Greece
Loutraki-Perachora-Agioi Theodoroi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
78 travelers at this place
  • Day38

    Kanal von Korinth

    September 2, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

    Auf unsere weiter Fahrt zum nächsten Campingplatz machen wir einen Stopp am Kanal von Korinth. Zunächst stärken wir uns mit einem Souvlaki Pitta. Dann gehen wir auf die Brücke. Es ist beeindruckend wie der Kanal konstruiert ist, es sieht aus wie eine Schlucht mit einem schmalen Fluss unten. Es ist wirklich sehenswert! Read more

  • Day12

    Korinth wir kommen!

    September 24, 2020 in Greece ⋅ ☁️ 26 °C

    Nachdem wir es gestern ein wenig übertrieben haben (🍻🥓🍟) kamen wir heute etwas später weg. Sicherheitshalber haben wir heute unsere Vorräte und den Zauberrucksack wieder befüllt. Je weiter wir Richtung Athen kommen je niedriger werden die 🏔. Die zu befahrenen Strecke ist in 90% der Fälle ohne größere Probleme zu befahren. Um 17.00 uhr fangen wir an einen Zeltplatz zu suchen, was sich jedoch als schwierig herrausstellt. Gotr sei dank haben wir unsere Vorräte aufgefüllt, so können wir wild Campen. An einer Kapelle finden wir eunen passenden Campground.Read more

  • Day10

    Brutzeln in Korinth

    August 29, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 36 °C

    Was für eine Hitze! Nachts schlafen wir bei weit geöffneten Fenstern und mit Ventilator auf höchster Stufe. Das morgendliche Joggen fällt auch etwas schwerer als sonst - gemäß Iwatch geht mein Puls hoch bis 196. Umso mehr genießen wir das anschließende Schwimmen im kristallklaren Wasser, auch wenn es gerne kälter sein könnte. Bei 36 Grad (gemäß WeatherPro) verzichten wir auf die Fahrradtour zum antiken Korinth und legen stattdessen noch einen Bade- und Waschtag ein. Nachmittags überraschen uns unsere Nachbarn (nette Tschechen, die seit 8 Jahren in Athen wohnen) mit einem herrlich erfrischenden Eiscappucino als Dankeschön für eine Sicherung, mit der Norbert ihnen am gestrigen Abend ausgeholfen hatte. Offenbar haben sie die berühmte griechische Gastfreundschaft schon übernommen.
    Später bucht Norbert die Fähre von Piräus nach Milos für den morgigen Tag für 10 Uhr. Dort sollen die Temperaturen um 5-6 Grad niedriger sein!🥵
    Nach einem weiteren Erfrischungsbad fahren wir am frühen Abend zunächst zum tief eingeschnittenen Kanal von Korinth, der von mehreren Brücken überspannt wird und die Halbinsel Peleponnes vom griechischen Festland trennt. Hier können wir einigen Adrenalin-Junkies beim Bungee-jumping zusehen - wirklich beeindruckend und irgendwie schon verführerisch! Von dort geht es weiter zum antiken Korinth und zur Festung Akrokorinth, die weithin sichtbar auf 575 m Höhe auf dem Felsen thront, teils aus antiker, teils aus byzantinischer Zeit stammt und Zeugnis gibt von Größe und Einfluss der antiken Metropole und Hafenstadt. Ein Serpentinenweg führt uns hinauf und gewährt uns einen phantastischen Weitblick über den Golf von Korinth im immer wärmer werdenden Abendlicht. Zuletzt warten natürlich noch die Ausgrabungen des antiken Korinth auf uns: am eindrucksvollsten und herausragendsten der Apollon-Tempel aus spätarchaischer Zeit mit seinen schlichten dorischen Säulen, einer der ältesten erhalten gebliebenen der Antike, der als Vorbild für den berühmten Parthenon-Tempel in Athen diente. Wir schlendern weiter entlang der Ausgrabungen zu den Resten des Oktavia-Tempels, die noch vorhandenen drei Säulen deutlich gedrungener wirkend, von den Proportionen sicher so nicht original, denn die korinthischen Kapitelle lassen normalerweise auf wesentlich schlankere und längere Säulen schließen. Auf dem Rückweg halten wir noch bei der versenkbaren (damit Schiffe passieren können) Kanalbrücke - wieder haben wir Glück, gerade mitzubekommen, wie die Brücke wie von Magierhand aus dem Wasser auftaucht. Als wir am Campingplatz ankommen, hat der Wind aufgefrischt und macht damit die immer noch sehr warmen Temperaturen erträglicher.
    Read more

    Susanne Lenkewitz

    Eine unserer Kreuzfahrten ging durch den Kanal von Korinth. Da waren aber links und rechts jeweils nur cm Platz!

    8/31/20Reply
    Susanne Lenkewitz

    Das ist aber ein bisschen übertrieben, deinen Puls auf 196 zu treiben! Sei ein bisschen vorsichtiger, Swantje, wir wollen dich schließlich gesund wiedersehen!

    8/31/20Reply
    Swantje Kuhnke

    Damit punkte ich doch enorm bei der Heart Analyzer App 🥴🤪, wobei ich wohl beim Joggen immer relativ hoch liege, fahre aber mit dem Erholungspuls auch schnell wieder runter - also alles ok.

    8/31/20Reply
    Swantje Kuhnke

    Dass so ein dicker Kreuzfahrtpott dadurch passt - krass!

    8/31/20Reply
     
  • Day52

    Abenteuer Fährtickets buchen ...

    September 10 in Greece ⋅ ☀️ 23 °C

    Heute hatten wir uns vorgenommen in ein griechisches Reisebüro zu gehen und Tickets für die Fähre von Patras nach Venedig zu buchen...
    Das war sehr spannend ,da die Griechen einen völlig anderen Tagesablauf haben als wir .Also rein in das Reisebüro - in dieser wuseligen Stadt - haben wir es tatsächlich auch gefunden...und eine Dame ,die nur leidlich englisch sprach .Nach ca. 1 Std. hatten wir die Gespräche soweit geführt; dann konnten wir auf deutsch mit einer Dame vom Hafen Patras sprechen zu Buchung , jetzt sollte es doch laufen ...denkste ...erst mal Mittagspause ...so von ca. 12 - 17 Uhr .Sie sagt sie ruft uns später an ...hat sie dann auch gemacht ...nach 17 Uhr .Uff, alles andere lief per Email, Bezahlung hat auch funktioniert ,da hatte ich so meine Bedenken.Wir fahren also Freitag den 24.9. um 23.59 Uhr ab und sind Sonntag um 7.30 Uhr in Venedig .Haben eine Kabine für 2 Personen bekommen - was online nicht mehr verfügbar war...- telefonisch mit der netten Frau aber kein Problem .Ich sag Euch : ich mach 3 Kreuze ,wenn wir auf der Fähre stehen !!!
    Den restlichen Tag haben wir am glasklaren Strand mit baden und Schnorcheln verbracht .Abends lecker Gambas mit Salat gegessen ...und eine Katze zu Besuch gehabt .
    Read more

  • Day13

    Von Korinth nach Peloponnes

    October 20, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 20 °C

    Wir sind wieder zeitig wach und so können wir den Sonnenaufgang über Athen bestaunen. Wieder sehr schön, aber jetzt wollen wir raus aus der Stadt. Alle Sehenswürdigkeiten für Griechenland auf unserer Liste sind ja jetzt abgehakt. Das Meer ruft...
    Also fahren wir ohne weitere Umwege zur Straße von Korinth, die wir überqueren müssen um auf Peloponnes zu gelangen. Straße bedeutet indem Fall aber Wasserstraße oder eben Kanal von Korinth. 1881 - 1893 pickerte man dort nämlich 84m tief in die Landenge, um dem Schiffsverkehr knappe 400km Seeweg zu ersparen. Der Kanal ist dabei auf Seehöhe gerade mal 25 Meter breit und 8 Meter tief. Am oberen Ende sind es beachtliche 75 Meter, welche über 5 Brücken überquert werden können. An einer davon parken wir Kai-Uwe um uns von da oben mal einen Überblick zu verschaffen. Das Wasser ist so extrem türkis, dass es aussieht als würde man durch einen Filter schauen. Leider haben wir kein Glück, ein Schiff durchfahren zu sehen, denn im Kanal wird gebaut uns so befindet sich lediglich ein Baggerschiff für Wartungsarbeiten im Wasser. Aber das bewegt sich natürlich nicht von der Stelle. Also fahren wir weiter, denn wir wollen jetzt in Ruhe frühstücken. Der fast perfekte Platz dafür befindet sich unweit, auf der Steilküste am nordöstlichsten Zipfel des Peloponnes. Fast - weil es dort leider mal wieder recht schmutzig ist. Aber wie sammeln einfach wieder rund ums Auto das Gröbste auf, nachdem wir im Bett gefrühstückt haben. Später stellen wir die Stühle raus und chillen ein wenig. Während ich mich grob mit der Reiseroute der kommenden Tage beschäftige, legt sich mein Schatz nochmal hin und hält ein kleines Nickerchen. Der anschließende Spaziergang führt uns durch eine verlassene Ferienhausgegend, an einem verwaisten Hotel vorbei, bis zu einem Strand. Überall beobachten und verfolgen uns dabei wieder streunende Hunde, die mal freundlich sind, aber auch teilweise sehr aggressiv. Also entscheiden wir uns zum Weiterfahren.
    Read more

    Angelika Lindner

    Deine Berichte werden ja immer schöner ,machst Du Dir immer Notizen um es dann in Worte zu fassen ?Einfach klasse wie Du mich an der Reise teilhaben lässt.Danke 🙏

    11/4/20Reply
     
  • Day127

    Korinth Kanal

    December 14, 2020 in Greece ⋅ 🌧 11 °C

    Auf dem Weg zum Hafen von Patras, fuhren wir fast direkt am Korinth Kanal vorbei, den konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen, bei strömenden Regen wagten wir aber nur einen ganz kurzen Blick 😅.
    Trotzdem beeindruckend der bis zu 84m Tiefe Kanal, welcher 1881 bis 1893 erbaut wurde.
    Read more

  • Day45

    Canal of Corinth

    December 6, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 12 °C

    Eine der Sehenswürdigkeiten von Peloponnes ist dieser Kanal. Er ist wirklich beeindruckend, wenn man so direkt darüber steht. Gebaut von 1881-1893, bietet er zwar nur 8m Wassertiefe, ist aber bis zu 80 Meter tief in den Fels gearbeitet worden.Read more

  • Day4

    Corinth Canal

    March 13, 2018 in Greece ⋅ ☀️ 61 °F

    So we're off for our trip across the Peloponnese! We arrive before long at the Corinth canal Built in 1893. Actually closed at the moment due to a large landslide. (which you can't actually tell by looking at the water but is going to be a huge dredging process before ships can pass through again) Built by Hungarians! Many attempts over thousands of years had been attempted but without success. You can see by looking at the map how important this canal has to be. The cost of fixing the landslide has to be enormous. Stopped in little gift shop to get some coffee and gawk at the tourist gifts.Read more

    Winging It From Winston

    Bring back some of THAT olive oil for me and hubby 😂😂😂

    3/14/18Reply
     
  • Day3

    Corinth Canal

    May 12, 2015 in Greece ⋅ ☀️ 21 °C

    The Corinth Canal was completed in the early 1890's, it had been invisioned since 300BC but was only started in 1880's and was completed within 11 years.
    The Corinth Canal saved sailors travelling an extra 700km around the coast of Greece is 90m down, 8m deep and 24m wide.Read more

  • Day8

    Am Kanal von Korinth

    May 29, 2019 in Greece ⋅ 🌙 22 °C

    Wir lassen den Tag auf Lefka Beach gemütlich beginnen. Dann packt Stephan aber (ich geb's zu, ich hab ein bißchen "gelenkt") der Tatendrang und er untersucht die Steuerung von unserer Eiskastenkühlung. Bei einem Foto direkt in die Stellschraube hinein hat sich nämlich zuletzt GANZ SICHER :-D eine Spinne gezeigt. Zwar wuziklein, aber da. Stephan behauptet das Gegenteil, aber ich bin überzeugt. Leider hat er das Foto mittlerweile gelöscht. Also schraubt er das Kasterl auf und .... nix - die Printplatte ist fix verlötet, also kann man es nicht ganz zerlegen. Spinne scheint aber schon ausgezogen zu sein, jedenfalls sieht man nichts. Naaaa gut, aber jetzt wissen wir wenigstens, wie das Kasterl drinnen ausschaut ;-)
    Und dann - das aber jetzt wirklich ganz freiwillig - schraubt er mir eine Öse zu meinem "Steuerstand", die wir in Gytheio um 45 Cent gekauft haben. In Österreich kosten diese Dinger ab 2,50 € aufwärts!

    Nach getaner Arbeit packen wir uns zusammen und fahren um ca. 14:30 Uhr weg Richtung Korinth. Es geht schnell dahin, der Weg ist auch nicht sehr weit. Wir meiden die direkte Schnellstrasse und bummeln über eine wunderschöne, kleine Straße wieder über die Hügel und durch bewaldetes Gebiet Richtung Nea Epidauros zur Küste. Dann nehmen wir wie immer die Straße der Küste entlang. In einer Ortschaft (Galataki?) bleiben wir unmittelbar am Strand zum Essen stehen. Naujooooo, das hätten wir uns sparen können, war gar nicht gut. Aber liebe Hunde saßen rund um uns :-D

    Schließlich kommen wir um ca. 17 Uhr an der kleinen Hebe/Senkbrücke an der Ausfahrt des Kanals von Korinth an. Kurzer Stopp, dann aber weiter zur "richtigen" Isthmia-Brücke. Unser Schloss aus 2015 können wir leider nicht mehr finden - wahrscheinlich ist die rote Farbe abgewittert. Aber diesmal klebe ich ein "Fernweh"-Pickerl drauf! Immerhin sind wir ja die Coolsten ;-)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Dimos Loutraki-Agioi Theodoroi, Loutraki-Perachora-Agioi Theodoroi, Λουτρακίου-Περαχώρας-Αγίων Θεοδώρων