Italy
Rialto Bridge

Here you’ll find travel reports about Rialto Bridge. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

18 travelers at this place:

  • Day4

    Die Geburtstagsgondelfahrt

    April 12, 2017 in Italy

    Nach einem gemütlichen Geburtstagsfrühstück 🎉stürzten wir uns wieder ins Getümmel. Heute haben wir die Stadt von Oben bewundert, die Basilika San Marco besichtigt und eine wunderschöne Gondelfahrt gemacht. Am Abend gab es dann mal wieder lecker Pizza. 🍕😋

  • Day28

    Train from Salzburg to Venice

    October 7, 2015 in Italy

    We would have gladly stayed in Salzburg longer, but we were up early the next morning for our train trip to Venice. Caught a cab the short distance to the station. This time it was on an OBB train, and noted again the warning signs on the information displays that there were no trains entering Germany from Salzburg (due to the refugee crisis).

    We took our seat, but I wasn't in it for long. This train trip proved to be one of the most picturesque I have ever been on, past beautiful lush agricultural land, alpine huts, rivers, babbling brooks, glacial valleys, ski runs, and of course, the alps themselves. I hardly sat down, and the other tourists on the train were the same. Around every bend was a new view to marvel at. Several hours later we pulled into the main train station of Venice, a promise fulfilled for Rae. We immediately sorted out a multi-use canal ticket and made our way up to Rialto to look for the Hotel Bartolomeo. It was no mean feat finding it, with Venice's tiny crooked alleys and waterways not seeming to correspond well with our map.

    Rae left me parked with our cases as we went up and back a couple of alleys, fighting to get past the tourists. We thought it best to look for it unencumbered, and it wasn't long before he found it, tucked around a few bends, only a short walk from where we got off the ferry.

    Rae was rather dismayed to find we were on the fifth floor, with no lift, but we made it after a while. Well, this is Venice, and most of the places have orders slapped on them preventing any sort of construction. The room was small, but adequate, and we were keen to leave our bags and start exploring. Explore we did! Up one alley, down another. Past one canal, alongside another. We gradually got to know the place better, but we figured you'd need to be here a lot longer to avoid being lost, since direct foot routes are not possible because of the way the canals criss-cross everything.

    We eventually settled down at a cafe quite near the Rialto for a glass of wine and eventually some dinner. Again I had the feeling that I had to pinch myself to believe that I was really here, and not dreaming. Night descended and the place took on a very pretty romantic feel, and we hopped on a ferry to do a tour of the Grand Canal, passing building after building of ancient, grand architecture.

    Getting off at St Marks Square, i was surprised to find it not too busy - we were somewhere between the throngs of daytime tourists and the evening diners, so it was a good time to be here. We were able to stroll around without being pushed. St marks was also quite pretty. Some musicians were set up in the square outside one of the exclusive restaurants where you have to pay to sit, whether you want to order anything or not.

    Eventually the day caught up with us and we made our way back to our digs. What a day to remember!
    Read more

  • Day13

    Das Venedig der Touristen

    July 18, 2017 in Italy

    Tameer und ich hatten vor, ein bisschen die venezianischen Boutiquen nach hübscher Kleidung zu durchstöbern. Mit dem Vaporetto fuhren wir also zur Rialtobrücke, von wo aus die Hauptgeschäftsstraße zum Markusplatz führt. Dort musste man sich durch die Touristenmasse drängen! Das machte keinen Spaß. Kleidung fanden wir nicht, aber die beste Aussicht über ganz Venedig.

  • Day6

    an der Rialtobrücke

    June 8, 2015 in Italy

    An der Rialtobrücke war es natürlich extrem voll und natürlich war sie eingerüstet. Irgendwas ist ja immer!

    Für 2 € haben wir uns dann noch einen frisch gepressten Saft gegönnt.

    Die Rialtobrücke (italienisch Ponte di Rialto) in Venedig ist eines der bekanntesten Bauwerke der Stadt. Die Brücke führt über den Canal Grande und hat eine Länge von 48 m, eine Breite von 22 m und eine Durchfahrtshöhe von 7,50 m. Die lichte Weite des einzigen Bogens beträgt 28,8 m. Die Gründungen der beiden Widerlager bestehen aus Pfahlrosten mit jeweils 6000 gerammten Holzpfählen zu beiden Seiten. Die neben dem Fondaco dei Tedeschi gelegene Brücke verbindet das Sestiere San Marco mit San Polo an einem neuralgischen Punkt. Der Name der Brücke bezieht sich auf das Gebiet Rialto in San Polo, das vor einigen Jahrhunderten der wichtigste Handelsplatz der Stadt war. Der Name Rialto leitet sich von italienisch Rivo alto‚ deutsch hohes Ufer, ab. Das Gebiet Rialto liegt in Venedig am höchsten über dem mittleren Hochwasser.

    Um 1100 existierte noch keine Brücke über den Canal Grande. Die Chronica per extensum descripta von Andrea Dandolo berichtet von der Errichtung einer Holzbrücke im Jahre 1246 unter dem Dogen Renier Zen. In der Folge wurden – bedingt durch das rasche Verrotten des Baumaterials oder durch Brände – mehrere Holzbrücken gebaut oder immer wieder renoviert, bis man sich 1507 entschloss, eine Brücke aus Stein zu errichten. Es folgte eine jahrzehntelange Diskussion über die Finanzierung und Gestaltung des Bauwerkes. Am Wettbewerb über die Neugestaltung beteiligten sich namhafte Architekten wie Michelangelo, Andrea Palladio und Jacopo Sansovino. Verwirklicht wurde schließlich eine Brücke mit einem einzigen Segmentbogen nach den Entwürfen von Giovanni Alvise Boldù und des relativ unbekannten Antonio da Ponte, die einen rascheren Verkehrsfluss auf dem dichtbefahrenen Canal Grande ermöglichte als eine Brücke mit mehreren Bögen. Außerdem gestattete diese Konstruktion, im Handelszentrum der Stadt auf der Brücke weiterhin Läden zu errichten. Der Beschluss zu ihrer Realisierung fiel im Jahre 1588. Zwischen 1588 und 1591 wurde sie dann von Antonio da Ponte unter dem Dogen Pasquale Cicogna errichtet (Inschriften und Wappen an den Seiten erinnern daran) und am 20. März 1591 für den Verkehr freigegeben. Sie war bis zum Bau der Accademia-Brücke 1854 der einzige Fußweg über den Canal Grande.

    Vor ihr standen drei andere Brücken nacheinander an derselben Stelle. Die erste stammte aus dem Jahre 1181 und wurde von Nicolò Barattieri erbaut. Die zweite (Mitte 13. Jahrhundert) bestand aus Holz und ruhte auf Pfeilern. Diese Brücke war 1444 unter dem Gewicht einer Menschenmenge zusammengebrochen, die von hier aus die Hochzeitszeremonie des Marchese di Ferrara verfolgte.

    Ein in seine architektonischen Einzelteile zerlegbares Baumodell aus Holz besaß der Nürnberger Ratsbaumeister Wolf Jacob Stromer. Ob es beim Bau der Nürnberger Fleischbrücke als Vorlage zur Verfügung stand, ist nicht nachweisbar. Es befindet sich heute noch samt originaler Transportkiste in Schloss Grünsberg bei Altdorf im Nürnberger Land, das bis 1999 im Privatbesitz der Familie Stromer war.
    Read more

  • Day16

    Recorriendo Venecia

    February 23, 2016 in Italy

    Con una guia española salimos a caminar por la ciudad. Nos explico todo y Mati estaba feliz. 

    A mi me gusto mas que todo las mascaras del carnaval. Caminamos mucho pero valio la pena.

    Al mediodia estabamos tan cansados y Mati lo hincho tanto a papa que al final dijo que si para pasear en gondola. 
    A mi me vino bien porque me dolia la rodilla! 

    A Mati el paseo fue lo que mas le gusto del dia. A mi tambien me gustoRead more

You might also know this place by the following names:

Rialto Bridge, Rialtobrücke, Pont du Rialto, Ponte di Rialto

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now