Greece
Corinthia

Here you’ll find travel reports about Corinthia. Discover travel destinations in Greece of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

29 travelers at this place:

  • Day96

    Jippi ein Campingplatz

    December 15 in Greece

    Und als wir am nächsten Morgen aufwachten, waren sie immer noch da und miauten uns ganz munter entgegen. Natürlich konnten unsere Herzen das auch heute nicht aushalten, so dass sie wieder ein bisschen Brot bekamen (an alle Katzenliebhaber bitte rügt uns nicht falls, Katzen das nicht gut bekommt, wir haben keine Ahnung und wollten nur Gutes tun).

    Bevor wir wieder in den Bus stiegen, erfolgte noch ein kleiner Spaziergang am See entlang, an einer niedlichen Kapelle vorbei, bis hin zum schmalen Kanal durch den der See direkt vom Meer mit Wasser gespeist wird. Nach einer kleinen Abschiedkuscheleinheit mit den Katzen starteten wir, um den Korinthkanal zu passieren.
    Der Korinthkanal ist wirklich erstaunlich. Um das Jahr 1890 wurde dieser 6 km lange schnurgerade Kanal von Menschenhand geschaffen um sich ca. 400 km Seeweg außenrum zu ersparen.

    Unser Stopp in Korinth lohnte sich nicht wirklich, denn außer einer Shoppingmeile und Unmengen von Cafés konnten wir lediglich eine schöne Pegasus-Statue entdecken. Deshalb war es umso verrückter, dass alle Parkplätze bis auf den letzten Platz besetzt waren.

    Dann ging es weiter nach Alt-Korinth auf einen der wenigen Campingplätze, die zu dieser Jahreszeit noch geöffnet haben. Und wir entdeckten die Region, in der die ganzen Camper sind, die auf Griechenland überwintern. Unter anderem hatten sich drei deutsche Riesenwohnmobile hier nieder gelassen.
    Im Laufe des Abends fanden wir heraus, dass ein Ehepaar aus Ostfriesland bereits seit 4 Jahren auf eben diesem Campingplatz steht und lediglich im Sommer für zwei Monate zurück nach Deutschland reist! Wirklich verrückt!
    Wir wurden für den nächsten Abend zur Feier des 3. Advents zu einem Glühweinfest eingeladen und müssen mal noch ganz genau überlegen, ob dass nicht Argument genug ist, noch eine weitere Nacht zu bleiben ;)
    Read more

  • Day95

    Am Kap Melagkavi unterwegs

    December 14 in Greece

    Auch wenn uns Athen mit seiner antiken Atmosphäre sehr gut gefallen hat, haben wir uns entschlossen dennoch weiter zu ziehen. Das mulmige Gefühl war leider immer noch nicht ganz verzogen, obwohl wir abends nur noch von einem toi toi Absauger überrascht wurden.

    Bevor wir den Korinthkanal überqueren, wollten wir zunächst zum Kap Melagkavi an dem ein schöner Leuchtturm stehen soll. Also raus aus Athen und zurück in die Natur.
    Nach einer zweistündigen Fahrt hatten wir unser Ziel auch schon erreicht und entschieden uns am nächstgelegenen See unser Camp aufzuschlagen. Von dort aus wanderten wir bis zum Kap vor und entdeckten zufällig eine richtig schöne Ausgrabungsstätte - den antiken Heratempel.
    Und dahinter eine wunderschöne abgelegene Bucht in der im Sommer bestimmt einiges los ist, aber jetzt konnte Leni sogar ganz schnell unbemerkt ins Wasser hüpfen. Es war zwar ein bisschen frisch, aber ein tolles Erlebnis!

    Danach liefen wir noch ein paar Meter weiter bis zum Leuchtturm, von dem man zwar einen schönen Blick hatte, der jedoch leider geschlossen hatte. Wir fühlten uns hier für einen Tag als wären wir ganz alleine auf der Welt... außer einigen Katzen...

    Denn als wir zurück zu unserem Bus kamen und die Hintertür öffneten um den Tisch rauszuholen, kamen sie bereits an. Erst zwei, dann drei. Und als wir dann begannen unser Essen zuzubereiten wurden es immer mehr. Zu Hochzeiten hatten wir tatsächlich 11 Katzen um uns rumspringen.

    Als wir schlafen gingen, konnten wir immer noch vier süße Kätzchen vor unserem Bus sitzen sehen, die wir am Liebsten zu uns reingeholt hätten :(
    Read more

  • Day569

    Methana Epidauras and Nafplio

    November 5 in Greece

    Hello again, well we are still enjoying the calm weather and during the day the heat, it’s still bathers temperature as long as the sun is out. After Aegina we headed first to Methana town on the east coast of the Methana Peninsula. It is famous, or was, for its spa baths, they are now closed but the sulphur naturally flows into the old harbour making the water opaque and of course being fairly offensive nasally. We moored off the new yacht arm as we weren’t sure what that concentration ofsulphur could do to the boat but we did have a swim, sadly only a quick one as it wasn’t warm. Later that day a German local came to ask us for books, he can read and speak English fluently, and told us about a small hot pool on the other headland near the church. We visited there the next morning and it was a lovely temperature and not as smelly.
    From here we headed around the peninsula to the east coast a found a secluded anchorage just south of Vathi for two nights. We did some scavenging on the shore and John scoped out a suitable olive tree branch, long story, but the following morning he headed ashore with a saw and came back later with a piece of tree trunk 1metre by 35cm which we then had to ‘hide’ on the boat. While he was doing this I was cleaning the exterior of the boat.
    Then we travelled to Palacio Epidaurus, the quay was ‘closed’ this just meant there was no charge, we could still use it. We hired a car here to visit the Ancient Theatre, only about 30 mins away but all seriously uphill, that seats between 14-17;000 people depending on which web sites you read, the setting was very picturesque and tranquil and the site was historically for health and healing, we then headed to Nafplio where we went to the fort above the town to Palamidi, it’s relatively new having been built in the 1600’s and was fairly intact so we were able to relate to this being fortification, than temple types.
    Read more

  • Day573

    Corinth Canal

    November 9 in Greece

    We had a, well I was about to type quiet night in an enclosed bay about 7 miles east of the Corinth canal, then remembered the torrential rain the thunder and lightning. I was happy swimming in the rain and the thunder didn’t bother me but when the lightning started and two local boats headed into the bay, probably to shelter near the big metal boat I decided to get out the water. Sod’s law really as John had earlier removed the forward hatch cover to turn it around so it would open towards any breeze when we are at anchor, then it clouded over so he decided to wait before refixing so yes of course it was bound to hammer it down.
    Next morning we head to the Canal entrance to tie up and pay our usage dues, thinking that by arriving early we would give ourselves plenty of time at the other end to get to an anchorage. No, as we approached the waiting pontoon I was sure I could see a working crane in the Canal, yes out comes an official to tell us to anchor up outside, the Canal wouldn’t open till the afternoon. OK this meant John could fix the hatch down so hopefully no leaks if it rains again but less time to travel at western end fingers crossed there would be space in Corinth harbour.
    In the end we didn’t get to go through till 16:00 when the crane and barges have been dragged out. I think it took us longer than they anticipated, we were the third of three boats and were trailing a little when we got asked by radio to go at full speed and had to confirm that we already were 😄. It is stunning 3.2Miles long 25m wide, with highest point 76m up, it was originally lined with limestone blocks and had a sort of tow path but most of the blocks and path have fallen in. As we travelled along we saw the section the crane was working on, yesterday’s heavy rain had caused a fall and depth dropped from 20ft to 10ft under the keel. We were also lucky enough to see a kingfisher as were pooled along.
    Read more

  • Day574

    Ancient Corinth

    November 10 in Greece

    Fortunately there was room for us in Corinth yacht harbour, we were dubious as Almanac said only suitable for yachts less than 12m, but only one other visiting boat there so eased in gently and settled alongside, so far no one has come to ask for money.
    We spent Friday evening with the locals walking around and drinking coffee. Today we took the bus to Ancient Corinth, I am a little jaded now but it was an interesting pile of rocks and well worth the 4euro entry fee which included the museum. If we had been asked for our comments we would have suggested that they orientate the pictures and plans to the way you are standing to view the information board and item you are reading about, it is sometimes difficult to work it out when no major features to see.Read more

  • Day71

    Privatsträndli :)

    November 16 in Greece

    Nacheme wiitere halbe Tag Fähreverbindige sueche simmer schlauer.
    Nach Zakynthos und Kefalonia isches wesentlich günstiger und dezue ane momentan sogar na wärmer. Das machemer :)
    D Fähre vo Albanie nach Italie isch denn au namal recht tüür, aber es lohnt sich vo de Benzinersparnis. Tiptop.
    A oisem schöne Plätzli isch öpper vo ois drüünä na is Meer ghüpft und denn hemmer widermal mit nöd schwäfligem Wasser e Duschi gmacht. So schöön :)Read more

  • Day4

    Corinth Canal

    March 13 in Greece

    So we're off for our trip across the Peloponnese! We arrive before long at the Corinth canal Built in 1893. Actually closed at the moment due to a large landslide. (which you can't actually tell by looking at the water but is going to be a huge dredging process before ships can pass through again) Built by Hungarians! Many attempts over thousands of years had been attempted but without success. You can see by looking at the map how important this canal has to be. The cost of fixing the landslide has to be enormous. Stopped in little gift shop to get some coffee and gawk at the tourist gifts.Read more

  • Day3

    Corinth Canal

    May 12, 2015 in Greece

    The Corinth Canal was completed in the early 1890's, it had been invisioned since 300BC but was only started in 1880's and was completed within 11 years.
    The Corinth Canal saved sailors travelling an extra 700km around the coast of Greece is 90m down, 8m deep and 24m wide.

  • Day90

    Kanal von Korinth

    July 14 in Greece

    Nachdem wir zwei Tage den Strand in Nafplia genossen haben und ein wenig durch die wirklich schöne, nicht so überlaufene Altstadt von Nafplia gebummelt sind, ging es heute weiter in Richtung Athen.

    Es ging dann die Küste entlang, immer in Richtung Athen. Einmal die Akropolis anschauen 😊. Zuvor machten wir noch einen Halt am Kanal von Korinth. Vor gut zwei Wochen sind wir ja bereits über den Golf von Korinth mit der Fähre⛴gefahren. Da wir zwei ja, zwei Sparfüchse 🤑sind, hatten wir uns gegen die Fahrt über die Rio-Antirrio Brücke entschieden und sind für unschlagbare 6,-€ mit der Fähre rüber auf die Peloponnes gefahren. Es ist nicht nur viel günstiger, sondern man hat zudem auch noch einen wunderbaren Ausblick auf die Brücke und den Golf von Korinth.

    Heute wollten wir uns dann den Kanal von Korinth anschauen. Bei Google Maps war schnell eine Fußgänger-Brücke ausgemacht, von der man bestimmt einen tollen Blick hat. Gesagt getan wurde Finn🚐💨geparkt und wir marschierten los. Irgendwie war die Umgebung nicht wirklich die Hübscheste, es lag nicht nur alles voller Müll sondern ein halb verwester Hund🐶war auch noch dabei. Hilfe, 😱wo sind wir hier gelandet?!?!

    Gut, dass es nur wenige Meter bis zur Brücke waren und wir Finn🚐💨 immer im Auge behalten konnten. Der Ausblick von der Brücke runter in den Kanal war dann doch richtig klasse. Wir hatten sogar Glück 👍und ein Segelboot⛵️fuhr durch den Kanal.

    Weiter ging es dann zu einem etwas „anderen“ Camp⛺️ ... Camperstop Ancient Korinth. Eigentlich kein richtiger Campingplatz, sondern ein Parkplatz auf dem man 24 Stunden für 10,-€ stehen darf inkl. Strom und ein paar sehr einfachen Sanitäranlagen. Für eine Nacht reicht es ... und viel wichtiger wir müssen unsere weitere Vorgehensweise planen. Besuchen wir jetzt Athen, oder fahren wir doch dran vorbei🤔?!

    Die erneute Recherche ergab wieder das Gleiche! Die Camps in unmittelbarer Nähe zu Athen sind unverschämt teuer und der Standard, der geboten wird unterirdisch. Was nun ... 🤯? Verzweifelt haben wir alle Buchungsportale für Hotels durchgeforstet und sind dann schlussendlich bei AirBnB gelandet. Bis spät in die Nacht haben wir mit Hosts gechattet und probiert zu klären, ob die vorhandenen Parkplätze groß genug für unseren Finn🚐💨 sind.

    Wir haben uns entschieden, wir probieren es und haben für morgen das Appartement von Gorgia mit Blick vom Balkon auf die Akropolis gebucht😉. Drückt die Daumen✊, ob das mit dem beschriebenen Parkplatz hinhaut.

    Auch auf Facebook und Instagram findet Ihr uns unter „Finnweltenbummler“ ... schaut mal vorbei!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nomós Korinthías, Nomos Korinthias, Corinthia, Κορινθία

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now