France
Cahors

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day18

    Cahors, part 1

    January 28 in France ⋅ ⛅ 39 °F

    We're in the middle of a stretch of gloomy weather, so decided to take a little road trip to Cahors, which is a vibrant city about an hour away. Parking in the center of town was easy, and we enjoyed meandering the medieval alleys and cobblestone streets. We had wanted to eat at a vegetarian restaurant called Marie Colline, but learned that it requires reservations. Another attempt at a vegan restaurant, Le Jardin de Susan, was a dead end as it was closed. Finally, we found a tiny corner place called Lili Bowl, and it was just delicious!

    After lunch, we explored the Cathédrale Saint-Étienne de Cahors, and as we entered the sanctuary was filled with organ music, making the experience rather overwhelming, emotional, and quite beautiful. The cloister and its garden was magical, and as I've mentioned about other places before, it felt like we had the entire town to ourselves since it's the end of January and nothing is open!
    Read more

    Judy H

    Great pics, beautiful church & cloister!

    1/29/22Reply
    Carrie Johnson

    Yum!

    1/30/22Reply

    Beautiful photos! [Kim Rubin]

    1/31/22Reply

    So happy to see this. Vermont sure is cold in January [Susan Barnard]

    1/31/22Reply
     
  • Day13

    Veylats - Cahors

    May 16, 2011 in France ⋅ ☀️ 18 °C

    Die Herberge in Vaylats war wieder etwas „speziell“. Ich habe im unteren Stockwerk einer ehemaligen Mühle geschlafen. Die kegelförmige Spitze der Mühle war im Inneren vom Herbergswirt zu einem richtigen Tipi umgebaut worden. Heisst: Im oberen Stockwerk hatte man von der Ausstattung und Form den Eindruck, man stünde in einem echten großen Indianerzelt.

    Der Wirt war sehr freundlich, trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass da jemand fehlt, der den ganzen Laden mal aufräumt. Das Geschirr in der Spühle ist seit Wochen nicht abgewaschen worden. Ich bin wohl einer der letzten gewesen, der in der alten Mühle übernachtet hat. Denn die Herberge wird im nächsten Jahr vom Wirt aus den Verzeichnissen genommen. Ist auf der einen Seite wirklich schade, auf der anderen Seite scheint mir der Wirt aber mittlerweile ein wenig überfordert. Eine Herberge zu führen bringt eben wohl auch Arbeit mit sich.

    Kurz nach 8.00 Uhr bin ich dann los. Schnell sind die anderen Wanderer, die im Kloster in Veylats übernachtet hatten (und es mir in höchsten Tönen lobten), eingeholt. Zu Beginn des Tages verläuft der Weg eigentlich so wie gestern: Es geht auf und ab. Immer auf Kalksteinpfaden oder Waldwegen, vorbei an Buchs und Wacholder. Karge Wiesen wechseln mit Eichwäldern.

    Mehrfach wurde ich vor Antritt der Reise heute Morgen darauf hingewiesen, dass ich genügend Wasser mitnehme, da es unterwegs kein Wasser geben soll. In Wirklichkeit ist es eigentlich ganz gut mit den Wasserstellen, die man aber an einem heißen Tag auch nutzen sollte. Ich habe zweimal meine Flasche gefüllt. Einmal kurz vor der A 20 und nochmals nach dem Anstieg oben am Sportplatzplatz. Nachdem man die A 20 unterquert hat, ändert sich der Charakter des Weges etwas: Die Aufstiege und Abstiege werden länger und steiler. Hier oben bin ich mir einmal garnicht mehr so sicher, auf dem richtigen Weg zu sein. Normalerweise ist der Weg sehr gut mit Markierungen versehen. Beim Weg vom Sportplatz herunter, der eine ganze Weile geradeaus berab führt, fehlt aber für mindestens 1,5 KM jegliche Markierung. Zumindest habe ich keine gefunden. Man kann sich aber auch ganz gut an den Spuren anderer Wanderer orientieren. Denn die Wege, auf denen täglich viele Leute laufen unterscheiden sich oft deutlich von denen, die weniger frequentiert sind.

    Ich durchquere mehrere Täler, die mir den Eindruck von Canyons vermitteln. Verstärkt wird dieser Eindruck dann oben auf der sehr sehr trockenen Hochfläche hinter La Marchande. Hier bin ich dann doch froh, noch genügend Wasser dabei zu haben. Schatten gibts nämlich hier kaum mehr. Kurz zuvor habe ich eine Wanderin mit ernsten Knieproblemen getroffen, die aufgrund der Warnungen im Füher bezüglich des steilen Abstiegs nach Cahors, den ganzen Tag anstatt dem Wanderweg zu folgen an der Straße entlang gewandert ist.

    Ihr entgeht leider dieses phantastische Landschaft. Ich muss wieder an sie denken, als sich herausstellt, dass der Abstieg herunter nach Cahors, auch auf einer Straße durch ein Wohngebiet führt. Allerdings ist der Weg wirklich ziemlich steil. Dafür ist die Aussicht hinunter auf Cahors wirklich toll.

    Cahors ist in einer Flußschleife des Lot gebaut und wird von diesem auf drei Seiten umflossen. Klar hebt sich der noch erhaltene Altstadt-Teil von dem Teil der Stadt ab, der neu bebaut wurde. Auf einer der Brücken hinein in die Stadt befindet sich das Pilgerbüro. Dort werde ich supernett empfangen und ich kann die Herbergen für die folgenden Tage klarmachen. Einen Tag allerdings möchte ich in Cahors bleiben um mich ein wenig zu entspannen, etwas zu bummeln und die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu betrachten. Es ist Mittags, 13.00 Uhr. Ich bringe meine Sachen in die Herberge und mache einen Stadtbummel. Dabei fällt mir auf, dass ich meinen Führer im Pilgerbüro liegen gelassen habe. Wenn der verloren gewesen wäre, wäre dass ein echter Verlust, habe ich doch die gesamte Planung für die folgenden Tage dort notiert: Meine Etappenplanung und Empfehlungen anderer Wanderer. Zum Glück ist der Führer noch da, als ich in das Büro zurückeile. So komme ich ausserdem nochmals in den Genuss der leckeren Kekse, die den müden Wanderern dort gereicht werden.
    Read more

    Schönwetterwanderer

    Das hört sich wirklich nach einem gelungenen Pilgertag an. Tolle Aufnahmen! 👍

    12/17/21Reply
    Sommersprosse

    Im Hintergrund ist die imposante Brücke zu erahnen.

    12/17/21Reply
    Stefan Ebert

    Wie cool! Die sieht man nicht so oft- und wenn meist nur im Flitzer-Modus. Wunderbare Tiere

    12/19/21Reply
     
  • Day14

    Cahors (Ruhetag)

    May 17, 2011 in France ⋅ ☀️ 21 °C

    Die Hälfte der diesjährigen Tour liegt hinter mir. Ich hatte geplant in Cahors einen Ruhetag einzulegen, jetzt kann ich mich also einen Tag erholen und mir die Stadt ansehen. Wobei die Stadt jetzt nicht so groß ist, dass man einen vollen Tag braucht, um die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Dafür hätte vermutlich der gestrige halbe Tag auch gereicht. Aber gestern war auch noch Sonntag, alles war geschlossen. Heute kann ich schön durch das Städtchen bummeln.

    Als erstes gucke ich mir die Kathedrale an, danach die Reste der Stadtmauer. Die Altstadt hat viele enge Gässchen, ist aber leider nicht so schön, wie sie von weitem aussieht. Danach gehe ich in weitem Bogen entlang des Lot zur Pont Valentré. Die Brücke ist wirklich beeindruckend und ich mache viele Fotos. Seit dem 15. Jahrhundert nehmen die Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostella den Weg über diese Brücke.

    Die Brücke war Teil der mittelalterlichen Stadtverteidigung. Das kann man an der Architektur der Brücke, den Aufgängen, Schießscharten, etc. gut nachvollziehen. Cahors wird ja auf drei Seiten vom Lot umflossen. Um die Brücke rankt sich zudem eine Sage: Der Baumeister soll zur Errichtung einen Pakt mit dem Teufel eingegangen sein. Zur Erinnerung daran klammert sich ein kleiner gemeisselter Teufel oben an den mittleren Turm.

    Nach den Antrengungen der letzten Tage ist es aber auch mal schön, nur im Cafe zu sitzen, ein Eis zu essen, ein Glas Malbec zu genießen und dem geschäftigen Treiben auf der Hauptstrasse zuzusehen. Zudem ist der heutige Tag wirklich toll, um den Daheimgebliebenen Grußkarten zu senden.
    Read more

    Wandermaus 2020

    Tolle Brücke

    12/17/21Reply
    Grend

    Da denk ich gerade an den Dom von Trondheim, habe ewig gebraucht bis ich mal den Olaf gefunden habe.😊

    12/17/21Reply
     
  • Day30

    Cahors 32 km

    August 16, 2017 in France ⋅ ☁️ 25 °C

    Langer Wandertag auf eher Flachem Gelände durch viel Wald. Auf der ganzen Strecke keine Dörfer wo man was kaufen könnte, dafür am Schluss die schöne Altstadt Cahors. Abschied von den letzten Leuten die ich schon von Puy her kannte. Neue Gesichter kennengelernt. Das ist der Weg.Read more

  • Day3

    Cahors, Midi-Pyrénées

    September 25, 2014 in France ⋅ ☁️ 19 °C

    Hallo! Ich melde mich aus dem WLAN einer Bar, ansonsten ist es hier mit Netz eher schwierig. Aber es ist super! Wir sind ca 35 Leute für die Weinernte, von allen Kontinenten. Die Weinlese ist spaßig und sogar irgendwie entspannend, weil man einfach den Kopf abschalten kann. Das Wetter und die Aussicht sind auch grandios. Auf den Bildern ist der Blick, den man hat, wenn man in den Ort geht.Read more

    M Wulfis

    Das sieht ja gut aus. Weiter so. Bin immer sehr gespannt was du alles erlebst.?

    9/25/14Reply
    Susanne Ko

    Ich bin schon ganz neidisch und gespannt, wie es weitergehen wird. C'est vraiment tr`es intereressant de lire tes nouvelles. J'en attends d'autres.

    9/25/14Reply
     
  • Day6

    Cahors, Midi-Pyrénées

    September 28, 2014 in France ⋅ ⛅ 22 °C

    Diese Zeilen schreibe ich am Sonntag, denn heute hab ich etwas mehr Zeit dazu. Sonntags ist frei und jeder kann tun und lassen was er möchte. Weil viele Leute heute eh gearbeitet haben und wir uns für die wahnsinnige Freundlichkeit und Großzügigkeit hier revanchieren wollten, haben wir workawayer auch etwas gearbeitet, so zwei Stunden circa. Danach sind wir zu viert losgefahren um zu gucken, ob wir heute ein Kanu leihen können. Eigentlich hat der Verleih heute geschlossen, aber die Besitzer hören uns und wir können zwei Kanus leihen, für ganze vier Stunden. In der Pause genießen wir meine restlichen Süßigkeiten und gehen schwimmen. In den letzten Tagen waren wir auch schon zwei mal im Fluss schwimmen, bei dem warmen Wetter hier tut das echt gut.Read more

    M Wulfis

    Hey Kathrin, Mensch da hast du es echt super getroffen. Besser als man dir wünschen konnte. Wir hoffen das es dir weiterhin so gut gefällt und du noch viele tolle Tage und Erlebnisse hast. Hoffen auf viele Fotos und Berichte. Schön dich so glücklich zu "hören" Lg die Wulfis

    9/29/14Reply
     
  • Day6

    Cahors, Midi-Pyrénées

    September 28, 2014 in France ⋅ ⛅ 22 °C

    An der Kilometerzahl meiner Reise ändert sich nichts, ich bin nach wie vor in Cahors. Das ist auch gut so, denn es ist toll hier! Wir pflücken jeden Tag für ein paar Stunden Trauben, die meiste andere Zeit wird mit Essen und Wein trinken verbracht. Der Wein, den wir trinken stammt natürlich auch hier vom Hof und ist echt richtig gut! Dazu den gibt es den weltbesten Käse, immer mehrere Sorten. Eigentlich alles, was wir essen oder trinken, wurde von jemandem aus der Gruppe selbst gemacht, was ziemlich cool ist. Es gibt zum Beispiel auch selbst gemachten Cidre. Nach der Arbeit habe ich mir die Kamera geschnappt und einen kleinen Spaziergang gemacht, auf den Fotos ist also die Umgebung und mein Arbeitsplatz hier.Read more

    Susanne Ko

    Wirklich tolle Fotos und ein Bericht, der zum Mitmachen einlädt. J'aurais vraiment

    9/30/14Reply
    Susanne Ko

    envie de vous joindre.?

    9/30/14Reply
     
  • Day11

    Cahors, Midi-Pyrénées

    October 3, 2014 in France ⋅ ☀️ 19 °C

    Noch geht die Reise nicht weiter, ich bin immer noch am gleichen Fleck. Die Weinlese macht weiterhin Spaß und das Wein trinken auch ;) Man wird hier echt zum Feinschmecker, so viele tolle Sachen wie es gibt. Mittwoch haben wir einen Ausflug in ein anderes Weingut gemacht, um dort zu arbeiten. Der Wein war so gut, dass ich bei direkt eine Flasche mitgenommen habe. Wie ich den in meinem Rucksack transportieren soll, weiß ich noch nicht genau, aber das wird schon! Freitag gucken wir uns den Markt an. Ansonsten ist fotografieren hier toll, die Landschaft ist einfach schön. Mit der Katze zu spielen ist auch immer eine willkommene Abwechslung, oder mit einem der zahlreichen Hunde. Mein Telefon funktioniert im Moment nicht, also keine Sorge falls ihr mich nicht erreicht, es liegt am Telefon.Read more

    M Wulfis

    Hallo Kathrin, endlich hören wir wieder etwas von dir.Es ist wirklich toll das du so ein schönes Erlebnis gleich am Anfang hattest. Jetzt hoffen wir das es dir weiter viel Spaß macht. Wir denken an dich. Lg

    10/7/14Reply
     
  • Day1

    Start! - Jour 1

    October 10, 2018 in France ⋅ 🌧 22 °C

    Premier jour, déposé à Cahors.
    Sac de 19,4kg
    Mission : commencer à avancer vers Bordeaux en stop

    ---

    First day, starting from Cahors.
    My backpack is weighting 19.4kg (42.8 lbs)
    Mission : start hitchhiking towards Bordeaux.Read more

    Brian Hartley

    How did the second night go?

    10/11/18Reply

    C'est là où tu as dormi?

    10/12/18Reply
    Marc Hartley

    Non, c'etait encore à Cahors. Le sac était lourd, j'avais chaud, je devais nourrir Kanaaris et écrire ma destination sur le carton

    10/12/18Reply

    Coucou Marc. Bon courage a toi et a kanaaris mamy

    10/19/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Cahors