Fiji
Nandronga and Navosa Province

Here you’ll find travel reports about Nandronga and Navosa Province. Discover travel destinations in Fiji of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

33 travelers at this place:

  • Day303

    Gammeltag

    August 26 in Fiji

    Gut ausgeschlafen hatten wir keinen Plan, was wir die nächsten Tage auf Fidschi unternehmen wollen.πŸ€”
    https://fiji.reisebine.de/fiji-infos/inseln/viti-levu-die-hauptinsel
    Da das Wetter immer noch nicht so toll war, studierten wir bei einer Tasse Capuchinoβ˜• erst einmal die vielen Angebote vom Tourenschalter, informierten uns im Netz und buchten für die nächsten drei Tage Ausflüge....
    Montag wird Marc tauchen gehen und ich schaue mir derweil Suva, die Hauptstadt von Fiji an.
    Für den Dienstag haben wir uns eine Segeltour zu den Southsea-Island bei den Mamanuca Islands gebucht und am Mittwoch geht es nach dem Besuch eines traditionellen Dorfes zum Robinson Cruseo Island.
    ...ist zwar alles zusammen ganz schön teuerπŸ’΅πŸ’ΆπŸ™„πŸ˜, aber individuell kommen wir hier nicht billiger.
    Nach diesen Anstrengungen πŸ˜‰brauchte Marc ganz dringend ein Männerbier, ein Fiji Bitter und ich eine Beinmassage....und dann kam auch endlich mal die Sonne raus und so entspannten wir noch etwas am Pool....😎
    Fidschi ist einem so geläufig und doch wussten wir nicht viel mehr als dass es ein Inselstaat im Südpazifik mit wunderschönen Stränden und türkisblauen klarem Wasser ist....und schon nach einem Tag auf der Insel hatten wir viele Fragen an Mister Google, wie...Wieso gibt es so viel Inder auf Fidschi oder wieso sehen die Fijianer, anders als die Samoaner eher wie Nachkommen von Afrikanern aus...?...und fanden Antworten...πŸ˜‰
    Fidschi war wie Indien auch englische Kolonie. Nachdem der Weltmarktpreis für Baumwolle verfiel, wurde auf Fidschi Zuckerrohr angebaut. Hierfür mangelte es aber Ende des 19.Jahrhunderts aus verschiedenen Gründen an Arbeitskräften,
    wie z.B. dass bei einer Masernepedemie 1/3 der Bevölkerung Fijis starb,....und so wurden indische Landarbeiter für die Arbeit auf den Zuckerrohr- plantagen rekrutiert.
    In gut 40 Jahren von 1875 bis 1916 kamen mehr als 60Tausend Inder nach Fidschi, von denen die meisten nach ihrem 10-Jahres-Vertrag blieben. Zeitweise gab es mehr Inder als Fijianer auf Fidschi, was auch zu Problemen und Konflikten führte, in deren Folge man den Indern etliche Rechte verwehrt hat, wie z.B. Landkauf und somit haben die Fijianer heute das Land und die Inder beherrschen den Handel und fast alle Wirtschaftszweige.πŸ€”πŸ€”πŸ€”
    https://www.laender-lexikon.de/Fidschi_Geschichte
    ...haben wir nicht gewußt und hätten wir auch nicht gedacht, dass es hier so viele Konflikte, Auseinander- setzungen, Putsch's gab...
    https://www.reiserat.de/reisen_welt/fidschi/melanesier.htm
    ....und zum Aussehen...die Fijianer gehören zur Gruppe der Melanesier, für die die dunkle Hautfarbe typisch ist, wobei sie durch ein besonderes Gen auch blonde Haare haben können und die mit den Aborigini in Australien verwandt sind...und irgendwie hängt das Aussehen mit den ganzen Völkerwanderungen von vor Tausenden von Jahren zusammen....Wer von wo nach wo gegangen ist....πŸ€”πŸ€”πŸ€”πŸšΆ‍β™€οΈπŸšΆ‍♂️
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Melanesier
    Die Samoaner gehören dagegen zur Bevölkerungs- gruppe der Polynesier, die hellere Haut und glattere Haare haben....
    Entspannt, ausgeruht und informiert ging dieser Gammeltag auf Fidschi zu Ende und wir freuten uns voller Spannung auf unsere nächsten drei Tage.😊😎
    Read more

  • Day306

    ....weiter ging die Fahrt den Fluß hoch zum offenen Meer zur Robinson Crusoe Insel, wo wir wieder mit Musik und Bula empfangen wurden....lautes Bula mit hochgerissemen Armen 🀷‍β™‚οΈπŸ€·‍♀️ist auf Fidschi einfach Lebensgefühl.😊
    Die Insel ist sehr klein, unbewohnt und hat ein Resort mit sehr einfachen kleinen Buren.
    Angekommen gab es erst einmal Mittag und dann gab es verschiedene Aktivitäten....wie zum Schnorcheln raus fahren, Krabbenrennen....
    Auf Gruppenschnorcheln hatten wir keine Lust und so erkundeten wir die Insel, schauten nach Muscheln, relaxten, guckten uns den Erdofen, an dem die Vorbereitungen für das Abendessen liefen, tranken frische Säfte und fingen mal an, ernsthaft über unsere Weiterreise ab Ende November nachzudenken und die verschiedenen Routen zu diskutieren.πŸŒπŸŒπŸŒŽπŸŒβ˜ΊπŸ€”
    ....so verging die Zeit, die Sonne begann langsam unterzugehenπŸŒ… und wir genossen den Anblick und machten Fotos.πŸ“· Nach einer weiteren Kava Zeremonie, in der wir gerne auf Kava verzichteten, wurde das Geheimnis des Erdofens freigegeben....Kartoffeln, in Taroblätter eingewickeltes Hühnchen, Fisch und Gemüse....für unser Dinnet. πŸ˜‹πŸ˜‹πŸ˜‹
    Gut gesättigt kam dann auch gleich das nächste Highlight....fidschianische traditionelle Tänze...verbunden mit Feuershows....und zum Abschluß des Abends gab es noch ein Feuerwerk....Handmade....βœ¨πŸŽ‡πŸŽ† Was für ein genialer Abend....ein schöner Abschluß für unseren ersten Fidschi Aufenthalt.
    ....und Videos stellen wir dann wieder unter youtube auf 489days....ein....😊😎
    https://youtu.be/YHvQ160Vp2Y

    https://youtu.be/nvGlt9J3hzQ

    https://youtu.be/RvkhfSzN8jI

    https://youtu.be/P7UBXUxDHFI
    Read more

  • Day302

    Bula Fidschi...

    August 25 in Fiji

    Nach einer schlaflosen Nacht waren wir pünktlich für unsere Fahrt zum Airport bereit....nur irgendwie unser Transfer nicht.πŸ€”πŸ€¨πŸ˜πŸ™„ Nach dem akademischen Viertel wurden wir dann doch etwas unruhig....und versuchten die "Taxizentrale" von Apia anzurufen....die waren nicht erreichbar....πŸ˜²πŸ˜’πŸ˜– Was tun?
    Der Markt gegenüber vom Hotel war noch offen, wenn auch sehr verschlafen....und ab und an kam auch mal ein Auto des Weges....und so ging ich auf gut Glück zur Kreuzung in der Hoffnung, dass auch mal ein Taxi vorbeikommt....Keine zwei Minuten später kam ein Taxi, hielt auch und war bereit uns zum fast doppelten Preis des Transfers zum Flughafen zu bringen.🀨 Da wir keine andere Chance hatten, nahmen wir an und waren froh als wir heil nach dieser Fahrt ankamen.
    Der Fahrer erzählte uns kurz vor'm Ziel, dass er schon seit 24 Stunden unterwegs sei....πŸ€¨πŸ€”πŸ˜²πŸ™....das war an der Fahrweise zu merken.πŸ™„πŸ˜πŸ€¨πŸ€”
    Auch das Einchecken ist auf Samoa sehr sehr gemütlich und dauert so seine Zeit....aber am Ende hoben wir pünktlich mit Fiji Airlines ab....und kamen gut um 08.25 Uhr nach zwei Stunden Flug und einer Stunde Zeitverschiebung zurück an....Jetzt sind wir Deutschland nur noch zehn Stunden in der Zeit voraus.
    Bula...wird man lautstark auf Fiji (englische Schreibweise) begrüßt.
    https://www.tripsavvy.com/all-about-bula-fijis-unforgettable-greeting-1532875
    Schon am Airport merkten wir einen großen Unterschied zu Samoa unabhängig von dem Bula Willkommensgruß....Die Menschen sind sehr freundlich, hilfsbereit und es geht alles zügig und trotzdem ganz ohne Hektik....😊😊😊 Wir fühlen uns willkommen.😊🌺🌐🌏 Bula....πŸ˜ŠπŸ˜€
    Noch Fiji Dollar (1 FJD=0,41 €) ,SIM Karte, Sonnencreme und Mückenspray geholt...so gewappnet ging es dann mit unserem vorher gebuchten Transfer zumTambua Sandy Beach Resort...
    https://m.warwickhotels.com/tambua-sands/
    ....wo wir nur den einfachen, in unserem Limit liegenden, auch ohne Whirlpool mit Blick auf's Meer, sehr schönen Bungalow gebucht haben.
    Wir bleiben die fünf Tage hier auf Fidschi...
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fidschi
    ...auf der größten von über 330 Inseln, wovon gerade mal 110 mit knapp 890 Tausend Menschen bewohnt sind....,
    ....auf Viti Levu...und sind riesig gespannt, was uns erwartet.....πŸ˜ŽπŸ˜ŠπŸ˜€
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Viti_Levu
    Auf der Fahrt die Westküste entlang bekamen wir schon mal einen ersten Eindruck...Gebirge, hügelige Savannenlandschaft, Zuckerrohrfelder, Flüsse, immer mal wieder ein Blick auf das schöne Meer, Dschungel, eine tolle Flora mit Palmen, Farnen, weitausladenden und riesigen Banyan Bäumen, pinienartigen Bäume....und überall und weit verbreitet wunderschön orange-rot blühende Bäume.🌳🌲🌡🌾🌿
    Von unserem Fahrer erfuhren wir, dass sich dieser Baum, der Flammenbaum, wie die Pest ausbreitet und deswegen auch gefällt wird.πŸ€”πŸ€¨πŸ™„πŸ˜...dabei sieht es so schöööööönnnnn aus.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Flammenbaum
    Auf der Fahrt klärte uns unser Fahrer auch noch über die Biersorten und den Fiji Rum auf...Fiji Bitter ist das Männer Bier und der Bounty Rum der beste.πŸ˜‰πŸ˜ŠπŸΊπŸ₯ƒ
    In den Dörfern standen immer wieder Fijianer am Weg verkauften Obst/Gemüse oder grillten an offenen Feuerstellen mit gestapelten Holz Mais....unsere erste Fahrt über Viti Levu war schön mal beeindruckend.😊
    ...und gut war auch der erste Eindruck von unserem Hotel, sehr schön in einem geschmackvollen Garten am Strand gelegen und rundherum ist nichts weiter.
    Da das Wetter heute mit Wolken und gelegentlichen Regen eher bescheiden war und wir redlich geschafft waren, legten wir einen Fiji-Schlaftag ein.😴😴😴
    Read more

  • Day306

    Cultural Village

    August 29 in Fiji

    Heute hatten wir die Day and Night Combo Tour zur Robinson Crusoe Insel, mit Zwischenstopp in einem traditionellen Dorf, gebucht. In den 15 Stunden der Tour erlebten wir so viele Highlights.....einfach Wahnsinn....und sehr schön.πŸ˜ŠπŸ‘
    https://www.bookme.com.fj/things-to-do/fiji-islands-viti-levu-mamanucas/activity/day-and-night-combo-tour-robinson-crusoe-island-tours/4383
    Morgens im Bus🚐 wurden wir erst einmal von unserer "Reiseleiterin" aufgeklärt, dass es auf Fidschi vier Religionen gibt....da gibt es die Christen β›ͺ, die Hindus, die MoslemsπŸ•Œ.....und die vierte Religion ist Cricket🏏...πŸ€£πŸ˜‚πŸ˜€....wobei uns diese am besten gefällt....πŸ˜‰πŸ˜‰ Weiter ging es mit dem BootπŸ›Ά den Fluss mit Mangroven entlang....bis wir am Ufer, an einer Art Anlegestelle, von zwei bemalten Männern mit freien Oberkörpern, in Baströcken, mit Blattschmuck am Arm und Knüppeln in der Hand empfangen wurden....natürlich mit einem kräftigen Bula, welches wir lautstark erwiderten. Wow...das war schon mal ein Eindruck.πŸ˜²πŸ‘
    Ins Dorf, was kein Show-Village ist, kommt man als Frau nur mit bedeckten Schultern und Sarong, die Männer mit bedeckten Knien....dafür hatten wir aber vorgesorgt.😊
    Auf dem Weg zum Gemeindezentrum, wurden wir aus den bunten Häusern immer wieder von neugierigen Kindern mit Bula begrüßt. Angekommen gab es ein traditionelles Begrüßungslied, bevor die Kava Zeremonie begann.....was waren wir gespannt darauf.
    Die Kavawurzel, ist die Wurzel eines Pfefferstrauchs, auch Rauschpfeffer genannt,
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kava
    wird zerstampft und während der Zeremonie über einem Becken, durch ein Tuch als Filter mit Wasser begossen.
    http://www.samoa-info.de/llkava.htm
    Mit ernster Miene und gesetzten Bewegungen wurde dann jedem Gast eine Kokosnuss-Schale πŸ₯₯halbvoll mit brauner Kava gereicht, die man erst nach einmal Klatschen in die hohle Hand πŸ‘ annahm, in einem Zug austrank, zurückgab, Bula sagte und wieder in die hohle Hand klatschte, nun aber drei Mal. πŸ‘πŸ‘πŸ‘ Was musste ich mich zusammenreißen, dass ich mich nicht danach schüttelteπŸ˜–....das Zeug schmeckte wie Abwaschwasser....πŸ˜–...und meine ZungeπŸ€ͺπŸ‘… wurde auch gleich ganz taub....einmal probiert, brauche ich das nie wieder....Marc machte das nichts weiter aus.πŸ€”....gut, dass es draußen noch Kokosnüsse zu kaufen gabπŸ˜ŠπŸ˜‹....zum Neutralisieren....πŸ˜ŠπŸ˜‰
    http://www.ingrids-welt.de/reise/sued/fijisb.htm
    Nach dieser Zeremonie bekamen wir alle Blumenketten umgebunden, wurde uns das Häutlingshaus, die Kirche und die große Lali-Trommel gezeigt,
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lali_(Trommel)
    konnten wir noch handgefertigte Souvenirs kaufen, bevor wir mit einem speziellen Lied der Dorfgemeinschaft verabschiedet und von den beiden jungen Männern im Bastrock wieder zu unserem Boot geleitet wurden.
    Unser nächstes Ziel war nun Robinson Crusoe Island. Da man auf Fidschi als Guide scheinbar Allrounder sein muß, fischte unsere "Reiseleiterin" die im Fluß ausgelegten Krabbenfangnetze raus....doll war der Fang ja nichtπŸ€”πŸ€¨πŸ™„πŸ˜....gerade mal drei KrabbenπŸ¦€πŸ¦€πŸ¦€
    Read more

  • Day88

    Feejee Experience

    December 3, 2016 in Fiji

    On Wednesday we joined da Feejee experience which took wis on a tour seeing da 'Real Fiji', it first took wis ta Robinson Crusue Island whar we spent a night, here dir wis fire dancing, games and beach time. We dan started a tour o da main island whar we went on a trek ta a waterfall and went swimming also met some o da local bairns which wis great fun, we visted da capital- Suva and went ta da market here, we spent time at a local village whar da fok did a traditional Kava ceremony and pit on a spread o dir local foods fur wis, we went bamboo rafting and ended up in da middle o a thunderstorm and lastly yisterday we visited mud pools. We toured aroond we a great bunch fae all ower da world.
    Da Fijians are so friendly and happy! It wis really good ta experience da beach life but also see da true Fiji culture.
    Read more

  • Day94

    Fiji time

    May 23, 2017 in Fiji

    Excuse the silence on the blog for the last few days but I've been enjoying doing nothing and pure relaxation on this incredible island. We've stepped off the traveller path for now to fully embrace the resort tourist way. In the airport we were welcomed with a big Bula (Hello!) and a trio playing ukeleles as we shuffled through security. The welcome and friendliness has not stopped since.

    Our shelter for the day was The Bamboo hostel, a lively hostel full of backpackers and locals. I hung out in a hammock until our room became available to pass out for a few hours. On awaking we met our room mate Kansas who was here on an exchange from uni. A great place for a semester! She was barely functioning too after a night celebrating the crusaders rugby game.

    Next day we took a boat out to the nearest island to try and see some good snorkeling. We were greeted by the staff onto a picturesque little island that takes less than 5 minutes to walk around. One buidling was surrounded by soft sand and palm trees. We sat and sunned ourselves, helping outselves to the free beer and soft drinks. I had the most amazing massage for the equivelent of £12.

    At 10 fiji time we were taken a few hundred meters off shore to snorkel. Following a guide we saw Nemo a feat I hadn't managed in the great barrier reef. We also saw a Eel that loved to he tickled! While the coral is bleached the fish are every colour under the sun. My favourite being the zebra patterned little ones that pop in and out of the coral.

    Next day we arrived in the big treat for myself for doing the W trek and the Andes trek, 5 days in a resort. From the moment we arrived we knew we'd hit gold. The staff are obviously invested, saying Bula at every turn and truly try to get to know you, and make your stay special. We're a novelty here as they don't often have Brits. Its nice, no towels on sun beds, no pushing in at the buffet. Aussies and Kiwis behave themselves in resorts.

    While our first two days were rain and wind, we busied ourselves playing air hockey, pool and squash, between planning New Zealand and having a look around. The evenings we joined the Kava ceremony enjoying high tide glasses. Leaving with a feeling of calm the stuff gives you a fantastic nights sleep!

    We had an unforgettable meal at the Sazanumi Japanese restaraunt. The staff sang for us and we danced along to the songs, getting up at one point to dance the conga! We had teppanyaki which is the style of cooking where the chef cooks in front of you and truly puts on a show of his skills. He chopped at the speed of light and would flick food onto your plate. The food was mouthwatering, and as another guest on our table had her birthday we enjoyed some yummy free choclate cake!

    By our third day glorious blue skies greeted us and we rushed out to the sunbeds overlooking the sea. The landscaping team were climbing the palm trees to knock down the coconuts. Soko a friendly groundsman used his machette to cut open one of the coconuts and we got to enjoy the lovely milk. Snorkling suprised us with the amount of fish around, watching baracudas hunt through the sand, all done while trying to avoid the creepy looking sea snakes at the bottom! The bars at night have amazing singers to relax too after supper.

    We will leave the hotel with a heavy heart after an amazing time, a night in the hostel awaits before a morning flight to Auckland. Our last leg of the journey begins in the land of the long white cloud.
    Read more

  • Day18

    Fiji

    March 9 in Fiji

    Here I am in Fiji arrived yesterday after the usual drama which follows me around! ...I get to Perth airport very early after already checking in for my flight on line to Fiji earlier in the day , the check In Lady was tapping away for ages as they do & finally said sorry but your not on this flight ! .... my heart sank as with all these flights I’ve booked it would have been an easy mistake to have made an error with something .... I showed her my email confirmation of the block booking I did with all my flights but I had used a company called Opodo which I hadn’t used before so was really nervous , however after a further load of tapping ( I used to work on check In at Cardiff Airport years ago & don’t remember having to write an essay to check someone in !) she finally says ah got you , it’s your surname ...it’s in a different place as it’s double barrelled ! πŸ™„πŸ™„πŸ™„she then weighs my case & at 26 kgs I though ah good I’m 4 under as I had paid for 30 Kgs with the flight over from Bali to Perth with jet star, she says no our maximum is 23 kgs by now I’m getting pissed off as if that was me I would have said nothing after telling me 5 mins ago I wasn’t on the flight !
    She said Go & take something out ....I said can I just not pay the excess baggage ? ....she glared at me & tapped away again & said 70 dollars ( £30 ) she then had to do a load of paperwork so I’m glad I inconvenienced her !
    So well done Virgin Australia you are shit !
    No in flight entertainment and you have to pay for everything on board .....finally arrive In Fiji & my driver was actually here! There was a kerfuffle as he simply couldn’t believe I was travelling alone πŸ˜‚off we drive in to the most beautiful green countryside but OMG the biggest shithole ever ! I’ve been to the slums of Nairobi which are supposed to be the poorest in the world but these people are living like cavemen .
    We get to the shangri la & I must say it’s very basic ! I do appreciate where I am in the world but in comparison to Bali which is another third world country, but the 5 * hotels there really are 5* ...here is like a 3* so good job I did book the shangri la and not the Hilton doubletree ! ( I can hear Debbie Stothert laughing at this ) πŸ˜‚πŸ˜‚. The marketing people have done an amazing job on booking .com at photographing this place, it is beautiful don’t get me wrong, there’s a lagoon all around the hotel with starfish & coral reef etc for snorkelling but the rooms are like 1970 style very basic....I was exhausted so went for a sunset cocktail £8 ( they haven’t kept the prices in line with the 1970 decor !! ) and went to bed & watched coronation street on my iPad ...in Fiji ....πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚was asleep about an hour and the phone rang in my room which is the other side to my bed, by time I got there it had stopped so I was awake then...not the best start but I finally took sleeping tablet & had 12 hours sleep & feel fine this morning. We are 12 hours ahead here, I’m currently having breakfast overlooking the Pacific Ocean & the lagoon it’s very beautiful .
    Read more

  • Day21

    Mamanuca islands

    March 12 in Fiji

    Went on a full day cruise to Mamanuca Islands on Saturday , the sky was black but it was still very hot . It was about £85 for the full day which included lunch & a free bar on the island πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚
    The crew were lovely & serenaded us with Fijian songs with guitars all the way there.
    Plenty of fish in the coral reef around the island ....and finally got to have a yip with some other people. πŸ˜‚
    One crew bloke in particular looked after me as could see I was alone & I was grateful for that, he was telling me he had 3 sons who were desperate to try McDonald’s which had just opened on the mainland so he was working extra shifts to pay for a treat for them ....I asked how much it is & he said 45 Fijian dollars ...£17 , he then told me he only earned 10 dollars a day !
    On the way back he went around around the boat playing a song befitting to each persons country ....they played waltzy Matilda for the Ozzie’s and when it came to my turn they played the full rendition of swing low sweet chariot !! I was fuming πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚they couldn’t differentiate between English & Welsh even though they seemed to understand the 6 nations rugby etc ...so you can picture the scene out in the middle of the South Pacific sea having the English rugby anthem played to me . πŸ˜‚

    Burnt my face so have to keep out of the sun for a few days as I’m beginning to look like David Dickinson .

    As we got off the ship I shook his hand & discreetly gave him 45 Fijian dollars & told him to take his sons for a Mac Donald’s ....he was totally overwhelmed .

    Just having breakfast overlooking the beautiful lagoon now it’s Monday morning here 12 th March ...bittersweet day here yesterday as my first Mother’s Day without pat.
    Read more

  • Day90

    Resort day

    July 17 in Fiji

    Wie geschter scho vermueted hemmer hüt kei Fuess usem Resort gsetzt :) wieso au, es isch so wiitläufig und mer (chennt) so vil mache... oder ebe wies mier gmacht hend eifach am wunderbare adult-only Pool mit Bar chille (kei billigs Mallorca Feeling meh!) und am Mittag es paar Bäll ufd Driving Range ga schlah. De Abig hemmer denn numal mitem Butler-Champagner und Fine Dining abgschlosse - herrliche Tag im Paradies :)*Read more

  • Day97

    Da de Sämy geschter Abig wieder fiebrig gsi isch, hemmer de hütig TG abgseit. Wohl en gueti Entscheidig gsi, wel womer später nu chli sind ga schnorchle heter de Druck nid chenne usgliche - kei gueti Vorussetzige für de plant Deep Shark Dive! Haie hemmer aber au im Huusriff gseh, da het v.a. de Sandro Freud gha, wo zuvor nu nie Haie im offne Meer het gseh. Dank am Sandro siner GoPro hemmer au die erschte Föteli vu eus bim Schnorchle becho :)
    Später hemmer eus am immernu graue Wetter apasst und de Namittag v.a. mit PingPong, lese und döse verbracht - wo wenn nid uf dere Fliegeschiss-Insle derf mer fuulenze? :D
    Zum letschte Abig vu Sabine & Sandro hie uf dr Insle hemmer ihne nu dSpezial-Uno-Regle biibracht - dSabine het so Freud dra gha as sie sich die Regle für snegschte Klasse-Lager wett merke :)/*
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nandronga and Navosa Province

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now