Mexico
Yucatán

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Yucatán
Show all
Travelers at this place
  • Day163

    Valladolid

    July 20 in Mexico ⋅ 🌙 28 °C

    Valladolid, en terre maya, une des plus anciennes ville dans la région du Yucatan !
    Connue principalement pour ses édifices, ses rues colorés. C'est une très petite ville, d'ailleurs on a eu du mal a trouvé un bar pour fêter l'anniversaire de Juliette 🥺..

    - Cenotes : Oxman, Saamal et Suytun
    - Chichen Itza : La merveille du monde ✨
    Pyramide haute de 24m, site très touristique avec beaucoup (trop) de marchands ambulants. Mais le site est très sympa, la pyramide est imposante ! 🤩
    - balades à vélos
    - Anniversaire de Juju, avec une cucaracha enflamada pour fêter ça 😅🔥(entonnoir rempli de glaçon, dans lequel ils y ajoutent un alcool local enflammé)
    - Dégustation de la crème de mezcal 👌🏻 (pignon et maracuya validées)
    Read more

    Eliane Volant

    Toujours la beauté présente dans votre voyage, un plaisir de vous lire.😁

    Jessyca Lds

    Merci Guiguitte ça fait plaisir. 😘

    Yannick Boisseau

    Joyeux anniversaire et profitez bien de cette journée.

    Jul Chl

    Merci beaucoup 🥳

    8 more comments
     
  • Day159

    Mérida

    July 16 in Mexico ⋅ ⛅ 34 °C

    Mérida, capitale du Yucatan.
    Grande ville mais on retrouve toujours l'esprit rues pavées, maisons colorées, architecture coloniale, nombreuses églises.
    Par contre il fait très chaud 🥵 on a donc privilégié la découverte des cenotes autour de Merida pour se rafraîchir un peu !
    Il y aurait plus d'une trentaine de cenotes autour de Merida, on avait le choix !
    Les cenotes sont des puits naturels profonds qui peuvent atteindre plusieurs dizaines de mètres de profondeur, remplis d'eau.
    Read more

  • Day17

    sentimientos

    June 15 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Es ist fast halb 11 Uhr nachts und stockfinster. Ich sitze am vorderen Ende eines Fischerstegs über dem Meer. Es ist Ebbe, eine kühle Brise geht und es ist ruhig. Wirklich ruhig. Links von mir sind ein paar alte Herren die ihre Ruten auswerfen. Keiner redet. Rechts von mir sind zwei Jungen um die 10Jahre. Sie werfen selbstgebastelte Ruten aus. Sie bestehen scheinbar nur ein alten Plastikflaschen und einer Schnur. Ich erkenne nicht genau wie sie funktionieren. Aber offensichtlich klappt es. Neben mit liegen ein paar Fische die gerade zu klein zum Verspeisen sind. Auf dem Weg hier her spaziere ich den Strand entlang. Es begegnen mir ein paar Familien mit kleinen Kindern, die gerade auf Muschelsuche sind. Im Prinzip besteht der Strand aus 50% Muscheln. Also muss man eher sagen, sie sind auf der Suche nach besonderen oder einzigartigen Muscheln. Auf dem Weg sehe ich außerdem ein paar Jugendliche die im Scheinwerferlicht ein wenig kicken. Die Welt scheint hier in Ordnung.

    Ich muss sagen, dass ich auf diese Reise wirklich sehr gut vorbereitet bin. Und auch äußerst gut informiert, was das Thema Sicherheit, Kriminalität und Prävention angeht. Auch habe ich e
    Extra ein paar Monate vorher Spanischunterricht genommen um besser zurecht zu kommen. Vorallem in Schwierigkeiten. Und bisher hat auch alles einwandfrei ohne Englisch funktioniert. Ich habe alle Teufel an die Wand gemalt. Als winziges Zwischenfazit nach gut zwei Wochen kann ich Folgendes sagen. Ich fühle mich sehr sehr sicher und sehr wohl. Und sehr willkommen. Wenn eine Gegend sehr belebt ist, dann ist das Polzeiaufgebot extrem hoch. So hoch, dass man sich sehr sicher fühlt. Vielleicht nur zwei Mal hören wir ein Blaulicht, also eine Streife die evtl. einen Einsatz hat. (Ein Falter landet gerade auf meinem Smartphone Display und schaut mir zu wie ich tippe). Deutlich weniger als in deutschen Großstädten. Dagegen ist es an kleinen Orten so romantisch ruhig und entspannt. Kein Gedanke an Kriminalität. Kaum Touristen. Nur ein paar Locals und eine Hand voll Backpacker. Wen soll hier ein Krimineller ausrauben? Soweit einfach mein Gefühl. Ich sitze hier in Seelenruhe am Meer zwischen Fremden, deren Gesicht ich nicht mal erkennen kann. In bin mir nicht sicher, ob ich das ich einer deutschen fremden Stadt auch so entspannt tun würde. (In diesem Moment passiert eine Kakerlake meine Füße.)

    Ich hoffe ihr seht es mit nach, dass die Fotos oft gar nichts mit dem Text zu tun haben. Aber die bleibenden Eindrücke kann man nicht fotografieren. Oder vielleicht liegt es an mir, weil ich ein schlechter Fotograf bin. Meistens versuche ich gar kein Foto zu machen, sondern genieße lieber den Moment. Als Beispiel fällt mir die Maya Pyramide in Izamal ein. Wir durften hier tatsächlich hochklettern. Nun stehe ich also auf der Spitze einer Maya Pyramide. Ich kann nun den Ausblick fotografieren. Aber das ist gar nicht das Entscheidende. Sondern es ist imponsant worauf ich gerade stehe und vielleicht noch wie beschwerlich und urkomsich der Weg mit den beiden Kindern mit FlipFlops hier hoch war. Das kann ich nicht fotographieren.

    Es gäbe noch so viel zu erzählen, alleine was wir heute alles gesehen und erlebt haben. Vielleicht schreibe ich mal ein Buch 🙈
    Read more

    Monika Hehl

    Für die nicht vorhandenen Fotos entschädigt deine wirklich unterhaltsame Schreibweise 😄👍🏼

    6/16/22Reply
    Diana Gabel

    Wie schön ,ich liebe euch und umarme euch mein Schatz

    6/16/22Reply
    Benjamin Gabel

    cooles Taxi… ob die auch einen Personenbeförderungsschein brauchen 😅

    6/16/22Reply
    Alexandra Steiner

    Buch: Das solltest du tun, weil du wirklich ein Talent hast dazu

    6/17/22Reply
     
  • Day16

    un lugar para enamorarse

    June 14 in Mexico ⋅ ⛅ 32 °C

    Ohne jede Erwartungshaltung fahren wir nach Celestun. Ich kenne diesen Ort nur von Google Maps und wusste, dass er direkt am Meer liegt und sehr sehr klein ist. Im Vorfeld buchen wir ganz bewusst ein kleines "Hotel" mit nur 13 Zimmern.

    Wir kommen an. Es ist als würde sich alles in Zeitlupe bewegen. Der Ort ist überschaubar und sehr ruhig. Der Verkehr besteht nur aus ein paar Motorrädern und aus Mototaxis. Ich nenne es einfach mal so. Motorräder so umgebaut, dass man hinten eine Ladefläche hat, auf der ein paar Leute Platz finden.

    Ich suche einen Geldautomaten um unsere Unterkunft zu bezahlen. Google Maps zeigt mir zwei Banken an. Eine hat dauerhaft geschlossen und das andere ist nur ein Geldautomat in einem kleinen Geschäft. Dort hängt ein Schild. Außer Betrieb. Ich Frage ein paar Leute auf der Straße. Sie vergewissern mir, dass es hier nur diesen einen Automaten gibt. Wieder Mal sind alle hilfs- und gesprächsbereit. Aber leider hilft mit das jetzt nicht. Der eine meinte, vielleicht ist auch der Automat einfach leer. Dann käme in ein paar Tagen bestimmt wieder jemand vorbei zum Auffüllen. Nun ist es aber so, dass wir nur 5 Tage hier sind. Ich muss unser Zimmer bezahlen und wir müssen ja auch was Essen. Der Ort hier schreit nicht gerade nach Kartenzahlung. Also gehe ich zurück zum Automaten um einen Mitarbeiter zu fragen, wann der Automat vorraussichtlich wieder geht. Wie von Zauberhand ist das Schild weg und ich hebe in Windeseile so viel Geld ab, wie der Automat ausspucken kann. Check.

    Mit 10.000 Peso in der Hosentasche mache ich mich auf die Suche nach "Comida para llevar". Also essen to go, weil meine Familie im Zimmer wartet und schon Mal ein paar Sachen auspackt.

    Hier gibt es fast nur Fischgerichte. Aber dafür in allen Variationen. Schön. Die meistens Grills sind allerdings aus und die Inhaber liegen in ihren Hängematten und schlafen. Es ist kurz vor 4 Uhr am Nachmittag. Siesta ist offensichtlich noch nicht vorbei.

    Unser Hotel ist so unauffällig, dass wir es kaum finden. Man muss praktisch über den Strand reingehen. Kein Schild. Kein echter Eingang. Man muss es einfach wissen. Mit aller Mühe kann ich es weder beschreiben, noch Fotos davon machen wie unfassbar romantisch hier alles ist. Hier ist alles so zusammengeschustert. Alles handgemacht. Gemütlich. Mit Liebe. Während wir so am Strand sitzen, stellen wir fest, dass unser Hotel in Sichtweite das größte von allen ist. Hier ist kein Tourismus. Nur alle hundert Meter sind ein paar Leute am Strand. Zwischen MiniHotels und Meer sind ein paar Strohhütten in denen man was trinken kann oder ein paar Souvenirs kaufen kann. Fragt sich nur , wer hier einkaufen soll. Es sind natürlich noch andere Urlauber da, außer uns. Aber das sind fast ausschließlich auch Mexikaner.

    Das Wasser ist glasklar und voller wunderschöner Muscheln und kleiner Fische. Über unseren Köpfen kreisen schwarze Pelikane, die nur wenige Meter neben unseren Köpfen ins Wasser stürzen um sich ein paar Fische zu gönnen. Schön.

    Und es wird euch kaum überraschen, aber es läuft Musik. Aber kein Ballermann oder Party. Es laufen wie gewohnt die 80er mit "Take on me" von AHA. Die Musik ist gerade so laut bzw. entfernt, dass es sich wie ein Soundtrack anhört. Ich fühle mich wie im Film.

    Es begrüßen mich gerade ein paar streunende Hunde, offenbar auf der Suche nach was zu Essen. Ein paar Meter weiter sitzen meine Kinder und Julia in einer bunt bemalten Reifenschaukel. Es geht mittlerweile wunderschöne Brise. Eine Wohltat nach fast 40 Grad tagsüber.

    Hier möchte man leben. Hier möchte man sterben.
    Amen.
    Read more

    Christiane Gerth

    Da würde es mir sicher auch gefallen. Meer und Strand ist immer schön.

    6/15/22Reply
    Ute Kahnert

    einfach nur schön 🌞

    6/15/22Reply
     
  • Day16

    Endlich am Meer

    June 14 in Mexico ⋅ ⛅ 33 °C

    Unterkunft direkt am Strand. Zimmer zum Meer hin. Es ist hier unbeschreiblich.

    Clelestun ist ein kleines Kaff am Meer. Weit und breit keine andere Stadt. Es gibt genau einem Geldautomaten. Und der ist außer Betrieb. Mal fragen ob ich mein Zimmer auch in Hosenknöpfen bezahlen kann. Dazu später mehr.Read more

  • Day12

    Ab nach Merida

    June 10 in Mexico ⋅ ☀️ 33 °C

    🤸 PARTIDA
    En punto a las 6 de la mañana klingelt der Wecker. Wir wollen frühstücken und den Bus um 8 Uhr nach Merida erwischen. Die Kinder wollen noch weiterschlafen aber er hilft nicht. Erstaunlich schnell sind sie putzmunter und ziehen sich an. Kurz bevor wir das Hotelzimmer verlassen, wissen wir noch gar nicht, ob wir so früh überhaupt auschecken können. Hat die Rezeption so früh schon auf? Wir haben uns diesbezüglich gar nicht schlau gemacht. Glück gehabt. Ein freundlicher Herr nimmt unsere Schlüssel und die Fernbedienungen für TV und Klimaanlage entgegen. Er schaut in unsere Gringo-Augen und fragt nur: "LISTO?". Was so viel bedeutet wie "fertig?". Wir gehen...

    ...wieder in das kleine Lokal gegenüber der Busstation. Als Erstes spielen wir mit den Kindern "Reise nach Jerusalem". Jeder will den perfekten Blick auf den Fernseher, auch wenn dieser (zum Glück) um diese Uhrzeit noch aus ist.
    Diesmal versuchen wir einen Honigmelonensaft. Er ist wirklich unverdünnt und unfassbar süß und lecker. Wir bestellen einen Krug für uns alle. Trotzdem schaffen wir gerade so die Hälfte. Und die Bedienung fragte uns zuerst ob wir wirklich nur einen wollen. Hier ist einfach alles irgendwie Maximo. So... Jetzt machen alle nochmal Pipi und dann ab in den Bus nach Merida. Während der Fahrt versuche ich rauszufinden, wie wir von der Busstation später ins Hotel kommen.

    ⚜️ MERÍDA
    In Merida angekommen, fällt die Wahl auf eine Uberfahrt die uns ins Hotel bringen soll. Mit 4 Rucksäcken und zwei faulen Kindern, haben wir jetzt einfach keinen Bock auf einen 30min Fußmarsch. Wir stehen in der Lobby. Die Uhr sagt 10:30Uhr. Die Rezeptionistin sagt, Check-in erst ab 15Uhr. Meine Booking App sagt dasselbe. In diesem Moment frage ich mich, warum ich unbedingt um 6Uhr aufstehen wollte um den ersten Bus nach Merida zu erwischen. Die Antwort mag wenig überraschen. Ich habe nämlich keinen blassen Schimmer. Wenigstens dürfen wir unser Gepäck im Hotel abgeben. Also behalten wir nur einen kleinen Rucksack und erkunden die Gegend . Für uns kein Problem. Für die Kinder schon. Denn gleich neben der Rezeption ist der Hotelpool. Und weil die Kids natürlich keine Ahnung haben was 4Std bedeutet, wollen sie am liebsten direkt neben dem Pool warten bis es 15Uhr schlägt. Nach einer langen Überredungsphase machen wir uns auf den Weg. Und an der Stelle sei eins gesagt. Auch wenn sich hier alles super schön liest... Es ist auch super schön 😅 aber mit den Kinder natürlich auch anstrengend. Sie lieben es mit uns Zeit zu verbringen und vieles zu erleben. Aber die Spontanität nagt schon sehr an den Kindern. Man muss die Dinge hier eben nehmen wie sie kommen. Und man muss oft spontan umplanen oder sich anpassen. Und das fällt den Kids schon auch schwer. Und dann bei 38Grad immer Geduld aufbringen ist für uns auch nicht leicht. Aber erstens hält sich die Waage auf der "wir sind Happy"-Seite und zweitens hab ich das Gefühl, dass es von Tag zu Tag besser wird.

    🚸 CAMINAR
    Uns wurde von einer Schwester aus Cancun eine Art Eisdiele empfohlen. Die machen seit über 100 Jahren Fruchtsorbet. 100% Natur. Wir nehmen Coco, Guanabana und Mango. Es ist unbeschreiblich. Also würde man zB in eine perfekt gereifte gefrorene Mango beißen. Hört sich das lecker an? Keine Ahnung, wie man es sonst beschreiben soll. Während wir so auf der Terrasse schlabbern kommen zwei ältere Herren vorbei mit Gitarre vorbei und fragen: Una canción para los niños? Wir sagen "Si" und los geht's. Sie trällern ein fröhliches "La Bamba" in ihre total abgegriffenen und doch wunderschönen Gitarren und geben zweistimmig zum Besten, was aus den alten Stimmbändern noch rauszuholen war. Nach einer Zugabe für meine Frau wollen die Herren keine Spende, sondern 100 Peso Gage und zwar ohne Verhandeln. Im ersten Moment ein bisschen dreist. Aber hätten sie vorher gesagt, dass 5€ fällig werden, hätte ich ja trotzdem ja gesagt. Ich habe es total genossen. Julia ist sowas viel zu peinlich, aber da musste sie durch. Wir erkunden weiter. In den Apotheken kosten Sonnencremes überall mind. 12Eur. Also versuchen wir es in einem großen Supermarkt. Schicksal. Sonnencreme kostet hier nun Mal 10Eur und aufwärts. Unsere Gringo-Haut wird es uns danken. Im selben Laden sehe ich für die Kids eine Taucherbrille mit Schnorchel für je ca. 3,50€. Zugeschlagen. An der Kasse merke ich jedoch, dass was nicht stimmt. Vorm Laden sehe ich dann, sie kosten je 12€. Das ist mir zu teuer. Also geht eine lustige interkulturelle Diskussion los. Mittlerweile wird Mitarbeiter Nr. 3 hinzugezogen. Denn einfach was zurückgeben ist in Mexico nicht so einfach. Ohne Einzelheiten wiederzugeben, konzentrieren wir uns lieber auf das Wichtigste: Ich hab gewonnen und das Geld wieder zurück bekommen. Und bei meiner Preisvorstellung sollte ich auch Recht behalten. Einen Tage später bekomme ich was für 3€.

    Bei weiteren Flanieren merken wir, dass Merida wieder ganz anders ist als Valladolid. Die Stadt ist viel größer, viel mehr los auf den Straßen. Und wir sehen sogar 2 Menschen die ein klein wenig in Eile waren. Wir sehen keine Obstverkäufer und keine Taccostände. Wir vermissen Valladolid mit seinem Kleinstadt Flair und hoffen, dass wir hier trotzdem eine schöne Zeit haben werden. Zu unser aller Freude gibt es hier einen Chinesen. Dieser packt uns für ein paar Euro die Pappschachteln so voll, dass er sie kaum schließen kann. Wir futtern im Sitzen auf dem Gehweg. Schön.

    15:01Uhr und wir sind im Hotel. Wir packen gar nicht aus, sondern suchen nur unsere Badesachen und springen in den Pool. Wieder fehlen mir die Worte. Ein kleiner Pool im Innenhof. Rundum liebevoll bepflanzt und geschmückt mit kleinen bunt bemalten Keramiktierchen. Flamingos, Schildkröten, Frösche. Schön. Der Pool macht Spaß, aber eine Erfrischung ist er nicht. Denn er ist nicht überdacht und daher biesl warm. Plötzlich regnet es. Erster Gedanke: Schnell raus aus dem Pool. Zweiter Gedanke: Warum eigentlich? Nass sind wir eh schon und warm ist der Regen noch dazu. Also bleiben wir im Pool. Ein paar Donner bringen uns auch noch nicht aus der Ruhe. Aber beim zweiten Blitz, suchen wir dann das Weite, bzw. unser Zimmer. Wir haben Klima, Warmwasser, eigenes Wlan im Zimmer und einen TV mit Netflix. Check.

    Ein Bruder der zufällig auch Taxifahrer ist holt uns zur Versammlung ab. Es ist wieder total schön und herzlich. Jeder will mit uns reden und unsere Spanischkünste werden wieder aufs äußerste gefordert. Wir lassen uns wieder beraten wo man gut essen gehen kann. Auch wird uns erzählt, dass man in ganz Merida auch guten Gewissens nachts auf die Straße gehen kann. Es ist hier sehr sicher. Gesagt - getan. Wir haben eh noch Hunger und machen daher einen Nachtspaziergang. Im Central-Park von Merida ist wie erwartet Halli-Galli. Es spielt ein sehr edles und anmutiges Konzert mit traditioneller Musik und Tänzen. Wir fragen uns, ob wir hier mit den Kindern richtig sind. Nach wenigen Minuten merken wir, dass hier Eltern mit ihren Säuglingen um halb 10 auch noch am Party machen sind. Also was soll's. Die Leute lachen, ein paar tanzen und zwischendrin machen sich immer wieder ein paar fliegende Verkäufer und Bettler bemerkbar.

    Wir sind im Zimmer und die Kids schlafen mittlerweile, fällt uns auf, dass kein Wasser mehr da ist. Also nochmal los. Kaum bin ich Mal alleine unterwegs brauche ich plötzlich kein Google Maps mehr. Zack - verlaufen. Hier sieht aber auch alles gleich aus. Instinktiv folge ich immer wieder der Musik die aus allen Ecken ertönt, statt mich auf Wassersuche zu machen. Ich lande bei einem Straßencafe vor dem eine Punkrock Band um ihr Leben grölt. Ich mag dieses Genre und nüchtern betrachtet ist es richtig schrottig und drittklassik. Aber das ganze Ambiente schreit danach zuzuhören. Die Leute sitzen entspannt an ihren Tischen und hören gespannt zu. Wenn man nur das Publikum betrachtet, könnte man auch meinen sie hören Mozart zu. Außer dieser eine volltrunkene Jugendliche. Er steht direkt neben der Band mit einem Dosenbier in der Hand und tanzt als würde er erfolglos versuchen eine Kakerlake zu zertreten. Der Frontmann selbst ist ein übergewichtiger Mexikaner-Mischling mit langen Dreadlocks, Vollbart und Schottenrock. Er stinkt erbärmlich nach kaltem Schweiß und er haut in die Akkustikgitarre als wäre sie unverwundbar. Es herrscht eine Stimmung á la "if you can dream it, you can do it." Leider muss ich los. Oder wie man hier sagt: tengo que ir.

    📔 EL PROXIMA DIA
    Heute bleiben wir endlich Mal ultralang in den Federn, wie es sich für einen Urlaub gehört. Und nach dem langen Tag gestern auch kein Wunder. Der Tag heute ist schnell erzählt. Wir waren im Pool.

    Das Frühstück sei noch erwähnt. Es ist ein Hipster Laden wie er im Buche steht. Im Endeffekt war es ein Satellite Office like Starbucks. Hier sitzen ganz viele MacBooks und hippe Leute die Meetings machen und eben nebenbei Kaffee trinken oder frühstücken. Und wir mittendrin. Alles auf der Speisekarte ist hausgemacht und durch eine große Glasscheibe kann man einen guten Blick in die Backstube werfen. Jeder Teller und Tasse sind Unikate und mit weisen Sprüchen versehen, die man erkennt sobald man aufgegessen oder ausgetrunken hat. Your Heart is the softest place on earth - protect it. Mit diesem Gedanken startet der Tag. Beim Essen Versuche ich nicht Mal eine Beschreibung. Es wäre in jeder Hinsicht eine Beleidigung. Man muss es gegessen haben...

    Bei einem Spaziergang am Nachmittag merken wir, dass das Thema Regen hier ebensowenig Beachtung findet. Plötzlich schüttet es wie aus Eimern. Und machen die Leute hier? Na einfach weitergehen. Wenige mit Schirm, einige zaubern einen Regenponcho raus, die Mehrheit ohne alles. Aber alle haben eins gemeinsam. Es regnet, na und? Die wenigen die sich erstmal ein bisschen unter ein Vordach gestellt haben, waren die Ruhe selbst. Keiner zappelt, schimpft, guckt auf Uhr oder Ähnliches. Schön.

    Ich bin glücklich. Ich bin müde. Gute Nacht.
    Read more

    Monika Hehl

    😍

    6/11/22Reply
    Kev2Mex

    die gibt's an jeder Ecke. vom selbst umgebauten Cabrio bis hin zur Rostlaube ohne Spoiler und nur noch einen Sitz drin 😅

    6/11/22Reply
    Benjamin Gabel

    Also bei den Part mit dem Dosenbiertypen konnte ich nicht mehr 😂😂😂😂😂

    6/11/22Reply
    8 more comments
     
  • Day8

    Cenote Secreto Maya

    June 8 in Mexico ⋅ ⛅ 33 °C

    Die letzte Cenote an unserem Badetag war die Cenote Secreto Maya - Das Geheimnis der Maya.

    Für mich die schönste Cenote, weil das Gesamtpaket sehr stimmig war und die Cenote viel geboten hat.

    Gute Infrastruktur, ein kleiner Pool zum verweilen, ein Restaurant, Hängematten und eine Coco-Bar. Hier lässts sich aushalten…selbst ich konnte etwas in der Hängematte entspannen, ohne etwas tun zu müssen…Handyempfang…Fehlanzeige 🫣

    In der Cenote hat es Sprungplatformen von 1 - 21 Metern. Ich habe mir die „Swing“ von ca.
    10 Metern gegönnt ;-)
    Read more

    Annalies Distel

    Ganz frech von Fabian

    6/10/22Reply
     
  • Day8

    Cenote Sac-Aua

    June 8 in Mexico ⋅ ☁️ 33 °C

    Die Fahrt zur 2. Cenote ging etwas mehr als 30 Minuten. Um Valladolid hat es Dutzende dieser Cenoten. Die einen etwas touristischer als die anderen. Diese Cenote war sehr naturbelassen.

    Die Infrastruktur eher dürftig. Im „Restaurant“ haben sie für uns extra etwas gekocht. Speisekarte gibt es nicht. Wir machen euch was…

    Die Cenote selber war etwa 400 Meter vom Restaunt entfernt und wiederum mega.

    Die Erde über der Cenote hat beim Einsturz eine kleine Insel geformt. Man kann rundherum schwimmen.

    Das Wasser ist reines Regenwasser. Und in den Meisten Cenoten so um die 20 Grad. Perfekt für eine Abkühlung bei Temperaturen um 38 Grad mit hoher Luftfeuchtigkeit 🥵
    Read more

    Anita Bächler

    Ganz tolles Video. Traumhaft schön dort 😘

    6/9/22Reply
    Sabrina Stirnimann

    Ja wirklich

    6/11/22Reply
    Heidi Isenring

    wow das isch än mega schöne Ort

    6/10/22Reply
    Sabrina Stirnimann

    Ja 😍

    6/11/22Reply
    2 more comments
     
  • Day10

    ZOOLOGICÓ TIZIMIN

    June 8 in Mexico ⋅ ☁️ 33 °C

    👋 MAÑANA
    08:20 Uhr und wir öffnen unsere Augen. Hab ich gut geschlafen? Nö! Aber was soll's... Vorm Frühstück wird mit den Kindern wieder heiß diskutiert was wir denn heute unternehmen. Nach Hundert Mal hin und her fällt die Wahl auf den Tierpark in Tizimin.

    Wir frühstücken in einem kleinen gemütlichen Lokal mit etwa 5 Tischen. Die Bedienung ist etwas ahnungslos und alles geht sehr langsam. Aber wir haben ja keine Eile. Und vor allem ist sie zuckersüß zu uns und hilfsbereit. Sie erklärt uns auf der Karte alles was wir wissen wollen. Und als wir Orangensaft bestellen, erklärt sie uns, dass sie hier den Saft frisch pressen und die Orangen aufgrund der Jahreszeit aktuell etwas säuerlich sind. Das mag wohl nicht jeder, daher bringt sie uns ein kleines Gläschen zum probieren. Zur Freude der Kinder läuft hier einfach üüüberall ein Fernseher. Auch witziger Funfact: Hier läuft bei einem Klein-Kinderfilm in der Werbung auch mal gerne eine Vorschau von Godzilla 2. Das Lokal ist direkt gegenüber von der Busstation, weil wir ja nach dem Frühstück gleich nach Tizimin fahren wollen. Und als wir auf die Uhr blicken, merken wir, dass es mit der Eile gar nicht weit her war. Wir müssen noch bezahlen, alle müssen nochmal aufs Klo und ich hab noch keine Tickets gekauft. Ist ja nicht so das am Schalter ne ganze Schlange busfahrwilliger Menschen steht. Also gehts in der gewohnten deutschen Eile ans Werk. In letzter Sekunde bekommen wir unsere Tickets und erwischen den Bus.

    Nach einer Stunde Fahrt sind wir da. An der Bus-Station will ich dann gleich für Abends das Rückfahrticket kaufen. Aber hier ist niemand und es hängt ein CLOSED Schild am Schalter. Jackpot. Aber nach kurzer Zeit finde ich eine Frau die wichtig aussieht. Die ist dann sogar für mich ins Schalter-Häuschen gegangen und hat mir ein Ticket verkauft. Ich bin entspannt.

    🚖 TAXI
    Es sind 30min Fußweg zum Tierpark. Das ginge schon, aber wir entscheiden uns für ein Taxi. Er will schlappe 1,50€ und preist uns sämtliche Fahrten zu Sehenswürdigkeiten an, die er auf Lager hat. Die Fahrt ist wieder Mal lustig. Wir sitzen zu viert inkl. Rucksack auf der Rückbank. Gurte? Was ist das? Die Kiste geht wie das letzte Taxi ständig aus und bei jedem Straßenunebenheit hat man das Gefühl, das Auto fällt auseinander. Im Cockpit ist die reinste Disco. Der DJ spielt "Ölkontrollleuchte feat. Motorkontrollleuchte". Ein schönes Lied wie ich finde. Immerhin hat die Karre schon über 500.000km drauf. Wer kann da ein schlechtes Wort verlieren? Zum Abschied gibt er uns noch einen alten Kassenzettel mit seiner Handynummer, falls wir wieder ein Taxi brauchen.

    🐯 ZOO
    Ein Zoo nach meinem Geschmack. Eingang rein - erstes Gehege Tiger. Zweites Gehege Nilpferd. In deutschen Zoos muss man erstmal gefühlt an zwei Dutzend Gickerl und Ziegen vorbei, bis mal ein interessentes Tier kommt. Noch dazu ist der Tierpark vollkommen gratis. Im Gehege der Pfauen ist ein alter Mann der die Tränken säubert. Er merkt, dass wir uns über die Namen der verschiedenen Arten unterhalten und gibt uns Hilfestellung. Überhaupt sind hier die meisten Locals äußerst aufmerksam und hilfsbereit.

    🏘️ TIZIMIN
    Nach dem Zoo erkunden wir noch ein bisschen den Ort. Tizimim ist nun wirklich kein Touristenort mehr. Dafür sind wir schon zu weit weg vom Schuss. Wir sind hier die einzigen Gringos. Und so sehen uns die Locals auch an. Also nicht abwertend, aber eben neugierige Blicke. Am Straßenrand kaufen wir uns von einer ca. 99jährigen Oma ein paar Tamalitos. Das ist Maispampe mit Hühnchen, Tomate und Ei. Das ganze in Bananenblätter eingewickelt und gegrillt. Ein Genuss. Für einen Tamalitos will die gnädige Dame 17Peso. Das ist nicht Mal 1€. Wir gehen weiter auf einen Markt. Dort kaufe ich mir einen waschechten Sombrero. Jetzt fühle ich mich wie ein echter Mexikaner! Naja... Zumindest wie ein Wannabe-Ausländer mit mexikanischem Hut. Aber das sollte reichen. Fernab von Tourismus merkt man auch allgemein, dass die Preise deutlich günstiger sind. Taccos kosten hier zum Beispiel die Hälfte wie in Valladolid. 5 Taccos für 50Peso. Also 2,50€. In der Ortsmitte befindet sich wieder ein schöner Park. Ich denke das ist hier die Regel. Eine sehr schöne Regel. Es gefällt uns hier. Wir sitzen hier, genießen jede Brise die da kommt und freuen uns über die Zeit. Darüber keine Termine zu haben. Naja also außer den Bus um 17Uhr, denn sollten wir schon kriegen. Ach und selbst wenn... Dann nehmen wir halt einen Bus später und zahlen nochmal 7€.

    ⏳ TRANQUILO
    Wo auch immer wir sind... Wir haben noch niemanden laufen sehen. Noch keinen schimpfen hören. Keinen gehört der sich beschwert. Noch keinen der auf die Uhr geschaut hat. Schön. Stattdessen ist immer und überall Musik zu hören. Egal wo, irgendwo steht immer ein Lautsprecher oder jemand macht Musik. Schön.

    🙈 FUNFACTS
    Mülltonnen gibts hier nicht. Die Mülltüten werden einfach vor die Tür gestellt. Irgendwann kommt dann ein Müllwagen und holt die Säcke ab.

    Überholt wird grundsätzlich auch wenn Gegenverkehr kommt. Wichtig scheint nur zu sein, dass die Straße breit genug für 3 Autos ist. Das System scheint zu funktionieren.

    Überall stehen alte kapute Autos, welche aber noch in Betrieb sind. Oder alte zerfallene Häuser die an Märchen erinnern. Urige Bäume deren Formen und Wuchsrichtungen einfach unwirklich scheinen. Ich kann das alles gar nicht fotografieren. Ihr müsst es mir einfach glauben.

    🕙 FINAL DEL DIA
    Zurück in Valladolid kaufen wir uns auf dem Heimweg noch ein Baby Mangos, Babybananen und etwa 2 Dutzend Rambutans. Das sind die Früchte die mich neulich so an Lychee erinnert haben. Laut Google werden die Rambutans auch gerne "falsche Lychees" gennant. Wir finden es sollte andersrum sein. Sie sind viel leckerer als Lychees. Luisa isst sie nicht, sie atmet sie ein. Wir packen unsere 7 Sachen zusammen und die Kinder gucken verstörenden spanische Kindersendungen im Hotel-TV. Es ist jetzt 22:28Uhr. Buenas Noches!
    Read more

    Nico Gabel

    Zoo-Beschreibung😂👌🏼

    6/8/22Reply
    Kev2Mex

    aber so ist es doch oder? 🤓

    6/9/22Reply
    Regina Lex

    Niemand schimpft, keiner beschwert sich, überall Musik —> hört sich einfach wunderbar an. In Deutschland wär das völlig undenkbar - vor allem im Straßenverkehr 😂

    6/9/22Reply
    Kev2Mex

    hier hupen nur die Taxis um auf sich aufmerksam zu machen. auch undenkbar 🙉

    6/9/22Reply
    5 more comments
     
  • Day9

    un dia en piscina

    June 7 in Mexico ⋅ ⛅ 32 °C

    🥺 DOLORES
    Heute morgen wurden wir von Luisa geweckt. Sie hatte fürchterliche Bauchschmerzen. In Mexicó rechnet man bei Anreise eigentlich mit einer ordentlichen Portion Durchfall. Aber bei Luisa war seit 2 Tagen das Gegenteil der Fall. Nachdem wir sämtliche Krankheiten mit Dr. Google diagnostiziert hatten, sind wir dann doch erstmal zur Apotheke (die gibts hier alle 50 Meter) und haben erstmal Abführ-Zäpfchen gekauft. Ganz nebenbei war ich auch ganz stolz auf mich, dass der Apotheken-Besuch ohne Google-Translater funktioniert hat. Ohne die Geschichte weiter bildhaft auszuführen... Das Mittel hat geholfen und Luisa ist wohlauf.

    🍞 DESAYUNO EN HOTÉL
    Gefrühstückt haben wir diesmal im Innenhof unseres Hotels, wo auch der Pool ist. Kleine nette Holztischlein mit weiß roten Tischdecken. Wir saßen unter einem kleinen Vordach mit alten Dachziegeln drauf. Hatte bisschen was von Italien. Das Frühstück war einfach aber sehr lecker. Julia hatte Rührei mit einer speziellen einheimischen Wurst. Das ist ihr nicht so gut bekommen. Aber schieben wir es Mal nicht auf den Koch, sondern auf die Wurst als solches.

    🏊‍♂️ PISCINA
    Wenn es nach den Kindern geht, würden wir 3 Monate lang jeden Tag von morgens bis Abends im Pool verbringen. Zumindest haben wir das auch gemacht. Und man muss dazu sagen, dass der Pool nichts weiter "zu bieten" hat. Eine viereckiger Pool und Ende. Aber Kinder sind bekanntlich genügsam. Es ist eine wahre Freude zu sehen, wie die Kinder Spaß haben, ganz ohne teure Attraktion. Ich selbst hab mich immer wieder Mal auf die Liege gelegt und ganz friedlich geschlafen. Während ich da so lag, ist mir erstmal aufgefallen was in unserem Innenhof für imposante Palmen wachsen. Diese werden immer wieder von Vögeln besucht die uns tolle Lieder bescherten. Bei genauem Hinschauen hat man weiter oben im Himmel immer wieder Adler entdeckt die teils in Gruppen ihre Kreise gezogen haben. Ein herrliches Ambiente zum Verweilen. Nur einmal hab in unter Tags den Innenhof verlassen um uns gegen Mittag ein paar frische Mangos und ein paar Tortas zu holen. Tortas sind im Prinzip Taccos nur eben in einem Brötchen. Lecker oder wie der Mexikaner sagt: muy rico.

    🏃‍♀️ TARDE
    Gegen Abend haben wir vergeblich eine bestimmte Busstation für morgen gesucht. Dreimal hat uns jemand den Weg erklärt. Entweder wollten uns alle ärgern oder wir waren einfach zu blöd. Ich tippe auf zweiteres. Irgendwann kippte dann die Stimmung, zumal alle Hunger hatten. Also haben wir es aufgegeben und sind essen gegangen.

    🌮 RESTAURANT
    Im Restaurant angekommen, begrüßte uns gleich ein junger Mann mit den Klängen seiner Gitarre. Zwischen Gitarre und Brust klemmte eine doppelreihige Panflöte. Er spielte um sein Leben. Und wie wir später feststellten auch um Geld, welches wir in seinen Motorradhelm legen dürften. Aber wer gibt nicht gerne ein paar Peso für sowas tolles? Ganz besonders vom Essen möchte ich die Chilaquiles erwähnen. Es ist ein Teller volles Nachos und dazwischen ein wenig ganz feines slow cooked Hühnerfleisch. Eine leckere Soße drüber und mit Käse überbacken. Die Nachos am Rand sind knusprig. Die in der Mitte sind ganz weich gekocht und man isst sie mit der Gabel. Was soll ich sagen? Wow! Und eine Limonade verdient hier ihren Namen. Sie kommt in einer, sagen wir Mal Blumenvase und sie ist Handmade.

    🌛 NOCHE
    Eigentlich wollten wir Nachts nicht auf die Straße raus. Aber da wir so spät essen waren, ging es heute nicht anders. Was uns beruhigt hat war das hier nachts immer noch das blühende Leben ist. Und wir waren ja auch auf der Hauptstraße unterwegs. Tagsüber patrolliert hier ohnehin die ganz Zeit die Polizei. Und nachts fährt das Militär mit Panzern auf und ab. Also ja, wir fühlten uns sicher. Kurz vorm Hotel haben uns dann noch ein paar Fledermaus eine gute Nacht gewünscht.... Und das war's für heute...
    Read more

    SusiKlickerKlacki

    Wie zwei kleine Enten 🦆 😅sehr süß 😊

    6/8/22Reply
    Kev2Mex

    das können die Stundenlang hintereinander machen 😁

    6/8/22Reply
    SusiKlickerKlacki

    Ich bin ja schon mit einem Instrument überfordert… aber der toppt alles 😳wow 🤩

    6/8/22Reply
    6 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Estado de Yucatán, Estado de Yucatan, Yucatán, YUC, Estat de Yucatán, Jukatanio, Yucatan, یوکاتان, ユカタン州, Yucatania, Jukatan, Iucatã, 尤卡坦州

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now