Joined February 2019 Hamburg, Deutschland
  • Day 6

    Stockholm in one day

    February 11 in Sweden ⋅ ☁️ -1 °C

    Nach zeitigem, guten „frukost“ in unserem Hotel Birger Jarl, haben wir unseren Stockholm Tag begonnen.
    Östermalms Saulhall ist die Markthalle der Stadt. Mittlerweile eher Gastro-Tempel und Feinkost Laden, statt echter Markt. Alles Top renoviert und sehr ansprechend, aber kein klassischer Markt. Vielleicht kommen wir zum Lunch zurück.
    Wie immer in den Städten, die wir besuchen, nutzen wir die roten Doppeldeckerbusse der Sightseeingtour als Nahverkehrsmittel. Man sieht so alle Ecken, hat Informationen zu den Stationen und kann immer ein und aussteigen.
    An Station 4 besuchen wir eines der interessantesten Museen Stockholms. Das Fotografiska. Das Fotografie Museum mit wechselnden Ausstellungen. Very nice. Man darf im Museum der Fotografie zwar nicht fotografieren, habe ich aber trotzdem gemacht.
    Danach sind wir die komplette RedBus Tour einmal abgefahren. Man hat den Eindruck, als würde Stockholm nur aus Museen bestehen. Eines reicht uns aber.
    Zum Lunch kehren wir in die Gastro-Markthalle zurück und essen natürlich „Köttbullar“.
    Stockholm ist auch eine gute Stadt zum Bummeln. Sehr viele kleine, nette Shops und noch mehr Cafés und Bars. Alles voll und lebendig. Grundsätzlich ist Stockholm eine sehr farbenfrohe, lebendige Stadt mit vielen gemütlichen Ecken und Stadtvierteln.
    Gelandet sind wir nach einem ausgiebigen Bummel durch die Strassen und Gassen, in der Tures Bar, in der „Sturegallerian“. Sieht aus wie eine Einkaufspassage, ist eine Einkaufspassage, hat aber eine voll coole Bar mit lauter Mucke und guten Drinks. Mitten am Tag gut gefüllt. Selbst die alkoholfreien Cocktails waren Klasse. Meine Leber ist ja auch noch im Urlaub.
    Heute Abend gibt’s nur noch was Kleines beim Asiaten und morgen geht‘s zurück.
    Read more

    Traveler

    Sehr schön, wir wünschen euch eine gute Heimfahrt. 🙋‍♂️

    2/11/23Reply
    Traveler

    Danke für die die Stadtfürung.

    2/11/23Reply
    Traveler

    Stockholm steht auch noch auf unserer Wunschliste. Euch eine gute Fahrt bei Sonne.

    2/11/23Reply
     
  • Day 5

    Nachtsitzung - Aurora borealis Pt. 3

    February 10 in Sweden ⋅ ⛅ -1 °C

    Manchmal zahlt es sich aus, einfach mal mitten in der Nacht aufzustehen und rauszugucken. Der Wetterbericht hatte klaren Himmel für 4:00 Uhr vorausgesagt.
    So war es!
    Eine der Herausforderungen bei der Fotografie von Aurora Borealis ist das Scharfstellen. Vor allem, wenn man vom Mond beleuchtetes Terrain hat, oder Lichter von Häusern.
    Der Sucher ist, wegen der manuellen Einstellung der Belichtungszeit vollkommen dunkel und der Autofocus funktioniert nachts meist nicht.
    Durch die große Blende, ist der Schärfentiefebereich leider minimal.
    Wenn man eine kleinere Blende benutzt und länger belichtet, werden die Sterne durch die Erdrotation zu Strichen. Da reichen Zeiten über 25 Sekunden. Will man auch nicht.
    Am besten für die Farben hat sich bei mir ISO 1600, Blende 3,5, 3,2 Sekunden Belichtungszeit herausgestellt.
    Also ausprobieren und viele Fotos machen, in der Hoffnung man trifft es.
    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Beim nächsten Mal kann man auch einfach am Tag testen und Nachts anwenden. Muss man aber drauf kommen.
    Beim nächsten Mal….
    Für diese Reise ist es zu spät.
    Wir laufen jetzt bei strahlender Sonne über den See und fahren anschließend Richtung Stockholm.
    Wir haben nun den kompletten Samstag zur Stadtbesichtigung.
    Die Vorhersage für Polarlichter ist in den nächsten Tagen mäßig. Es lohnt sich also nicht, noch im Norden zu bleiben.
    Das Programm ist ja auch abgehakt. ✔️🇸🇪
    Read more

    Hätteste mal den Profi gefragt ;-) [CeeJay]

    2/10/23Reply
    Traveler

    Polarlichter scheinen da ja inflationär zu sein! Habt ihr Glück😀….soo irre! gute Fahrt noch !

    2/10/23Reply
    Traveler

    Eure Kopfbedeckung ist Spitze.👍

    2/10/23Reply
    Traveler

    Dann wünschen wir euch noch eine schöne Heimreise! Noch mehr geht ja kaum! Das ist ja eine super interessante Woche mit allen Highlights die man dort erleben kann!

    2/10/23Reply
     
  • Day 4

    Mehr Polarlichter - Aurora borealis Pt.2

    February 9 in Sweden ⋅ ☁️ -1 °C

    Nach der Snowmobile Sause in Arvidsjaur sind wir schon mal einige km Richtung Süd-Ost gefahren. Somit haben wir am Freitag nur 630 km statt 890 nach Stockholm.
    Diese Entscheidung erwies sich, nicht nur bzgl. der km als gut, sondern auch wegen der Wolkendecke.
    Nach wie vor sind die physikalischen Voraussetzungen für eine Beobachtung von Polarlichtern ideal. Nur das Wetter macht leider an vielen Stellen aktuell nicht mit.
    Wir hatten in unserer Blockhütte Glück!!! Wir haben nun an zwei von drei möglichen Abenden Polarlichter gesehen. Heute nur kurz, aber sehr beeindruckend.
    Soviel Glück muss man erstmal haben. Andere machen eine 14 tägige Reise und sehen gar nix.
    Abendessen: Entrecôte mit Schwarzkohl , Champignons und Pellkartoffler. Auf einer Platte. Wenn man beide angemacht hat, flog die Sicherung raus. Macht nix. Der Blick auf den See hat es ausgeglichen.
    Später kamen leider auch hier Wolken angeflogen. Der Blick war immer noch schön, aber eben ohne Northern Lights.
    Read more

    Traveler

    Sehr gemütlich in der schönen Blockhütte.

    2/10/23Reply
    Traveler

    Schön Schön, noch viel Spaß.

    2/10/23Reply
     
  • Day 4

    Snowmobile Experience

    February 9 in Sweden ⋅ ⛅ 0 °C

    Der gestrige Abend inklusive Nacht, waren leider wolkenverhangen. Trotz hoher Nordlicht Aktivität, konnte man wegen der Wolkendecke leider nichts sehen. Wenn nicht einmal der Mond durchkommt, dann wird es nix. Ist eben ein Glücksspiel mit den Polarlichtern.
    Spontan haben wir gestern noch ein Snowmobil Tour in der Lappland Lodge in Arvidsjaur abgesprochen. Sie haben uns zum Frühstück eingeladen und danach ging es zwei Stunden mit 60 PS durch die verschneite Wildnis. Bei knapp einem Meter Schneeauflage geht da auch nichts kaputt.
    Ein wilder Ritt, der auch Christina Spaß gemacht hat.
    Die Lappland Lodge wird wie sehr viele Unterkünfte und Aktivitäten hier von einem deutschen Auswanderer betrieben.
    Die Gegend wird in erster Linie von den Automobilherstellern, sowie Continental, Bosch und anderen Zulieferern genutzt, um unter winterlichen Bedingungen neue Entwicklungen zu testen.
    Wir sind heute mit den Snowmobilen auch über einen der Seen gefahren, auf dem Conti seine Teststrecke hat. Da werden dann entsprechende Runden gefahren, um die Winterreifen für die nächste Saison zu testen.
    Man kann in der Lodge auch eine Car Sliding-Experience buchen. Das machen wir dann nächstes Mal.
    Read more

    Traveler

    Ganz schönes Tempo. Nichts für mich. Jürgen wäre mitgefahren. Margot und Jürgen.

    2/9/23Reply
     
  • Day 3

    Hundeschlitten Tour

    February 8 in Sweden

    Die Hauptattraktion des heutigen Tages war die Hundeschlitten Tour beim Hundezüchter Nymånen bei Brigitta und Mikael.
    10 Hunde, Huskies und schwedische Jämthunde ziehen einen Schlitten.
    Jämthunde werden in Schweden in erster Linie für die Bären- und Elchjagt gezüchtet. Kraftpakete in Wolfsoptik.
    Schon beim Anspannen ist den Hunden die Vorfreude auf die nächsten 90 Minuten regelrecht anzumerken. Sie drehen völlig durch.
    Sowie der Hundeführer aber die Bremsen löst und zum Aufbruch ruft ist sofort Ruhe und die Truppe rast los. Was 10 Hunde für einen Schub entwickeln muss man erlebt haben.
    Der Schlittenführer muss regelmäßig einbremsen, damit das Gespann nicht umfällt. Unterwegs schnappen die Hunde immer wieder nach Schnee und bekommen so genügend Wasser.
    Die Tour ging durch die verschneite Sumpflandschaft Lapplands in unberührtes Gelände. Eine atemberaubende Kulisse, die einem unweigerlich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
    Das Schweizer Pärchen, das mit uns auf der Schlittentour war, plant demnächst hierher auszuwandern. Er ist Elektriker und hat bereits jetzt so viele Arbeitsaufträge zugesagt bekommen, dass er wahrscheinlich innerhalb zwei Jahren zum reichsten Einwohner der Region aufsteigen wird.
    Im nächsten Leben lerne ich was Vernünftiges.
    Anschließend sind wir nach Arvidsjaur reingefahren und etwas essen gegangen.
    Rentier und Elchtier standen auf der Speisekarte. Muss man ja mal probieren.
    Schmeckt ähnlich wie Rind, mit ganz leichtem Wildeinschlag.
    Sehr angenehm. Beide Arten.
    Christina hat bei der Schlittenfahrt ihre Jacke zerstört. Damit die Dame nicht friert, haben wir gleich im Ausverkauf eine echte, schwedische Winterjacke gekauft. In einer echten schwedischen Jacke friert sie bestimmt nicht.
    Kleiner Gag mit Leslie vom Restaurant Lenz. Er ist gerade in Kapstadt und wir haben herausgefunden, dass wir exakt 11.037 km voneinander entfernt sind. Er konnte uns über die Webcam in Arvidsjaur sehen und wir haben nach Camps Bay gewunken.
    Jetzt ist ausruhen angesagt. Später gucken wir nochmal raus und hoffen auf einen Nachschlag mit Polarlichtern.
    Read more

    Traveler

    Ihr habt ja wieder einen aufregenden Urlaub mit bester Kulisse. Weiter so und gute Fahrt auf weniger glatten Straßen.

    2/8/23Reply
     
  • Day 2

    Aurora Borealis !!!

    February 7 in Sweden ⋅ ⛅ -2 °C

    Kurz nachdem wir uns über Airbnb bei Karl im alten Schulhaus von Auktsjaur einquartiert hatten wurde der Himmel schon leicht milchig. Also schnell raus!!
    Wir hatten aber so Hunger, dass wir erst einmal kurz kochen mussten.
    Anschließend sind wir gut eingepackt Richtung See und haben, den Mond im Rücken nach Norden geschaut. Die App hatte bereits gute Wahrscheinlich mit einem kp Wert von 4 vorausgesagt. Theoretisch eher ein niedriger Wert, aber wir mussten es versuchen.
    Aus Erzählungen und Berichten wussten wir, dass Polarlichter oftmals mit bloßem Auge eher schwach erscheinen und erst auf den Fotos strahlen.
    Ein krasser Unterschied. Selbst mit dem Handy sind Aufnahmen farbenfroher, als das Auge wahrnehmen kann.
    Was aus der Kamera zum Vorschein kam hat uns fast in Jubelschreie ausarten lassen.
    Am ersten Abend!!! Wir können unser Glück kaum fassen. Die Fahrerei hat sich gelohnt.
    Heute war es krass. Komplett verschneite und vereiste Straßen und die Schweden fahren trotzdem 90. Geht ja meistens geradeaus. Wir haben es ausprobiert. Funktioniert!
    Selbst wenn man es am Stoppschild nicht mehr rechtzeitig schafft, ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand kommt eher gering. Lappland eben.
    Was macht man in Lappland außer Polarlichter gucken? Richtig, Hundeschlitten fahren! Das machen wir morgen um 10 !
    Read more

    Traveler

    Ihr seid ja richtige Glückspilze, gleich am ersten Abend so ein Schauspiel ! Sieht ja toll aus ! Viel Spaß noch beim Schlittenhund fahren!!

    2/8/23Reply
     
  • Day 2

    Stockholm - Der Morgen

    February 7 in Sweden ⋅ ☁️ 1 °C

    Das Frühstück im Hotel Gamla Stan war gut. Gut ausgeschlafen um 07:30 Uhr.
    Wie geplant haben wir noch einen kleinen Rundgang um das Königsschloss von Stockholm gemacht und die frierenden Wachposten beim Wechsel beobachtet.
    Für die sind +3 Grad wahrscheinlich eine Wohltat. Letzte Woche waren noch -20 Grad.
    Das Schloss ist der Arbeitsplatz der Königsfamilie. Sie wohnen dort seit 1982 nicht mehr.
    Wir haben nun doch beschlossen einen umfangreichen Besuch von Stockholm ein anderes Mal zu absolvieren und sind gegen 9 bereits Richtung Norden aufgebrochen.
    890 km liegen noch vor uns. Ankunft ca 19:00 Uhr. Die Autobahn geht nur bis Gävle. Danach ist Landstraße angesagt. Also viel langsamer.
    Hauptsache die Sonne scheint.
    Proviant haben wir uns in einer echten, schwedischen Bageri geholt.
    Motto: Don‘t panic, it‘s organic.
    Dem Winter fahren wir übrigens hinterher. Es sind 4 Grad und der Schnee liegt wohl woanders. Hier jedenfalls nicht.
    Read more

    Das Grand Hotel :-) [CeeJay]

    2/7/23Reply
    André Machon

    350€ die Nacht. Nicht meine Preisklasse.

    2/7/23Reply
     
  • Day 1

    Stockholm - Der Abend

    February 6 in Sweden

    Nach sportlichen 1.079 km in einem Rutsch sind wir um 19:00 Uhr nach Stockholm reingerollt. Das wie immer spontan gebuchte Hotel liegt mitten in der Altstadt und 5 Minuten von unserem reservierten Restaurant entfernt.
    „Restaurant Tradition“ bietet schwedische, regionale Küche in bester Qualität. Danke an meinen Lieblings-Halbschweden Chris Jans für den guten Tip.
    Der kleine Spaziergang in der sehr gemütlichen Altstadt, versetzt einen direkt zurück in die Zeit des Stockholmer Blutbads, einer Serie von Hinrichtungen auf dem Stortoget Platz im November 1520.
    Der König Christian der II. ließ hier aus Rache für einen Aufstand gegen die Krone und Ketzerei, mehrere Adlige und Mitglieder der Kirche enthaupten.
    Die Altstadt ist sehr gut erhalten und schummerig beleuchtet. Sehr authentisch.
    Jetzt müssen wir uns aber ausruhen. Morgen nochmal kurze 850 km, dann kommen wir langsam in Richtung Polarkreis. Die Chancen auf Polarlichter stehen in den nächsten Tagen gut. Trotz Vollmond.
    Daumen drücken.
    Read more

    Traveler

    Gute Fahrt! Ohne Schnee und Eis auf den Straßen! Viel Glück beim Nordlicht kucken! Liebe Grüße Christa und Ulrich!

    2/7/23Reply
     
  • Day 1

    Auf dem Weg nach Stockholm

    February 6 in Denmark ⋅ ☀️ 3 °C

    Viel zu erzählen gibt’s noch nicht.
    1100 km nach Stockholm… Ankunft 19:00 Uhr in der Altstadt.
    Mal sehen ab wann der Winter einsetzt.

    Update: Schnee seit Örkeljunga! Jetzt geht’s los!

  • Day 2

    Parc Montaña de Montserrat Pt. 2

    February 4 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

    Vollzug!
    Wanderung Bergmassiv Montserrat:
    11,03 km, 4:27 h, 1.064 m aufwärts, 1.068 m abwärts.
    Der kleine, ungeplante Umweg war anstrengend, aber spannend, weil wir mehr oder weniger einem ausgetrockneten Flussbett gefolgt sind. Da hat man dann auch schonmal steile Pässe, die eigentlich nicht für Wanderer vorgesehen sind. Rauf wie runter. Da hängt dir die Zunge raus…. 🥵
    Am Ende haben wir es aber geschafft und sind erschöpft aber gut gelaunt beim Auto angekommen.
    Anschließend sind wir zur Stärkung erst einmal in ein kleines Restaurant in El Bruc eingekehrt. Zum Abschluss nochmal Tapas.
    Schöne, Spontane Verlängerung der Weinreise zu Torres. Eigentlich kann man das immer so machen und Weinreisen einfach verlängern. Weingüter haben es so an sich, in besonders schönen Regionen zu liegen.
    Der nächste Trip geht nach Italien.
    Jetzt geht’s zurück in die Kälte.
    Im Februar mit kurzen Hosen zu wandern ist schon sehr angenehm.
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android