India
Kolkata

Here you’ll find travel reports about Kolkata. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

22 travelers at this place:

  • Day76

    Stappen door India!

    November 17 in India

    Twee jaar geleden reisde ik voor het eerst door India. Dat maakte indruk en gaf inspiratie. En omdat India zo groot en divers is om maanden doorheen te kunnen reizen heb ik besloten weer te gaan. Zoals Jandaan, een oud collega aan me schreef: 'India heeft je bij de kladden gegrepen'. Zo is dat.

    Als enige Westerling stapte ik vorige week in het vliegtuig naar Calcutta. Dit is ook het leuke aan een reis naar zo'n land, het dompelt je gelijk onder. Calcutta ligt in West Bengalen en is de derde grootste stad van het land en in het verleden een belangrijke stad in Brits-Indië. Een stad met veel straatleven, historie en cultuur.

    'Of India’s big cities, Calcutta offers the greatest journey for the senses. Known as the City of Joy – it’s vivid, hectic, brimming with street life, creativity and the most incredible market.

    De eerste nachten verbleef ik via Couchsurfing bij host Rajib. Hij pikte me om 3:30 in de nacht op, bood me een slaapplek, leidde me rond, gaf me zijn huissleutel, maakte chapati, ontbijt en spraken over onze levens. Na twee dagen namen we afscheid en checkte ik in bij een guesthouse in het centrum. Met vrijheid kan je in India ronddwalen, fotograferen en opgaan in het (straat)leven.

    Calcutta, wat een stad. Het is alsof je continue over een filmset loopt. Er gebeurt altijd wel iets, maar je weet van te voren niet wat er gaat gebeuren. Iedereen is bezig met zijn eigen ding, veelal gericht op eten of geld verdienen om te kunnen eten, in een smeltkroes van geuren, kleuren, religies, spiritualiteit, handeltjes en geluiden. Arm en rijk leeft dicht op elkaar, letterlijk naast elkaar. Bijzonder en bizar tegelijk. Niets is te gek.

    Hand-pulled rickshaws, locale festiviteiten, toeterend verkeer, taxi's, veel en veel eten, mensen langs de weg, op de weg, in de rivier, mensen die aan het bidden zijn, zich op straat wassen, bedelaars, cricket, een bazaar waar ter plekke kippen worden geslacht, de 'Hello sir', chai thee, afval, honden, handeltjes, prachtige gebouwen en Indiase klanken door de speakers. Tijdens het wandelen stond ik ook ineens naast een busje waar, in het rumoer van het straatleven een lichaam met dekentje, versiering en wierook uit werd gedragen. De dood is hier nooit ver weg.

    Grote groepen mensen zorgen dag in en dag uit voor zichzelf om te voorkomen dat ze worden overgeleverd aan de straat. Een klein handeltje en dagelijks een je chai thee en chapati is genoeg. Leven in het moment, het is een kunst. Een wereld die niet gericht is op toeristen en waar je makkelijk contact maakt. Dat maakt het open en puur.

    Calcutta heeft meer dan vier miljoen inwoners maar het centrale gedeelte voelde aan als een een compact chaotisch dorp. De mensen zijn trots op hun stad en de prikkels en tegenstellingen nodigen uit tot meer. Ik heb kilometers gelopen, veel foto's gemaakt, heerlijk gegeten o.a. tikka masala, biryani, shondesh en kati roll. Langs plekken gelopen waar mensen op het spoor en in slums leven. Waar iedere dertig minuten een toeterende trein langs dendert. De Ghats aan de Ganges, de Howrah Bridge, Mother Theresa house, Victoria Memorial bezocht en me laten vervoeren in bomvolle metro's en bussen.

    Reizen door India zet je aan het denken, maakt je nederig in wat voor luxe we leven en is verwonderend en soms frustrerend tegelijk.

    Het is goed om terug te zijn. Incredible India....

    Meer foto's: https://www.flickr.com/gp/157327784@N03/0Kpx93
    Read more

  • Day270

    Beautiful & Colorful

    April 15 in India

    und 40°C im Schatten. Durchgeschwitzt genieße ich es wieder in Indien zu sein & für eine indische Großstadt ist Kalkutta sogar richtig schön!

    Kaum bin ich hier und genieße indische Luft und das herrliche Essen, ist meine Haut wieder besser und ich fühle mich nicht mehr aufgebläht @Myanmar: dein Essen werde ich nicht vermissen!

    Bei der Stippvisite hier habe ich aber nicht nur gefuttert. Ich war bei Mutter Theresa, auf den bunten Märkten und habe mir schöne Tänze bei der Feier des Holy New Year angesehen.

    Der Obstsalat wird übrigens in einem Blätterkörbchen kredenzt. Echt clever. Günstig und umweltfreundlich!

    Heute Nacht fahr ich in die Berge. Zur Mutter des Tees, Darjeeling 😊.
    Read more

  • Day84

    קולקאטה

    April 7, 2016 in India

    מונומנט הענק לויקטוריה , בנינים קולוניאלים שחנויות צומחות עליהם , תחנת רכבת שפיספסה את הראשוניות בהודו לבומבאי בגלל שהקטר שלה טבע בים בדרך, שוטר תנועה עם שלייקס, האפיתפ של אשוקה בחברה האסיאתית וגשר הוראא המרשים על ההוגלי, וכל זה בארבעים מעלות עם כמעט מאה אחוז לחות.

  • Day52

    Kolkata (Tag 1)

    November 23, 2016 in India

    Es hat mich erwischt: im Nachtzug nach Kolkata hat der Durchfall begonnen. Da ich dementsprechend nicht viel geschlafen habe, lege ich in meiner Unterkunft erstmal eine Pause ein. Am Nachmittag geht's Richtung Victoria Memorial und St. Paul's Cathedral.

    Abendessen gibt's dann wieder auf der Straße.Read more

  • Day53

    Kolkata (Tag 2)

    November 24, 2016 in India

    Kolkata ist Indiens alte Hauptstadt und wurde von den Briten gegründet und maßgeblich geprägt. Daher sind etliche alte Bauwerke im europäischen Stil entstanden. Dies hat Kolkata den Beinamen "Stadt der Paläste" eingebracht.

    Abends treffe ich mich mit Sourav noch auf einen Tee und wir schauen uns eine - recht europäische - Mall an.Read more

  • Day54

    Kolkata (Tag 3)

    November 25, 2016 in India

    Heute geht es als erstes zum Kalighat-Tempel. Dieser ist dem Gott Kali gewidmet. Nachdem ich der Touristenabzocke einigermaßen Widerstand geleistet habe geht es weiter zum Ganges. Am Ufer kann man herrlich Spazierengehen und den rituellen Waschungen beiwohnen. Danach geht es zum Flower Market. Ohne Blumen aber mit ein paar schönen Fotos geht es wieder Richtung Stadtzentrum. Nach dem Mittagessen (Streetfood) noch einen kurzen Abstecher zur Sudder Street und dann ab nach Hause.Read more

  • Day55

    Kolkata (Tag 4)

    November 26, 2016 in India

    Heute geht's über Dhakar nach Bangkok. Vorab habe ich aber noch Zeit das wichtigste Cricket Stadion Indiens zu sehen. Hier passen mehr als 70.000 Besucher rein. Ein Spiel hat hier in den vier Tagen nicht stattgefunden.

    Tschüss Richard! Thanks for being my host.

  • Day5

    Lazy day today

    December 24, 2017 in India

    All of were kinda sick today 🤢 and generally tired, so we had a lazy day. Everyone had the shits 💩 of some sort, so we just stayed home.

    Now we're are late night shopping in a huge shopping mall.

    Perfect Christmas eve.

  • Day2

    Kolkata - Erster Tag.

    January 25, 2017 in India

    sicherer Hafen.
    Direkt mein erster Vormittag in Kolkata beginnt mit einer kuriosen Taxifahrt, weil der Fahrer mir trotz Angabe einer genauen Adresse einfach nicht glauben mag, dass ich - die Deutsche, die Weiße, die Touristin - KEINEN der beiden der Adresse nahe gelegenen Tempel besuchen möchte.
    Wieder und wieder fragt er: "Temple?" und lächelt mich über den Rückspiegel an. Mein Kopfschütteln wird immer vehementer, ich tippe schließlich fast auf sein Handy, das in googlmaps die richtige Adresse anzeigt, die eben zu keinem Tempel führen wird. "I want to go there, this number, this place!"

    Er scheint zu resignieren, aber nicht zu verstehen.

    Schließlich setzt er mich vor keinem Tempel ab und dennoch vor der falschen Hausnummer. Ich sehe es diesmal schon aus dem Auto, geübt von der Erfahrung bei meiner Ankunft am Vorabend habe ich nämlich die Schilder draußen im Auge behalten und nach lesbaren Nummern durchsucht. So genau nehmen es die Fahrer hier nicht mit dem Lesen, scheint mir. Aber ich habe die richtige Nummer im Vorbeifahren drausen sehen können und ich bin mir sicher, schneller ohne als mit Auto in dem Gewühl aus Menschen, Rikschas und Gemüsebergen, die zum Verkauf stehen, zu sein.

    Also zahle ich, steige aus und gehe die wenigen Meter zurück zu meinem eigentlichen Zielort. Ich schaue mich um. "NewLight" sollte hier doch irgendwo stehen, denn so lautet der Name der Organisation, bei der ich verabredet bin.

    Kein Schild, kein Wegweiser, nichts. Ich schaue mich nochmals um, ob irgendjemand aussieht, als würde er oder sie auf mich warten, denn ich bin pünktlich zur vereinbarten Zeit da - das einzige Mal in Indien, wie sich später zeigen wird.

    Eine Frau sitzt auf einer Stufe, hinter der eine ganz schmale, keinen Meter breite Gasse beginnt. "NewLight?", fragt sie und ich nicke. Sie geht vor, ich folge ihr hinein in den schmalen Gang zwischen aus Stein gebauten Hütten, einem katakombenartigen Gebilde, auch wenn es überirdisch liegt. Ich sehe Frauen und Kinder, die mich kritisch und neugierig mustern. Fühle mich als Eindringling und irgendwie bin ich das ja auch.

    Sie lässt mich vor einem offenen Durchgang stehen, deutet auf eine Treppe. Ich gehe nach oben, leicht verwirrt, weiß immer noch nicht, wo genau ich hier bin. Eine weitere Frau zeigt mir den restlichen Weg und dann bin ich da...
    Am Hauptsitz von NewLight in einem kleinen Büro. Hier weiß man auch, wer ich bin und freut sich über meine Ankunft.

    Ich bin erleichtert.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kolkata

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now