Germany
Frankenteich

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

49 travelers at this place

  • Day2

    Start mit Fischbrötchen in Stralsund

    June 15, 2019 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

    Also das obligatorische Fischbrötchen und geräucherte Sprotten beim Fischdealer im Stralsunder Hafen geordert. Sehr lecker!
    Zufällig war auch verschärfte Rekrutenwerbe-Party der Bundesmarine mit Tiefflug einer A400M über die Bundeskanzlerin.
    Nach einem kurzen Schauer starten wir über die Rügenbrücke zum Rügendamm.
    Read more

  • Day180

    Home sweet Home

    March 28, 2019 in Germany ⋅ ☁️ 8 °C

    Also gut, da sind wir wieder. Zurück in Deutschland. Noch im Flieger erhalte ich eine liebe Willkommens-SMS von Ines und Reinhold. Der Start gefällt mir und ich muss grinsen. 😊 Der Himmel über Berlin ist grau und es regnet leicht, am Gepäckband in Tegel stapeln sich die Leute und ich erhalte mit als Letzte meinen Rucksack. Befreie ihn von dem Sicherheitsnetz, verstaue alles ordentlich und werfe noch einen Blick auf die App der Bahn bevor ich mich in das Gewusel da draußen stürme. Und da ist sie, die deutsche, Berliner Freundlichkeit! “Entschuldigung, was machen Sie da bitte?” Schallt es vorwurfsvoll und leicht gereizt zu mir herüber. Wirklich? Bin ich gemeint? Ich schaue die Frau an und erkläre, das ich nur kurz die Bahnverbindung checke, da ich gerade mein Gepäck erhalten habe. Ich gebe zu, mit einem ihr adäquaten Unterton. Ich müsse hier weg, kommt es unfreundlich zurück. Der nächste Flieger kommt und sie müsse hier jetzt saubermachen. Kurzer Rundum-Blick von mir, alles sauber. Ah ja... Alles klar... Etwas gereizt, nach 2h Schlaf und so einer Begrüßung kann ich nur bedingt freundlich sein, erkläre ich kurz, dass ich gerade erst mein Gepäck erhalten und lediglich kurz auf mein Telefon geschaut habe. Aber ich bin ja schon weg. *grummel* Dabei sollte es aber nicht bleiben. Die Busfahrerin des Shuttlebusses schimpft über die Autofahrer als wir 20min an der Abfahrt des Flughafens im Stau stehen. Steigt jemand hinzu heißt es “Hinter die gelbe Linie, sonst fahr‘ ick nich los!”. Eine Frau mit Kopftuch fühlt sich im überfüllten Bus von einer anderen Frau geschubst und es kommt zu einem Wortgefecht, das in Geschrei an der Haltestelle Turmstraße gipfelt, als beide aussteigen. Oh man, ohne Worte! Zu allem Überfluss hat meine Bahn auch noch 90min Verspätung und ich hänge am kalten, zugigen Berliner Hauptbahnhof fest. Zumindest treffe ich mal auf eine nette Bahnbeamte, die mir einen 4€ Verzehrgutschein in die Hand drückt. Super, dafür gibts einen leckeren Fruchtquark am Frucht- und Obsttresen. Später noch einen Kaffee und irgendwann ist auch der ICE endlich da und ich sitze im Warmen.

    Um 18:00 Uhr mit nur noch 45min Verspätung erreiche ich dann das Endziel meiner Reise. Ich steige die Treppe vom Bahnsteig zur Bahnhofsvorhalle hinauf und sehe tatsächlich ein rotes Paket mit weißen Punkten in den Händen von Yvonne, die mich breit angrinst. Gott, ist das lieb und ich freue mich unglaublich sie zu sehen. Sie sei mein Abholservice, erklärt sie mir und von wem sie mich alles grüßen soll. Das Paket hingegen sichert mit selbstgemachtem Kartoffelsalat und einem Paket Wiener Würstchen, einem Piccolo Prosecco und Ferrero Küsschen mein heutiges Überleben. 🤗 Zusammen mit Brot und Käse, für die meine Mutter gesorgt hat, kann ich ganz in Ruhe ankommen. Naja, fast... Es liegt ja wieder an mir, dass ich sofort beginne den Rucksack auszupacken, die Wäsche in Stapeln aufzuteilen und die erste Waschladung anwerfe. Mein weißes Maschinchen gibt die ersten Töne von sich und verrichtet die nächsten 90min einen super Job! Ich liebe sie! 😍 Um 22:00 Uhr falle ich dann nach erfolgreich eingerichtetem Chaos in Küche und Arbeitszimmer nur noch wie ein Stein ins Bett.

    Tja, und damit enden tatsächlich 6 Monate meiner kleinen bzw. halben Weltreise. Alles ist gut gegangen. Ich bin gesund und munter - na gut, an munter arbeite ich noch - wieder zurück, habe tolle Menschen kennengelernt, unglaublich schöne Erlebnisse und Eindrücke gesammelt, die mit Sicherheit noch lange nachhallen werden.

    Ich hoffe, Ihr, die mir auf dieser Reise gefolgt seit, hattet Spaß mich bei dem ein oder anderen Abenteuer zu begleiten. Ich bedanke mich für eure lieben Kommentare und unterstützenden Nachrichten hier im Portal, per WhatsApp oder per E-Mail. Habt eine tolle Zeit und wer mag, darf sich gern auf Juli freuen, wenn es für mich für 3 Wochen nach Südkorea geht!

    Alles Liebe!
    Manu 🤗
    Read more

  • Day6

    Stralsund

    April 20, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 18 °C

    Temperaturä wiä am Mittelmeer 😎. Mir hei hüt chönnä dussä z'Mörgelä und au am Obig häi mr euses Fischbrötli diräkt am Hafä vo Stralsund chönnä gniessä. Zum wanderä isches hüt für d'Yuma an dr Gränzä gsi, diä schwarzi Fällnasä hät Müeh mit dr Hitz gha😓, kai Schattä wiit und breit. Busfahrä, resp. die richtigä Büs findä isch do im Nordä ä Wüsseschaft.... äs si denn hüt doch no 20 km wordä..... ä Herusforderig für eus alli drei 🙃. Dr Ruehedag morn uf Rügen hei mr eus uf jedä Fall vrdient ☺.Read more

  • Day3

    Geschafft!

    July 26, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 28 °C

    Gefühlt scheint der dritte Tag immer der schwerste zu sein. Zumindest war das auch letztes Jahr so bei unserer Radtour.
    Nach einigen Kilometern auf einer engen Landstraße und auf Feldwegen, die teilweise vom Bauern direkt annektiert worden sind und mitumgeflügt wurden, haben wir es doch noch in unser Domizil für die heutige und morgige Nacht geschafft. Wir haben die Unterkunft relativ kurzfristig gebucht und Glück gehabt überhaupt noch etwas erschwingliches in Stralsund zu dieser Zeit zu ergattern. Von hier aus wollen wir uns morgen auf Erkundungstour nach Rügen und übermorgen Richtung Usedom aufmachen.
    Unsere Hintern und Schritte sind von den Strapazen der letzten beiden Tage gezeichnet und darum ist die Pause jetzt mehr als Willkommen. Morgen werden wir vermutlich abwechselnd mit Rad und Bahn auf Rügen unterwegs sein, um uns für die abschließende Etappe zu schonen.
    Read more

  • Day5

    Züge und Möwen als Wecker

    July 28, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 22 °C

    Auch heute Morgen sind in den nahegelegenen Hafen gegen 4:30 Uhr die Güterzüge quietschend und ratternd eingefahren. Nachdem man danach wieder in den Schlaf gefunden hat, muss sich in unmittelbarer Nähe zu unserem Fenster eine Gruppe Möwen ein wildes Wortgefecht geliefert. So beginnt das Frühstück also schon kurz vor 7 Uhr. Tina hat eigens für das Müsli Brombeeren aus dem Hinterhof vom Hostel gepflückt!

    Der Plan für heute sieht vor, dass wir bis Greifswald fahren und von dort mit der Bahn wieder nach Lübeck zurückkehren. Unsere Körper und Räder danken uns diese Abkürzung.
    Read more

  • Day10

    Stralsund

    June 8, 2017 in Germany ⋅ ☀️ 17 °C

    Wenn man nach Rügen fährt, muss man in Stralsund halt machen und sich diese schöne Stadt anschauen. Die Altstadt gehört zum Weltkulturerbe. Man kann herrlich schlendern, alte Kirchen und Gebäude bewundern und an ausgefallenen Orten auf einen Kaffee einkehren.Read more

  • Day6

    Stralsund und Usedom

    June 27 in Germany ⋅ ☀️ 25 °C

    Nach einer eeecht kurzen Nacht (23 bis 6.30 Uhr, echt, Ronja?!) brechen wir nach Stralsund auf. Es ist heiß. Sehr heiß. Aber auch sehr schön, vor allem Rathaus und Marktplatz. An der Seepromenade gibt es wunderbare Still-und Strampelplätze (Ronjas Highlights sind Fahrradfahrer, Kinder, Vögel und Hunde) und auf der Gorch Fock I wird gerade geheiratet!
    Da Ronja komischerweise recht müde ist, können wir mal etwas mehr Strecke machen und schaffen es bis Ahlbeck auf Usedom schon kurz vor der polnischen Grenze! Hier gibt es einen sehr schönen schicken Strand, diesmal sogar mit irgendwie viel wärmerem Wasser und ohne Quallen!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Frankenteich

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now