2021 - Reisen reloaded? - So sollte es eigentlich heißen, aber der Pinguin kennt kein Fragezeichen - wollen wir mal hoffen, dass er recht behält :-) Reisen mit Expeditionscharakter
Currently traveling
  • Day262

    Aachen

    September 20 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    In einem kleinen belgischen Café mit Domblick gönnen wir uns ein Mittagessen mit Quiche Lorraine, herzhaften Pfannkuchen und belgischen Waffeln, bevor wir uns aufmachen auf die letzte Etappe des Tages.

    Das Navi führt uns gefühlt über sämtliche Autobahnen des Ruhrgebiets, eine etwas spassbefreite Juckelei am Montagnachmittag. Aber irgendwann sind wir dann doch angekommen und verbringen einen schönen Abend im Schoß der Familie.
    Read more

  • Day262

    Der Domschatz

    September 20 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Wir wollen nämlich in Aachen unbedingt auch noch den Domschatz sehen, der Grund, warum wir heute so früh aufstehen mussten, der hat nämlich montags nur bis 14 Uhr geöffnet.

    Der Aachener Domschatz gehört zu den bedeutendsten Kirchenschätzen der Welt, er wurde 1978 zusammen mit dem Dom in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Der Domschatz umfasst eine Fülle von Schatzstücken aus den verschiedensten Epochen von der Spätantike bis in die Neuzeit.

    Hier finden sich die Dinge, die man sonst nur aus Lehrbüchern kennt, wie z. Bsp. die Karlsbüste, ein Schädelreliquar geschaffen um 1350, ein Handreliquar mit Knochen Karls des Großen, ein Olifant (= ein Elfenbeinhorn), das Lotharkreuz (um 985), eine Original-Holztür aus der Entstehungszeit der Aachener Pfalzkapelle, sowie liturgische Gefäße aus jener Zeit.

    Alles in allem ein sehr lohnenswerter Besuch…
    Read more

  • Day262

    Dom zu Aachen

    September 20 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Unser Zwischenziel des Tages - was wir schon lange, lange auf der Liste haben - ist der hohe Dom zu Aachen.

    Das karolingische Oktogon, ehemals die Pfalzkapelle der Aachener Königspfalz, ist das bedeutendste architektonische Beispiel für die karolingische Renaissance. Karl der Große ließ den Zentralbau und das Westwerk gegen Ende des achten Jahrhunderts als Kern seiner Pfalzanlage errichten. Die Grundsteinlegung erfolgte um 795, die Fertigstellung um 803. Die karolingische Pfalzkirche ist umgeben von mehreren Anbauten aus späterer Zeit, darunter die gotische Chorhalle im Osten und der vielgestaltige Kapellenkranz.

    Als Mausoleum Karls des Großen war die Stiftskirche von 936 bis 1531 Krönungsort römisch-deutscher Könige. Patronin des Doms ist die Gottesmutter Maria.

    Wir sind komplett geflasht von der Einzigartigkeit des Domes, der von außen eher schlicht, von innen umso prächtiger daherkommt. Wir zünden in der Nikolauskapelle eine Kerze für all unsere Lieben an.

    Ins Obergeschoss kommt man nur im Rahmen einer Führung, die zeitliche Gestaltung beißt sich aber leider mit unseren restlichen Plänen…
    Read more

    DiePaubers

    Ja, wir waren auch geflasht von diesem außergewöhnlich Dom 🥰

     
  • Day262

    Quer durch Belgien

    September 20 in Belgium ⋅ ⛅ 13 °C

    Wir gondeln endlos durchs Luxemburger Hinterland, fahren durch die Ardennen. Es ist sonnig, partiell hängt noch der Nebel in der Landschaft, mystisch.

    Die belgische Grenze passieren wir genauso bemerkenswert unaufgeregt, wie vorgestern die französische, und vorhin die luxemburgische.

    In Belgien setzen wir einen rein technischen Footprint, damit es endlich in unsere Länderliste kommt. Wir waren beide schon in Belgien, nur heute im Transit das erste Mal gemeinsam. Unser gemeinsames 70. Land :-).

    Leider haben wir auf dem nicht allzulangen Stück keine offene Frittenbude gefunden, sonst wäre es noch ein Foodprint geworden ;-).

    Eigentlich braucht man für Belgien eine elektronische Reiseanmeldung, nur nicht im Transit - die für Frankreich wollte auch schon keiner sehen.

    Während wir uns noch fragen, ob wir nun für die Wiedereinreise nach Deutschland eine Reiseanmeldung gebraucht hätten, rutschen wir auch schon über die Grenze, Good old germany hat uns wieder.

    Drei Grenzen in 3 Stunden ohne einmal anzuhalten, das ist Europa! Und wir sind fasziniert, dass das wieder so geht…
    Read more

  • Day262

    Tanken in Luxemburg

    September 20 in Luxembourg ⋅ ⛅ 13 °C

    Unser Wecker klingelt früh heute morgen, denn heute steht die nächste Etappe auf dem Programm. Der Ritter möchte um 9 Uhr auf der Autobahn sein. Natürlich gehen wir noch gemütlich frühstücken in La Citadelle, aber der Koffer ist schnell gepackt.

    Die Autobahn ist heute morgen auch nicht mehr gesperrt, um 8:59 Uhr rollen wir schon gen Luxemburg. Die Grenze zu Luxemburg ist völlig unproblematisch, keinerlei Kontrolle, das ist Europa.

    In Luxemburg machen wir die neue Erfahrung einer Tankstelle mit Kreditkarte: Karte einlesen, tanken, Quittung kommt keine, also Zapfsäule sicherheitshalber mal fotografiert… 🤣

    Es soll übrigens die größte Shell-Tankstelle der Welt sein, und die größte Tankstelle Europas.
    Read more

  • Day261

    Villa Majorelle

    September 19 in France ⋅ ☁️ 17 °C

    Den Nachmittag verbringen wir zunächst in Nieselregen und Warteschlange, dann aber doch erfolgreich in der Villa Majorelle. Erbaut 1901/02 vom Möbeldesign-Unternehmer Louis Majorelle, einem der Begründer der "École de Nancy", gilt die Villa als herausragendes Beispiel für Art Nouveau in Frankreich. Er engagierte einen unbekannten Architekten, der mit großem Mut eine Villa entwarf, wie es sie noch nie gab. Große Teile der Innenausstattung, wie das als Efeu geschnitzte Treppengeländer oder die mit Blumen aus Metall verzierten Regenrinnen, stammten von Louis Majorelle selber.
    Wir sind jedenfalls restlos begeistert von der Villa, unglaubliche Formen, Einfälle, die umgesetzt wurden. Keine Frage, warum dieses Haus eine Jugendstilwelle in Lothringen auslöste und heute als eine Ikone gilt.

    Lange war die Villa nicht zugänglich, nach intensiver Renovierung wurde sie 2020 wieder eröffnet, was der Ritter fasziniert in der Zeitung las und uns rechtzeitig in Lothringen wieder einfiel. Das wäre echt schade gewesen zu verpassen...

    Die Rückfahrt nach Metz ist dann aufgrund teilgesperrter Autobahn ziemlich spaßbefreit, der Ausflug nach Nancy hat sich aber auf jeden Fall gelohnt.

    Am Ende verrät uns das Internet, warum wir gestern und heute überall kostenfreien Zutritt hatten, und warum hier überall soviel los war: genau wie bei uns, ist in Frankreich dieses Wochenende „Tag des offenen Denkmals“. Wir fragen uns, ob wir nur deswegen das Glück hatten, die Templerkapelle von innen zu sehen.
    Read more

  • Day261

    Mittagspause

    September 19 in France ⋅ ☁️ 15 °C

    Nach soviel Kultur haben wir uns unsere Mittagspause redlich verdient. Schon beim Betreten der Grande Rue ist uns das libanesische Restaurant ins Auge gestochen, jetzt auf dem Rückweg zieht es uns magisch an. Wir gönnen uns klassische libanesische Mezze für 2 und schwelgen eine Mittagspause lang im Orient.

    Durch die Pépinière, eine Parkanlage mit Pavillon (so was von Rokoko - definitiv eher etwas für den Hasen als für den Ritter!) und Blumenkunst, gehen wir zurück zur Place Stanislas und weiter bis zur Kathedrale, leider immer noch geschlossen, und zum Parkhaus.

    Aus dem Parkhaus raus ist nur halb so schlimm wie rein, aber der Hase bewundert seinen Ritter hemmungslos… 😍
    Read more

  • Day261

    Palais des Ducs de Lorraine

    September 19 in France ⋅ ☁️ 15 °C

    Der ehemalige Palast der lothringischen Herzöge gilt als bedeutendster spätgotischer Profanbau Lothringens. Erbaut 1502 - 44 am Platz der vormals zerstörten Burg, dient er heute als Musée Lorrain, was leider geschlossen hat.

    Bemerkenswert ist die Porterie mit Reiterstatue, dem lothringischen Wappen sowie als Bonmot einem als Franziskanermönch gekleideten Affen.
    Read more

  • Day261

    Altstadt

    September 19 in France ⋅ ☁️ 15 °C

    Wir schlendern über die Grande Rue durch die Altstadt bis zur Porte de la Craffe von 1336 einem doppelten Stadttor.

    Die Eglise des Cordeliers, die Franziskanerkirche, von 1487, die als Grablege der lothringischen Herzöge diente, ist leider genauso geschlossen wie die Kathedrale.Read more

  • Day261

    Gouverneurspalast

    September 19 in France ⋅ ☁️ 15 °C

    Durch einen Triumphbogen, der 1757 zu Ehren Ludwigs XV. errichtet wurde, schlendern wir über den Place de la Carrière. Den langgestreckten ehemaligen Turnierplatz säumt beidseitig eine einheitliche Bebauung von Häusern, ehemals für Funktionsträger des Hofes und des Staates, und wir wundern uns ehrlich, dass hier tatsächlich Autos durch das Weltkulturerbe fahren und auch rund um den Platz parken dürfen.

    Am Ende erwartet uns der Gouverneurspalast, der offen steht, nix kostet und durch den wir nach dem obligatorischen Impfpass-Einchecken im One way System einmal durchbummeln. Der Jugendstilschreibtisch im Büro des Generals Foch begeistert uns.
    Read more