France
Finistère

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
386 travelers at this place
  • Day103

    Noch immer Saint Tugen 🏄🏻‍♀️🏄🏻‍♂️

    September 16 in France ⋅ ⛅ 18 °C

    Surfen, Moules-frites & Crêpe essen 🥘 🤤
    Uns könnte es schlechter gehen…

    Mittlerweile sind die Wellen wieder besser für uns und glücklicherweise der Parkplatz auch wieder leerer… bei den riesen Wellen hatten wohl alle Franzosen aus der Region kurzfristig Urlaub genommen und sich im Wasser gekloppt wer die Wellen kriegt. Aber duschen kann man mit Ausblick.Read more

  • Day13

    La Forêt Fouesnant Tag 3 - Concarneau

    September 10 in France ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute haben wir einen ganz gemütlichen Tag gehabt. Vormittags waren wir auf dem Markt in Concarneau und in der Ville-Close, der Altstadt von Concarnaeu. Nachmittags waren wir dann auf dem Grundstück des Manoir du Stang spazieren. Es existiert bereits seit dem 15. Jahrhundert. Seit 1790 ist es im Besitz der Familie des jetzigen Eigentümers. Im Jahre 1958 wurde das ziemlich marode Haus unter Verwendung der originalen Granitsteine detailgetreu wiederaufgebaut. Abends waren wir dann im l'Amiral essen, dem Lieblingsrestaurant von Commissaire Dupin. Es gab einen köstlich zubereiteten Hummer, dazu hatten wir einen ganz tollen Rosé aus dem Roussillon.Read more

    Musikarl

    Wieder sehr schöne Bilder. Wir erinnern uns gerne an Concarneau im Juni 2019. Wir waren damals in der Altstadt im „La Maison de Carabousse“ zum Dîner.

    9/11/21Reply

    Wunderschön 👍🏼 Weiter eine gute Zeit für euch 🙏🏻 Ich bin virtuell gern dabei 😘 [Heike]

    9/11/21Reply
    Ursula Glißmann-Schmitt

    Ich wünsche euch wunderschöne weitere Urlaubstage in 🇫🇷! Ich werde euch folgen! Wir sind seit 6.30 Uhr unterwegs und jetzt auf der A1 40 min vor Hagen! Frankreich ist einfach abwechslungsreich und viele Landesteile wunderschön! ♥️ Hoffentlich bald wieder!

    9/11/21Reply
    Wolfgang Bendig

    Vielen Dank. Da seid Ihr aber gut durchgekommen

    9/11/21Reply
    Marlise Jeppel

    ...und hoffentlich auch ein Petit Cafe.. der Hummer sieht ja richtig gut aus. Weiter so traumhafte Urlaubstage.

    9/11/21Reply
     
  • Day12

    Le Forêt Fouesnant Tag 2 - Quimper

    September 9 in France ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach einer wunderbaren ruhigen Nacht, man hörte nur das Geschnatter der Enten vom anliegenden Teich, haben wir einen Ausflug nach Quimper gemacht. Auf dem Weg dorthin sind wir zufällig am Manoir de Moustoire vorbeigekommen, in dem Uschi und Karl vor 2 Jahren genächtigt hatten, nur ca. 5 Kilometer von "unserem" Manoir entfernt. Quimper ist die Hauptstadt des Finisterre. Das Stadtbild prägt die gewaltige Kathedrale St.-Corentin, deren Grunstein bereits 1240 gelegt wurde. In Quimper ist auch die berühmte Porzellanmanufaktur Fayence beheimatet, die hier seit dem 17. Jahrhundert produziert. Nach einem Stadtrundgang mit einem Einkauf beim Schnickschnackladen Bouchara, Besuch einer Galerie und des botanischen Gartens haben wir ausgezeichnet in einem kleinen Restaurant in einer Seitenstraße gespeist. Das 3 Gänge Menü kostete nur 20€. Unglaublich, dass man super Qualität noch zu diesen Preisen bekommen kann. Gut gestärkt haben wir uns dann noch die Kathedrale angeschaut. Zurück ging es dann der Küste entlang über Benodet und den wunderschönen Stränden von Mousterlin.Read more

    Musikarl

    So kreuzen sich unsere Wege doch noch, wenn auch zeitversetzt (16.09.2019 und 09.09.2021), da ihr an „unserem“ Manoir vorbeigekommen seid!

    9/9/21Reply
     
  • Day11

    La Forêt Fouesnant

    September 8 in France ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute hieß es Abschied nehmen von der Halbinsel Crozon. Nach einem Besuch in einer Cidrerie, natürlich mit Einkauf, ging es über Dournenez und Locronan nach La Forêt Fouesnant. Dournenez war im 19. Jahrhundert der bedeutendste Fischereihafen für den Sardinenfang. Auch heute zieren noch sehr viele Fischmarkthallen die Straße entlang zum Hafen. Leider waren wir nicht zur Flut da, denn somit war auch beim Fischhandel Ebbe. Locronan ist ein sehr gut erhaltener mittelalterlicher Ort, dessen Kirche St. Ronan zwischen 1420 und 1480 errichtet wurde. Sie ist ein Musterbeispiel für bretonische Spätgotik. Leider ist dieser Ort aber auch ein Musterbeispiel für Vertouristisierung, mehrere Busladungen wurden in kurzer Zeit durch diesen kleinen Ort geschleust. Dafür können wir jetzt in unserem Hotel, dem Manoir du Stang, Ruhe pur genießen. Es liegt abseits viel befahrener Straßen und erinnert uns an das Schlösschen, das Uschi und Karl vor 2 Jahren in der Bretagne hatten. Zum Abendessen gingen wir in eine kleine Creperie und tranken zu köstlichen Gallettes und Crepes einen sehr guten Cidre. Übrigens: Heute hatten wir das erste Mal in diesem Urlaub für 10 Minuten RegenRead more

    Musikarl

    Prächtige Unterkunft heute!!

    9/8/21Reply
    Ursula Glißmann-Schmitt

    Das ist richtig schön bei euch! Dicke Wolken haben wir auch- Wetter muss man so nehmen wie es ist… warm ist es ja😎🇫🇷♥️

    9/8/21Reply
     
  • Day10

    Morgat Tag 3, Pointe de Penhir

    September 7 in France ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute haben wir es etwas gemütlicher angehen lassen. Nach dem wieder sehr gutem Frühstück sind wir zum nördlichen Teil der Halbinsel Crozon, der Pointe de Penir gefahren. Sie ist neben der Pointe du Raz und dem Cap Frehel eine der ganz großen Natursehenswürdigkeiten der Bretagne. Der Pointe vorgelagert sind schroffe, aus dem Meer herausragende Felsen, die Tas de Pois, was sinngemäß übersetzt Erbsenhaufen heißt. Direkt neben der Pointe befinden sich die Reste einer Verteidigungsanlage, die bis 1944 im Einsatz war. Den Rest des Tages ließen wir dann wieder am Plage de Gouliens ausklingen.Read more

    Musikarl

    Ich bin immer sehr gespannt, was ihr so erlebt und gemacht habt. Schöne Berichte.

    9/8/21Reply
    Wolfgang Bendig

    Das geht uns genauso. Liebe Grüße

    9/8/21Reply
     
  • Day9

    Morgat Tag 2, Camaret-sur-Mer

    September 6 in France ⋅ ☀️ 22 °C

    Nach einem wunderbaren Sonnenaufgang und einem ganz tollen Frühstück mit Quiches, Crepes und verschiedenen Tartes sind wir nach Camaret-sur-Mer gefahren. Dort wurde schon seit dem 16.Jahrhundert Fischfang betrieben. 1916 war es dann der größte europäische Hafen für den Hummerfang. 1990 wurde der Fischfang eingestellt, heute ist an dieser Stelle nur noch der Yachthafen. Anhand von 5 Schiffswracks kann man in die Geschichte von Camaret-sur-Mer eintauchen. Zum Mittagessen mussten es dann natürlich Crevettes Roses und ein Salat mit Jakobsmuscheln und Langustinen sein,begleitet von einem guten Cotes de Provence Rosé. Anschließend haben wir uns am Plage de Gouliens abgekühlt, für mich ist das der schönste Strand, den ich je gesehen habe. Ausklingen ließen wir den Tag mit einem Picknick am Strand vor unserem Hotel.Read more

    Marlise Jeppel

    Mit solchen Kähnen fahrt Ihr doch wohl nicht aufs Meer !?! H +M

    9/6/21Reply
    Musikarl

    Das sieht alles toll aus und weckt Erinnerungen an Juni 2019. Damals übernachteten wir (Uschi und Karl) im Manoir du Moustoir „Les Empreintes“, Nähe Quimper. Hatte damals ganz neu eröffnet und hat jetzt angeblich auch ein Restaurant.

    9/7/21Reply
     
  • Day8

    Morgat

    September 5 in France ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute sind wir über den "Großen Cairn von Barnenez" und Roscoff zu unserem nächsten Ziel Morgat auf der Halbinsel Crozon gefahren. Der Große Cairn ist das größte Mausoleum Europas, es wurde zwischen 4500 und 3900 v. Chr. errichtet. Bis in die 1960er Jahre diente dieser Hügel als Steinbruch, aber die "wissenschaftliche Gemeinschaft" rettete ihn vor der endgültigen Zerstörung. Roscoff ist berühmt für seine rosafarbenen Zwiebeln und seinen Fährhafen. Heute sah man leider nur sehr wenig, weil der Brume de Mer, zu deutsch der Meeresnebel, aufgezogen ist. In Morgat war dann aber wieder schönstes Wetter, so dass wir uns gleich eine Abkühlung im Meer gönnten. Unser Hotel liegt nämlich direkt am Strand.Read more

    Ursula Glißmann-Schmitt

    Das ist ja wirklich ein toller Blick und interessant! Das schaffen wir auf unserer Reise nicht a

    9/5/21Reply
    Ursula Glißmann-Schmitt

    aber nicht mehr😂

    9/5/21Reply
    Musikarl

    Man kann es sich kaum vorstellen - vor ca. 6500 Jahren war es schon ein ritueller Ort…

    9/5/21Reply
     
  • Day22

    Bretagne Teil 2: Finistère

    September 24 in France ⋅ ⛅ 16 °C

    Auf dem Campingplatz in Pan an Ero bleibe ich 4 Nächte. Neben den längst überfälligen „Haushaltssachen“ wie Wäsche waschen, Wasser auffüllen und Grauwasser leeren, einkaufen, abwaschen, putzen, etc. (was alles soooo viel länger als zuhause dauert), geniesse ich auch das Nichts-Tun, nehme wieder mal die Ukulele zur Hand und erkunde die Halbinsel. Bis jetzt war das Wetter immer super, aber jetzt merkt man, dass der Herbst Einzug hält: Neben Sonne wird’s auch immer mal wieder stürmisch und regnet zwischendurch. In einer Nacht verziehe ich mich sogar auf das untere Bett und schliesse das Aufstelldach, weil es so fest windet.

    Ansonsten finde ich es sehr spannend, die Pêcheurs à pied zu beobachten. In der ganzen Region ist es gang und gäbe, verschiedene Muschelarten zu sammeln – nicht nur von professionellen Fischer*innen sondern auch von Privatpersonen, die mit Kesseln und Rechen ausgerüstet bei Ebbe die Sandbänke absuchen und Muscheln ausgraben bzw. aufsammeln. Es gibt Vorgaben (Mindestgrösse der Muscheln/Krebse/etc., max. Sammelmenge pro Spezies, allfällige Sperrzeiten/-wochen etc.), aber grundsätzlich kann sich da jede*r bedienen – was ich echt cool finde.

    Nachdem ich mich von der Region Crozon losreissen kann, stocke ich in einem Supermarkt in der Nähe von Brest meine Vorräte auf und fahre zum Fort du Petit Minou. Neben dem Leuchtturm setze ich mich in den Windschatten, höre Podcast und schaue den Surfern zu.
    Dann geht’s für mich noch nach le Conquet. Das kleine Städtchen soll ganz schön sein – ich find’s eher etwas langweilig und ziemlich ausgestorben. Der grosse Strand etwas nördlich (Plage des Blancs Sablons) haut mich dann aber doch etwas aus den Socken (das Gute an k(l)einen Erwartungen 😉): Ein wunderschöner (zumindest bei Ebbe) breiter Sandstrand mit Wellen zum Surfen oder auch einfach Baden. Für mich war es dann doch etwas zu kalt (und v.a. zu windig 🌬️), sodass ich das schwimmen mal lasse.

    Zum Schlafen suche ich mir einen Gratis-WoMo-Parkplatz raus. Da es am nächsten Tag den ganzen Tag regnet und mir der Platz ganz gut gefällt, bleibe ich gleich 2 Nächte. Den Tag dazwischen verbringe ich mit Organisatorischem: Recherche bzgl. unserer Reise ab November (Bestimmungen in Südamerika, Grenzöffnungen, Verschiffung, etc.), Planung von einem Wochenende in London und einem Überraschungswochenende mit den Neustädter*innen Mitte Oktober.
    Read more

  • Day24

    Grand problème - Was ein Wochenstart...

    July 12 in France ⋅ ⛅ 15 °C

    Wenn du Montag vormittags einen Anruf von daheim bekommst mit „Grand problème...“ dann startet die Woche echt nicht gut.
    Kurz gesagt, kaum sind wir mal nicht daheim, haben wir einen Wasserschaden und die Wohnung und der Keller ist überschwemmt - sowas hat immer ein super Timing oder?

    Nach dem alles wichtige erst mal geklärt wurde - ist die Frage was machen wir jetzt? Fahren wir heim?
    Aber mit Emily brauchen wir halt mal 3 Tage heim... dank den aller besten Freunden und Nachbarn die man sich vorstellen kann sollen wir weiterfahren und sie retten unser Hab und Gut. Wo gibts den sowas?! Wir sind erst mal bis zur nächsten Parkmöglichkeit gefahren bis alles mit dem Sanitärler, der Versicherung und der Trocknung soweit geklärt war. Nach dem dann echt alle gesagt haben wir sollen noch weiter Urlaub machen, sind wir mit ziemlich schlechtem Gewissen, weiter gefahren. Aber heut nimmer weit... eigentlich wollten wir ja bis zum westlichsten Zipfel am europäischen Festland, aber nach dem Schock reicht der nächste Campingplatz am Meer auch schon mal!

    Bissle windig is es hier aber die Aussicht ist toll, sogar vom Platz aus 😊
    Read more

    Gut so lass euch euren Urlaub nicht verderben [Gabi]

    7/15/21Reply
    Viola Roth

    Wir versuchen’s 😉

    7/15/21Reply

    🥰 [Gabi]

    7/15/21Reply
     
  • Day14

    Pont l Abbé und Ile-Tudy

    June 29 in France ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute morgen ging es noch mal in die City von Pont l Abbé, nachdem ich gestern schon mal dort war und die Nacht hier auf dem Supermarkt Parkplatz von E.Leclerc verbracht habe. Ein Labcache dort klang so, als sei er machbar. Mit einigen Mühen war er es dann auch. Ich bin erstaunt wie wenig englisch die Franzosen immer noch sprechen und wirklich freundlich ist das Völkchen hier oben auch nicht. Naja!

    Danach ging es weiter zur Ile-Tudy, die eigentlich gar keine Insel, sondern nur eine Halbinsel ist. War aber ganz nett hier und der Labcache konnte auch hier, allerdings mit weniger Krampf, gelöst werden. Viele alte Fischerhäuser säumen hier die Straßen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Département du Finistère, Departement du Finistere, Finistère, Finisterre