow...was für eine Terasse 😍 dort wollten wir erst gar nicht weiter, aber der nächste Stopp wartete schon auf uns. Wir waren erstaunt, als wir in die "Mojito-Mojito -Bar" geführt wurden. Zu dieser Zeit war die Bar zwar noch leer, aber das Ambiente war Wahnsinn. Der Barmann zeigte uns, wie man einen Mojito RICHTIG mixte....der war saulecker. Als er fragte, wer selber einen mixen möchte, hab ich nicht lange gefackelt...und mal kurz seinen Job übernommen...jo, der war bisschen strong geworden 🫣, aber gut 👍 Eine Kleinigkeit zu Essen gab es auch...und gleich darauf machte er uns noch einen "Mojito Mojito" fertig, sozusagen den Namensgeber der Bar. Das ist ein Mojito mit Pfefferminzlikör...auch sehr lecker.
      Anschließend ging es dann noch auf die Dachterrasse des Kempinski -Hotels. Von dort hatte man den direkten Blick auf eine Kirche und das Capitol. Dort tranken wir noch eine Pina Colada und genossen die Abenddämmerung.
      Zurück im Hotel hatten wir ca 2 Stunden zum Ausruhen. Um 21.30 Uhr wurden wir von einem Taxifahrer abgeholt und zur Tropicana Show gefahren. Wir waren die beiden einzigen, die das gebucht hatten. Da haben wir mal wieder mitbekommen wie blöd es ist, wenn man kein Englisch oder Spanisch kann.... Im Preis enthslten ein Begrüßungscocktail (ein Bellini) sowie pro Paar eine Flasche Rum und 2 Gläser Cola. Bis wir begriffen hatten, dass die ganze Flasche wirklich für uns ist, war die Hälfte der Show schon vorbei 😀😀 Die Show war ganz gut, schon bemerkenswert, was die Tänzerinnen und Tänzer so leisten 💃🕺
      Gegen Mitternacht hat uns der Taxifahrer wieder zum Hotel gebracht.
      Das war ein aufregender Tag gewesen 🥰
      Read more

      Traveler

      Dann weiß ich, wer mir nächstes mal ein Mojito mixt 😁

      Traveler

      Ein richtig toller Baum 🌳

       
    • Day7

      Von Cienfuego nach Trinidad

      November 12 in Cuba ⋅ ☀️ 28 °C

      Heute wurde es sportlich! Wir fuhren zum Regenwald Kuba's, um dort, wie unser lokaler Guide Rambo versicherte, einen 3stündigen Waldspaziergang zu machen. Ziel war die Badestelle mit Wasserfall. Auf ging's ... Nach ein paar Aaah's und Oooh's kam die 1. Hürde...glitschige Steine, teils als Treppe, teils als Weg....immer bergauf.... stöhn!!! Und ich habe es natürlich hinbekommen und bin ausgerutscht 😱 Gott sei Dank ist nichts passiert, den großen Stein habe ich knapp verfehlt 😵‍💫🙄 Also weiter....der Weg ist das Ziel 👍 Ein Glück, dass nur ein kürzeres Stück soo anstrengend war, den restlichen Weg konnte man ziemlich genießen. Rambo war ein richtiger Erklärbär... Auch konnte er gut Vogelstimmen nachmachen. Irgendwann waren wir dann schweißgebadet an der Badestelle angelangt. Die Jugend der Gruppe hat es ausgenutzt und schwamm bis zum Wasserfall. Nach einer halben Stunde machten wir uns auf den Rückweg. Schließlich mussten wir den gleichen Weg wieder zurück 😎 Aber auch das schafften wir *tzakkaaaa. In der Lounge gab es ein kleines Mittag und dann fuhren wir weiter nach Trinidad. Chio (unser Guide) führte uns durch die Innenstadt bis zu einer Bar, wo wir einen La Canchancara tranken. Diesmal ließen wir den Museumsbesuch ausfallen und hatten 1 Stunde Freizeit. Also ab auf den Handarbeitsmarkt, schließlich haben wir Mission zu erfüllen (wir suchen ein gemaltes Bild einer zigarrenrauchenden alten Frau). Haben auch eins bekommen.
      Weiter ging es zum Hotel, etwas außerhalb von Trinidad. Wir haben es noch geschafft, zusammen mit der Sonne im karibischen Meer ein Bad zu nehmen ....ein Traum 😍😍😍
      Nach dem Abendessen waren wir noch in der Bar.
      Read more

      Traveler

      Wow👍🍷

       
    • Day8

      Days 8 & 9: breakfast at Trinity's

      December 8, 2019 in Cuba ⋅ ⛅ 27 °C

      A colectivo takes me the 1 1/2 hour run to Trinidad. This one has additional sideways seating behind the passenger row. The inscription reads "May God multiply everything that you wish". In this spirit, because the roads in the town centre are too bumpy for transport, the driver walks me to the casa particular. And what a casa it is! In this Colonial mansion the ceilings are over twice the height of a person and the rooms are stacked with all kinds of antique appliances (see typewriter). Anita and her husband are charming hosts. Breakfast is served on the balcony with a fine view of the old town and the distant Caribbean. And it's as healthy as it gets with a wealth of tropical fruits---bananas, pineapple, papaya, and guayaba (guava), full of seeds but the pulpy juice served separately is delicious. No missing out on one's daily five here.

      Trinidad was a 16th century backwater until a sugar boom in the 18th century. The cobbled streets of the old centre are a bit chocolate boxey for some tastes but the street life is active. There's a lot of pride in the African heritage from descendants of the plantation workers and the thumping drums from santeria ceremonies is hard to resist. So are the ice creams served by these ladies in green (although their companion on the right seems camera-shy). Oblivious to everything except their game, these domino players (domineros in Spanish?) choose a shady spot.
      Read more

      Speak, World

      Are there pictures with this post?

      12/29/19Reply
      Traveler

      Thanks for reminding me---here they are!

      12/31/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Provincia de Sancti Spíritus, Provincia de Sancti Spiritus

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android