Indonesia
Jatiluwihkawan

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day330

      Der Bobbes schmerzt… 🛵🛵

      May 1, 2022 in Indonesia ⋅ ☁️ 29 °C

      2 Stunden Roller fahren is doch etwas unangenehm 😂🙈
      Jatiluwih Rice Terraces & kurze Kaffeepause mit Bubur Sum Sum im The Rustic Bali. Auch wenn der Bobbes schmerzt, es war unglaublich schön, durch die Dörfer, Duschungel und die Reisfelder zu fahren 😍
      Hier lässt‘s sich Leben!
      Read more

    • Day5

      Reisgöttin Dewi Sri

      October 27, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 31 °C

      Klima, fruchtbare Böden und Bergseen lassen auf Bali dreimal im Jahr den Reis gedeihen.
      Die Terassenfelder des Nassreisanbaues werden nach traditioneller Art bestellt und geerntet.
      Auch heute noch eine schwere, mühsame Arbeit, da fast alles mit der Hand erledigt wird.
      Da kann ein wenig Unterstützung von einer wohlgesonnenen Göttin nicht schaden!
      Read more

    • Day10

      Bali / Jatiluwih - Reisterrassen

      December 7, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      Wegpunkt 2: Reisterrassen von Jatiluwih

      Da die Tour zu den Wasserfällen von Sekumpul - weil sooo toll :) - länger dauerte als erwartet, hatten wir leider nicht mehr so viel Zeit eine Wanderung durch die Reisfelder von Jatiluwih zu unternehmen. Einen Blick auf diese wollten wir uns aber nicht nehmen lassen...Read more

    • Day6

      Reisterrassen von Jatiluwih

      October 28, 2017 in Indonesia ⋅ ☀️ 27 °C

      Ein Tag vollgepackt mit vielen tollen Orten - zuerst waren wir auf einer Kaffeeplantage und haben den berühmten und hochgelobten Luwak-Kaffe probiert (am Ende ist es dann doch eben nur ein Kaffee), haben einen Wassertempel am Bratansee (Pura Ulun Danu Beratan) besichtigt, einen Stop an den Twin Lakes eingelegt und uns unter einem Wasserfall abgekühlt. Letzte Station waren die Reisterrassen von Jatiluwih. Einfach unglaublich schön!Read more

      Traveler

      Wunderschön! Die Insel gehört also wirklich zu den Must haves. Genießt die Zeit und tolle Umgebung.

      10/28/17Reply
      Traveler

      Auf jeden Fall - bisher gefällt uns Bali sehr gut! Weitere Fotos werden folgen... ;-)

      10/28/17Reply
      Traveler

      Freu freu freu :-)

      10/28/17Reply
       
    • Day5

      Jatiluwih Reisterrassen🍚🌱

      October 24, 2022 in Indonesia ⋅ ⛅ 18 °C

      💚Grüne Magie: Jatiluwih - saftig grüne💚🌱Reisterassen🍚 Die weitläufigen und wirklich beeindruckenden Reisterrassen von Jatiluwih zählen seit 2012 zusammen mit vier anderen Reisanbaugebieten auf Bali zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übersetzt aus dem balinesischen bedeutet „Jatiluwih“ = wunderschön. Besser kann man die Reisterassen tatsächlich nicht beschreiben! Diese wurden kunstvoll in den Hang des Vulkans Gunung Batukaru eingearbeitet. Die Felder liegen auf einer Höhe von etwa 700 Metern. Sie erstrecken sich von Penebel bis Angsri. Die Reisterassen verfügen über unterschiedliche Wanderwege, die in ihrer Länge & Dauer variieren. Hier ist für jeden etwas dabei! 🥾💚 …und einen Pinguin haben wir auch gesehen…Read more

    • Day81

      Jatiluwih rice fields

      November 29, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      With our very smiley rice enthusiastic tour guide we spent a couple of hours walking around the rice fields, admiring the views, learning about rice growing, different types of rice and rice snacks. Our guide provided many rice songs and rice puns to keep us entertained.Read more

    • Day196

      La rizière de Jatiluwih

      December 29, 2020 in Indonesia ⋅ ⛅ 26 °C

      Nous avons visité aujourd'hui les rizières en terrasse de Jatiluwih, inscrites au patrimoine de l'UNESCO.

      Le riz est l'élément central de la gastronomie balinaise, les Balinais en mangent matin, midi et soir. Toute l'agriculture est organisée autour du riz. Le riz est une plante exigeante, qui nécessite de pousser les pieds dans l'eau, mais de finir de mûrir au sec. La régulation de l'irrigation est donc la clé pour pouvoir faire les 2 voire 3 récoltes annuelles. Les Balinais ont su tirer le meilleur de leurs riches terres volcaniques, en les agençant en terrasses de façon à ce que l'eau s'écoule toujours vers la terrasse intérieure.
      Mais quel boulot pour en arriver là ! Les cultures sont faites à la main, ils s'aident seulement de gros motoculteurs pour labourer les plus grandes parcelles, ou parfois de vaches. Tout se fait pieds nus dans l'eau, car la terre est argileuse et fait ventouse sur des bottes. Les paysans ont donc beaucoup de problèmes d'arthrose, sans compter les coups de chaleur, les moustiques, les sangsues, les serpents, et le dos cassé... Ce sont les forçats de Bali.

      Les parcelles appartiennent soit à une famille qui les cultive, soit à de plus gros propriétaires qui emploient des ouvriers. Dans ce cas le propriétaire leur verse un salaire forfaitaire quotidien pour l'exploitation, en argent ou en riz, à diviser entre les membres d'une équipe. Et tout le monde peut participer aux travaux des champs : si quelqu'un veut s'ajouter à l'équipe, les Balinais ne refusent jamais, le gâteau sera juste divisé en plus de parts.

      Et le résultat est extraordinairement beau... On a eu la chance de visiter le site avec les rizières en eau, cela crée des effets de miroirs avec le ciel et les arbres, c'est somptueux. Regardez les photos, elles le décrivent mieux que moi.
      Read more

      Traveler

      C’est trop beau

      12/30/20Reply
      Traveler

      Super photo!! Ça fait tout bizarre a Salomé de voir Nyoman avec ses copines! 😉

      12/30/20Reply
       
    • Day21

      Im Paradies angekommen

      August 29, 2017 in Indonesia ⋅ ⛅ 24 °C

      Was sich bei unserer späten Ankunft im "Yoga above the clouds" am vorherigen Abend schon andeutete, bestätigte sich am Morgen dann vollends: Wir waren im Paradies angekommen! Die Anlage ist ein Traum, alles ist ordentlich, sauber und gepflegt. Unser Bungalow ist noch recht neu und einfach, aber stilvoll eingerichtet. Das Dach ist mit Stroh abgedeckt und wirkt sowie urig als auch gemütlich. Eine kleine Terrasse lädt zum Verweilen ein, aber das Highlight ist das große, super bequeme Bett, in dem wir so gut schlafen wie lange nicht mehr. Der Blick von unserem Bungalow ist zwar nicht schlecht, aber die Sicht, die sich vom Restaurant bietet, ist nochmal um einiges spektakulärer. Man schaut auf Reisfeldterrassen hinab ins Tal, sieht Palmen und üppiges Grün - der Wahnsinn!
      Wir genießen erstmal ein tolles Frühstück. Wir entscheiden uns für Pancakes (bei uns würde sie als Pfann- oder Eierkuchen durchgehen) mit Obst. Dazu gibt es Tee und frischen Wassermelonensaft. Alles ist sehr gekonnt auf einem Bananenblatt angerichtet, nach der Devise: Das Auge isst mit. Geschmacklich steht es dem Optischen auch in nichts nach, das Essen ist köstlich. Obwohl die Portionen ungewöhnlich groß sind, bestellen wir uns noch selbstgemachtes Brot und Marmelade. Auch hier werden wir nicht enttäuscht. Im "Yoga above the clouds" genießen wir das beste Frühstück auf unserer bisherigen Indonesien-Reise.
      Im Anschluß erkunden wir ein bisschen die Anlage und machen uns außerdem auf den Weg zu einem nahegelegenen Wasserfall, von dem bei airbnb die Rede ist. An einem kleinen, klaren Bach entlang laufen wir stromaufwärts. Der Pfad ist teilweise matschgetränkt und unwegsam. Phillipp schafft es, einem losen Stein zu erwischen und sich von Kopf bis Fuß mit Matsch zu bespritzen. Das ist nicht schön, aber da er sowieso noch in einem der natural Pools springen will, auch nicht weiter schlimm.
      Der Wasserfall ist indes fast völlig zugewachsen, man hört mehr, als man sieht. Dafür entdecken wir einen kleinen Tempel, der in diesem üppigen Grün sehr idyllisch wirkt. Die natural Pools finden wir allerdings erst auf dem Rückweg. Phillipp gönnt sich eine erfrischende Abkühlung, während ich ein paar Erdnüsse knabbere.
      Wieder zurück im Resort beschließen wir, es für heute recht entspannt angehen zu lassen. Wir machen es uns in einer Art Cabana gemütlich, genießen die Aussicht, hören Musik und schreiben an diesem wunderbaren Reiseblog. 😃
      Später bestellen wir uns Fruchtsmoothies und planen unseren weiteren Tag.
      An der Rezeption erfahren wir einige Ausflugsziele in der Umgegend und beschließen, zu einer heißen Quelle zu fahren. Als wir in dem Ort ankommen, suchen wir ein bisschen, finden die Quelle aber nicht. Es gibt keine Schilder und die Informationen der Ortsangehörigen erscheinen widersprüchlich. Stattdessen entdecken wir durch Zufall die Reisfelder von Jatiluwih, die zu den schönsten Reisterrassen von Bali zählen. Wir zahlen das übliche Eintrittsgeld und laufen ein wenig auf den Feldern entlang. Hier gibt es doch tatsächlich ausgewiesene Routen und Wanderwege - das erste Mal, dass wir so etwas in Indonesien sehen. Die Reisterrassen sind wirklich schön und sehr weitläufig angelegt. Man hat eine tolle Sicht ins Tal. Lediglich der nahegelegenen Vulkan Batukaru ist wolkenverhangen und bietet kein lohnenswertes Panorama. Gegen 17.30uhr machen wir uns auf den Rückweg. Da das Frühstück so vielversprechend war, freuen wir uns auf ein tolles Abendessen. Auch hier werden wir nicht enttäuscht. Phillipp entscheidet sich für einen Veggi-Burger mit selbstgemachtem Brot und Pommes. Ich nehme Tofu-Cashew-Curry mit Reis und frischem saisonalen Gemüse. Alles schmeckt wirklich umwerfend und ist ebenfalls so toll angerichtet wie zum Frühstück. Als Nachtisch gibt es selbstgemachtes Mango- und Ananassorbet.
      Nach einem guten Abendessen gehen wir glücklich und zufrieden in unseren Bungalow. Morgen müssen wir diesen tollen Ort leider wieder verlassen. Wir planen den morgigen Tag und legen uns früh schlafen. Bei so einem bequemen Bett freuen wir uns auf den Schlaf. 😊
      Read more

      Traveler

      Das ist ja wirklich das Paradies, wenn man das liest. Habe gleich Appetit bekommen. Werdet am Ende der Reise so richtig belohnt und könnt alles genießen. Das mit diesem Stein , hat auch Marcus drauf.!

      9/4/17Reply
       
    • Day8

      Besteigung des Gunung Batukaru

      June 26, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 16 °C

      Mein Highlight während der Zeit war die Besteigung des Gunung Batukaru, dem zweithöchsten Vulkan Balis.
      Morgens um 4:15 Uhr ging es mit dem Auto einmal um den Berg herum, um dann so gegen 7:30 Uhr, nach einem kurzen Frühstück, den Aufstieg auf 2400m zu beginnen. Nach ca. 3 1/2 Stunden klettern und krakseln erreichten wir die Spitze des Berges. Nach einem kurzen, überwältigenden Ausblick über den Wolken, bei dem man auch den höchsten Vulkan Balis Gunung Agung sehen konnte, aßen wir zu Mittag und hielten ein Schläfchen.
      Einigermaßen ausgeruht traten wir den Abstieg an, welcher komplett im Urwald und bei 100% Luftfeuchtigkeit stattfinden sollte. Wir kamen an Stellen vorbei, bei denen ich mir dachte, dass wir vielleicht lieber Klettermaterial und Sicherungsseile mitgebracht hätten, aber alles lief gut... :D
      Mit jedem weiteren Meter wurde die Vegetation dichter und die Luft feuchter, wir sahen krasse Bäume und Pflanzen - und mit krass meine ich auch krass! :D

      Völlig erschöpft und mit einem Babyblutegel an der Ferse kamen wir gegen 17 Uhr wieder in Sang Giri an.

      (Bilder und Videos folgen bei besserem Internet)
      Read more

      Traveler

      Jaaah, das hoert sich Alles sehr gut an; bin gespannt auf die Bilder. Vielleicht findest Du in Jakarta ja einen guten Netzanschluss. Laeuft das Notebook denn sonst gut?

      7/4/19Reply

      Es ist so wunderschöööööööön

      7/17/19Reply
       
    • Day158

      Reisterrassen von Jatiluwih

      August 20, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 24 °C

      Die Schönheit von Reisfeldern wird nochmal getoppt, wenn es sich um ReisTERRASSEN handelt. Diese zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden in Jatiluwih besuchten wir heute Nachmittag. Wir waren beide so angetan von diesem riesigen, untouristischen, mehrschichtigen Anbaugebiet, welches mit jedem Sonnenstrahl und unter jeder vorbeiziehenden Wolke in einem anderen fesselnden, satten Grünton erschien. Wirklich unglaublich schön anzusehen! 🎋🌤🌾

      Abends verschlug es uns noch zu den nicht weit entfernten, natürlichen heissen Quellen, die für Einheimische und Touristen zu einem einfachen Thermalbad umgebaut wurden. Das grünliche, blickdichte Wasser war zwar anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, doch nach einem so langen Erkundungstag tat das heisse Wasser aus Mutter Natur so gut, zog tief in die müden Knochen und war eine perfekte Aufwärmung in der untergehenden Abendsonne. 🌄 Wir bekamen sogar unseren ganz privaten Pool zugewiesen, um völlig ungestört entspannen und geniessen zu können. 😍
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Jatiluwihkawan

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android