Iceland
Gunnuhver

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day18

      Halbinsel Reykjanes

      June 27 in Iceland ⋅ ⛅ 10 °C

      Auf der Halbinsel Reykjanes, welche im äussersten Südwesten Islands liegt, gibt es mehr zu entdecken als wir dachten. Ein weiteres Thermalgebiet neben dem Krísuvík ist Gunnuhver, die aktivste Schlammquelle Islands, die eine eindrucksvolle Dampfsäule in den Himmel schickt.
      Ebenfalls befindet sich der Vulkan Fagradalsfjall auf der Halbinsel, der letztes Jahr im März ausgebrochen ist und per Dezember 2021 offiziell als beendet gilt. Die Wanderung auf einen Aussichtspunkt, bei der man die ausgebrochene Lava sah, war sehr eindrücklich.
      Die „Brücke zwischen zwei Kontinenten“ verbindet symbolisch die Kontinenalplatten vom Nordamerika und Europa. Die Spalte entstand durch eine tektonische Plattenverschiebung.
      Zum Schluss durfte Marco mich dann mit grosser Freude noch in einen kleinen Vikinger verwandeln.
      Read more

      Du hättest Wicky spielen können… Kennst du das überhaupt noch Wicky und die starken Männer?😀 Vielen Dank für die tollen Bilder und Berichte!🤗👍🏻😎 [Christine]

      6/29/22Reply
       
    • Day19

      Tag 18

      August 12, 2021 in Iceland ⋅ ⛅ 13 °C

      Letzter Tag, also Aktivität unseres Vulkans checken, Zelt abbauen und ab zu einem unserer Lieblingsorte, dem Fagradalsfjall, denn er ist sehr aktiv. Diesmal nehmen wir die Route B und zurück die Route A, Route C hatten wir schon bei der ersten Besteigung. Oben angekommen sehen wir wieder wie er kocht und sprudelt, und plötzlich Ruhe. Er hat sich schlafen gelegt. Danach erkunden wir noch Süd - westlichen Zipfel, trinken einen Kaffee in Grundavik im Café Bryggjan und fahren zu den heißesten Quellen, den Gunnuvher Hot springs. Auch die sind atemraubend, im wahrsten Sinne des Wortes. Durch die Dämpfe sieht man gar nichts, kommt aber nass wieder raus. Das Abschiedsessen neuen wir dann noch im Salthusid einit einheimischen, frisch gefangenem Fisch. Die Nacht verbringen wir im Auto und im Freien, um 4 Uhr sind wir am Flughafen. Ein anstrengender, weil auch unausgeschlafen, Check in, im 7: 20Uhr in den Flieger und ab nach Hause,ist einer Mütze Schlaf im Flugzeug. Dieser Urlaub wird uns tief in der Erinnerung bleiben und ruft nach mehr....Read more

    • Day2

      Gunnuhver

      December 28, 2021 in Iceland ⋅ 🌬 -1 °C

      Mit einer Temperatur von 300 Grad direkt unter der Erde, ist Gunnuhver das heißeste Gebiet Südislands. Deshalb ist es auch nicht wunderlich, dass in dieser Gegend zahlreiche Energiekonzerne anwesend sind. 🏭
      Da Gunnuhver jedoch zugleich auch das größte Schlammquellengebiet Islands ist, zieht es auch zahlreiche Touristen hier hin. So sind auch wird hier gelandet 😄
      Ein ausgewiesener Holzsteg führte uns entlang von Fumarolen (blubbernde, dampfende und zischende Erdlöcher) zu einer heißen Quelle. Diese stieß eine wirklich riesige Dampfwolke aus, die man jedoch durchqueren musste, um auf die Aussichtsplattform zu gelangen, von welcher man gut in die blubbernde Quelle schauen konnte. Klingt erstmal nicht schlimm, ist es aber wenn man bedenkt, dass der Dampf nach einer Mischung aus faulen Eiern und Fisch riecht 🤢. Gott sei Dank waren wir darauf vorbereitet. Eine Frau aus dem Touribus, der nach uns ankam, wurde wohl übel von dem Geruch überrascht. Zumindest musste sie sich ordentlich übergeben als sie vom Dampf getroffen wurde 😅.
      Aber auch wir sind der heißen Quelle nicht ganz entkommen. Als wir uns gerade auf den Rückweg machen wollten, spuckte sie nochmal Wasser, sodass wir eine ordentliche Brise Schwefelwasser auf unsere Rücken gepeitscht bekamen. Gott sei Dank hielt sich der Geruch in Grenzen, sodass wir ihn im Hotel schnell wieder loswurden.
      Read more

    • Day12

      Valahnúkamöl

      September 13, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 9 °C

      Ein toller Ausblick aufs Meer und gigantische Felsvormationen 😍
      Man läuft sogar durch das brutgebiet von vögeln, weshalb diese auch etwas aggressiv sein können. Davon haben wir aber nichts mitbekommen da keine Brutzeit war. Es ist ein toller Ort.
      💚💚💚
      Read more

    • Day2

      Diese Naturgewalt!

      March 17, 2020 in Iceland ⋅ ⛅ 1 °C

      Da unsere Reise einen Tag später startete, sind wir jetzt etwas später als geplant aufgebrochen.

      Der erste Stop hat uns gleich mal den Atem geraubt, denn hier brechen Naturgewalten über die rauen Klippen Islands herein und man fragt sich, wie das die Vikinger damals, als sie nach Island kamen, überleben konnten...Read more

    • Day11

      Reykjanesvití & Gunnhuver

      August 22, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 13 °C

      Nur etwa 10km weiter folgten wir einen Wegweiser Reykjanesvití, der uns zu einem sehr schönen Spot direkt an der Küste führte. Hier sahen wir den Wellen die an den Felsen brachen zu und genossen die Zweisamkeit. Einen Leuchtturm ein Stück landeinwärts gab es auch, allerdings sah dieser ziemlich unspektakulär aus, wenn nicht sogar baugleich wie der neue Leuchtturm von Garður.

      Auf der Weiterfahrt kamen wir zufällig an einem Geothermalkraftwerk vorbei. Besonders schön sah es nicht aus, allerdings wird dort die Energie des darunter liegenden Vulkansystems Gunnhuver genutzt. Unter den dampfenden und zischenden Quellen herrschen Temperaturen um die 300°C.
      Read more

    • Day11

      Brimketill & Bláa Lónið

      August 22, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 12 °C

      Nur knappe 5km weiter sah die Welt schonwieder ganz anders aus. Über die Küstenfelsen aus Lava stiegen wir ein Stück hinab direkt ans Meer und sahen eine Art Pool direkt am Meer. Laut Internet wird dieser auch als „Lava Rock Pool“ bezeichnet.
      Durch die ständige Brandung hat sich die Form dieses Pools am Küstenfelsen gebildet.

      Wir waren sehr beeindruckt vom Brimketill (= Brandungskessel). Baden konnten wir wegen des hohen Wellengangs nicht und abgesehen davon wäre das Wasser vermutlich ziemlich kalt gewesen, da sich der Brimketill nur durch die überschwappenden Wellen des Nordatlantiks füllt. Hier haben wir gefühlt tausende Bilder gemacht, wie das Meer an den Klippen bricht. Einfach immer wieder faszinierend.

      Zuguterletzt hieß es ein letztes Mal Zeltplatz suchen. Auf der Route 425 an Grindavík vorbei haben wir noch schnell einen Abstecher zur Blauen Lagune (Bláa Lónið) gemacht, da diese sowieso auf dem Weg in Richtung Vogur lag. Alles war – was wir von außen sahen – sehr schön angelegt. Im freien konnten wir ein paar Bilder von diesem milchig hellblauen Wasser machen.

      Relativ schnell sind wir wieder ins Auto und sind die restlichen Kilometer bis nach Vogur zum Zeltplatz gefahren. Gegen 22 Uhr hatten wir schließlich das Zelt aufgebaut und uns in unsere Schlafsäcke gekuschelt.
      Read more

    • Day11

      L'ultima aurora

      February 10, 2019 in Iceland ⋅ 🌙 -1 °C

      ...si fa desiderare!
      Dopo una giornata in viaggio, passando da Geysir (ma il geyser ha perso tutta la potenza?) e da Gullfoss (cascate meravigliose, ma luce fotograficamente pessima, vento terribile e centinaia di visitatori, finalmente arriviamo a Reykjavík .
      Di tutto il viaggio, la nottata che abbiamo davanti è la prima che si presenta serena e con poco vento: condizioni ottimali per scattare.
      Ma la strada per il faro che abbiamo scelto come location è chiusa per lavori.
      Cerchiamo un altro modo di arrivarci tramite Google Maps e lo troviamo, ma, una volta sul posto, di aurora solo un accenno.
      Aspettiamo un po’, piazziamo i cavalletti e proviamo qualche scatto, ma la situazione non cambia, anzi, peggiora, e la pallida aurora in pochi minuti si spegne del tutto.
      Da bravi pinguini non ci resta che consolarci con una spaghettata di mezzanotte🍝
      Read more

      Traveler

      🤞

      2/9/19Reply
       
    • Day19

      Reykjanes

      April 30, 2018 in Iceland ⋅ ☁️ 3 °C

      Mit einem Mietwagen verlassen wir Rekjavík in Richtung der Halbinsel Reykjanes, die mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten lockt. Bei leichtem Schneefall fahren wir entlang des Sees Klæfarvatn, der ruhig inmitten nebliger Berge liegt. Nur wenige Autos stehen auf dem Parkplatz, meistens sind wir ganz allein auf der gut ausgebauten Straße. Die übrigens ohne Vorwarnung in eine steile Schotterpiste voller kleiner Senken übergeht. Unser kleines Auto, das vor allem für den Stadtverkehr gemacht sein dürfte, ist der Herausforderung gewachsen und schon bald befinden wir uns wieder auf schlaglochfreiem Asphalt.

      In direkter Nähe zum See liegt Seltún, ein Gebiet voll brodelnder und dampfender Schlammlöcher. Diese riechen außerdem intensiv nach Schwefel - dafür leuchtet der Lehmboden in den verschiedensten Farben.
      Von hier aus lässt sich schon unser nächstes Ziel erkennen: der kleine See Grænavatn. Sein kennzeichnendes Merkmal ist die grüne Färbung des Wassers. Wie so oft auf dieser Reise stellen wir auch hier wieder fest, dass unsere Fotos der Realität nicht gerecht werden können; das Wasser wirkt darauf viel zu blau.

      Einer weiteren Schotterpiste folgend stoßen wir auf einen Bach, der den Weg kreuzt. Hier müssen wir das Auto stehen lassen und zu Fuß weiter gehen zur Steilküste Krýsuvíkurbjarg. Im Fels nistet eine Möwenkolonie, das Land ist eine teils moosbewachsene Lavawüste.

      Ein paar Kilometer weiter produziert die sprudelnd heiße Schlammquelle Gunnuhver eine riesige Dampfwolke, die weit sichtbar ist. Für uns war dieser Schlammgeysir fast imposanter als der von Touristen so beliebte Geysir auf dem Golden Circle.
      Direkt neben Gunnuhver ist ein schöner Leuchturm zu sehen.

      Es ist schon später Nachmittag und wir fahren noch einmal weiter in den Süden um zwei weitere Leuchttürme zu sehen. Das waren die letzten Highlights auf unserem Roadtrip, jetzt geht es wieder zurück und Regina muss ihren Rucksack packen. Morgen geht es für sie wieder ab nach Deutschland.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Gunnuhver

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android