Mexico
Parque Francisco Canton

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

41 travelers at this place

  • Day7

    Villadolid, you pronounce it!

    January 5, 2019 in Mexico ⋅ 🌧 25 °C

    An easy day today! After a leisurely breakfast we packed and headed out of town back in the direction on Chichen Itza. Driving here is so easy with very little traffic except in Merida and generally good roads. The only worry are topes, these are vicious little speed bumps that protect every town and village from vehicles doing more than 10 kph and if you miss one the results are quite dramatic!
    We stopped for coffee in C. I. and then found our hotel in Valladolid We wandered around the centre and then checked out the town's cenote. It looked very inviting so we grabbed our swimmers and forked out the 30 pesos (1.25€) for a dip.
    To Chris's delight we found a tea shop just on 4pm before taking a break back in our room.
    We treated ourselves to dinner in the hotel as they specialised in Yucatun cooking and then went out for a nightcap of hot Mayan chocolate!
    Read more

  • Day44

    Cenote Ik Kil and Valladolid

    November 20, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 26 °C

    During the trip to Chichen Itza, we also visited the scenic cenote Ik Kil and swam in it (very busy though!) and visited the lovely city of Valladolid where we had some churros before going back to Playa del Carmen.Read more

  • Day8

    Valladolid - "echtes" Mexiko

    October 18, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 23 °C

    Die ersten Tage am Strand in Holbox haben gut getan: wir schlafen länger, wir gehen langsamer, der Kopf ist ab und zu einfach angenehm leer. Vielleicht liegt das auch an den über 30 Grad - egal, wir sind entspannt. ☺️
    Nach Fähre und Busfahrt sind wir nun schon zwei Nächte in Valladolid, einer kleinen Stadt im Landesinneren von Yucatan. Und zum ersten Mal haben wir das Gefühl, ein bisschen mehr im „echten“ Mexiko zu sein. Die Leute sprechen weniger Englisch, es sind nicht so viele Touristen hier und das Essen schmeckt noch ein bisschen besser. Die ganze Stadt ist sehr quirlig, bunt und voller Leben und somit lassen wir uns einfach durch die Straßen treiben, essen Tacos und bekämpfen die Hitze mit Eis und frischen Säften.
    Eine Sehenswürdigkeit hier sind die Cenoten: Mit Süßwasser gefüllte dolinenartige Kalksteinlöcher, die durch den Einsturz der Höhlendecke entstanden sind (🤓😬 haha, Danke Wikipedia). Sogar mitten in der Stadt gibt es eine und darin zu baden ist ein ganz besonderes Erlebnis. Das Wasser ist klar und frisch und während man sich abkühlt, kann man die Tropfsteine bewundern und den Fledermäusen zusehen. Oder man hält still und lässt sich von den Fischen eine kleine Pediküre verpassen.
    Wir haben drei Cenoten besucht: mitten in Valladolid die Cenote Zaci und etwas außerhalb die Cenoten X‘kekén und Samula. Dahin hat sich eine lustige Fahrgelegenheit ergeben: Pit und Evi in einem Taxi voller mexikanischer Schulkinder. 😬
    Heute geht’s nun zur nächsten Sehenswürdigkeit, die Mayatempel von Chichén Itzá, bevor wir morgen dann in unseren Bus nach Mérida steigen. Aber dazu später mehr!
    Read more

  • Day7

    Playa del Carmen - Valladolid

    October 30, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Jutro, mislim da nama je uspelo premagati časovno razliko, saj sva se danes prvič zbudila z budilko in to ob 6:00. Danes je čas za prvi organiziran izlet.
    Ob 7:00 odideva na zajtrk, ter v lobbyju hotela počakava na najin prevoz, ob 7:45.
    Dostavijo naju do bencinske črpalke, kjer prestopiva na avtobus, z ostalimi udeleženci izleta. Vožnja v eno smer traja kar dobri dve uri. Prehod med pokrajinama Quintana roo in Jukatanom, loči časovni pas, zato se ura med vožnjo prestavi za eno uro nazaj.
    Potujemo po hitri cesti, katero iz obeh straneh obdaja gosto zaraščen gozd. Nikjer žive duše, samo tu pa tam kakšen mimovozeči avto ali bus. Ob 8:50 prispemo v Valladolid. Na hitro si ogledamo osrednji del mesta, ki ga krasi čudovit park z vodnjakom ter cerkev samega mesta. Po 15 minutnem postanku, nadaljujemo pot naprej.
    Read more

  • Day175

    Mexican Food

    February 28 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

    Mexikaner sind Moppel. Sympathische Moppel. Meine Tage in Mexiko waren vor allem von einem geprägt: Essen. Essenden Mexikanern. Ich essend.
    Mexikaner stehen Schlange an den überall präsenten typischen Tacoläden, die quasi deren Pendant zu Fast Food sind (das es trotzdem noch massenhaft gibt). Sie laufen durch die Straßen und snacken irgendetwas. Ein Ausflug in den Park lässt Jahrmarktstimmung aufkommen mit all den Zuckerwatte- und Süßwarenständen am Wegesrand. Bei Überlandfahrten mit dem Bus steigen an jeder Haltestelle fliegende Händler mit einem Bauchladen voller Selbstgekochtem oder -gebackenem ein und versorgen die Fahrgäste mit Futter. Das ist einerseits ziemlich komfortabel und eine Zeit lang recht angenehm, kann man doch ständig Neues probieren, von dessen Existenz man bis vor kurzem gar nichts wusste.
    Langfristig jedoch führt das dazu, dass einerseits ich mich in Mexiko ebenfalls auf dem besten Weg befinde, mich in Moppel-Mel zu verwandeln, andererseits die Mexikaner zu den dicksten Völkern der Erde zählen. Denn nicht nur die Menge an Essen hat es in sich, sondern auch deren Beschaffenheit. Tacos aus Mais- oder Weizenmehl, Quesadillas (ebendieseTacos mit warmem Käse und wahlweise Fleisch gefüllt) und überhaupt scheint irgendwie alles immer reichlich und gehaltvoll gefüllt zu sein.
    Eine weitere Erfahrung hat sich ebenfalls durch meinen kompletten Aufenthalt in Mesoamerika gezogen: Ich hatte selten das bekommen, was ich bestellte, oder vielmehr, was ich dachte, was ich bestellt hätte. Da waren einerseits meine Beschränktheit im Spanischen als Ursache anzuführen, vielmehr jedoch eine oftmals recht freie Interpretation der Gerichte. Bild 6 hält meine größten Irrtümer fest:

    Dass Schokolade das Getränk der Götter war, wusste ich vorher bereits, dass dieses nicht süß gewürzt war, auch. Dass es so grässlich schmecken würde, nicht.

    Auf Altbewährtes zurückzugreifen, sollte einen im Normalfall vor Überraschungen schützen. Der Mangosmoothie, der in der Realität ein überdimensionales Mangoeis war, bildet hier die Ausnahme. Lecker, wenn auch anders als erwartet und am Ende war mein Gaumen so gefroren, dass es sogar mir mal kurzfristig die Sprache verschlagen hatte.

    Altbewährtes Nr. 2: Müsli mit Früchten. Was ich dachte, dass ich bestelle: Eine Schüssel mit Müsli/Granola als Basis mit Joghurt, garniert mit frischem Obst. Was ich bekam: Ein Teller voller grob gehacktem Obst, lose Körner drüber geschmissen und einen Klecks Joghurt obendrauf. Serviert mit einer großen Gabel. Das war im Übrigen der Tag, als ich innerhalb von drei Stunden zwei Mal frühstücken ging...

    Mein absolutes Highlight befindet sich rechts unten: Hatte ich nämlich gar nicht bestellt. Nach dem Abendessen (Tacos natürlich) bestellten meine Mitreisende aus Georgia und ich noch in dem Lokal um die Ecke Cocktails (Mojitos natürlich) und es erschien ein Kellner mit einer Thermoskanne und schenkte uns ungefragt besagtes Getränk auf dem Foto ein. Einen offiziellen Namen haben wir dazu nie erfahren, man könnte es aber als heiße Fischbrühe mit Chili zusammenfassen. Mein Mojito sagte mir mehr zu.

    Nachdem ich fleißig rumprobiert hatte, Tacos, Quesadillas, Empanadas und deftige Tortas zur Genüge kannte, wagte ich mich in Puebla auch an deren regionales Aushängeschild heran: Mole Pueblano. Dabei handelt es sich um dönerartig geschnittenes Fleisch, bedeckt von einer dicken Soße auf Schokobasis mit zerdrückten Bohnen, einer weiteren eher knoblauchmäßigen weißen Soße, frischen Zwiebeln, Tomaten und Avocado obenauf. Einzeln betrachtet alles leckere Bestandteile, die Kombination daraus aus meiner Sicht an der Grenze zu pervers, ich hab brav aufgegessen und es nie wieder bestellt.

    Mexiko hielt einige Überraschungen für mich bereit, einige sagten mir mehr zu als andere, satt geworden bin ich dabei jedoch immer. Und wehmütig blicke ich auf die Zeit zurück, als Corona einfach nur ein Getränk war.
    Read more

  • Day8

    Back in Valladolid

    May 2, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    For one night, hostel was hot as hell! Getting bitten by mossies most nights is a pain! Heading to Isla Holbox today, time to get back to the beach! Left Frank on the bus last night and his ‘Aunty’ heading to Campeche yesterday. I’ve been thinking about heading to Cuba, but now thinking that I’ll save it for another time. Photo’s from two nights ago in MeridaRead more

  • Day19

    Valladolid

    November 13, 2019 in Mexico ⋅ 🌧 27 °C

    Valladolid ist bis jetzt meine Lieblingsstadt in Mexiko! Alles in Pasteltönen und fröhlich. Das Essen ist unschlagbar, alles was man auf der Karte bestellt ist gut, ich liebe das Melonenwasser und die Preise sind wirklich günstig! So macht Urlaub sooo Spaß. Man kann in der Stadt viel entdecken und vor allem alles zu Fuß! Für entfernetere Ausflüge nimmt man einfach ein Collektivo, das funktioniert alles problemlos. Hatten hier eine wirklich schöne Zeit!Read more

  • Day8

    Schon wieder Pyramiden?

    October 4, 2019 in Mexico ⋅ ☁️ 26 °C

    Um vor der Mittagshitze da zu sein, machten wir uns um kurz nach 8 auf den Weg nach Chichen Itza. Bereits nach einer halben Stunde nach Ankuft war hier schon großer Andrang. Dennoch blieb uns nach einer fachkundigen Führung noch etwas Zeit vor der großen Hitze die wir für das ein oder andere Foto nutzten.

    Von so viel Historie schwer gezeichnet suchten wir im Anschluss Abkühlung in den nächsten 3 Cenoten (Ik Kil, Samula und X'Keken). Sowohl bei den Pyramiden als auch in den teils Schwimmbad ausgebauten Cenoten nahm die Chinocken-Dichte rapide zu.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Parque Francisco Canton

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now