Italy
Latium

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day37

    Pool day & mit High Heels durch Rom

    June 26 in Italy ⋅ 🌙 28 °C

    Beitrag von Emily:

    Sooo...willkommen zurück zu unserem Clip von unserem Trip! Auf unserem Plan stand heute: Vintage Markt, Pool und Ausgehen. Check, check, check - alles geschafft! Aber nun von Beginn.
    Da es heute nochmal eine Stufe heißer werden sollte als gestern, haben wir uns einen ganz entspannten Tag gemacht. Wir nahmen heute Morgen gegen 11Uhr den Bus, mit dem Ziel: Borghetto Flaminio Market. Ein ausgefallener Markt für Kleidung, Accessoires und Schmuck aus Second-Hand. Angekommen bezahlten wir 1,60€ Eintritt und betrachteten auch schon die ersten Ständer voll mit Kleidern, Jacken, Hosen und so weiter... Der Markt schien nicht so groß zu sein und zum Glück war vieles im Schatten. Umgehauen, Temperaturtechnisch schon:), hat der Markt uns nicht wirklich. Denn die Klamotten die uns gefielen waren leider alles Designer Artikel und hatten daher immer noch einen sehr stolzen Preis. Gute Qualität und tolle Stoffe waren auf jeden Fall dabei, uns aber nicht die beispielsweise 100€ für ein Strandkleid wert.
    Eine knappe Stunde verbrachten wir dort einen Teil unseres Vormittags, womit es dann auch gut war. Mittlerweile war es nämlich wieder so unglaublich heiß, dass wir an einem der Trinkbrunnen stoppten und die selbe Flasche gleich mehrmals wieder auffüllten.
    Auf dem Rückweg fuhren wir in einem klimatisierten (yeyyy!) Bus zum Campingplatz zurück. Angekommen ruhten wir uns kurz aus und machten uns dann Pool ready. Das heißt eincremen, Schwimmsachen anziehen, Buch, Kopfhörer und Handtuch einpacken und ab geht die Post. Zum Pool gehen wir von unserem Bungalow gerade mal 2 Minuten. Wir bekamen noch zwei Liegen mit Sonnenschirm ab, den wir momentan aber gar nicht gebraucht hätten, da es zu dem Zeitpunkt total bewölkt war. Auch mal wieder nicht schlecht!
    Die einzige Bewegung die wir also heute Mittag hatten war der Wechsel von Liege zu Pool und vom Pool zur Liege. Bis 17:30 Uhr lagen wir gemütlich in der mittlerweile erschienenen Sonne, und machten uns dann auf den Weg zurück ins Zimmer. Hier wurde dann ordentlich Musik aufgedreht, natürlich ohne andere zu stören, und sich fertig gemacht. Neben Duschen, Schminken und Kleider anziehen wurden heute sogar mal die hohen Schuhe ausgepackt. Denn für den letzten Abend in Rom wollten wir uns mal richtig hübsch machen und lecker Essen gehen. Zurecht gemacht verließen wir also um 19Uhr den Campingplatz und stiegen in den Bus der nach etwas Warten kam. Leider der Falsche. Ein paar Stationen fuhren wir in die entgegengesetzte Richtung, in welche wir eigentlich gemusst hätten. Naja nicht schlimm...Wir bezahlen hier ja eh nie Tickets (huch?!) und konnten mit Hilfe von Google unseren richtigen Weg herausfinden. Angekommen an der "Piazza Navona" suchten wir uns ein anspechendes Restaurant und wurden auch super schnell fündig. Etwas abgelegen von der nächsten Sehenswürdigkeit, sind die Preise meist etwas niedriger, daher setzten wir uns ins Restaurant "La Cuccagna" in einer niedlichen Gasse. Lulu wählte Penne al Pesto, ich nahm Ravioli Buffala et Spinaci. Eine guuute (🤌🏻) Wahl! Die Kellner waren wiedermal sehr charmant und erlaubten sich einige Späße mit uns. Dass dies aber fast üblich ist, stellte ich ja schon auf der Toskana Reise mit Ma fest. Aber jetzt kommts noch: Als wir fertig mit dem Essen waren und nur noch das Ambiente genossen, brachte uns der Kellner plötzlich zwei Tequila, inklusive Salz und Zitronen natürlich, und zeigte auf zwei junge Männer schräg hinter uns. Wir unterhielten uns etwas, woraufhin die beiden uns anboten sich an deren Tisch zu setzen. Dankend trunken wir erstmal den Tequila und lehnten dann aber die Offer ab mit der Ausrede wir müssten morgen früh hoch. So falsch ist das gar nicht, aber außerdem schätzten wir die beiden auf Ende 20. Total lieb und höflich, aber nach unserem Bezahlen verabschiedeten wir uns freundlich und gingen weiter. Wir wollten noch etwas die Stimmung des am Abend schön beleuchteten Roms aufsaugen und besuchten somit nochmal den Trevis Brunnen und das Pantheon. Das Pantheon sieht von innen tatsächlich auch wunderschön aus. Dafür drehen wir extra mal das Sprichwort um und sagen: von außen pfui, innen hui!
    Mit Stöckelschuhen durch Rom ist eine ganz schöne Aufgabe, denn anstelle von herkömmlichen Asphalt, ist hier alles mit Pflastersteinen ausgelegt und daher nicht optimal für uns gewesen. Aber wir passen uns ja an und haben den Weg gemeistert. Gegen 22:15 Uhr beschlossen wir den Heimweg anzutreten welcher sich als absoluter Horror entpuppte. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Rom eine wirkliche Katastrophe. Zuerst stiegen wir in einen maßlos überfüllten Bus, und standen dann an unserer Umsteige-Station mit unzähligen anderen über eine halbe Stunde wartend auf den Bus der uns alle zum Campingplatz bringen sollte. Zuverlässig ist auf jeden Fall etwas anderes. Da alle Wartenden in genau den Bus zu genau dem Campingplatz wollten, wurde der Einstieg wie ein riesen Gedrängel in einer Massenpanik. Nach viel Gequetsche war es letztendlich doch ganz lustig, weil alle irgendwie lachten aufgrund der komischen Situation. Als unsere Endstation dann endlich kam, brach pure Erleichterung aus und alle stürmten raus. Ein aufregender und doch ereignungsreicher, letzter Tag in Rom geht zu Ende. Auch wenn wir die Stadt an sich nicht so schätzen können wie manch andere, haben wir das beste draus gemacht und wiedermal eine ganz tolle Zeit zusammen gehabt!
    Read more

    Anja Münch

    So hübsch wie ihr ausseht, kann ich gut verstehen, dass die beiden Herren euch gerne an ihrem Tisch haben wollten 😃😍

    Anja Münch

    Hui das ist ja wirklich sehr beeindruckend

    Anja Münch

    Toller Bericht 👏🏼👏🏼👏🏼 Ich hatte mal wieder das Gefühl live dabei gewesen zu sein 🤩 Mir hatte Rom damals ja auch nicht so gut gefallen, aber eine Erfahrung war es allemal wert! Eine gute Weiterfahrt ihr beiden ❤️

    4 more comments
     
  • Day36

    ROM!

    June 25 in Italy ⋅ ⛅ 30 °C

    Beitrag von Luisa:

    Alle Wege führen nach Rom! Das kleine Motto der letzten beiden Einträge :) Unseren kleinen Bungalow habt ihr ja schon in den Fotos von Gestern gesehen.
    Die erste Nacht hier war dank der Klimaanlage sehr kalt. Zu kalt. Irgendwie haben wir die Einstellungen noch nicht so ganz raus... hoffentlich wachen wir morgen früh nicht als Eisklotze wieder auf^^ Ok genug davon, ganz gemütlich machten wir unser Frühstück und setzten und damit auf die Bank vor dem Bungalow um ein bisschen frische (und warme) Luft abzubekommen. Um ca. 11:30 Uhr machten wir uns auf dem Weg zum Bus, welcher direkt vor dem Campingplatz abfährt. Allerdings mussten wir dort noch ungefähr 20 Minuten warten, da wir vorher nicht gecheckt haben um wieviel Uhr hier einer in die richtige Richtung fährt. Als erstes brachte uns der Bus in Richtung Vatikanstadt. Den Weg dahin haben wir ganz einfach gefunden, indem wir einem sehr kirchlich aussehenden Mann gefolgt sind. Letztendlich sind wir aber nicht in den Vatikan gegangen, da es uns das Eintrittsgeld nicht wert war. Außerdem waren die Schlangen vor den Toren in praller Sonne und unglaublich lang. Dafür sind wir jetzt Richtung Trevibrunnen gegangen. Google schlug uns einen Fußweg von ca. einer halben Stunde vor. Die Straßen waren voller Tourigruppen, welche jeweils von einer kleinen Flagge angeführt wurden. Auch die Hitze machte alles nicht gerade erträglicher. Der erste Eindruck war also so lala. Auf unserem Weg sind wir dann plötzlich über den Petersdom gestolpert. Besonders die ganzen kleinen Statuen waren schon bewundernswert. Davor waren ganz viele Stühle aufgebaut, wofür die sind, ist für uns immernoch ein kleines Rätsel. Vielleicht klärt sich das ja noch :) Nach einer kleinen Fotopause setzten wir unseren Weg fort. Über die Tiber gelangten wir in etwas schönere Straßen. Diese waren kleiner und etwas Uriger. Dann trafen wir auf den Piazza Navona, hier gibt es sehr viele Restaurants, vielleicht besuchen wir ja morgen eines davon. Weiter führte uns der Weg noch am Pantheon vorbei. Bis auf die Größe und das Alter waren wir wenig beeindruckt davon, dreckige Wände und wenig verziehrung von außen... Also lieber schnell weiter auf der Suche nach dem bekannten Brunnen. Nun fehlte uns nicht mehr viel und wir waren da. Wie wir es uns gedacht haben, war der kleine Platz sehr überfüllt, der Brunnen an sich war aber total kunstvoll gestaltet. Nur einen Steinwurf entfernt waren auch schon die spanischen Treppen, welche wir beide nicht so wirklich interessant fanden. Viel interessanter war der große Trinkwasserbrunnen, an welchem Em direkt unsere Wasservorräte aufgefüllt hat. Nun bekamen wir Appetit auf Eis und gingen wieder zurück in die kleinen Gassen in denen wir am Anfang unterwegs waren. Dort fanden wir einen Laden der Sehr große Kugeln (verglichen mit den anderen Läden) verkauft. Dort entstand der Plan für den Rest des Tages, mittlerweile war es 15:30 Uhr und wir konnten bei der Hitze nurnoch an den Pool auf dem Campingplatz denken. Mit dem festem Plan noch schwimmen zu gehen schlugen wir uns durch die unglaublich komplizierten Busverbindungen um zum Campingplatz zu gelangen. Nach der Hälfte des Rückweges checkte ich mal wie lange der Pool noch so geöffnet hat. Da schlug uns die Enttäuschung direkt ins Gesicht. Im Internet steht das er nur bis 17 Uhr offen hat! Wieso so früh haben wir uns gefragt, da es jetzt schon 16:15 Uhr war und uns damit für heute die Möglichkeit verwehrt wurde in den Pool zu gehen. Um noch etwas Zeit rumzubringen stiegen wir aus dem Bus aus und gingen noch etwas in einer nicht so schönen Ecke spazieren und fuhren dann etwas später weiter. Beim Campingplatz angekommen waren wir geschockt... der Pool hatte doch noch offen obwohl es schon 18:30 war!!! Und tatsächlich auf dem Schild steht "bis 19 Uhr geöffnet". Total ärgerlich, denn hätten wir das früher gewusst, hätten wir auf dem Rückweg nicht so viel Zeit verschwendet :( Morgen schaffen wir es aber ganz sicher noch in den Pool. Übrigens wollten wir heute eigentlich noch Feiern gehen, aufgrund des unzuverlässigen Nahverkehrs haben wir das aber gelassen und haben uns lieber eine Gesichtsmaske ins Gesicht geklatscht :) Gute Nacht und bis morgen, wenn es wieder heißt: "Neuer Clip von unser'm Trip".Read more

    Emily Münch

    Ich liebe diese Dramaturgie!!!

    Luisa Steenhagen

    Gotta ceep it interesting

    Anja Münch

    Same ❤️ Freu mich schon auf den nächsten Clip von eurem Trip 🤣

    24 more comments
     
  • Day35

    Mini Walderung & alle Wege führen nach?

    June 24 in Italy ⋅ ⛅ 27 °C

    Beitrag von Emily:

    In unserem Airbnb konnten wir uns heute Morgen etwas Zeit lassen, da wir erst gegen 12 Uhr "Check-out" hatten. Check-out bedeutete in dem Fall einfach den Schlüssel unter die Türmatte zu legen...aber hier ist ja sowieso niemand, also was soll schon passieren:)
    Wir fuhren los, erstmal mit dem Ziel: La Faggeta, ein großes Naturschutzgebiet, welches seit Juli 2017 ins UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde. Wir konnten uns auf einem großen Parkplatz jeden erdenklichen Platz aussuchen, da wir hier wohl die Einzigen mit der Idee waren, eine kleine Walderung zu machen. Eine Walderung nenne ich sie, da es eine Wanderung durch große Wälder war, daher der Neologismus;)
    Direkt vom Parkplatz ging der Wanderweg 175C los, welchen wir antraten. Letztendlich war es einfach ein riesiger Wald, welcher aber durch ein paar Besonderheiten doch spannend und fast magisch war. Auf unserer Route sahen wir immer wieder ewig lange Äste, die von den Baumkronen bis nach unten auf den Boden ragten. Als wenn eine Elfe die da einfach hingezaubert hätte. Auf dem Bild ist es gar nicht so gut zu erkennen, aber in Realität war es wirklich beeindruckend. Wir können uns nur vorstellen, dass dies mal Rankpflanzen waren die nun abgestorben sind, aber dennoch an ihrem früheren Leben festhalten:))) Reichlich Platz für Interpretation, solange wir nicht aufgeklärt werden.
    Auf unserem gesamten Weg haben wir bis auf kleine und große Spinnen, wunderschöne Schmetterlinge und nervtötende winzige Fliegen niemanden getroffen.
    Etwa auf der Hälfte der Wanderroute gingen wir an der Buche von Monte Raschio vorbei. Diese wurde ebenfalls in UNESCO-WELTERBE aufgenommen und spielt in der Ökologie eine interessante Rolle. Der Monte Raschio ist einer der Reststandorte in der mediterranen Umgebung, in denen sich die Rotbuche nach der letzten Eiszeit wieder ausgebreitet hat. Dies ist ein tausendjähriger Prozess, der noch immer im Gange ist. Dieser uralte Buchenwald mit Bäumen von über 1 m Durchmesser und 30 m Höhe, erstreckt sich über etwa 80 Hektar zwischen 400 und 550 m Meereshöhe. Nun etwas für Biologen (oder einfach Naturbegeisterten) : Seine Präsenz wird durch das empfindliche Gleichgewicht zwischen den fruchtbaren vulkanischen Böden und der Feuchtigkeit aus dem nahe gelegenen Bracciano-See und dem Tyrrhenischen Meer sowie durch den Naturschutzwillen der lokalen Bevölkerung ermöglicht... Man lernt nie aus!
    Wir gingen weiter und somit auch schon wieder Richtung Ende. Auf dem Weg wurden wir von Schafen auf einer Wiese begrüßt und von Kirschen am Rand überrascht. Natürlich probierten wir diese, welche sich allerdings als noch etwas sauer herausstellten. Nach der kleinen "Stärkung" gingen wir noch ungefähr eine halbe Stunde, bis wir am Auto angekommen sind. Knappe 1 ¾ Stunde dauerte unsere WaLderung, was bei der Hitze heute auch reichte.
    Ganz bisschen kaputt fuhren wir weiter und hielten auf unserem Weg zur neuen Unterkunft zum einen bei einer Tankstelle (hier mussten wir nur 2,00€ pro Liter bezahlen...yeyyy!!!), zum anderen bei Coop, einem großen Supermarkt. Wir deckten uns für die nächsten Tage ein. Mit vollem Tank und reichlich Essen machten wir uns auf den finalen Weg. Auf welchen Weg? Ist das nicht egal? Man sagte uns "Alle Wege führen nach..."
    Morgen dazu mehr:))
    Read more

    Anja Münch

    Wie gut das ihr so super ausgestattet seid 👍🏼😃

    Anja Münch

    Improvisation ist das halbe Leben 😃

    Anja Münch

    Sehr informativ und interessant eure Eindrücke die ihr mit uns teilt über die Rotbuchen und die Welterben der Unesco. Dabei können wir ja auch noch richtig was lernen 👌

    7 more comments
     
  • Day34

    Die suche nach dem Lavendel

    June 23 in Italy ⋅ ⛅ 29 °C

    Beitrag von Luisa:

    Zum Glück hat heute morgen die Sonne nicht geschienen. Komisch das zu sagen... aber wenn man in einem Zelt schläft sehr gerechtfertigt :) Nach einer echt sehr angenehmen Nacht im Garten von Elena(unserer Airbnb Gastgeberin) sind wir erfrischt um 9 Uhr aufgestanden. Wir machten uns in unserem "Badezimmer" unter freiem Himmel fertig und frühstückten an dem Gartentisch der schon für uns bereit stand. Ein bisschen Zeit haben wir uns dabei gegönnt, da wir erst um 11 aus dem Garten raus mussten und wir mittlerweile profis im abbauen von unserem Zelt sind. Um ca. halb Elf haben wir damit angefangen und waren rucki zucki durch damit. Der Aufenthalt für eine Nacht war hier total machbar, nur das wir trinkwassermangel hatten, da man das Wasser aus dem Hahn hier nicht trinken kann. Aber das änderten wir schnell, denn nachdem wir von dort losgefahren sind, waren wir als allererstes bei Lidl einkaufen. Dort kauften wir viel Wasser und jeweils das, was wir heute Abend essen wollten. In der heutigen Unterkunft haben wir keine Küche also wird es wieder ein einfaches Essen heute. Nach dem kleinem Einkauf fuhren wir weiter, denn wir mussten wieder ordentlich Strecke machen. Insgesamt fuhren wir 3:30h. Einen Stopp haben wir in Santa Luce eingelegt in der Hoffnung die tollen Lavendelfelder zu finden, leider wurden wir enttäuscht :( Dort angekommen sah es zwar ganz hübsch aus, auf den Feldern wächst aber leider nur Weizen. Von dem Parkplatz aus haben wir nun überlegt wo der Lavendel versteckt sein könnte, leider ohne Offenbarung. Währenddessen fing es leicht an zu regnen, ein Anblick der für uns eine Seltenheit geworden ist haha. Leicht traurig weil wir kein Lavendel gesehen haben fuhren wir nun weiter zu unserer Unterkunft. Immer geradeaus auf einer sehr holprigen Schnellstraße (sorry Auto). Unser Ziel erreichten wir um ca. 16:15 Uhr. Die Unterkunft kann man sich vorstellen wie ein aufgepimpter großer Schuppen auf einem riesigem Grundstück mitten auf dem Land. Die Hütte hat aber alles was man braucht und sieht von innen auch eigentlich sehr gemütlich aus. Nur eine Küche und warmes Wasser hat sie nicht, was das Duschen heute Abend sehr erfrischend macht. Beim Abendessen schauten wir einen Film auf dem Handy, den Em gestern im WLAN runtergeladen hat (Das gibt es hier nämlich auch nicht). Gerade ist Em am Duschen und wir hören richtig laut Musik da wir hier absolut niemanden stören. Wir freuen uns schon auf den Tag morgen, da geht es nämlich nach Rom.Read more

    Anja Münch

    Immer mal wieder was anderes. Wie abenteuerlich 😃

    Luisa Steenhagen

    Es ist immer wieder eine neue Überraschung wie die Unterkunft so in echt ist😄

    Anja Münch

    Tja Mausi, vlt kannst du dich erinnern das wir im letzten Jahr in Italien auch immer auf der Suche nach Lavendelfeldern waren und da hatten wir auch schon kein Glück. Die sind wohl woanders 🤔

    Emily Münch

    Hab ich auch schon gedacht. Ich denke in Frankreich wären wir im Inland fündiger geworden:(( Aber es ist wie es ist😇

    7 more comments
     
  • Day1

    Arriving in Rome

    June 14 in Italy ⋅ ☀️ 30 °C

    Our flight to Rome was from Cologne so we had to wake up very early around 4am to catch it. 🙈The queue at the security gate was extremely long, my bag was examined 2 times , because of a deodorant which was totally okay🤷🏻‍♀️...we almost missed our flight. We had to run very fast and we didn't know where to go.😱 We had 3 minutes before the gate closed so we had a very stressful situation at the airport. Nevertheless the flight was okay and we easily got from the Rome Fiumicino airport to the St Giovanni, Rome where we are staying. 🙃There was this big door which we were very excited to go through and as you see it was not what we expected 😅. The building is a very old and traditional one. This kind of an elevator I have seen only in movies but due to my fear of being trapped in an elevator 🤣 I am not going in. Taking the stairs also helps loosing some weight in advance before starting to eat every kind of Pizza, Pasta and Gelato there is 😁🍕🍦. Our window view is also not bad😇 The day was exhausting but we had a lovely walk in Trastevere neighborhood and ate some delicious pizza.Read more

    Kristina Stoev

    wow 😳😳😳

    Kristina Stoev

    Влади солидарен ли е с теб за стълбите?

    Yana Yordanova

    даааа, поне сме на 2рия етаж😁

    Kristina Stoev

    😜

    Kristina Stoev

    🫔🍝🍷😍

     
  • Jun10

    Rule #1

    June 10 in Italy ⋅ ☀️ 77 °F

    Note to self (or anyone else trying to look cute while exploring Civitavecchia) - check the wind gauge before venturing out…
    However- I did get a good price on some items I bought from the farmers market down the alleywayRead more

    Nana P

    So stylish…American style!!

    Kathy Lindblom

    Haha! 🫣💶

    Pamela Stansberry

    Cute look on you!!!

    Limoncello50

    😘

     
  • Jun10

    Rule #3

    June 10 in Italy ⋅ ☀️ 79 °F

    Note to self (or any other tall person staying at Sesta Strada) do not try sitting on that chair and then standing up so that you can be directly under the AC… they should make this a rule and add it to the book 😉Read more

    Kathy Lindblom

    Oh crap! You ok?

     
  • Day5

    Umplanen

    June 6 in Italy ⋅ ☀️ 22 °C

    Nachdem wir ganz unbekümmert aus unserem Hotel zum Bahnhof gelaufen sind und 7:35 mit dem Zug nach Venedig fahren wollten, schauten wir nicht schlecht, als dort stand *CANCELLATO* 🥲 Noch besser, in den nächsten Stunden fährt kein Zug nach Venedig. Jetzt schauen wir uns nach einem anderen Plan um...
    Vielleicht sind wir noch in Florenz, vielleicht aber auch heute Abend schon in Jena 😅
    Read more

    Anja Schwan

    Diesmal Like ich es nicht, da ihr drei mir so leid tut😔. Kopf hoch, drücken Euch aus Ottendorf die Daumen.

    Simone Schneider

    Wir wünschen euch trotz allem eine gute Heimreise, egal wie es kommt ihr packt das schon😊

    Thomas Schunk

    oje, macht das Beste daraus

    Victoria Schambier

    Ich bin in Gedanken bei euch und drück euch fest. Ich bin sicher ihr packt das und plant das Beste für euch, 🍀wie die letzten Tage auch. 😘

     
  • Day4

    Kolosseum

    June 5 in Italy ⋅ ☁️ 26 °C

    Nach dem Frühstück ging es direkt zum Kolosseum. Die Schlange ist länger als die Schlange für Bananen in eurer Jugend. Aber wir sind noch voller Motivation. Heute gibt es nämlich gratis Tickets🥳

    Simone Schneider

    Ach du Sch….😳

    Thomas Schunk

    Klasse Vergleich :-)

    Anja Schwan

    Weiß gar nicht, was ihr meint 🤣

    2 more comments
     
  • Day3

    Tag 2 Teil 2

    June 4 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Hier nochmal ein kleiner Überblick über den Tag:
    Nach der langen Wartezeit haben wir es in den Petersdom geschafft, wofür wir 5€ Eintritt gezahlt haben (leider überflüssig). Trotzdem sehr interessant :)
    Anschließen haben wir uns kurz einen Snack gegönnt und sind zum Pantheon geschlendert.
    Zwei Mal waren wir auf dem Plazza Navona und haben die St. Agnes betrachtet.
    Den Abend haben wir in einer Bar ausklingen lassen 🍺🍹
    Read more

You might also know this place by the following names:

Lazio, Latium, لاتسيو, Latsio, لاتزیا, Лацыа, Лацио, Lacio, Lazi, Laziu, Λάτιο, Latio, لاتزیو, Lacion, Là-chhè-o, Lacij, לאציו, लात्सियो, Լացիո, Latíum, ラツィオ州, ლაციო, 라치오 주, Lassio, Làsio, Lacijus, Лацио муж, Lazzio, Laci, ਲਾਤਸੀਓ, Lacjum, صوبہ لیزیو, Lácio, लेजिओ, Lazziu, แคว้นลาซีโอ, Лаціо, Łasio, 拉素, 拉齐奥

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now