Greece
Oropedio Lasithiou

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

28 travelers at this place

  • Day2

    Abenteuer Bergland

    August 20, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 21 °C

    Puh, rückblickend haben wir heute ganz schön viele Eindrücke gesammelt, die man erst mal alle verarbeiten muss.
    Für mich fing der Tag früh an; aufgewacht bin ich aus mir unerfindlichen Gründen vor Sonnenaufgang. Okay... ein möglicher Grund wäre das nervenaufreibende und juckreizauslösende Ssssss, das mich geweckt und zu frühmorgendlichen Mordversuchen angestiftet hat. Ich scheine nämlich ein richtiger Leckerbissen für Schnaken zu sein und bin über diesen Titel eher weniger erfreut.
    Aber durch die rasant ansteigende Herzfrequenz war ich ziemlich schnell auf den Beinen und stand in Mamas Türrahmen, um nach dem Stand der Laufpartnerin zu sehen. Erfreulicherweise war die Rückmeldung positiv und so kam ich in den Genuss eines Sonnenaufgang-Meeresrauschen-Laufs.
    Danach war das Frühstück gleich noch besser (und die Dusche gleich noch nötiger:)
    Nach der Speisung der fünf minus eins ging es mit maximal 40 km/h (mehr hat das Auto nicht gepackt) über Serpentinen Richtung Lassiti-Hochebene (eine fruchtbare, stark bewirtschaftete aber schöne Landschaft).
    Die Fahrt wurde zum ersten offiziellen Abenteuer, da uns das Navi nach einiger Zeit auf kretischen Schnellstraßen (schmale Straßen mit Schlaglöchern, in der Regel breit genug für zwei Fahrbahnen) in ein Dorf lotste, durch welches angeblich der zielführende Weg führte. Bereits nach wenigen Metern waren wir alle überschwänglich froh ein so kleines Auto gemietet zu haben, da die 'Straßen' sich als Gassen mit einer Breite von maximal zwei Metern entpuppten, welche in 180 Grad Serpentinen den steilen Berg hochführten. Das Autole kam kräftig ins Schwitzen bis wir schließlich am oberen Ende des Dörfchens ankamen. Hier ging der Zielweg in eine Sand-Geröllpiste gespickt mit Steinblöcken über, die von einem Schrottplatz weg richtung Steilhang führte. Das war der Moment, in dem wir beschlossen, auf dem Schrottplatz umzudrehen und die verwinkelten Hinterhofschleichwege wieder bis zur 'Schnellstraße' runterzufahren und eine Alternativroute auf befestigten Straßen zu suchen. Die Suche war dann auch erfolgreich und so landeten wir gegen Mittag schließlich am Rand der Hochebene in einem verschlafenen Nest, in welchem ein kleiner Wanderweg zu einem Aussichtspunkt startete. Nach einer guten Stunde standen wir neben einer Kapelle auf einem Berg und blickten in die landwirtschaftlich bestellte Ebene hinunter. Auf unserem Weg waren wir einigen Schmetterlingen, unter anderem einem Schwalbenschwanz, jeder Menge Ziegen und leider auch relativ viel Müll begegnet.
    Das ist hier ein sehr verbreitetes Problem.
    Schließlich nahmen wir in einer süßen Taverne unser köstliches Mittagessen ein und machten uns dann wieder auf den kurvigen Heimweg.
    Vor dem hoteleigenen Barbecue ging es noch kurz zum Meer, um die untere Körperhälfte zu baden und ein bisschen Energie loszuwerden
    Dann ließen wir den Tag auch schon gemütlich ausklingen, ganz ohne Hektik und Zeitlimit.
    Morgen wird es auf jeden Fall kultureller, genaueres wird folgen.
    Schönen Abend oder Morgen und genießt eure Zeit!
    Read more

  • Day6

    Lassithi Hochebene

    September 11, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    Wir wollen in die Berge, natürlich mit dem Auto. Wie fast alle anderen Touristen auch. Schon in der ersten Ortschaft, wimmelt und brummts von Kabriofahrern, Safarijeeps und vielen, meist sehr dickbäuchigen Quadfahrern. Das macht den griechischen Flair eigentlich ziemlich zunichte. Vom Pass weiter oben hat man eine herrliche Aussicht auf das Meer, die Landschaft und auf einen Stausee. Dann liegt die Hochebene vor uns. Gleich als erstes fallen die Windräder mit ihren weißen Segeln auf. Sie pumpten früher das Wasser für den Gemüseanbau an die Oberfläche. Heutzutage wird das mit Dieselmotoren gemacht und die Windräder drehen sich nur mehr für uns Touris. Die Olivenbäume , die sonst überall auf Kreta das Landschaftsbild bestimmen, gibt es in dieser Höhe nicht mehr, denen ist es im Winter auf über 800 Metern schon zu kalt und den Schafen und Ziegen auch. Eine Ringstraße führt rund um die fruchtbare Ebene von Dorf zu Dorf. Im Dorf Psychro soll in einer Tropfsteinhöhle der Legende nach Zeus geboren worden sein. Ob, oder wie auch immer, es wird professionell vermarktet. Wir selbst haben solche Höhlen schon oft genug gesehen und die Stätten griechischer Mythologie sind uns vom griechischen Festland her genügend bekannt. Zeus kann uns nicht mehr locken. Wir fahren lieber in die kleine Ortschaft rein und setzen uns gemütlich vor ein sonst leeres Restaurant. Die Wirtin kommt gleich geschäftig mit der Speisekarte gelaufen, aber wir wollen noch kein Mittagessen, weil wir spät gefrühstückt haben. Während wir bei unserem Cola sitzen, fahren sicher an die 50 Mietautos, Safaritourenjeeps und Quads vorbei. Und sie wachelt und winkt und grüßt und keiner kehrt ein. Die Arme, wie entmutigend muss das denn sein?Read more

  • Day5

    Windmühlen am Seli Ambelou Pass

    July 20, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Die bemerkenswertesten Gruppe von Windmühlen auf Kreta gibt es am Seli Ambelou Pass in Lassithi Hochebene. Die Windmühlen sind im Norden der Lassithi Hochebene gebaut und prägen die gesamte Region.
    Sie sind die Ruinen von 24 Windmühlen (aus einem anfänglichen Total von 26 Windmühlen), von denen 7 südlich über der Zufahrtsstraße nach der Hochebene und die andere über der Nordseite der Hochebene sich erstrecken.
    Alle Windmühlen sind gleichartig hergestellt. Diese Windmühlen waren für die Bewohner von Lassithi und der anderen Regionen das Mittel zum Schleifen. Sie sind von den venezianischen Zeiten erwähnt. Insbesondere die Mühlen am Seli Ambelou Pass wurden zur diesen Position am Ende des 19. Jahrhunderts von der „Zaroma“ Position in der Nähe des Dorfes Potami umgestellt.
    Read more

  • Day8

    Die Geburtsstätte von Zeus

    July 23, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Die Höhle von Psychro, auch bekannt als Zeus-Höhle und Diktäische Höhle oder Diktäische Grotte, befindet sich bei dem Ort Psychro oberhalb der Lasithi-Hochebene. Sie war eine wichtige Kultstätte der Minoer, was durch Funde belegt wird, die bis in die frühminoische Epoche (etwa 2800 v. Chr.) zurückreichen. Mit diesem Kult steht möglicherweise der griechische Mythos in Verbindung, wonach Zeus in dieser Höhle geboren worden war und von Amaltheia und den Kureten versorgt wurde. Die Höhle von Psychro wurde als die mythische Höhle identifiziert, die im Altertum Δικταίον Αντρον (Diktaion Antron, „Diktäische Höhle“) genannt wurde.Read more

  • Day4

    Plateau of Lassithi

    September 14, 2018 in Greece ⋅ ⛅ 21 °C

    Noch einmal mit dem Roller durch die Berge zum Lassithi Plateau. Nach einer Fahrt über die Berge und mehrere kleine Hochebenen gelangt man zum Plateau, etwa 840 Meter über dem Meeresspiegel. Typisch für diese Gegend sind die Windmühlen mit weißen Tüchern, jedoch gibt es nicht mehr viele davon zu sehen. Zu der jetzigen Jahreszeit ist es hier recht trocken, doch wird hier sonst viel Obst und Gemüse angebaut.

    Auf dem weiteren Weg zur Höhle von Psychro begegnen uns einige Ziegen auf den Straßen, die sich teilweise schön in Szene setzten. Die Höhle ist auch bekannt als Zeus - Höhle, wo laut griechischer Mythologie der Gott Zeus geboren worden war. Bis hinein muss man einige Höhenmeter und Treppen hinter sich bringen, dies kann man bei Bedarf auch mit einem Esel machen.

    Von dort sind wir dann weiter in den Osten, an die Küste nach Agios Nikolaos und wieder zurück zum Hotel.
    Read more

  • Day7

    Sunset Tour

    July 17, 2020 in Greece ⋅ 🌙 20 °C

    Um 17:15 wurden wir von einem Landrover am Hotel abgeholt. 🚐 Zusammen mit unserem Guide Vasili und einen Mutter-Tochter-Gespann aus unserem Hotel begaben wir uns auf den Weg in die Berge. ⛰ Unser erster Zwischenstopp war an einem Stausee. Den nächsten Halt legten wir in einem kleinen Café in einem Bergdorf ein. Dort bekamen wir Olivenöl, Thymianhonig und Raki in sämtlichen Variationen zu probieren. 🍯🥃 Über Schotterpisten, vorbei an angsteinflößend tiefen (ungesicherten) Abhängen, fuhren wir weiter nach oben. Ein weiterer Zwischenstopp führte uns zu einer Herde Bergziegen, die wir mit Mais füttern konnten. 🐐🌽 Anschließend fuhren wir bis auf den Gipfel des Berges, von wo aus wir den atemberaubenden Sonnenuntergang beobachten konnten. 🌅 Passend dazu gab es Prosecco und Obstsalat. 🥂 Nachdem wir tausende Fotos geschossen hatten und die Sonne verschwunden war, machten wir uns langsam auf den Weg runter. Wir hielten an einem kleinen Restaurant, in dem wir mit typisch griechischen Vorspeisen, Kartoffeln und Fleisch versorgt wurden. 🍽 Passend dazu gab es Rot- und Weißwein zu probieren und natürlich durfte auch der Raki nicht fehlen. 🍷 Alles in allem eine wunderschöne Erfahrung! 😍Read more

You might also know this place by the following names:

Dimos Oropedio Lasithiou, Oropedio Lasithiou, Οροπεδίου Λασιθίου