Hong Kong
Sham Shui Po

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Sham Shui Po:

Show all

73 travelers at this place:

  • Day4

    Hongkong

    February 8, 2019 in Hong Kong ⋅ 🌬 21 °C

    4. Tag, Kowloon
    Wer unser Reisetagebuch verfolgt weiß, dass wir eigentlich nur zum Essen in den Urlaub fahren. Heute war so ein Tag, der das wieder einmal bewiesen hat. Nachdem wir in Kowloon angekommen waren und uns die "Avenue Of The Stars" angesehen hatten, plagte uns schon der erste Hunger. Den haben wir dann mit hausgemachtem Sauerteigbrot, Pastrami, Brie und Truthahn besiegt. Eine ausgiebige Shoppingtour durch die Edelboutiquen der Stadt ließ das Ganze nicht lange anhalten. Es wurde dann etwas dekadent. Wir gingen ins "Sham Shui Po" (www.timhowan.hk) und anschließend noch ins "Thai Chiu" (www.thaichiu.com). Beide sind seit acht Jahren mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Gestern habe ich erzählt, die Dim Sum wären so gut gewesen, heute waren sie göttlich. So gut das erste Restaurant war so mies war das Zweite. Wir haben in den ganzen fünf Wochen nicht so schlecht gegessen. Trotzdem sind wir satt und rund ins Hotel zurück gekommen.
    Morgen mehr
    Read more

  • Day78

    Hong Kong

    November 1, 2015 in Hong Kong ⋅ ⛅ 22 °C

    Lopend en in de dubbeldekkertram door Hong Kong dat een grote lichtgevende reclamezuil is. En waar alles multiple decks is: van tram, tot bus en boot en de torenhoge gebouwen.
    Ontbijten met sushi en Teriyaki en de dag afsluiten met een cocktail 'Uitzicht op de skyline'. Slapen in een kamer die je ook per twee uur kunt boeken (wij gingen voor de 24). Hiken in de natuur op slechts 30 minuten afstand van de stad.
    HK has got it all!!
    Read more

  • Day63

    Hongkong

    October 19, 2019 in Hong Kong ⋅ ☀️ 28 °C

    Auf unserem Weg von Japan nach Südostasien legen wir noch einen kurzen Stop in Hongkong ein.
    Auch wenn die politische Situation zur Zeit nicht gerade als ruhig zu bezeichnen ist, verbringen wir insgesamt 4 Tage in der riesigen ostasiatischen Hafenstadt. Und obwohl wir müde sind von Großstädten, vielen Menschen und Verkehr beeindruckt uns die Stadt mit ihrem britischen Einfluss gepaart mit der chinesischen Kultur und Umgebung. Das Essen ist auch hier fantastisch, und neben den unzähligen hochklassigen und -preisigen Restaurants finden wir hier ebenfalls Imbisse und Streetfood-Stände, die mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurden und bei denen wir für kleines Geld großartige Gerichte probieren können. Der öffentliche Nahverkehr ist sehr günstig und vor allem die kurze Fährfahrt zwischen Hongkong-Island und Kowloon ist sehenswert. Dazu ist die Nähe zur Natur wunderbar, mit kurzen Fahrten lassen sich viele schöne Ecken außerhalb der Innenstadt erreichen.

    Auf der anderen Seite könnte die soziale Ungleichheit innerhalb der Bevölkerung kaum größer sein.
    Einerseits ist Hongkong bezogen auf den Wohnraum die teuerste Stadt der Welt (gerade haben auch deutsche Medien darüber berichtet, wie ein Parkplatz in einem der vielen Wolkenkratzer für knapp 900 000 Euro verkauft wurde). Andererseits leben knapp 20 Prozent der Einwohner unter der offiziellen Armutsgrenze.

    Die Zeichen der Unterschiede sind in der ganzen Stadt sichtbar. So sieht man zwar eine unglaubliche, wunderschöne Skyline bis zum Horizont und viele teure Autos in den Straßen. Aber eben auch philippinische Dienstmädchen, die für 500 Euro monatlich 6 Tage in der Woche rund um die Uhr arbeiten und sich an ihrem freien Tag mit den anderen Leidensgenossinnen in der Stadt treffen, auf Brücken und an UBahn-Stationen auf dem Boden sitzen, zusammen essen, Karten spielen und mit ihren Familien in der Heimat telefonieren.

    Schließlich entfliehen wir der Großstadt für einen Tag, auch weil weitere Demonstrationen angekündigt sind, und fahren morgens mit der Fähre auf eine vorgelagerte Insel, wandern ein paar Stunden durch dichten Wald bergauf und -ab zu einem schönen Strand und verbringen den Tag in der Natur.
    Bei unserer Rückkehr spüren wir die Nachwirkungen der nachmittäglichen Demonstration. Der öffentliche Nahverkehr ist nahezu stillgelegt, wir nehmen die Fähre so weit es geht und laufen die restlichen Kilometer bis zu unserer Unterkunft. Die Hauptstraße durch Kowloon ist für Autos weiterhin gesperrt, die Eingänge der UBahn-Stationen sind verbarrikadiert und teilweise zerstört. Überall steht Wasser auf den Straßen, die Wasserwerfer waren im Einsatz.
    Dazu laufen Touristen und Schaulustige durch die Straßen, machen Selfies vor zerstörten Ampelanlagen und den Grafitis, die den Weg zurück zu unserem Hotel säumen.

    Wir können (auch durch unsere vorherigen Stationen) mit den Menschen mitfühlen, die ihre persönliche Freiheit in Gefahr sehen und sich nach Unabhängigkeit und richtiger Demokratie sehnen. Wir haben unterwegs gespürt wie es ist, wenn keine Google-Dienste funktionieren, wenn internationale Nachrichtenseiten und Twitter blockiert sind. Das Gefühl von einem Teil der modernen Welt mehr oder weniger willkürlich abgeschnitten zu sein ist furchtbar und bedrohlich.

    Die nächste Station unserer Reise ist Siem Reap in Kambodscha und wir freuen uns auf die alten Anlagen von Angkor!
    Read more

  • Day5

    Very busy markets!

    August 12, 2018 in Hong Kong ⋅ ⛅ 27 °C

    After a Japanese lunch we explored markets in the rain (for a change) and then went to an amazing toy and Lego market. It was crazy busy with people looking for collectable toys. Wall to wall people. We saw men buying whole boxes of toys! Not many kids were there. How funny! Mum bargained for us to get some Lego sets. We are cosy in new Hong Kong pyjamas tonight, ahead of another adventure tomorrow.Read more

  • Day129

    Day 129: Onwards to Hong Kong

    October 22, 2016 in Hong Kong ⋅ ⛅ 28 °C

    Finally time to leave the Philippines after almost three weeks here! We had a bit of a sleep in followed by a hotel breakfast, then a bit of stuffing around online in the room. Our flight to Hong Kong wasn't until 3pm, but even though I could probably hit the terminal with a golf ball from our hotel room window, Manila traffic meant that we had to leave by midday if we were going to make it.

    So we checked out at 12pm (didn't quite manage to fit in a visit to the rooftop pool unfortunately) and crawled in traffic over to the terminal. Made it with plenty of time, which we needed because a huge group of 10 was checking in at the sole check-in desk interminably slowly. Very unusual for us to be using a check-in desk - normally AirAsia have self check-in machines which only take a couple of minutes, but apparently this technology hasn't made it to Manila yet.

    Security and emigration were pretty quick, then we spent an hour or so sitting around waiting for the flight. Not much to report from the flight itself, though we circled Hong Kong before coming in to land and had a great view of sunset. No signs of the typhoon that had gone through the day previous!

    It's a huge airport and took us ages to get out, but having organised systems is such a nice change from the Philippines. Caught the airport train into the city to our hotel on Kowloon (the mainland side of Hong Kong). 10 minutes walk from the station not too bad, and on arrival we were given an upgrade which was very nice! The room is still very small (it's Hong Kong!), but larger than some we've been in and we're on the 26th floor with a good local view.

    After dropping our stuff off we wandered around the local neighbourhood to find some dinner. Shandos was still feeling unwell so we just picked a random noodle place and ordered via pointing. Although this is still in many ways a very British city, they've had a huge influx of migrants from the mainland since 1997 and English is nowhere near as widely spoken as it used to be. It's certainly nothing like Singapore, at least from what we've seen so far. Our noodles were delicious at any rate, so we did well there.

    After dinner we went back to the hotel - it had been a fairly long day at this point and neither of us were particularly inclined to have a night out or anything like that. We had a brief look at the rooftop bar on level 30 (nice, but much the same view as our room) before turning in for the night. We've only got limited time here so I'm expecting to have a very busy few days!
    Read more

  • Day3

    Sham Shui Po Market

    December 3, 2016 in Hong Kong ⋅ ☀️ 21 °C

    If you ever have visited our "famous" northern italian mercati and think they are exciting - forget about them; they are nothing compared to an asian market - like this one ... (I know what I am talking about - my mother was born and raised in Baveno (near Stresa) and I know by heart all the markets around that area .. :-) Here it is different, interesting, fascinating, you feel the scent of Asia.Read more

  • Day101

    Sham Shui Po

    December 13, 2014 in Hong Kong ⋅ ⛅ 15 °C

    We became very familiar with this District in Hong Kong because we stayed for several weeks at a nice apartment that we rented through airbnb.com

    We loved it here! Sham Shui Po offers the perfect real-life-Hong-Kong experience with its many authentic Hong Kong markets and its working-class neighbourhood. Great and cheap places to eat, shop and stay at!

    Our favourite breakfast place served Western breakfasts with eggs and coffee, while for dinner there was a huge variety of places to go - Japanese (sushi, sushi, sushi!) to Thai to Chinese to Western food!
    Read more

  • Day74

    Zum krönenden Abschluss das Ritz Carlton

    December 3, 2015 in Hong Kong ⋅ 🌧 20 °C

    Wir gönnen uns zum Abschluss unserer tollen Reise das Ritz Carlton.
    Die Rezeption des Hotels liegt in der 100. Etage, die Zimmer entsprechend darüber. Wir haben ein Club Zimmer in der 117. Etage bekommen😃
    In der Etage darüber ist nur noch der Pool ( der höchste Hotelpool der Welt) den werden wir sicher auch noch ausprobieren.Read more

  • Day20

    JOUR 4 : ASCENSION DE LA TOUR ICC

    November 25, 2015 in Hong Kong ⋅ ⛅ 25 °C

    Pour cette dernière journée à Hong Kong, nous avons voulu prendre une dernière fois de la hauteur et sommes montés sur la plus haute tour de HK : la tour icc qui culmine à plus de 450 mètres! Une dernière vue d'ensemble bien sympathique pour dire au revoir à cette ville de dingue.

  • Day76

    High Tea

    December 5, 2015 in Hong Kong ⋅ 🌧 16 °C

    Draußen regnet es und es ist nasskalt (naja, es sind ca 18 Grad - kalt ist also relativ). Es ist auf jeden Fall eine gute Gelegenheit für High Tea in der Ritz-Lounge😃

    Die Törtchen sind auch toll. Sehr sinnvoll finde ich Blattgold auf dem Törtchen🙈.

    Als Abrundung ein kleiner Möet😃 (bzw drei). Die charmante Kellnerin hat einfach immer nachgeschenkt😁.

    Es klart auf.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sham Shui Po, 선수이부 구

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now