Italy
Towers of Bologna

Here you’ll find travel reports about Towers of Bologna. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day71

    "Du hast noch Gestrüpp im Haar" 27/29

    August 5 in Italy ⋅ ⛅ 28 °C

    Meeeeine Güte, was für ein Tag! 🙈

    Wir hatten gestern bereits einen Zug nach Bologna gebucht, hatten von daher eine Zeit, zu der wir am Etappenziel ankommen mussten. Mit 31 Km war die zu bewältigende Etappe recht lang (wir brauchten alleine schon 5 Km, um überhaupt zum Start der heutigen Etappe zu kommen, waren ja gestern etwas früher als geplant eingekehrt 😅), aber das kann man ja dementsprechend planen. Und heute lag auch kein tückischer Winzer aufm Weg 😅

    3 der ersten 5 Km verlaufen an einer stark befahrenen Straße, mit Leitplanken, selbstverständlich ohne Gehweg. Da Micha geräuscheempfindlich ist, und an der Straße wandern suuuuper kacke (weil gefährlich und laut und hässlich) findet, war das schonmal ein guter Auftakt. Dann möchte Micha so gerne die Spanisch-Lern-Audiobücher hören, jeder für sich. Weil wir ja bald in Kolumbien sind. Mir verlangt die Hitze (es sind schon 27°C um 9Uhr morgens) gepaart mit 1,5 Stunden Spanischgrammatik zu viel Gehirntauglichkeit ab und fühl mich ganz schön ausgelaugt danach.

    Die Hitze schlaucht, die Kilometer kriechen dahin. Ich kann nicht gut gerade Strecken auf Asphalt laufen. Denn das ist langweilig, verkrampft meinen Rücken, und in Summe habe ich zu viel Zeit, um den Wehwehchen meines Körpers zu lauschen. ‚Meine Füße sind angeschwollen von der Hitze.‘ ‚Ich laufe mir eine Base am kleinen Zeh.‘ ‚Diese Weinflasche, mein Rucksack ist mega schwer.‘ Nur so. In meinem Kopf. Nah gut, vielleicht auch ein wenig öffentlich. Ganz schlimm 😂 Irgendwann drossel ich das Tempo, mein Rücken tut weh. Ich bin einfach nicht für das Laufen von flachen Strecken gemacht. Nach knapp 20 Km nimmt Micha meinen Rucksack (er hat es schon ganz oft angeboten). Damit schleppt Micha jetzt 30Kg an Rucksack. Inklusive der sehr, sehr schweren Weinflasche in meinem Rucksack. Was für ein Reisepartner! ❤️

    Wir sind 5 Km vorm Ziel, ich navigiere uns ab von dem offiziellen Traumpfad München Venedig, denn der geht, ziemlich untraumpfadig, die letzten Kilometer auf einer vielbefahrenen Landstraße ohne Fußgängerweg lang. Der neue Weg führt uns durch einen Wald, in dem viele Bäume umgestürzt sind, sodass wir drüber klettern müssen (Micha mit Rucksack vorne und hinten! 😳 Und ja, ich habe mich sehr schlecht gefühlt). In vielen Teilen hat sich der Wald den Weg zurückerobert, sodass wir auch mal unter kleine Baumäste kriechen müssen. Ich habe die langen Wanderstöcker von Micha und mir in der einen Hand, in der anderen das Handy mit der GPS Karte (der Weg war teils so schlecht erkennbar, dass man nach Karte gehen musste statt nach Sicht). Die sperrigen Stöcker bleiben überall hängen, sodass ich mich dabei so schusselig anzustellen scheine (ich möchte die besten Wege für Micha finden), dass der mit 2 Rucksäcken bepackte Micha doch ernsthaft fragt „Caro, soll ich die Stöcker nehmen?“
    Auf keinen Fall, die Stöcker kann ich selber 😂

    Wir sind 2 Km vorm Ziel, auf einmal ist kein Weg mehr in Sicht, und wir stehen mitten im mannshohen Gestrüpp. Wo das Ende des Gestrüpps ist, egal zu welcher Seite, kann man nicht sehen. Laut GPS Karte stehen wir mitten im Fluss. Verlässliches Ding. Ich hiefe die Äste hoch (jeder Strauch hat ca. 7 Äste, und die sind vertuxelt mit den 7-10 Ästen des Nebenstrauchs, und drum herum manchmal so grüne Ranken, die das Strauchensemle noch verbinden, und somit zur Stolperfalle werden). Ich gucke andauernd auf die Karte, die doofen Stöcker verhaken sich zu allen Seiten permanent in den Ästen, wenn ich diese hochheben will. „Guck doch nicht die ganze Zeit in die Karte, Caro. Geh, geh nach vorne!“ „Ja wie denn? Und wo ist denn vorne?“ Das ging ein paar Mal so bis „Ja dann geh du doch vor!“ So, Rollentausch, Micha ist vorne und kämpft mit dem Gestrüpp. Andere Taktik, Micha tritt auf alle Zweige um uns den Weg zu bahnen, gleiches Resultat. Wir sitzen fest. Mittlerweile ist unser Zeitpuffer geschrumpft, in einer 3/4 Stunde fährt der Bus Richtung Bologna. Unsere „Taktik“ ist nun mehr ein energisches Ruppen und Reißen um uns selbst aus den Fängen dieser widerwilligen Flora zu befreien, bevor wir hier noch selbst Teil des Strauches werden. Die Pionierarbeit ist nervenraubend (als Zweiter hat mans gut, man muss nur warten bis der andere einen Weg freigekämpft hat), ich gebe Tipps „Ich hab die Äste immer hochgehoben.“ „Dann geh du doch vor!“, Michas Strauch-Kampflust entlädt sich kurzfristig auf mich „Okay, nee komm, das war doof“ kommt aber direkt versöhnungswillig hinterhergeschoben. Wir sortieren uns um (ich nehme meinen Rucksack, Micha seine Stöcker) und KRABBELN, nicht ohne Widerstand des Waldes, unter den Bäumen her. Ich hab gefühlt den halben Wald im Rücken meines T-shirts, verliere meinen Ohrring und ganz bestimmt auch meine Würde, aber irgendwann kommen wir endlich wieder auf einen Weg. GOTT was war das denn?! Als Erinnerung hab ich auch noch ZIG Mückenstiche auf den (kurz vorher mit DEET eingesprühten) Beinen. Ganz offensichtlich ist hier sehr lange keiner mehr langgegangen. Die Mücken waren hungrig.

    Und dann sitzen wir pünktlich an der Bushaltestelle, der Körper klebrig vom Schweiß und zugebappt mit Laubblättern und Schmutz, und haben ein weiteres Abenteuer auf dem Weg nach Venedig erfolgreich gemeistert.
    Read more

  • Day5

    Die Türme von Bologna

    October 7 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

    Die Zwillingstürme sind eine der Wahrzeichen der Stadt. Beide sind übrigens Schiefer als der Turm in Pisa! Sie tragen den Namen Torre Asinelli (der höhere Turm) und Torre Garisenda (der kleinere, schiefere Turm).

    Unter den Studenten (der übrigens ältesten Universität der Welt) wird erzählt das jemand der vor seinem Abschuss auf den Turm klettert, seine Prüfung nicht schaffen wird.Read more

  • Day24

    Bolonia

    October 10 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Después de un café partimos al centro de Bolonia, allí la mayoría de los atractivos turísticos e históricos están en el centro. Dentro de la antigua muralla que aún sobrevive en algunos tramos.

    En la plaza mayor está la fuente de Neptuno, varios templos, el mercado y unas torres medievales que aún se conservan. Una de ellas alcanza los 97.2 metros, según dicen, es la torre medieval más alta del mundo.

    A diferencia de Florencia, acá no hay tanto turismo y es mucho más cómodo moverse por las calles. Además, la gran mayoría son galerías de comercio con uno de los lados abiertos hacia la calle con columnas, similares a aquellas casas coloniales en Chile con corredores de cara a un patio interior. Lo que lo hace muy cómodo para recorrer a pie aún habiendo mucho sol o lluvia.

    Acá en Bolonia puedes conseguir un buen trozo de pizza por un euro, en Florencia necesitarías mucha suerte para encontrar algo así de barato y de buena calidad.

    Ahora tomamos el vuelo a Madrid. Ya no será necesario hablar más en inglés por lo que queda de viaje, y ya estamos en la parte final de nuestro tour europeo.
    Read more

  • Day27

    Exploring Bologna

    July 1, 2016 in Italy ⋅ ☀️ 30 °C

    We got up early to take the 10:25 train to Bologna. Venice is lovely but why not eat lunch in the food capital of Italy?

    When we arrived in Bologna, there was a collection of Mickey Mouse statues waiting to greet us.

    Since our challenge didn't start until evening, we found a great place to rent bikes and got a chance to explore the town a bit. We climbed to the top of this 400 ft medieval tower with great views of the town.

    Since it was Canada Day, we all sang the Canadian National Anthem. Well, the Canadians in our group sang, the rest of us just hummed along. There are now videos of this performance winging around the world due to all the other tourists who recorded us!
    Read more

  • Day4

    Caffè Zamboni

    September 30, 2018 in Italy ⋅ 🌙 19 °C

    "Aperetivo" - eine der besten Ideen überhaupt. Wir waren mit dem Konzept bereits vertraut aber was wir im Caffè Zamboni für 10 EUR inkl. Drink geboten bekamen, übertraf alles vorherige. Riesige Auswahl in Buffetform inkl. Sushi, Salami, Salate, Obst, Warmspeisenanteil (u. a. Lasagne, Hühnchen, Patatas Bravas, Gnocchi) und Süßspeisen.Read more

You might also know this place by the following names:

Towers of Bologna

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now