Lithuania
Pajiešmeniai

Here you’ll find travel reports about Pajiešmeniai. Discover travel destinations in Lithuania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day1098

    Camping in Pajiesmeniai

    June 29 in Lithuania ⋅ ☁️ 17 °C

    We feel right at home here in this little campsite! Daiva and Kees have created a welcoming space for campers in what is effectively their garden. Set within the village of Pajiesmeniai, their lawn pitches are surrounded by pink shrub roses and other bushes, allowing us (and their neighbours) some privacy.

    As Martha trundled down the narrow drive (helpfully adorned with a painted tent, motorhome and corresponding arrows) we were greeted warmly and told we could have our pick of places as everyone had just left. Each pitch had an upright log with a number made out of colourful plastic bottle tops.

    Daiva and Kees gave us the guided tour of facilities which included a gazebo with a book and information leaflet exchange, a couple of shower and toilet rooms, dish washing sinks, a washing machine and clothes lines (yey!), waste water and toilet emptying, fresh water, bins and full recycling facilities, including composting! It may seem odd, but a compost bin is one of the things we really miss from our old lives! Another thing we miss is growing our own food, so it was lovely to see the fruits, vegetables and salads being grown at the campsite. We were even given a small bowl of freshly picked cherries and encouraged to pick our own!

    Daiva told us she never threw anything away and indeed, there were artfully placed curios indoors and out. Pottery jugs covered the ends of branches, keys were screwed to the outside of a door and spoons hung from wooden beams. We really loved the feel of the place.

    Inside the old wooden barn, the downstairs area had been transformed into a small museum of the communist era, with old radios and toys lining the shelves. Daiva apologised for the fact that it was roped off; she was in the process of creating a mosaic floor from oddments of tile they had been collecting! The space also hosted a wet weather area for those in tents to relax. A cupboard displayed knitted garments and a table held 1kg tubs of honey for sale, both made by friends of the owners.

    We were told about of the nearby shop and advised to look carefully for it, as like many Lithuanian businesses, it did not advertise itself. Will picked up some bread for lunch then took his fishing gear to the lake a few hundred metres away while Vicky made use of the washing machine and caught up with some blogging.

    The following day was 30°C +, so we took a slow, morning walk around the lake, well it was supposed to be a round route but after we'd passed the beach, the play park and crossed the small dam, we were faced with a 'private' sign a small distance away from someone's house. Our map showed a footpath beside the lake but after a while it petered out and we were forced to retrace our steps. During the afternoon we really appreciated being able to wind the awning out, sit in the shade and take frequent cool dips under the shower (Vicky) or lake (Will). We even ate tea al fresco watching the swifts flying expertly against the backdrop of a rich blue sky.

    Having been referred to the camping website, Vicky spent time scrolling through its pages, picking up some useful information about points of interest and learning that Daiva and Kees also own an organic farm. This got us thinking. We'd looked into volunteering for WWOOF Lithuania (World Wide Opportunities on Organic Farms), but decided against it because of Vicky's poor health. We returned to the WWOOF online info about the 5 participating farms and sure enough, Daiva and Kees' biography was there!

    We brought this up when checking out the following morning. The couple had hosted 44 WWOOFers in their time, but had taken a few years off, as the role of host can be very demanding. We paid for our stay (€15pn), our use of the washing machine (€3 a go) and a 1kg tub of Spring honey (€8). Servicing the van and signing the visitor book, we left with the strong urge to return the next time we visit the Baltics!
    Read more

  • Day13

    13. Tag, Raudsilla -> Riga -> Litauen

    June 27 in Lithuania ⋅ ☁️ 18 °C

    Aktuell gefahrene Strecke 6.150 km seit Start in Hamburg.
    Nach extrem feuchter Nacht, sowohl als auch, sind wir gegen halb 11 Richtung Tagesaufgabe gestartet.
    Es galt ein in einem See versunkenes, ehemaliges Gefängnis zu finden.
    Tallinn kennen wir und haben es deshalb nicht besucht.
    Das versunkene Gefängnis von Rummu konnten wir nach kurzer Suche gut finden. Es liegt in einem ehemaligen Tagebau Bereich. Hier wurden hauptsächlich Insassen des Gefängnisses eingesetzt. Durch das Abstellen der Pumpen bei der Beendigung des Abbaus von Marmor, stieg der Wasserstand so schnell an, dass man keine Zeit mehr hatte Gebäude und größere Maschinen abzubauen. Unter Wasser steht sogar noch ein Bagger. Baden und Snorkeln haben wir jedoch ausgelassen. Es regnet leider noch immer.
    Jetzt haben wir, schon in Litauen einen kleinen, familiär geführten Campingplatz erreicht und unser Lager gerichtet. Da das Zelt heute morgen naß in den Sack musste, war es zwingend notwendig heute zu campen. Mufft trotzdem schon ein wenig.
    Die Baltics gefallen uns sehr gut.
    Man merkt sofort, dass man wieder in der EU ist. Bis auf wenige Ausnahmen ist der „Charme“ der Sowjetischen Zeit verschwunden. Sicherlich auch mit Hilfe von EU Subventionen. Gut angelegt, wie wir finden.
    Wie eigentlich überall im Skandinavischen und auch russischen Raum ist es auch hier alles blitzsauber.
    Man merkt trotzdem, dass die Länder besser funktionieren, als der äußerste Nord-westliche Zipfel Russlands. Hier ist Leben drin und irgendwie strahlt alles mehr.
    Read more

  • Day7

    Pajiešmeniai

    July 15, 2017 in Lithuania ⋅ ⛅ 19 °C

    Samedi, 15 juillet 2017
    La Montagne des Croix près de Šiauliai est un lieu chargé d'émotion pour les Lituaniens. Nous continuons donc vers l'intérieur du pays, en traversant une région vouée à l'agriculture et peu peuplée, pour aller nous recueillir sur cet monticule où sont implantées des dizaines de milliers de croix en signe de résistance contre l'occupation. L'endroit dérangeait les Russes, qui l'ont "nettoyé" quatre fois. Les croix réapparaissent néanmoins immédiatement. Aujourd'hui c'est un lieu de pèlerinage assez étrange où tout le monde plante une croix, même le pape était ici. Nous n'avons pas dérogé à la règle, en incluant toute notre famille et nos amis dans la prière. Nous dînons dans le Guesthouse Girele et faisons nos achats au Maxima. Ici les champs de colza sont en fleurs et nous pouvons acheter en bordure de route des fraises tout juste cueillies. Notre lieu d'étape, Pajiešmeniai, se trouve sur la Via Baltica, la grande route qui mène de Riga en Pologne, en plein milieu du pays. Un couple hollondais/lituanien accueille des campingcars sur leur exploitation. C'est top, il y a tout ce qu'il faut.Read more

  • Day23

    16. Stop Pasvalys, Litauen

    August 16, 2018 in Lithuania ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute hatten wir einen sehr ruhigen Tag auf einen traumhaft schönen Campingplatz. Überall gab es etwas zu entdecken. Angefangen von Keramik, die auf den abgesägten Ästen eines eingetrockneten Pflaumbaumes platziert war bis hin zu Gabeln und Schlüsseln, welche die Türen zu den Bädern schmückten. Die Besitzer des Platzes empfangen uns schon gestern sehr herzlich. Wir mussten unsere Kleidung von dem Starkregen rocknen und unser Wäschesack quillte auch über. Johanna erfreute sich an den Wäscheklammern während wir mit auf und abhängen beschäftigt waren. Gottseidank schien heute wieder die Sonne, so das alles schnell trocknete. Am Nachmittag erkundeten wir die Gegend mit dem Fahrrad, aber viel gab nicht zu entdecken. Faszinierend fanden wir, das auf 3 Bäumen unzählig viele Raben sich nieder gelassen hatten und im Schwarm durch die Lüfte flogen. Am Abend machten wir noch ein Feurchen. Das ältere Ehepaar, dem der Campingplatz gehörte, hatte eine Feuerschale mit Holz vorbereitet. Wir luden sie ein mit uns am Feuer zu sitzen und erfuhren ein paar interessante Fakten z.B. das so viele junge Menschen aufgrund des geringen Verdienstes (der Mindestlohn beträgt 4 € / Stunde) aus Litauen weg ziehen, so das mehr Kinder im Ausland als im Inland geboren werden. Das ist eine traurige Entwicklung. Man muss bedenken das die Lebensmittelpreise identisch der deutschen Preise sind.Read more

  • Day7

    Camper Place Lithuania I

    July 13 in Lithuania ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach 322Kilometern erreichten wir das Ziel unserer heutigen Tagesetappe. Den kleinen Platz von Kees (Holländer) und Daina (Litauerin). Er liegt im kleinen Dorf Pajiesmeniai nahe der Route nach Riga. An einem idyllischen See. Der ganze Platz ist eine kleine feine kreative Idylle. Deshalb beschlossen wir ein paar Nächte zu bleiben, aufzuräumen, zu waschen und zu entspannen. Die beiden haben alles ganz liebevoll von Hand eingerichtet. Daina sagt, wer nicht viel Geld hat, muss erfinderisch werden und das war sie. Vom improvisierten Duschvorhang aus einer Plexiglasscheibe, bis zu Stellplatznummern aus farbigen Plastikdeckeln. Wir haben uns so wohl gefühlt. Hier haben wir Nathalie aus München kennengelernt. Eine Aussteigerin. Wir beobachteten sie am Morgen als sie ihre Matte aus ihrem schicken VW Bus an die Seite und außerhalb des Platzes räumte und begann Yoga zu machen. Später kamen wir ins Gespräch: sie hatte fünf Jahre als Krankenschwester in der Schweiz gearbeitet und war ziemlich erledigt. Hatte lange gespart und alle hatten ihr gut zugeredet diese Reise zu machen. Als es so weit war und sie bereits gekündigt hatte, konnte VW mit denen sie verhandelt hatte, sein Versprechen nicht halten, alle Wohnmobile, die man ihr anbot lagen 10 000 Euro über dem vereinbarten Preis. So hatte sie am Ende nur eins gemietet und wollte damit allein rund um die Ostsee fahren und dann nach Spanien und Portugal. Spannende Geschichte. Wir haben die Zeit auf dem Platz gut genutzt. Wie jeder noch so kleine Ort von Litauen bis Lettland verfügte auch Pajiesmeniai über einen Tante Emma Laden (genauer gesagt sogar gleich zwei), in dem es vom Klebestift bis zum Wodka, über Brot, Tomaten, Wurst eigentlich alles gibt, auf 10 Quadratmetern. Wir konnten uns also mit allem Notwendigen versorgen und selbst kochen. Witzig war, als wir am Sonntag Nachmittag ein Bier kaufen wollten und mit dem Hinweis, Sonntags ab 15 Uhr werde kein Alkohol verkauft, dies seien die Bestimmungen, abgewiesen wurden.
    Wir haben einen ausgedehnten Spaziergang in einen wundervollen Park gemacht, den man in diesem Ort kaum vermutet hätte. Sogar eine nagelneue, mit EU Fördermitteln gebaute Hängebrücke gab es da und Tretboote. Ich war joggen, herrliche Strecke über Felder und um den See. Und wir gingen natürlich baden und Rosa brachte uns ein kleines Picknick an den See. Wir genossen unsere Zeit.
    Read more

  • Day29

    Ein Ort zum Wiederkommen

    August 4 in Lithuania ⋅ ⛅ 16 °C

    Wir sind auf der Rückfahrt wieder her gekommen zu Kees und Daiva. Auch wenn es ziemlich voll ist und nach wie vor kalt, ist dies ein wunderbarer Ort zum Entspannen. Ich bin 5km gelaufen, Rosa hat Freunde gefunden- eine Holländerin, mit ihrem Sohn allein unterwegs gewesen bis Lappland und nun auf der Heimreise und eine Familie aus Amsterdam- sie Deutsche, er Engländer, die beiden Mädchen Ellen (6) und Lucinda (4) sprechen englisch, deutsch und holländisch. Wir bleiben hier mindestens zwei Nächte, die Ruhe vor dem Sturm und die Entspannung vor einer langen Heimfahrt.Read more

You might also know this place by the following names:

Pajiešmeniai, Pajiesmeniai

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now