Italy
Cala Gonone

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 3

      Supramonte und Cala Gonone

      May 16, 2022 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

      Bellissimo!
      Wir sind begeistert. Hier auf Sardinien gibt es wunderschöne Strände in kleinen Buchten. Auf unserer heutigen Wanderung durch einen Teil des Gebirges „Supramonte“ haben wir viele solcher Buchten gesehen. Das Wasser ist strahlend türkis, wie im Bilderbuch 🤩

      Die Wanderung hat uns einiges abverlangt und wir sind zwischenzeitlich fast an unsere Grenzen gekommen. Aber wir sind Mammuts und geben niemals auf 😍 zumal wir so auch das Landesinnere hautnah erlebt haben. Auf den Bergen ist es zuerst sehr grün. Viele Pflanzen und Bäume. Und hier vertrocknet nichts, trotz der Hitze. Weiter oben wird es sehr felsig. Man sieht nur noch Steine, Felsen und süße meckernde Ziegen. [P.S. Die Ziegen haben mir nicht geantwortet - also hab ich nun den ultimativen Beweis gegenüber Leon, dass ich keine Ziege bin ..määh ].

      Nach der Wanderung haben wir uns wohlverdient an den Strand gechillt und waren auch im Wasser - auch wenn es besser noch ein Ticken wärmer sein könnte!

      Sardinien gefällt uns total gut. Man darf allerdings nicht unterschätzen, dass man relativ lange braucht, um die Orte zu erreichen. Hier gibt es wenige Straße und diese sind Serpentinen. Für Leon natürlich ein Highlight.
      Read more

    • Day 5

      Self driving Bootstour

      October 11, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 24 °C

      Gestern ging es mit dem Auto in die ca 1.20h entfernte Stadt Cala Gonone. Online hatte wir Tags zuvor ein 5.5m langes "Schlauchboot" mit Motor zum selber fahren (ohne Führerschein) gemietet. Kosten in der Nachsaison 120€ und mussten am Ende für 40€ Sprit tanken.
      Unsere Tour ging von Cala Gonone südlich an der Küste entlang, an der sich diverse, berühmte, wunderschöne Buchten befinden wie Cala Luna, Cala Sisine und Cala Goloritze. Leider ist an diesen Stränden immer viel los und anlanden kostet Geld. Daher haben wir unseren Anker einfach immer da ausgeworfen wo es uns gefallen hat und sind zum baden und Fische guggen gegangen!
      Read more

    • Day 4–6

      Cala Gonone

      May 7 in Italy ⋅ 🌙 16 °C

      So Ihr Lieben - jetzt folgen ein paar Bilder der letzten 2 Tage. Übernachtet haben wir kostenlos in der Nähe des Meeres. Ein ganz nettes kleines Städtchen. Wir waren wandern, ein bisschen am Strand und haben uns ein Motorboot geliehen. Das mit dem Motorboot war am Ende keine so gute Idee... Levi fand das gar nicht so lustig 🤣🤢
      Hund ist wohl auf , erster Sonnenbrand ist da und morgen geht's weiter mit Wandern - ist wohl eher unser Element .
      Bis bald ....
      Read more

    • Day 8

      10 Highlights

      October 23, 2022 in Italy ⋅ ⛅ 20 °C

      1. Definitiv Mario‘s Pistazienkuchen mit flüssigen Kern 😂
      2. Die bellenden Hunde an der Schafsherde
      3. Militär-Mann, der auf dem Highway ganz entspannt über die Strasse „gehuscht“ ist und fast von uns überfahren wurde
      4. Janas Blick, als sie die Suite gesehen hat und an ihren Schlafsack und Stirnlampe im Koffer für Notfälle gedacht hat 🤣
      5. Die zum Kotzen fühlende Serpedien Fahrt
      6. Unser Pedo Tanga-Träger am Lieblings-Strand
      7. Cinzano Sweet Edition
      8. Die eklige schwarze Schlange im Gebüsch, die wir auf dem Hin und Rückweg gesehen haben. Angst Potter? JA! 😂
      9. Die unendlich dauernde Polizei Kontrolle ohne Grund. Witziger Nebenfakt, weil Jana die ganze Zeit gefahren ist, aber nur Carolin fürs Fahren im Vertrag für den Mietwagen stand
      10. 2x Flasche am Automat gekauft - keine Flasche bekommen

      Ps. Es gibt leider nicht für jede Situation ein Foto wir mussten bei einigen improvisieren 😅
      Read more

    • Day 10

      Agriturismo Codula Fuili

      September 15, 2022 in Italy ⋅ ☁️ 25 °C

      Wir hatten eine sehr stürmische und gewittrige Nacht. Erst kam der 💨 und dann der ☔️ . ich sah durch mein Fensterle, die eine oder andere Taschenlampe 🔦 und die Menschen um mich herum ihre Sachen in Sicherheit bringen. Wir blieben liegen, denn es war eh schon alles nass.....

      Nach einer stürmischen ⛈ Nacht, folgte ein sehr drückendheißer 🔥 und deutlich ruhiger Tag. Heute war es Zeit für Vanessa mal ihr Board 🏄‍♀️einzuweihen und sich mal mit dem Sup vertraut zu machen. So erfolgte erstmal eine Einweisung. Wie komm ich im tiefen Wasser wieder aufs Brett, wie halte ich das Paddel. Sie schlug sich bei leichtem Wellengang und etwas Strömung ganz schön wacker.

      Dann wars auch schon zeit für die Abrechnung. Die Schweizer Dame🤷🏻‍♀️😷 von der Rezeption ist ausgefallen mit Corona- da kommen doch etwas böse Erinnerungen hoch. Ihr Gehilfe 🦸‍♀️stellt sich nicht sonderlich gut an- aber irgendwann bekommt er es dann auch hin. Hier treffe ich Christa wieder. Wir teilten uns ein ganzes Deck auf der Fähre 🛳 von Batman. So sitzen wir zum Abschied in der netten Bar. Christa ist schon in Rente und tingelt mit ihrem Busle 🚌 über Sardiniern, was sie kennt, wie ihre Westentasche. Der Campingplatz ist schon etwas speziell. Hier tummeln sich Freiburger Dachzelte, Busle und sehr wenig luxuriöse Campingmobile. Hier läuft am Abend bei niemand die Glotze, fast niemand hat ne Klima dabei....Kurz gesagt- sehr entspannte, unkomplizierte Menschen, die sich hier eingefunden haben.

      Als ich ausparke springen gleich die Nachbarn auf und lotsen mich rückwärts vom Platz. Toll ist so ein schöner Zusammenhalt- keine Spießer nix

      Unser Weg führt uns heute Richtung Agriturismo Codula Fuili( http://www.codulafuili.com ) Das ist so eine Art Bauernhof🐖🐑🐂 mit ausgezeichneter handgemachter sardischer feiner Küche. Da der 🍷 hier reichlich gleich direkt aus dem Fässle fließt, kann man hier auch übernachten. In netten Zimmern oder im eigenen Fahrzeug oder auch im Zelt. 12 Euro für die Übernachtung, 35 € fürs Menü inclusive Wein und einem Ausblick, der seinesgleichen sucht über die Bucht von Cala Fuili. Ich glaube, hier bleibe ich bis zur Abfahrt.

      Unser Dinner, wie vermutet sensationell. Das Tischle ganz herzlich gedeckt. Auf mehrere Antipasti folgten zweierlei Pasta, Spanferkele oder auch Minisau 🐖genannt mit Lamm 🐑und Kartöffele, 🍧 , Espresso und schnäpsle, dazu reichlich Vino.....

      Wir wankten➡️⬅️ mit unseren Foodbabybäuchlein den ⛰ hinauf und ich falle in mein zum Glück 🍀 schon gerichtetes Bettchen 🛌 . Also soviel habe ich im ganzen URLAUB noch nicht am Stück gegessen und vor allem auch NICHT getrunken.....🍷🍷🍷🍷🍷🍷🍷

      Gute Nacht- ich fürchte, morgen wiederholt sich das ganze nochmal....🍷🐖🐂➡️⬅️

      Unsere Location verdanken wir Vanessa - gute Recherche und italienische Sprachkenntnisse sind alles
      Read more

    • Day 5

      Eine Fahrt ins Landesinnere

      August 6, 2023 in Italy ⋅ 🌬 27 °C

      Heute besuchen wir Romanzesu, fahren ungewollt Offroad (zumindest ich) staunen über den starken Wind und die vielen Olivenbäume ohne Hosen, besuchen Su Gologne und wissen noch nicht wo übernachten.

      So jetzt der Reihe nach. Wir fahren heute in die Berge. Der Wind ist nach wie vor extrem stark, daher die Nächte angenehm. Wir finden im Reiseführer eine Ort den wir gerne besuchen wollen. Su Romanzesu. Dies ist eine etwas 7 Hektar gross ungewöhnliche Nuraghensiedlung, die im Voksmund auch „Ort der Hexen“ genannt wird und noch gar nicht vor allzulanger Zeit entdeckt wurde. Sie ist die Grösste ihrer Art auf Sardinien und ist erst in etwa 20% ausgegraben. Es ist eine Ruinenstadt und ist datiert in das 13. Jahrhundert vor Chr. Gerne dürft ihr weiteres googlen. Das war sehr spannend wie auch der Weg dorthin. Noldi hat einen Abzweiger verpasst und so zeigte das Navi einige Km weiter einen neuen Weg…aber quer durch die Wälder auf Naturweg. Viele Äste versperrten den Weg und mal gings über Wurzeln, bergauf, bergunter und für mich so ziemlich abenteuerlich genug. Wenden gibts üblicherweise bei Noldi nicht, aber irgendwann hat auch er gedacht dass dies wohl die bessere Variante ist, vorallem wegen den Kratzern am Womi und der hysterischen Dame auf dem Nachbarsitz. Aber ansonsten war die Fahrt wirklich abwechslungsreich und wir denken, Sardinien hat auch im Landesinnern viel zu bieten und ist wunderschön. Weiter gehts dann nach Nuori aber dort ist ja Siesta…Siesta, das kriegen wir nie so richtig hin, dass wir in dieser Zeit gar nichts anschauen können. Aber die Stadt war so ausgestorben, dass wir weitergefahren sind. Auch wir lernen noch, dass im Süden ab 13 Uhr bis 17.00 Uhr alles stillsteht.

      Nächstes Ziel: Su Gologone. Auch dies lohnt sich zu googeln. Es ist eine Quelle und liegt nordöstlich des Ortes, am Nordhang des bis zu fast 1500m hohen Supramontemassivs. Sie ist der Ausgang eines riesigen, bis zu einer Tiefe von 135m erforschten Karsthöhlensystems. Das Wasser entspringt einem bläulich schimmernden Quelltopf. Unglaublich faszinierend, bei dessen Erforschung kam auch ein Taucher ums Leben und beteiligt waren auch Schweizer und Deutsche. Das Restaurant dort wäre sehr zu empfehlen, anscheinend reisen hier die Sarden von weit her an, um hier zu essen. Es gibt sardischen Fastfood. Doch wir verzichten, wir sollten heute unsere Spiessli im Kühlschrank essen.

      Da hier überall campen verboten ist und auch keine wirklichen Plätze anbietet, fahren wir wieder weiter ans Meer und entschliessen uns, heute mal einen Campingplatz anzufahren. Diese abwechslungsreiche Fahrt heute war super aber wir sind doch etwas müde und wollen keine Platz mehr suchen. Wir haben auch Glück und der 1. Camping, den wir anfahren hat noch einen freien Platz für uns.

      Zum Glück hat Sprinti unsere abenteuerliche Fahrt gut überstanden und endlich konnte sich Noldi mal so richtig austoben. Vermutlich gabs schon den einten oder anderen Kratzer, sieht man aber auf den 1. Blick noch nicht. Das hat ja getönt im Auto…unglaublich.

      Wir kochen jetzt unsere Spiessli, dazu griechischer Salat und werden wohl dann noch die Stadt besichtigen. Wir sind in Gala Gonone. Das ist ein einstiges Fischerdorf das zum reinen Ferienort wurde. Für uns zu touristisch, aber ein Auge drauf werden werden wir trotzdem.
      Read more

    • Day 6

      Serpentinen…*kotz*

      October 21, 2022 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

      Wir wollten heute mal wieder einen Ausflug machen. Wir haben gehört das von Cala Gonone Boote zu verschiedenen Buchten und Höhlen fahren. Man kann diese Buchten auch zu Fuß erreichen, allerdings würde dies eine längerer Wanderung bedeuten. Wir dachten wir machen es uns einfacher 😅 also ging es mit dem Auto Richtung Cala Gonone (getankt haben wir bis heute nicht und werden wahrscheinlich auch nicht mehr tanken müssen) der Weg war sehr kurvenreich…ihr könnt es euch wie eine Fahrt in der wilden Maus vorstellen mit verrückten Überholmanöver von Italienern und das 1.30h …uns ging es beiden nicht gut, nach 40min habe ich dann mal kurz angehalten und wir haben kurz durchgeschnauft.. die Straßen hier mit den Serpentinen ist echt das schlimmste was ich je gefahren bin. Die Straßen sind echt eng aber diese Kurven machen uns einfach echt fertig. Es gab nur 2 Möglichkeiten entweder noch die letzten 30min durchhalten oder eine Wanderung machen, damit sich der bereits gefahrene Weg gelohnt hat😅
      Wir haben die 30min durchgezogen und waren einfach nur froh aus dem Auto zu steigen. In einem Supermarkt haben wir uns erstmal ein Überlebenspaket gekauft, beide eine Cola und ein paar Tüten Chips. Mein Life Hack bei Reiseübelkeit Immer etwas fettiges, salziges Essen und oder eine kalte Cola trinken. Nach der Cola sind wir quasi wieder von den Toten auferstanden 😅 uns war aber immer noch echt schlecht sodass wir erstmal was gegessen haben 😂 es gab Pizza (die ganz gut war) und Pasta (wo man schon geschmeckt hat das es barilla Nudeln und Pesto waren) naja danach ging es uns zumindest schon viel besser! Aber auf ein Boot hätte uns jetzt niemals jemand bekommen, also haben wir uns eine Bucht gesucht, die zwar nicht so spektakulär aussah wie die anderen aber trotzdem schön. Also ging es mit dem Auto in die richtig, den Rest sind wir dann zu Fuß gelaufen. Am Ende ist caro aufgefallen, das sie eine Adilette verloren hat 🫣 da wir zum Glück eh zu einem anderen Abschnitt mit weniger Menschen heheh wollten, mussten wir den Weg eh wieder zurück und haben nun Aussicht mach einer einsamen Adilette gehalten. Am Auto angekommen lag sie einfach neben dem Auto und hat quasi auf uns gewartet 😂 genau dort wo wir geparkt hatten, ging eine Treppe runter zu einer kleineren etwas leeren Bucht, wo wir uns knapp eine Stunde hingelegt haben.
      Read more

    • Day 16

      Cala Gonone

      April 16 in Italy ⋅ ☀️ 21 °C

      Unser erster größerer Stop ist Cala Gonone. Moritz hat am Campingplatz gleich einen neuen Freund gefunden und wir haben erstmal nen Tag entspannt. Abends laufen hier die zahmen Wildschweine vorbei. Danach gings mit dem Radl zu den Kletterspots am Meer und zur Wanderung in die super schöne Cala Luna.Read more

    • Day 13

      Inselfeeling

      April 13 in Italy ⋅ ☀️ 18 °C

      Die Badesaison ist eröffnet. Am 13. April fiel der Startschuss nachdem wir uns beim buddeln einmal ordentlich eingesandet haben, fresh aber ging doch schon gut.
      Jetzt starten wir im Osten der Insel, hier kann man wandern, klettern und baden an einem Tag.Read more

    • Day 441–442

      Von den Wellen überrascht 😱🌊🛶

      October 29, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 24 °C

      Heute beschlossen wir, eine Tour mit dem Kajak zu machen. Luna war schon ganz aufgeregt und freute sich als sie das Kajak sah. 😊

      Wir starteten gleich am Vormittag vom Strand, der direkt beim Parkplatz lag. Das Einbooten ging echt gut und das Meer war relativ ruhig. Sofort waren wir begeistert vom türkisblauen Meer um uns. Man sah bis auf den Meeresgrund, immer wieder schwammen kleine Fischschwärme an uns vorbei. 🐟 Luna fand das ganze mega spannend und guckte immer ins Wasser und legte ihre Schnute auf den Rand vom Kajak. 🥰

      Kurz fuhren wir in die Grotta del Blue Marino. Leider konnten wir nur in den Anfang der Höhle fahren. Sonst musste man ein Ticket kaufen bzw. eine Tour buchen. Schade, da hätten wir uns mehr erwartet. 🙈 Schön wär die Grotta di Dorgali gewesen und der Strand Cala Luna. Aber das wär viel weiter zum Paddel gewesen. Im Nachhinein waren wir froh das wir es nicht gemacht haben. 🙈

      Danach erspähten wir einen kleinen Strand, den wir ansteuerten. Luna freute sich gleich riesig und zoomte umher. 🥰 Immer wieder kamen ein paar Wanderer vorbei und später sogar eine Familie mit Hund. Natürlich freute sich Luna sehr. 😅

      Nach 1,5 - 2 Stunden beschlossen wir wieder zurückzufahren, da die Wellen ganz schön groß wurden. 🙄 Das einbooten war schon abenteuerlich, doch als wir dann hinauspaddelten waren die Wellen gigantisch. 😱 Vor uns türmten sich 1,5 Meter hohe Wellen, brachen sich teilweise vor uns und füllten uns das Kajak mit Wasser an. Da bekamen wir es mit der Angst zu tun und entschieden schnell wieder auf den Strand zu paddeln.
      😱

      Zum Glück sind wir heil angekommen .. und das war die beste Entscheidung, den auf den Streckenabschnitt würde lange kein Strand mehr kommen, zu dem wir hin paddeln, hätten können, nur Felswände.

      Direkt von dem Strand kommt man auf einen Wanderweg, wir entschieden schnell, dass wir über den Landweg bis zur Straße laufen. Wir fragten die Familie wie lange man braucht für das Stück und sie sagten 1,5 Stunden sowas. 🙈 Sie baten uns sogar an uns von dort zum Bus zu fahren, aber erst später. Da wir mit dem ganzen Gepäck bestimmt lange brauchen werden, legten wir das Kajak zusammen und packten unsere Sachen und gingen los.

      Wir hatten lediglich unsere Crocs dabei, Tino trug den großen Rucksack mit dem Kajak und die Paddel der bestimmt 20 kg wog. Ich trug den Packsack samt Inhalt, der auch bestimmt an die 10 kg wog und legte ihn mir über die Schultern. So gingen wir den sehr unwegsamen, steinigen, felsigen Weg entlang. Um ehrlich zu sein, es war eine Qual. 🙈

      4 Kilometer mussten wir so zurücklegen. Immer wieder machten wir kleine Pausen, um unseren Rücken zu entlasten. Das letzte Stück ging es noch über einige Stufen Berg auf, wir waren aber unglaublich froh als wir bei der Straße und beim Parkplatz von Strand Cala Fuji ankamen.

      Da unser Rüdi aber in Cala Ganonne stand, fragten wir eine nette Familie, ob sie in die Richtung fahren und Tino mit nimmt. Er sagte gleich ja, wir sind so dankbar dafür. 🙏🏻 Tino holte mich und Luna dort dann ab, danach fuhren wir nur noch auf den Stellplatz für die Nacht. Haben was gegessen und sind ins Bett gegangen, wir waren alle drei erledigt. 🙈
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Cala Gonone

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android