France
Pyrénées-Atlantiques

Here you’ll find travel reports about Pyrénées-Atlantiques. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

159 travelers at this place:

  • Day112

    Heute Morgen hieß es: Großes Frühstück mit allen Pilgern. Nach und nach starteten dann alle in kleinen Grüppchen und unterwegs sah ich so manchen Pilger wieder. Heute begleitete mich Jean-Paul bei der Etappe nach St. Jean Pied de Port. Und wir hatten keinen Nebel, sondern ein paar Wolken und zum Ende strahlenden Sonnenschein.
    Angekommen ging es zunächst ins Pilgerbüro. Dort herrschte reges Treiben - viele neue Rucksäcke standen parat, denn hier beginnt für viele Pilger deren Camino. Ich holte mir meine Infos für den Camino del Norte ab und weiß nun wie ich morgen starten werde.
    Nach einem gemeinsamen Mittagessen hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von Jean-Paul, der seinen Zug nach Hause nahm.
    Read more

  • Day111

    Bei dichtem Nebel gings los, wie sollte es anders sein. Da die Strecke heute etwas umgeleitet wurde, hat mich Nadine, die nette Hospitaliera, mit ihrem Hund ein Stück begleitet. Dennoch nahm ich heute mehrmals nen falschen Abzweig, so dass ich erst sehr spät im Refuge ankam und statt 22 km, satte 31 km auf der Uhr standen 🙈
    Dafür boten mir meine Umwege so manch tollen Ausblick nachdem sich der Nebel gelichtet hatte.
    Im Refuge ist es nun etwas voller, denn der zweite große französische Camino aus Le Puy kam heute mit dem Voie de Vezelay zusammen. Aber ich teile mir ein 4-Bett-Zimmer mit Jean-Paul mit eigenem Bad. Und unser heutiger Hospitalerio ist ein großer Sänger und schmetterte einen Chanson nach dem anderen beim Dinner. Gesellig klingt der Tag aus und morgen gehts nach St. Jean!
    Read more

  • Day109

    101. Etappe: Orthez

    October 19 in France

    Nach einem entspannten Start und einer kleinen Nebelwanderung erreiche ich mein heutiges Ziel Orthez! klingt spanisch - ist aber noch in Frankreich. Kurz vorm Ziel hat dann die Sonne auch den Kampf gegen die Wolken gewonnen und ich komme bei Sonnenschein an. Das Refuge ist heut in einem historischen Gebäude untergebracht. Ich habe wieder Gesellschaft - Ben aus Belgien ist auch hier. Ich habe schon viel von ihm in den Pilgerbüchern gelesen, da ich einen Tag hinter ihm gelaufen bin. Er ist nun auf der Rückreise und nimmt morgen den Zug nach Hause. Für mich geht es dann weiter Richtung Spanien.Read more

  • Day114

    Uj, war das knifflig mit der Wegmarkierung! Und so kam es, wie schon ein paar Tage zuvor, dass heute ganz unerwartet 31 km auf der Uhr standen. Gestartet bin ich nach den beiden Wanderern entlang des Flusses Nive über kleine Straßen. So einige Porsche-Oldtimer sind an mir morgens vorbeigerast - muss wohl in der Nähe ein Event gewesen sein. Danach verließ ich die Straße und es gin den Pas de Roland hinauf. Ein wenig schweißtreibend, aber gelohnt hats sichs! Was für ein Ausblick. Weitere tolle Ausgucke warteten auf mich, denn ich wanderte etwas erhöht und si konnte ich sogar das Meer erblicken. Aus der Nähe werde ich es aber erst morgen bewundern können.
    In der großzügigen Gite Pelerin war ich zunächst allein. Als ich nach meinem Abendbrot-Shopping-Tripp zurückkehrte, erwartete mich aber noch ein Pilger 🎉 Das habe ich gar nicht erwartet, denn ich bin ja schon spät am Morgen los. Es gibt doch noch andere Langschläfer unter den Pilgern! 😅
    Morgen starte ich in meine letzte Frankreich-Etappe und erreiche meinen ersten spanischen Etappenort Irun.
    ... Fotos kommen wieder nach 😊
    Read more

  • Day110

    102. Etappe: Guinarthe

    October 20 in France

    Ujujuj! Das ging ganz schön auf und ab heute! Ich merke nun, dass die Pyrenäen greifbar sind. Die hohen Berge lassen sich schon in der Ferne erahnen - kein Wunder, denn mit dem Auto wären es jetzt nur noch 43 km nach St. Jean Pied de Port - zu Fuß sind das noch 2 Tage!
    Das Refuge wurde gestern Abend noch richtig voll. Später kam noch Jean-Paul, der mich wohl schon seit Vezelay "verfolgt" hinzu und Christophe von der französischen Jakobusgesellschaft. Die Männer teilten sich einen Raum und ich hatte mein "Damenzimmer" für mich alleine.
    Jean-Paul ist etwas früher als ich gestartet, aber wir treffen uns wieder am Ziel und kehren in einer private Herberge mit eigenem Schlafzimmer, Bettwäsche und Handtüchern ein.
    Read more

  • Day4

    The start of the Camino. Tomorrow is a 17 mile walk mostly up hill and down the other side of the Pyrenees into Spain. I awoke this morning in Biarritz and found some breakfast...a croissant and an espresso, typical for here it seems but it worked. I made my way into the center of town and met up with two women from Denmark who were headed to the same place, joined them and made my way here around 1pm. So, St Jean Pied de Port....an amazing town. Lots of outdoor cafe’s. I went to the Pilgrim office, got my passport validated, checked into the municipal alberge, bought a walking stick and checked out the town. I had dinner tonight with my bunk mates from the Netherlands, Italy and France....a “pilgrims meal” which is a high protein inexpensive meal that is commonly served along the way. A shower next, organize my pack and to bed. Almost 9pm here. Thank you everyone for checking in! A special thanks to Damian Brockway for all his help with cameras and technical stuff!Read more

  • Day111

    We had a rest day as we explored Saint Jean and learned some of it’s history. We climbed up to the Citadel to take in views of the town below, walked long the fortified walls, and weaved our way along the narrow streets of this medieval town. At one point we found ourselves in a shop just full of spices...bags and bags! We are in awe with how old everything is!

    It was a hot day today, getting up to a very humid 88 degrees. Tomorrow is supposed to be a tad bit cooler as we head out to begin our hike...thank goodness!

    We have already met some of the nicest people. A couple from Australia spent some time with us after they had just finished the le Puy Route through France, and a couple from Virginia is going to join us at the Pilgrims’ Mass tonight in the 13th century church, Notre-Dame-du-Bout-du-Pont. We spent some quiet time sitting in there earlier today.
    Read more

  • Day112

    Orisson

    June 21 in France

    We began our hike out of Saint Jean this morning and immediately began to climb steeply up a narrow road. It was very foggy as we climbed, AND SO MUGGY!! I probably could have filled my water bottle with how much sweat rolled off my face and body 😂.

    Orisson is a lovely place with gracious hosts. Bonus for us when we were given a room with just two beds, so still haven’t had to experience the bunk beds with numerous people, yet. That will be tomorrow in Roncesvalles.

    We walked a bit with some German women, and I was able to use a tiny bit of German that was somewhere tucked in the back of my brain. 😂 Then we caught up to Richard (who we met on our shuttle ride the other day). He is from California. In the common eating room there were so many people from different countries... German, Swiss, Dutch, Astonian, Italian, Russian, Brazilian, French, Canadian, and American...all with different and moving reasons for doing the Camino.

    I will try and put a video on Facebook with some footage I took today.
    Read more

  • Day110

    Today, we traveled from Paris to Biarritz France where we caught a shuttle (with 6 other pilgrims) to Saint Jean. All of the other pilgrims were from the US except one from Ireland...very nice people, who I’m sure we will see again. One girl had a water bottle with the word Elma on it - haha!

    It was surreal to finally be in this town that I have read about and seen pictures/video of. It is truly real, now, that we will begin this journey. I am grateful we decided to have a rest day tomorrow so we can get caught up on sleep and recover from our jet lag. We plan on doing some exploring of the town, getting our pilgrim passports stamped, and definitely eating some sorbet down the street. The weather is warm and muggy, but very pleasant. I might not like it so much as I start hiking up the Pyrenees 😂 I will be sweat ball!!!

    I put a few pics and short video snippets from today on here, and I have a longer video I will put on Facebook. Time for some sleep...Alan is already zonked.
    Read more

  • Day9

    Today we went for a drive east from San Sebastian into France. The border is only 20km from San Sebastian. It is still Basque country but technically in France. They were all excited about the world cup game being held today against Uruguay (which France ended up winning 2-0).

    We travelled along the coast to a town called Biarritz (Bee a ritz). It is a magnificent coastal town which was the playground of the rich and the destination of royalty during the 20th century. The beach and the promenade are magnificent. There was a walkway constructed around the rocky point and some amazing walking bridges out to promontories in the water. It is a very picturesque town and well worth a visit. There is a huge casino built right next to the beach which probably had a role in attracting rich tourists to the town over the years.Read more

You might also know this place by the following names:

Département des Pyrénées-Atlantiques, Departement des Pyrenees-Atlantiques, Pyrénées-Atlantiques, Pirineos Atlánticos, Pirinio-Atlantiarrak, Pirenei atlantici, Pirenèus-Atlantics, Pirineus Atlânticos

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now