Italy
Orvieto

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 46

      Day 42: Acquapendente to Bolsena

      June 3 in Italy ⋅ ☀️ 21 °C

      Another great day of walking (26.53 km) through farmland (got wet from irrigation hoses twice - the first I've seen in action in Italy), through a small forest, beside woodland and olive groves. The highlight of the day was my first sight, followed by glimpses of Lake Bolsena, as I left the town of San Lorenzo Nuovo. The lake is magnificent. There was a little rain today, and I had put on the Great Pumpkin again. For the past few days, I have been feeling quite strong (like I could walk anywhere), but today, I surprised myself as I didn't seem to have any energy. I put it down to lack of food, even though I'd had a pretty good breakfast, and got two sandwiches and a can of coke (something I haven't drunk since my daughter told me it had 17 teaspoons of suger in it) and that seemed to do the trick. The cathedral here at Bolsena is for Saint Christina of Bolsena (with Saint George - apparently, it's not ok for women to have a church solely dedicated to them). Her crypt is in the church. There were also some of the best frescoes I have seen.Read more

    • Day 81

      Bolsena 14 miles

      October 1, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

      My plan was to leave early, despite it being a short day, because I wanted to visit the cathedral on my way out of town. Picked up a bar breakfast and got to the cathedral by 7.45am, hoping to avoid any 8.00am mass. Apparently the “beautifully preserved must-see 10C crypt” contained “the reputed drops of the blood of Christ on a stone brought from the Holy Sepulchre in Jerusalem”. Hence it has been a site of pilgrimage for ages and ages. Worth nipping in as I passed I thought. Despite my book stating that the crypt is open early and very much worth a visit it was most certainly shut. No signs of life. Bother. Could have stayed longer in bed then. Frustratingly, if I had, then it might well have been open when I passed. Made a mental note to do so next time.

      What I did see on my way out of town was this very lovely block of flats. I wonder who decided on that colour. Did they get a special deal from B & Q? Did the architect do it to win a bet? Can’t believe the residents put it to a vote at a meeting where Fred stood up and said “How about a lovely shade of pink?” “Won’t that be cheery?”

      Not many walkers out and about but I was caught up by Kevin from Dublin who was going at a fair lick pulling a trailer with his gear. He seemed quite happy with it and had come the full distance but in 3 trips. I was unconvinced that the gains on smooth roads compensated for the harder going at other times. We had a fair blether until we reached a village where he decided to stop for a late breakfast. Might well have been an excuse to get away from that irritating Scotsman of course but to tell the truth I was getting a bit knackered keeping up with him so I wasn’t complaining.

      It is in the nature of walks like the Via that you can meet folk repeatedly for several days, not to speak to, you understand, heaven forbid, and then you don’t see them again. You never know if any particular meeting is the last one or whether there will be many more. But tomorrow I plan to do two “standard” days in the one day. A total of 22 miles. I expect to meet, and ignore, a whole new set of folk after that.

      Bit of a change in scenery today as I reached the Lago do Bolsena, or damned great lake. 7 or 8 miles across.

      End of the stage was on the lake-side. Almost a beach resort. Certainly full of tourists, but quite a nice feel to it. I suspect the tourists were Italian, on a Sunday day trip.

      Early start and short day meant I arrived before 1. Able to get showered and changed and into a restaurant for lunch. The plan was to eat at lunch and not bother with tea, thereby getting an early bed. These late teas are not good for my digestion. Spent a very pleasant afternoon keeping up to date with the Ryder Cup golf while stuffing down pizza and ice cream and wandering about the town. Only slight issue is the pizza was rectangular. What’s that about? Surely there is a law that says it has to be round. If there isn’t then there should be one.
      Read more

    • Day 428

      Bolsena

      May 6, 2023 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

      Ziemlich planlos fuhren wir auf gut Glück an einen See und so landeten wir in dem hübschen Ort Bolsena, am Lago di Bolsena.
      Wir übernachteten vier Nächte auf einem Parkplatz direkt am See, neben einem Campingplatz. So lernten wir auch Rentner aus Deutschland und Österreich kennen, was wirklich toll war. Sie versorgten uns mit Frühstück, Campingtipps und Reisetipps, wir sie mit einem Glas Rotwein. Eigentlich wollten wir noch Fisch offerieren, leider hat an diesem Tag keiner angebissen. 😅

      Wir verbrachten viel Zeit mit Lesen auf „unserer“ Bank am See, Rad fahren, Dorf erkunden, Gelati essen, kochen und standen oft vor unserer Lieblingsgelateria, um das Wlan dort zu benutzen. Zum Beispiel um FindPenguin-Beiträge hochzuladen.
      Read more

    • Day 8–10

      Ein toller Tag endet in Orvieto

      May 5 in Italy ⋅ ☀️ 16 °C

      Heute war ein richtig toller Tag! Wir haben beide in unserem kleinen Haus direkt am Jesus-Platz in Viterbo wunderbar geschlafen und konnten den Tag mit einem feinen italienischen Kaffee im Bett beginnen. Wir wollten aber recht früh los, denn schönes Wetter war angesagt! Schnell eine „Pasticceria“ für das zweite Frühstück gegoogelt und weg waren wir.

      Die Konfiserie war ausserhalb der Altstadt in einem ganz normalen Wohnquartier gelegen. Beim Hinfahren dachten wir uns noch: „Ist das wirklich was?“. Als wir aber die Schlange Menschen sahen, die dort am Sonntagmorgen einkaufte resp. frühstückte, waren die Zweifel rasch weg. Die Auslage war der absolute Hammer, die Bedienung super freundlich und wir haben unsere Cornetti und Cappucini genossen.

      Bald sassen wir wieder auf unseren Maschinen und waren auf der Landstrasse in Richtung Meer unterwegs. Wir wollten das Dorf Porto Ercole auskundschaften oder ehrlicher einfach am Meer mittagessen ;-). Auch dieser Zwischenhalt war ein Glücksgriff, denn es hatte nicht viele Menschen, das Wetter war toll und alles total entspannt. Lecker am Hafen mit Blick auf das Wasser gegessen und wieder ein Stück der Route zurück, denn wir wollten den Tarot-Park von Nikki De Saint Phalle in der Nähe von Capalbio besuchen, dessen Besuch uns eine Freundin empfohlen hat. Niki De Saint Phalle ist die Künstlerin, die den Schutzengel im HB Zürich geschaffen hat, den jeder Pendler kennt; ein zartes Geschöpf von 11 Meter Länge und 1,2 Tonnen Gewicht, das über unseren Köpfen schwebt.

      An dem Tarot-Park hat die Künstlerin 20 Jahre gearbeitet (1978-1998) und auch zusammen mit ihrem Mann Jean Tinguely mehrere Jahre in einer der Figuren gewohnt. Der Garten zeigt ungefähr 20 Figuren in Form von Tarotkarten als grosse und bunte Skulpturen, die teilweise über 12 Meter hoch und auch begehbar sind. Typisch für ihre Kunst sind die bunten Keramiken und die Verwendung von Spiegel-Mosaiken und Glas. Eine kleine Zauberwelt ist dort entstanden, verspielt und bunt, die auch die zahlreichen kleinen Gäste des Gartens entzückte.

      Nach dem Park ging es in Richtung Orvieto, wo wir die nächsten 2 Nächte bleiben werden. Die Landstrasse schlängelte sich durch Felder, Wälder und kleine Ortschaften. Zwischendurch tauchte eine Zypressenallee auf… wie man es sich die Toskana halt so vorstellt. Weil wenig Verkehr herrschte, kamen wir gut voran und machten noch eine „Gelati-Pause“ in Pitigliano. Sehr imposante Anfahrt mit Blick auf die schroffen Felsen und Befestigungsmauern des Örtchens. Im Ort selber waren wir dann eher etwas enttäuscht, denn es war zwar schön herausgeputzt aber auch sehr sehr touristisch: Keramik- und Malereiateliers, Souvenirläden noch und noch. Also zurück zur ersten Gelateria gleich am Ortseingang und einen tollen 🍧 gegessen.

      Auf den letzten 50 km nach Orvieto haben wir ordentlich Stoff gegeben und trafen gegen 18:00 Uhr nach dem üblichen Gassenlabyrinth in unserem B&B mitten in der historischen Altstadt an. Rasch unsere Tiger in die Garage gerollt und unser kleines Appartement bezogen.

      Wir freuen uns hier zu sein und Orvieto morgen zu entdecken. Insbesondere sind wir auf den Vergleich mit Perugia und Viterbo gespannt.
      Read more

    • Day 6

      Perle Umbriens - Orvieto

      September 21, 2022 in Italy ⋅ ☀️ 21 °C

      Sicher kein Geheimtipp, aber unbedingt einen Besuch wert ist Orvieto. Der Stellplatz liegt unterhalb der Stadt, direkt an der A1 und der Fernbahnstrecke. Also ziemlich semiromantisch, aber wir sind froh, daß hier ein großer Stellplatz mit allem was man sich sonst wünschen würde existiert. Strom, Entsorgung, und sogar Toiletten und Duschen. 24 Stunden kosten 20 Euro. Von hier aus müssen wir zum Glück nicht den steilen Berg erklimmen, vielmehr fährt eine Bahn alle 10 Minuten in etwas mehr als 2 Minuten hinauf und auch wieder runter. Am bekanntesten ist sicher der Dom, der alleine von außen sehr prächtig wirkt. Orvieto ist eine sehr alte Stadt und so gibt es zahlreiche auch unterirdischer Zeugnisse der Geschichte. Zum Abschluss muss unbedingt der 65 Meter tiefe Brunnen, der komplett begangen werden kann, besichtigt werden. Ein klein wenig schwindelfrei sollte man aber schon seinRead more

    • Day 10

      Heiße Quellen und Orvieto

      April 8, 2023 in Italy ⋅ 🌙 8 °C

      Nach einer Nacht mit Gewitter und heftigem Regen machen wir uns auf zu den heißen Quellen in Bagni San Filippo. Bei nur 7°C können wir uns nicht entschließen, unsere Badesachen mitzunehmen. Und eigentlich dachten wir, dass nicht viel los sein wird an den Quellen. Weit gefehlt! Schon von weitem kommt uns der Schwefelgeruch entgegen und wir sehen viele Badebegeisterte, die in den heißen Becken liegen.
      Danach verlassen wir die Toskana und besuchen in Umbrien die auf einem Felsplateau aus Tuffgestein liegende Altstadt von Orvieto. Dazu müssen wir allerdings erst einmal etliche Stufen überwinden. Mitten im Zentrum liegt der beeindruckende Duomo di Orvieto, dessen Bau im 13. Jahrhundert begonnen und erst im 16. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Die vielen dekorativen Elemente und vergoldeten Mosaike an der Fassade sind wunderschön und strahlen im Sonnenschein. Im Gegensatz dazu sind die Seitenwände sehr dezent gehalten. Im Inneren sind die beiden Seitenkappellen reich mit Fresken bekannter Maler verziert.
      Auf unserer Weiterfahrt finden wir einen Parkplatz mit Blick auf die Stadt. Hier bleiben wir, um morgen früh noch einmal aus der Ferne einen Blick auf Orvieto zu werfen.
      Read more

    • Day 17

      Orvieto, Italy

      April 25 in Italy ⋅ ⛅ 55 °F

      Sadly, our last day of vacation, but we are having a day trip to Orvieto before driving to Rome to board our plane home tomorrow.
      The first good thing that happened is that we both found something to wear that was relatively
      clean and still fit after all the bread and pasta we’ve consumed.
      The Duomo in Orvieto is magnificent and highly ornamented. It was a busy city with lots of people enjoying the beautiful day.
      We parked in the tightest parking spot I have ever seen. Much maneuvering got us into a spot before we realized that we somehow needed to get out of the car. A very tight squeeze with us completely holding our breath got us out.
      We will leave Italy dreaming about the next visit here.
      Read more

    • Day 27

      Bolsena

      September 21, 2023 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

      Heute nachmittag angekommen am gleichnamigen See. Ein paar hundert Meter ausserhalb des Ortes gibt es einen kleinen Agriturismo, ein Landwirt, der auf seinem Gelände Unterkünfte bietet, in diesem Fall nur für Camper.
      Kleine Radtour in den hübschen Ort gemacht und die ersten Aussichtspunkte entdeckt.
      Je nach Wetterlage entscheide ich morgen, wie es weitergeht.
      Zufällig habe ich herausgefunden, dass ich mich hier an dem Ort befinde, an dem Fronleichnam quasi entstanden ist. 1261 kam es hier zum Wunder von Bolsena, der blutenden Hostie. Ab dem Jahr dach wurde an diesem Tag Fronleichnam gefeiert. Siehe Foto.
      Read more

    • Day 34

      Bolsena See

      May 23 in Italy ⋅ ☀️ 20 °C

      Eine Nacht am Bolsena See zugebracht und promt Armin, Luci und Uli wieder getroffen - die hatten mir den Platz empfohlen 🙃 Und dann noch Beate und Emma (den chinesischen Schopfhund/Flummi) kennengelernt 👍
      Beate hat mit 40 ihre Job geschmissen, dann 5 Jahre auf dem Overlander gearbeitet und reist seit dem hauptberuflich.
      Read more

    • Day 18

      Bolsena

      June 26, 2023 in Italy ⋅ 🌙 24 °C

      Abenteuerlicher Weg am Seeufer zur Stadt, die allerdings überraschend schön ist. Dazu wenige Touristen. Ein gemütlicher Ausflug mit einer leckeren Pinsa in einer sehr gemütlichen Bar in der historischen Altstadt.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Orvieto, أورفييتو, Орвието, אורבייטו, オルヴィエート, 오르비에토, Urbs Vetus, Orvjetas, Orvietu, Орвијето, Орв'єто, 奥尔维耶托

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android