Greece
Kardamyli

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 315

      Mani-Wanderung 🥾🧭☀️

      May 25 in Greece ⋅ ☁️ 19 °C

      Mit sanftem Meeresrauschen aufgewacht und mit frisch gepresstem O-Saft in den Tag gestartet. Einfach herrlich 🍊🍊🍊😋👍🏽. Danach in die Wanderschuhe geschlüpft und eine Runde über die Mani gewandert 🥾🚶🏽‍♀️🚶🏾🧭. Da lacht das Wanderer-Herz 🫶🏼. Dank etlicher Maulbeerbäume und Zitronenbäume mussten wir keinen Hunger leiden und konnten unsere Vorräte wieder etwas auffüllen 😜🤪.

      Maya hat derweil für Max seinen anstehenden Geburtstag gebastelt ✂️🖍️✍🏼.

      Danach sind wir zum Dinosaurier-Eier-Strand gefahren. Der nennt sich so, weil hier ganz viele große weiße Steine liegen 😉☺️😃.
      Read more

    • Day 11

      Absolute Erholung kehrt ein

      June 5 in Greece ⋅ ⛅ 30 °C

      Als erstes und Wichtigstes: der gestrige Text sollte weder so scharf noch in irgendeiner Form abwertend sein. (Nur ein bisschen lästerlich😉) Also habe ich ihn ein wenig überarbeitet und jetzt ist er wieder lesbar.

      Allerdings befürchte ich, es wird bis zur nächsten Reise (wo auch immer die hingeht) der letzte Text sein, denn ehrlich, was soll ich schreiben über unfassbar faule Tage, an denen ernsthaft nicht viel passiert. Und es mit mittlerweile 36Grad auch einfach zu heiß ist für „es passiert etwas“. (Und für geistreiche Sätze 😵‍💫)

      Das ist zwar schade, aber heißt auch, daß wir angekommen sind im Stadium höchster Erholung. Tut auch mal gut.

      Morgen könnte es allerdings tatsächlich noch was zu berichten geben, dann verlassen wir die Meereshöhe und fahren in die Berge.
      Read more

    • Day 35–36

      Wanderung Petrovouni

      December 2, 2023 in Greece ⋅ ☁️ 18 °C

      Heute starteten wir die Wanderung anders herum, in der Hoffnung, nicht gegen die Sonne aufs Meer fotografieren zu müssen und was soll ich sagen.... mussten wir auch nicht, denn sie war nicht da. 😅 Also zumindest schien sie nicht durch die Wolken. Dann eben nicht. Diesmal stiegen wir über den Tower hoch Richtung Agia Sophia und wieder hinunter ins Flussbett, um weiter in die Vyros Schlucht zu wandern. Doch leider war nach kurzer Zeit der Weg versperrt. Jemand hatte einen Zaun mitten durch das Flussbett gebaut. Also wieder hoch zur Agia Sophia und über das Dorf Exochori und Petrovouni über einen mittelalterlichen Weg zurück nach Kardamyli. Im Dörfchen oben saßen die Bewohner unter einen Olivenbaum und plauderten. Vier Menschen waren es und wir schätzten, dass dort auch nicht sehr viel mehr Leute leben. 🙂
      Fast andächtig schritten wir den Weg hinunter. Dieser Weg aus Steinen gebaut wie eine Mauer musste zu damaliger Zeit unglaublich viel Arbeit und Mühe gekostet haben. Nicht nur deren Bau, sondern auch der Transport der Baumaterialien. In diesem Ort fühlen wir uns total wohl und willkommen. Die Menschen sind unfassbar freundlich.
      In den kleinen Bergdörfern könnte man ein Refugium zwischen Olivenbäumen erstehen. Uns sind immer wieder "Zu Verkaufen" - Schilder aufgefallen.
      Read more

    • Day 33

      Mourtzinos Tower - Kardamyli Old Town

      November 30, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 16 °C

      Das winzige Dorf Kardamyli ist laut unserem Reiseführer eines der idyllischsten Flecken auf dem Peloponnes. Dies können wir nur bestätigen. Es schmiegt sich zwischen das blaue Wasser des Messenischen Golfs und dem Taygetos. Die tief eingegrabene Vyros Schlucht zieht sich vom Nordrand des Dorfes bis hinauf an den Fuß des Profitis Ilias (2407 m), den höchsten Gipfel des Taygetos.Read more

    • Day 32

      Kardamili

      October 18, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

      Blick aus Pössle, Kieselstrand
      Kardamili war Mal Hafenort von Sparta, ein Rätsel bleibt, wie die Waren über den Taygetos Gebirgszug gelangten. Heute boomt in Kardamili der Individualtourismus, viele Cafés, Bars und Restaurants, sowie restaurierte Unterkünfte warten im Sommer auf Gäste.Read more

    • Day 205

      Polar Bear Bettina🙋🏻‍♀️

      November 27, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 11 °C

      ⭐️Wanderung mit Bettina in einem Canyon
      ⭐️Guiding- Reiseleben- Gespräche
      ⭐️Schlafen im Tavernenvorraum
      ⭐️Lieblingskirche bei brutalem Westwind
      Eine kostenlose Hotellübernachtung fand ich auch äußerst nett. Lustig war auch die überstürzte Putzaktion, da ich versucht habe nach dem Kochen, Duschen und Haare schneiden, das Zimmer so zu putzen, dass es sauber an neue Gäste vermietet werden kann.Read more

    • Day 44

      Biliovo Wanderung bei Sotorianika

      October 15, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

      Am Campingplatz in Kalamata haben wir ziemlich lange herumgetrödelt, weil erstens die Wäsche noch trocknen musste und wir zweitens nicht wirklich einen Plan hatten, wie's weitergeht.
      Definitiv war klar, dass wir eine Wanderung machen wollten. Jetzt endlich kommt unser Kompass-Wanderbuch Peloponnes zum Einsatz. Da haben wir dann auch eine Wanderroute ganz in der Nähe und scheinbar ganz nach unseren Wünschen gefunden. Wir fuhren also ins Dorf Sotorianika, ein kleines Bergdorf, das eng ist, wie die meisten Bergdörfer hier. Aber wenn man links 2 cm und rechts 3 cmSpielraum hat, kommt man vom physikalischen Standpunkt aus durch. Aber psychologisch ist die Herausforderung groß. Nachdem wirs einmal geschafft hatten, mussten wir allerdings bald wieder umdrehen, nochmal durchs Dorf, weil wir zu weit gefahren waren. Stellte sich dann doch wieder als Irrtum heraus, aber das würde zu weit führen. Auf jeden Fall fuhren wir zurück bis zum Ortsanfang. Dort fanden wir auch einen Parkplatz und wir starteten los. Inzwischen war es 13.00 Uhr, sehr warm und bald stellte sich heraus, dass es auf diesem Weg kaum Schatten gab.
      Der Weg, den wir erwandern wollten, war der Kopfsteinpflasterweg von Bilovo, einer der am besten erhaltenen Steinpfade Griechenlands und in seiner Art einzigartig. Er wurde im frühen 20. Jahrhundert von Einheimischen erbaut, um die Hochtäler im Taygetos-Gebirge mit der Ebene zu verbinden.
      Der gesamte Weg ist 10 km lang über 589 hm. Nachdem wir am Anfang nicht den richtigen Einstieg fanden, sind wir ein bisschen herumgeirrt, bis wir bei einem Haus fragen konnten und uns ein junger Mann den leicht zu übersehenden Einstieg gezeigt hat. Markierungen gibt es nicht.
      Aber so richtig Spaß machte uns die ganze Sache nicht, sodass wir auf halber Strecke umkehrten und lieber an einen Strand fuhren. Wir fanden weiter südlich einen kleinen Kiesstrand, an dem schon ein Schweizer Camper stand. Wir gesellten uns einfach dazu und verbrachten wieder einmal auf einem wunderschönen Platz direkt am Meer einen gemütlichen Abend mit Barbara und Gerard aus Bern.
      Read more

    • Day 9

      Grave of the Twins

      May 30 in Greece ⋅ ☁️ 70 °F

      Tucked away at the back of the old town lies a site shrouded in legend—the Tomb of the Twins.

      The twins in question are none other than Castor and Pollux, the famed Dioskouri. Sons of Zeus and Leda, these celestial brothers are said to watch over sailors and were revered across ancient Greece.

      The tombs are a testament to Kardamyli's rich tapestry of history, dating back to when it was the main port of Sparta. Imagine, right from these shores, the Nereids—sea nymphs—were believed to have emerged to admire the sons of Achilles.

      Our visit was more than just a historical excursion; it was a walk through the pages of mythology.
      Read more

    • Day 9

      Mourtzinos Tower

      May 30 in Greece ⋅ ☁️ 70 °F

      Nestled in the heart of the old Kardamyli village, the Mourtzinos Tower stands as a proud reminder of the region’s storied past. Built in 1807, this stone fortress was more than just a defensive stronghold; it was a bustling center of life and activity.

      As we stepped through the arched gate, we were transported back in time. The base of the tower, which once served as a prison, hinted at the complex’s multifaceted history. The first building to greet us was the church dedicated to Saint Spyridon, with its single-aisle construction and a four-story bell tower that boasts a bell once claimed as pirate loot.

      The main tower itself was a marvel of engineering, accessible only by a wooden bridge that could be lifted to secure the fortress.

      The Troupakides-Mourtzines family, who built the tower, were once one of the most influential families in Mani. Their legacy lives on in the stone walls and the tales of heroism and rebellion that echo through the halls. Theodoros Kolokotronis, a hero of the Greek Revolution, used this very tower as his residence while planning the liberation of Kalamata.
      Read more

    • Day 9

      Byzantine Aquaduct

      May 30 in Greece ⋅ ☁️ 70 °F

      This aqueduct would have been an essential feature during the Byzantine era, carrying precious water from the mountains to the settlements. The snowmelt from Mt. Taygetos' towering peaks would feed into this system, ensuring a supply of fresh water to the local communities and their lush, green landscapes.

      It's these historical structures that make Kardamyli not just a beautiful destination but also a place where you can walk through history, experiencing the ingenuity and resourcefulness of past civilizations.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Kardamýli, Kardamyli, Кардамили, Καρδαμύλη

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android