India
Gadarwās

Here you’ll find travel reports about Gadarwās. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day13

    Suite de la visite du City Palace

    November 5, 2017 in India

    Le palais est un véritable entrelacs de salles, de cours, de couloirs (étroits et bas de plafonds pour compliquer les attaques), d'escaliers, de patios, de jardins,...
    L'architecture (principalement d'inspiration moghol) est superbe, tout comme la vue sur le lac qui borde le palais.
    Au total, le palais est divisé en trois parties : les appartements du maharadja actuel, deux hotels de luxe et le musée, que nous visiterons avec un audio guide pendant près d'1h30.
    Nous partons ensuite déjeuner au bord du lac dans un sympathique restaurant avec notre guide, avant de continuer vers le marché et le temple de Jagdish.
    Read more

  • Day10

    City Palace Udaipur

    April 17, 2017 in India

    Nachdem wir dann unseren Guide erfolgreich eingesammelt haben, ist der Stadtpalast unsere erste Station.

    Der Stadtpalast liegt am Lake Pichola und ist ein riesiger Komplex. Ein Teil des Palastes ist mittlerweile zu einem Hotel umgestaltet worden, ein Teil dient immer noch der Familie des Maharanas als Wohnsitz und der dritte Teil ist für Besucher zugänglich. Es werden verschiedene Räume und Höfe gezeigt. Ergänzt wird das ganze durch mehrere Ausstellungen/Museen.

    Vor der ersten Absperrung lässt uns unser Fahrer aussteigen. Hier stehen wir direkt vor einem kleinen Park. Die Menschen um uns herum schauen alle nach oben. Wir folgen dem Blicken und unser Guide erklärt und, dass es hier Flughunde gibt. Die Flughunde fressen die grünen Mangos. Zu Hunderten hängen sie in den Bäumen und fliegen von einem zum anderen. Unser Guide zeigt uns im diesem Park noch v einen Shiva-Tempel, an dem die Maharana regelmäßig betet. Außerdem bekommen wir bei dieser Gelegenheit eine kleine Einführung in die hinduistische Götterwelt.

    Vom Park aus passieren wir den Hotelteil und den Wohnteil, um dann durch ein Tor in den äußeren Vorhof des zugänglichen Teils zu gelangen. Der Palast präsentiert sich sehr schön. Der linke Teil, der weniger aufwendig gearbeitet ist und über kaum Balkone verfügt, ist der Teil der Frauen, der rechte Teil mit den aufwendigen Balkonen ist der Teil der Männer.

    Über einen Innenhof geht es in das Innere des Palastes. Hier geht es über eine verwirrende Kombination an Stufen und Gängen zu verschiedenen Zimmern und Höfen. Auffallend ist die für die Gegend typische Miniaturmalerei, ebenso wie die immer wiederkehrenden Hinduschreine, aber auch die zum Teil kunstvolle Gestaltung der Räume. Zusätzlich hat man von den Höfen und Zimmern einen guten Ausblick über die Stadt.
    Read more

  • Day189

    Paleis

    January 15, 2016 in India

    Vandaag toch maar weer wat verder kijken dan ons hotel lang is. Ook Udaipur is de hoofdstad van een koninkrijk. De lokale heersers werden hier geen Maharaja maar Maharana genoemd. Uiteraard hebben ze zich hier ook een paleisje aangemeten. Elke opvolgende koning heeft het paleis op zijn manier uitgebreid. Het is inmiddels een behoorlijk groot paleis aan het worden. Het is ook nog in gebruik bij de huidige koning, maar omdat het tegenwoordig niet meer geaccepteerd is om aan je centen te komen door je buren te beroven, is er wat achterstallig onderhoud. Om de kosten te drukken worden de bezoekers gevraagd hun portemonnee te trekken. Als wij er zijn is het bijzonder druk met groepen waaronder een grote groep schoolkinderen (keurig in uniform). Iedere keer als we de kinderen tegenkomen lijkt het meer alsof wij de attractie zijn. Na het bezoek aan het paleis gaan we nog even de zonsondergang op de gath bekijken. Een dronken man wil graag een praatje maken, maar spreekt geen Engels. Een jonge knul komt erbij om ons te 'redden'. Hij spreekt wel Engels en tijdens het gesprek blijkt hij (waarschijnlijk verre) familie van de koning te zijn. Zo maak je nog eens goeie Facebook vrienden ;)Read more

  • Day129

    Udaipur

    September 30, 2017 in India

    Wir fahren heute acht Stunden Bus für eine Strecke von knapp 300 Kilometer. Der Bus ist unglaublich voll und wir sind die einzigen Goras mit zu großem Gepäck. Da es extrem holprig ist, kann ich weder lesen noch Spiele spielen und wir betrachten hauptsächlich die Landschaft und die Menschen. Es wird etwas grüner, was mir sehr viel besser gefällt als diese Wüsteneinöde. Dennoch sehen wir immer noch ab und zu Kamele auf den Straßen und an der Stadtgrenze zu Udaipur überholen wir sogar einen Elefanten!
    Wir finden eine Unterkunft für 3 Nächte und genießen die letzten Tage des Festivals (jawohl es ist immer noch das gleiche, welches startete, als wir in Jaipur waren). Die Menschen tanzen im Kreis und schlagen mit Hölzern den Takt. Wir fantasieren und finden es sieht ein bisschen wie ein Harry Potter Zauber Duell aus. Als Variante könnte man eine Nacht ja auch Star Wars zum Thema machen und alle haben Laser Schwerter anstelle der Hölzer ;)
    Udaipur ist eine schöne Stadt mit vielen Palästen, Dachterrassen Restaurants und Seen, welche leider etwas verdeckt sind. Das lässt die lokale Bevölkerung jedoch nicht davon abhalten darin zu baden, Kleider zu waschen und zu fischen. Igitt!
    An unserem letzten Tag in Udaipur machen wir einen Kochkurs und haben so viele Resten, dass wir wahrscheinlich die riesige Familie welche mit uns im Nachtzug das Abteil teilt, einladen hätten können. Da die Familie aber eines unserer Betten klaut, ich mich aber schlecht fühlen würde etwas zu sagen (es waren sage und schreibe 16 Personen in einem Abteil mit 8 Betten), machen wir das nicht..
    Nach dem Kochkurs sitzen wir in einem Cafe ohne Strom und trinken einen Mojito. Der Strom ist aus, da heute ein muslimischer Feiertag ist und Kinder rennen mit Stöcken herum, Männer tragen riesige Gebilde, welche an das Grab Mohammed erinnern sollen und Polizisten sperren Straßen und halten Wache. Ähm okee aber warum genau ist nun der Strom aus? Die riesigen Gebilde sind so groß, dass sie an die Stromleitungen heran kommen und deshalb wird das ganze Stadtviertel vom Netz genommen, da man keinen Kurzschluss und Todesopfer provozieren möchte. Das ganze wird am Abend noch skuriller da nun alles stockdunkel ist, kein Laden an der belebten Einkaufsstrasse geöffnet hat und die Polizisten mit langen hölzernen Schlagstöcken bewaffnet sind. Es wird weder getanzt noch gesungen und es war wohl die meist chaotische Prozession, welche ich je gesehen habe. Nachdem wir fast von einem der riesigen Gebilden erschlagen wurden, kehren wir dem ganzen den Rücken und versuchen durch die dunklen und gesperrten Straßen den Weg zum Bahnhof zu finden..
    Read more

  • Day8

    Indian sunsets will never disappoint

    February 24, 2017 in India

    After a 5 hour train ride today we arrived in the lovely lake town of Udaipur. After so long on the train it was lovely to just relax over lunch by the pool and have some down time. It was a fellow travellers birthday today in our group so we headed out in the evening for a walk around town and then to the most beautiful rooftop lakeside restaurant I've ever seen. The sun was setting over the water and the views were just spectacular. The food was the best meal I feel we've had in India and the cocktails went down nicely too! A bit chilled out day which was warmly welcomed after being so busy all the time on the trip so far.Read more

  • Day9

    Is it a tiger or a chicken?!

    February 25, 2017 in India

    We started off our first day in Udaipur with an amazing guided tour of the City Palace. Our tour guide that Jai arranged was the best one we have had yet. His knowledge and wit really made the morning great. We even saw the current king of the region! After some lunch we went to a miniature painting art studio, a skill that Udaipur is known for. The fine detail of the paintings was so impressive. The artist also painted one of our nails. I was given a peacock which was for beauty and Nick asked for a tiger. We're not sure if he was given a tiger or a chicken which is ironic when tigers represent bravery in India! We rounded off the day by a boat ride on Lake Pichola at sunset. It was a very cramped boat but the views were amazing. We rounded off our day with a visit to another rooftop restaurant that overlooked the lake we had just been sailing the boat on earlier.Read more

  • Day10

    Going Solo

    February 26, 2017 in India

    Today was our first day of doing activities on our own! We headed off to a cable car ride which took us to a viewing platform that has 360 degree views of Udaipur. The view was incredible. There was a group of young men in the queue who were particularly interested in us but they were quite far back in the line. After 10 minutes of being at the top of the ride they also made it to the top. What happened next was just surreal. One minute we are standing looking at the view the next minute about 30 men descended around us posing and taking photographs with us. At one point I think 10 cameras were aimed at us. It was a crazy experience that they came to see the view and looked straight past that to have photos with us! After that happened we had a lovely walk back into town by the lake after being offered a ride from about 20 different Tuktuk drivers. After some wondering and lunch we went back to chill by the pool and try and teach our tour leader how to improve his swimming skills. In the evening we headed to the Monsoon palace which is at the top of a hill. Luckily you aren't allowed to walk it because of wild animals so we got a ride up. Surrounded by monkeys and amazing views we watched the sunset. It was a particularly hard moment for me as I lit a candle in remembrance of a friend who passed a year ago. We rounded off the day with dinner at a rooftop restaurant overlooking the lake. The whole day was beautiful.Read more

You might also know this place by the following names:

Gadarwās, Gadarwas

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now