Iceland
Hofshreppur

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

42 travelers at this place

  • Day4

    Südküste bis zum Svínafellsjökull

    January 16 in Iceland ⋅ 🌧 0 °C

    Der Wecker klingelt um 7:30Uhr, denn um 8Uhr macht Magni die einzige Werkstatt in Hvolsvöllur auf und ich will schauen, ob ich dort einen Winterreifen bekomme. In der Werkstatt herrscht schon Hochbetrieb, aber der Chef nimmt sich sofort Zeit fur mich und schaut nach einem Reifen. Und tatsächlich, er hat einen in der richtigen Größe da, nur leider einen ohne Spikes. Da es aber auf unserer Tour heute keine weiteren größen Orte gibt und die Werkstattdichte sehr gering ist, nehme ich den Winterreifen. Keine 15 Minuten später ist der neue Reifen montiert und der Sommerreifen wieder im Kofferraum verstaut. An dem defekten Reifen sehe ich, dass er schon mal repariert worden ist genau an der Stelle wo ich gestern Abend die Blase gesehen hatte. Damit steht für mich fest, dass wir uns nichts eingefahren haben, sondern der Platten eine Folge des Altschadens ist. Naja, kaufen können wir uns von der Erkenntnis auch nichts, ich bin froh, dass ich einen Winterreifen habe und mache mich auf zurück zur Unterkunft, wo Katja schon mit dem Frühstück wartet.
    Wir frühstücken bei völliger Dunkelheit, obwohl es schon 9Uhr ist. Aber die Regenwolken verhindern, dass man das Anbrechen der Helligkeit wahr nimmt.
    Kurz nach 10Uhr besuchen wir nochmal die Tiere im Stall und verabschieden uns von unseren Vermieter und machen uns auf Richtung Osten. Die ersten 65km bis Vík í Myrdal kenn wir ja von gestern. Danach geht es durch den Myrdalssandur. Für die Entstehungdiese Sanderfläche sind die Glechtscherläufe des Vulkan Katlas verantwortlich. Bei dem großen Gletcherlauf im Jahr 1918 verschob sich die Küstenlinie um einen halben Kilometer nach Süden. Hier liegt kaum Schnee um uns herum und man erkennt sogar das Grün der verschieden Moose. Bei Laufskálavarda, an der Kreuzung, wo die 209 Richtung Landesinnere abbiegt machen wir ein kurzen Stopp, um ein Steinmann zu bauen. Dieser soll Reisenden Glück bringen auf ihrem weiteren Weg. Hier haben sich die Verhältnisse komplett verändert. Auf der Straße liegt ein Schneematsch-Eis-Gemisch und um uns herum ist viel mehr Weiß zu sehen als schwarzes Lavagestein.
    Die nächsten 20km durchfahren wir das Lavafeld Eldhraun, welches bei dem verheerenden Vulkanausbruchs des Lakis 1783 entstanden ist. Im Sommer kann man hier das grüne Zackenmützenmoos links und rechts der Straße sehen, wir sehen eigentlich nur Schnee bis wir Kirkjubæjarklaustur erreichen. Hier tanken wir, weil es die letzte ÓB Tankstelle ist bei der wir 3 Kronen Rabatt bekommen und auch einen kostenlosen Kaffee, wenn es denn eine Tankstelle mit Shop ist. Leider hat sie keinen Shop, so trinken wir den Kaffee und einen HotDog auf der anderen Straßenseite bei einem Imbiss. Kirkjubæjarklaustur ist die einzige größere Ortschaft an den Sanderflächen der Südküste und damit Zentrum des Tourismus und gleichzeitig eine zentrale Rolle für Verkehr, Handel und natürlich auch der Post .... Für alle die jetzt Bildern in ihrem Kopf haben, der Ort hat 140 Einwohner und ist dementsprechend überschaubar.
    Auf dem Highway 1 passieren wir den Felsen Lómagnúpur. Das ehemalige Kliff ragt hier mehr oder weniger direkt neben der Straße 767m in die Höhe.
    Kurz dahinter passieren wir die Überreste einer langen Brücken, die früher einmal genutzt wurde, bevor 1996 sich das Skeidarársandur durch den Gletscherlauf komplett verändert hat. Damals kalbten tonnenschwerer Eisblöcke die zusammen mit den Wassermassen die Stahlträger wie Streichhölzer umknicken ließen. Ein ziemlich deformierter Träger dient als Denkmal und Infotafeln informieren über die 1996 geplante Sanierung der Brücke. Die dann wohl begonnen wurde, aber aus Kostengründen irgendwann eingestellt wurden. Die neuen Straße verläuft auf jeden Fall daneben und nicht drüber.
    Ein paar Kilometer weiter entdecken wir durch ihre bläuliche Färbung die zwei Gletscherausläufe. Wir biegen auf eine Schotterstraße und fahren 2km bis an das Ende des Svínafellsjökull. Wir laufen noch ein paar Schritte entlang des Geltschers und können uns gar nicht satt sehen an diesem prächtigen Farbenspiel. Auch das Wetter spielt gerade mal mit und schenkt uns etwas Sonne. Diverse Warntafeln warnen vor dem Betreten des Gletschers ohne Ausrüstung und dem Baden im Gletschersee. Für uns erledigt sich das von selbst, denn er ist zugefroren, aber im Sommer kommt wohl der eine oder andere Besucher auf diese Idee.
    Read more

  • Day15

    Skaftafellsjökull

    April 8, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 2 °C

    Heute waren wir auf der Gletscherzunge „Skaftafellsjökull“. Diese ist Teil des Vatnajökull, welcher wiederum der größte Gletscher Islands bzw. auch Europas ist.

    Schon ein ziemlich krasses Gefühl, wenn man weiß, dass der „Berg“ auf dem man gerade steht, einfach nur ein riesiger (schmelzender) Eiswürfel ist...Read more

  • Day5

    Jökulsarlon vanaf een andere lokatie

    August 2, 2018 in Iceland ⋅ ☀️ 11 °C

    Bart zag een zijweggetje voor 4x4 only en dacht dat doen we. De wolken lossen op en dat betekent dat dexon z'n magische effect gast tonen op de gletchers hier.
    12 minuten drone batterij was nét voldoende om dat vast te leggen maar de foto is een panorama van de telefoonRead more

  • Day4

    Deze titel is te lang, we hebben teveel

    May 15, 2016 in Iceland ⋅ ⛅ 27 °C

    ...en Kirjubajærklaustur pakt al veel ruimte in.

    Kiplekker opgestaan. Lekker ontbijt (iets Weetabix-achtig, dus lekker als je graag karton lust). Een heel vriendelijk Amerikaans koppel leren kennen: Alec en Marie, net gepensioneerd en echte avonturiers. Na een gezellige babbel zijn we onze weg gegaan naar Skogafoss. Veel volk, mooie foss en door de zon een mooie regenboog. Tof!

    Maar het echte pareltje ligt maar een 100tal meter verderop in een kleine canyon: Kvernufoss. Niemand gezien de hele tijd dat we er waren (1.5u ongeveer). Ook weer een magisch plekje, mooie natuur en je kan helemaal rond de waterval stappen. Wauw.

    Hierna doorgereden naar het zuidelijke Dyrholaey, een rots in zee waar veel vogels leven. Mooi uitzicht, belachelijk veel wind.
    Deze wind zorgde voor enkele zandstormen op onze weg, bangelijk!

    Next stop: Kirkjubajærklaustur. Heel lange wandeling naar en langs de top van een berg. Prachtig weer, halfuurtje in het mos liggen zonnen. Superlange wandeling, bedoeling was een soort vloer van basaltzuilen te zien.. Blijken deze verderop de parking te liggen. Wandeling dus volstrekt onnodig, maar wel heel aangenaam en zonovergoten!

    Het besluit van de dag: een lange rit langs lavavelden naar Vatnajokull Ntl Park en weer een lange wandeling bij 'zonsondergang'. Bij het opzetten van onze tent zagen we een bekende camper rijden.. Bleek dit het sympathieke Amerikaanse koppel. Aangenaam gesprek gehad en Bryan kreeg terstond een whiskey aangeboden (Macallan 12y). Pastatje gekookt, topdag.
    Read more

  • Day6

    Wanderung auf den Gletscher

    October 22, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ -6 °C

    Heute sind wir auf den Gletscher Vatnajökull bei Skaftafell gewandert. Ein freundlicher, unglaublich gut gelaunter und motivierter Guide begrüßte uns. Nachdem er ein paar unvorbereitet Chinesen zum Wanderschuhe ausleihen geschickt hatte wurde die Ausrüstung verteilt. Ein Paar Spikes für die Schuhe, ein Eispickel und ein Helm. Nach einer kleinen Busfahrt ging es los. Der Guide erklärte Step by Step wie man richtig läuft, was man mit dem Eispickel macht und wie man richtig bergauf und bergab klettert. Wenn wir einmal an schwierige Stellen kamen schlug der Guide mit seiner Spitzhacke einfach eine Treppe ins Eis und/oder befestigte ein Seil an der Eiswand. (Timo fand das zu einfach und zu touristisch :D er hätte sich lieber durch gekämpft)

    Müde und erschöpft fuhren wir nach dieser aufregenden Erfahrung zurück zum Hotel.

    Zum Glück hatten wir schönes Wetter, es war weder zu kalt noch zu windig.
    Read more

  • Day4

    Stille am Morgen

    May 30, 2016 in Iceland ⋅ ⛅ 26 °C

    Neben unseren beiden Campern wachten heut früh noch zwei weitere auf. Kein Wunder, es ist mit einem Camper gar nicht so einfach einen Platz zu finden. Einfach so von der Straße abzufahren, ist nahezu unmöglich.

    Wir waren so müde, dass wir alle wie die Lavasteine geschlafen haben.

    Der Sonnenschein überredete uns zu einem Frühstück im Freien. Wie schön!
    Read more

  • Day4

    Gletscherwanderung

    May 30, 2016 in Iceland ⋅ ⛅ 14 °C

    Die Wanderung fing zu erst mit der Ausstattung an. Wir bekamen Klettergurt, Helm, Krampen, Eispickel und Basti Wanderschuhe.
    Der Weg zu den Gletschern war eine holprige Bustour. Die Wanderung war aber sehr schön, interessant und imposant.Read more

  • Day4

    Eispickel Shooting

    May 30, 2016 in Iceland ⋅ ☀️ 27 °C

    Uns wurde von unserem Gletscherführer nahe gelegt ein paar Bilder mit dem Eispickel zumachen. 3 von uns ließen sich das nicht 2x sagen.
    Der Gletscherführer hat auch ein anderes Kälteempfinden als wir und war die ganze Zeit im T-shirt unterwegs.Read more

You might also know this place by the following names:

Hofshreppur

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now