France
Ariège

Here you’ll find travel reports about Ariège. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

25 travelers at this place:

  • Day157

    Biding Our Time in Foix

    October 5 in France

    We had an extra day we forgot to count before our next week's reservation, so we scrambled to find a room for the night. On our way south, we saw a town on a hilltop, so we investigated, and found a WWI memorial statue. The rooster became a symbol of France's resistance and bravery during the war.

    We had a night in Foix, a small city in southern France with a castle on a hill. A market was going on. We were able to check in at 5, and although the room has a crooked floor and hot pink walls, Julie and her husband are so sweet, which made up for it. They have sons, dogs, cats, kittens, guinea pigs and rabbits, two of each. Julie speaks very good English; she translates written documents from English to French. We were glad to meet them!Read more

  • Day28

    Čtvrtek 4

    July 19 in Spain

    Počasí: slunečno

    Dnešní den byl tuze dlouhý. Spojili jsme si dvě etapy do jednoho dne, proto jsme vstávali v 5:00, abychom měli dost času. Vítek ráno zjistil, že má další ztrátu. V předvčerejší chatě zapomněl dlouhé kalhoty, tak snad nebude pršet, než seženeme nové.
    Od chaty jsme začali stoupat do sedla a pak jen klesali a klesali, samozřejmě že špatně značenou cestou, která vedla převážně mokrou trávou. Došli jsme do městečka, ve kterém původně končila etapa. Málem tu Vítka kousl pes, ale Vítek se ubránil hůlkou. Jinak tu chcípl pes, žádný obchod, žádný bar. Prošli jsme ji a pokračovali asi 45 minut po silnici. Pak jsme přešli řeku a stoupali k jezeru. Byla to nekonečná, vyčerpávající cesta, ale dočkali jsme se. Poobědvali jsme suchary s kečupem nebo marmeládou a pokračovali přes tři sedla dál k cíli. Krásné výhledy na spoustu jezer, potoků a krav nás opět udivovaly. K chatě jsme sestupovali po skalách a místy brodili potoky. Už z dálky bylo vidět, že je chata obsazená. Byl to stejný typ chaty jako včera - bez obsluhy, jen na přespání. Nevadí, nepršelo, tak jsme postavili stan. Po osvěžující koupeli v jezeře a vydatné večeři (kuřecí polévka s kuskusem, dezert - 1/3 musli tyčinky) jsme šli spát.

    6:15 - 17:45
    Trasa: Refugi Garcia Airoto (2200m) - Alos de Isil (1270m) - Refugi Enric Pujol (2290)
    Stoupání: 1640m
    Klesání: 1570m
    Read more

  • Day35

    Čtvrtek 5

    July 26 in France

    Počasí: slunečno, vedro

    Dnes jsme si spojili dvě trasy z průvodce do jedné, protože jedna byla moc krátká a také jsme chtěli ušetřit den. Vstávali jsme v 5:45. Ráno se šlo dobře, nebyla zima ani vedro. Do městečka Hospitalet jsme dorazili kolem 13:00. K naší radosti byl otevřený obchod i bar. Udělali jsme si příjemnou přestávku. Nakoupili jsme zásoby, zmrzlinu, pivo, kávičku a podobně. Na chatu jsme dorazili včas ještě před večeří. Krásně jsme stihli sprchu a otestovat postel.

    6:45 - 17:30
    Trasa: Refuge du Rulhe (2185m) - městečko l'Hospitalet-près' Andorre (1436m) - Refuge des Bésines (2104m)
    Stoupání: 1100m
    Klesání: 1200m
    Read more

  • Day7

    J+5 Retour en France...

    August 23, 2016 in France

    ... mais toujours les Pyrénées :)

    Quoi de mieux que le frais de la montagne quand le soleil tape fort ds la vallée!

    Trouve le vélo en premier dans la photo #ouestlevelo
    Et tu recevras un message d'amour dans les 24 heures 😁

    Distance: 18km
    Htot+: 600m
    Temps: 2hish

  • Day8

    J+6 Destination Couserans

    August 24, 2016 in France

    Saint-Lizier, classé grand site des Midi-Pyrennées est un des plus joli villages de France, tout plein d'histoire, deux cathédrale et de jolies petites ruelles....

    et c'est tout près de Saint-Girons, village natal de notre poto Gaetan, ce qui m'a permis d'avoir une place de choix pour garer la voiture!

    N'oubliez pas de jouer à #ouestlevelo et peut être recevoir un message d'amour ds les 24 heures!

    Rencontres insolites avec 2 éleveurs de vaches à Cazaux... on a causé sur les problèmes de la filière pdt de longs moments!

    Rencontre aussi avec le médecin de Massat et sa femme qui pic-niquait avant d'aller faire une rando à cheval...

    J'ai crevé 2 fois ds la descente, et la douche solaire était brûlante avec cette canicule!

    Premier restaurant de mon périple.... au menu pizza "grande taille". Bien méritée non ?
    Read more

  • Day14

    l'Hospitalet (kurz vor Andorra)

    October 2, 2016 in France

    Hier finden wir für die nächsten zwei Nächte ein Plätzchen für uns und Kirby. Die letzte Ortschaft vor der spanischen Grenze. Immer wieder fällt auf, dass auch hier schon für den Wintersport gerüstet wird. Man merkt es auch an den Temperaturen. Heute tagsüber 9 Grad Celsius. Morgen hoffen wir auf gutes Wetter und wollen ein bisschen in die Berge wandern gehen. Während wir uns am Abend gemütlich etwas zu Essen machen bemerken wir auf unserem Parkplatz ein seltsames Treiben zweier Autos. Direkt neben unserem Kirby wird ausgestiegen, eingestiegen, getauscht und wieder auf einen anderen Platz gefahren. Uns ist es etwas mulmig und wir verziehen uns ins hinterste Eck des Platzes zu den anderen Womobilisten. Hier erfahren wir dass das wohl schon die letzten zwei Tage so zugeht. Bis in die Nacht stehen die Autos samt Sippschaft...merkwürdig...aber alles gut gegangen ;-)

    Morgens acht Uhr. Das Wetter ist wie erhofft. Strahlend blauer Himmel und kein Wölkchen trübt die Sicht. Der Blick auf die Berge verspricht einen anspruchsvollen Wandertag.
    Read more

  • Day15

    4 Seenwanderung

    October 3, 2016 in France

    An der Informationstafel im Ort sind ein paar Wandervorschläge angebracht und wir entscheiden uns für eine Rundtour über ein paar Bergseen bis auf 2500m Höhe. Die Tour ist mit 6h angegeben und soll ein tagesfüllendes Programm werden.

    Mit leichten Rucksack (Getränke, Proviant, Wechselkleidung) geht's dann durch das beschauliche Dorf zum Einstieg an den Berg. Wir folgen anfangs der vom Wasserkraftwerk ausgehenden Pipeline und steigen dann weiter über Stock und Stein bis zur ersten Weggabelung. Dort folgen wir den gut angelegten und ausgezeichneten Wanderwegen, vorbei an riesigen Felsbrocken und über jede Menge kleine Brücken die über kleine Bäche führen. Das Wasser ist klar und eiskalt. Wir wagen ein kurzes Fußbad. Mehr ist aufgrund der Kälte nicht drin.

    Nach der kurzen Erfrischung gibt's noch ein paar kleine wilde Himbeeren und es geht weiter bergauf.

    Schier endlose Wege und Steppen überqueren wir bis zum ersten See und können den Ausblick noch garnicht so richtig genießen, da wir noch nicht einmal die Hälfte der gesamten Strecke geschafft haben. Es geht also weiter bergauf. Die unendlichen Weiten und die unberührte Natur sind wirklich atemberaubend schön. Wir sind wieder ganz allein hier oben zwischen diesen riesigen Giganten und der einzigartigen Natur. Immer wieder springen uns Heuschrecken und Grasshüpfer in allen Farbvarianten vor den Füßen herum. Frösche hüpfen an den Bächen entlang und haarige Raupen queren unsere Wege. Ein tolles Spiel zwischen Flora und Fauna. Vor allem die herbstlich gefärbten Sträucher und Gräser in ihren unterschiedlichen Rot- und gelbtönen haben einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen.

    Aber seht selbst. Die Bilder sprechen für sich.

    Übrigens haben wir insgesamt 1000 Höhenmeter und 20 km Wegstrecke zurück gelegt.
    Read more

  • Day13

    Foix/Stadt der Katzen

    October 1, 2016 in France

    Weiter geht's also Richtung Hochgebirge. Dabei streifen wir noch über so manche Getreidefelder und hügelige Landschaften. Rechts und links der Strasse immer wieder Weinreben.

    An einem Halt haben wir noch das Glück ein paar Feigen ergattern zu können. Die schmecken so richtig süss und sind selbst gepflückt gleich doppelt so lecker.

    Dann sehen wir sie....

    Die ersten Bergsilhouetten der Pyrenäenkette. Ein herrlicher Anblick. Leider wird dieser von ein paar Regenwolken etwas getrübt. Nichts desto Trotz fahren wir mit festem Ziel im Blick weiter gen Foix.

    Auf dem Stellplatz angekommen, werden wir nun auch ein bisschen nass und essen unsere Brotzeit im Auto. Wir merken schon dass es nun auch wieder in kältere Gefilde geht. Am Abend telefonieren wir noch mit den Eltern und schauen danach noch zu einem Club, bei uns um die Ecke, dessen Konzert aber leider gerade beendet ist und um zehn Uhr abends alles vorbei ist. Schade. Wir hätten beide Lust noch etwas zu unternehmen.

    Nach einer Nacht mit prasselnden Regentropfen auf dem Autodach hängen am Morgen immer noch dicke Wolken am Berg gegenüber. Wir schlendern noch eine Runde durch die Altstadt, über einen Kinderflohmarkt und zum Schloss. Hier fallen uns die vielen Katzen auf, die einem hier überall über den Weg laufen, oder faul in Fensterbänken herum liegen. Die Altstadt wirkt etwas verschlafen, bewundert aber mit ihren besonderen Läden und schönen, liebevoll gestalteten Fassaden.

    Am Schloss angekommen, haben wir einen schönen Blick über die Altstadt und man kann so langsam auch wieder etwas blau hinter den Wolken erkennen.

    Vom Wetter lassen uns wir aber nicht die Laune trüben. Jetzt wird nochmal ne Kanne Kaffee gekocht und wir fahren weiter zu dem Ort der heißen Quellen.
    Read more

  • Day14

    Ort der heißen Quellen

    October 2, 2016 in France

    Wir nehmen den Weg weiter Richtung Andorra. Immer parallel zum Fluss Ariége fahren wir etwa eine dreiviertel Stunde nach Aux de las thermes. Ein Ort in dem es viele natürlich vorkommende Thermalquellen gibt.
    Die Stadt wird mit den Fahrrädern erkundet und wir bestatten der über die Stadt blickenden Jungfrau Maria noch einen Besuch ab. Die Thermalquellen sind unterschiedlich warm. Bei der ersten, an der wir vorbei kommen, kann man sich schon fast die Finger verbrennen. Bei der nächsten hält man es ganz gut aus. Hier hat man das Gefühl in eine Badewanne mit etwas zu heißen Wasser zu steigen. Hier verweilen wir ein bisschen und lassen die Füße im warmen Schwefelwasser baumeln. Eine wahre Wonne.Read more

  • Day17

    Otrā diena: Montreal-Mirepoix

    September 20, 2017 in France

    Šodien 40km ar astīti. Pa ceļam tikai viens nenovākts vīnogu lauks, tādēļ pārtiku galvenokārt no sēmuškām (skat.foto). Uz vakarpusi nogurums nežēlīgs - pēdējā atpūtas pauzē, ceļot uz pleciem mugursomu, zils gar acīm sametās... Biju domājis, ka šodien jāiet mazāk, bet mērķis bija tikt līdz Mirepoix, tādēļ kapāju līdz galam. Par laimi šeit ir kempings, ja meklētu kādu pļavu aiz pilsētas, būtu jau pustumsa. Esmu paēdis, tagad kafija un pilnīgs bezspēks...pat uz dušu kājas nenes. Varbūt rīt iešu nedaudz mazāk, jo tagad sākas grūtais posms - 130 km līdz Andoras robežai kopējais kāpums ir tuvu 7km. Gandrīz piemirsu - šodien visu dienu kreisajā pusē vai priekšā bija Pireneji. Un skaidrs ir tas, ka pilnīgi noteikti būs jāiet pa sniegu....Read more

You might also know this place by the following names:

Département de l'Ariège, Departement de l'Ariege, Ariège, Arieja

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now