Mexico
Yucatán

Here you’ll find travel reports about Yucatán. Discover travel destinations in Mexico of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

140 travelers at this place:

  • Day8

    Valladolid - "echtes" Mexiko

    October 18 in Mexico

    Die ersten Tage am Strand in Holbox haben gut getan: wir schlafen länger, wir gehen langsamer, der Kopf ist ab und zu einfach angenehm leer. Vielleicht liegt das auch an den über 30 Grad - egal, wir sind entspannt. ☺️
    Nach Fähre und Busfahrt sind wir nun schon zwei Nächte in Valladolid, einer kleinen Stadt im Landesinneren von Yucatan. Und zum ersten Mal haben wir das Gefühl, ein bisschen mehr im „echten“ Mexiko zu sein. Die Leute sprechen weniger Englisch, es sind nicht so viele Touristen hier und das Essen schmeckt noch ein bisschen besser. Die ganze Stadt ist sehr quirlig, bunt und voller Leben und somit lassen wir uns einfach durch die Straßen treiben, essen Tacos und bekämpfen die Hitze mit Eis und frischen Säften.
    Eine Sehenswürdigkeit hier sind die Cenoten: Mit Süßwasser gefüllte dolinenartige Kalksteinlöcher, die durch den Einsturz der Höhlendecke entstanden sind (🤓😬 haha, Danke Wikipedia). Sogar mitten in der Stadt gibt es eine und darin zu baden ist ein ganz besonderes Erlebnis. Das Wasser ist klar und frisch und während man sich abkühlt, kann man die Tropfsteine bewundern und den Fledermäusen zusehen. Oder man hält still und lässt sich von den Fischen eine kleine Pediküre verpassen.
    Wir haben drei Cenoten besucht: mitten in Valladolid die Cenote Zaci und etwas außerhalb die Cenoten X‘kekén und Samula. Dahin hat sich eine lustige Fahrgelegenheit ergeben: Pit und Evi in einem Taxi voller mexikanischer Schulkinder. 😬
    Heute geht’s nun zur nächsten Sehenswürdigkeit, die Mayatempel von Chichén Itzá, bevor wir morgen dann in unseren Bus nach Mérida steigen. Aber dazu später mehr!
    Read more

  • Day87

    Valladolid

    October 29 in Mexico

    Ganzi 5 Nächt hämmer zum Abschluss vo üsem Roadtrip in Valladolid verbrocht! Es esch wunderschön gsii, mer händ es gmüetlichs Casa gha und es ged viel Usflüg wo mer vo Valladolid us cha unternäh. Da ich schoweder chli im Hinderträff bi mit ehm festhalte vo mine Erläbnis möcht ich ned alles ufschriebe sondern eifach vo es paar Highligts verzelle 😊.

    Üse ersti Usflug esch zu de Ruine vo Chichèn Itza gange. Da d Ruine sehr touristisch sind (sie sind eis vo de 7 neue Wältwonder) simmer sehr früeh am Morge gange. S früehe ahcho und d Rägeziit händ d Mängi vo de Lüüt erträglich gmacht. Mer händ üs ehn Guide gnoh und send ned enttüscht worde. Die guet restaurierte Ruine und d Gschiidheit vo de Mayas händ üs beidruckt! Vorallem wie sie mit Stei ahordnige scho perfekt funktionierendi verstärker oder echo Soundsystem härebrocht händ und wie sie ih ihrem Tempel ihri Kaländerberächnige mit de Sunne abgstumme händ isch mer blobe.

    Da mer scho lang devo gredt händ de Film Coco (ehn Chindertrickfilm über de Dia de los muertos) z luege, hämmer üs entschlosse ihs Kino z goh. Popcorn sind grandios gsii 😍. Au wenn ich überhaupt ned verstoh warum die do ketchup, mayonais und scharfi sauce drüber schmeissed 😣. De Film esch zwar uf spanisch gsii und mer händ ned viel verstande aber mer händ trotzdem viel über de Dia de lis muertos glehrt und sind mit de grobe Handlig mitcho. Grad nachdem mer us ehm Kino cho sind simmer ah ehn Platz zuegloffe wo sich Lüüt zu ehnere Prob vom Dia de los muertos versammled händ. Es hed alles so ihd Stimmig inne passd nach ehm Film drum heds mich mega beidruckt. Sie händ ehn Umzug durd Stadt gmacht....es esch werklich toll gsii.

    Natürlich hämmer au weder es paar Cenote abklappered. Die sind eifach so schön und immerweder chli anderst. Oft simmer fast oder ganz alleige gsii und jedi esch weder es erläbnis för sich gsii.

    Au ganz cool esch üses sälber gchochte Ässe gsii 😍. Mer händ einisch Rahmschnitzel gmacht, einisch Crépes und einisch hämmer üsi eignige Tacos mit Pastor vom nöchste Restaurant, Avocados vom Märt & früsche Tacos vo de Taceria gnosse.

    Und zum Schluss muss ich natürlich au no de tolli Märt erwähne wo mer sind go ahluege. Mer händ vom Hostel Velos becho und sind so los gradled. De einti Teil vom Märt esch speziell für Fleisch gsii. Zerst bin ich werklich chli gschockt gsii ab all dene tote Tier wo det umeganged sind. Schlussändlich esch es aber halt au ganz normal und ich ha mer müsse ihgestoh dass ich wenn ich scho Fleisch isse au mit dem muss chönne umgoh. Im zwoite Teil heds denn meh Frücht, Süesses und so gha. Mer händ es paar Sache zum choche gchauft, Fruchtsäft drunke und üs "Piñatas" gchauft wo mer denn am Obig händ welle ufschloh. Leider hämmer müsse usefinde, dass die nur zum ufhänke dänkt gsii wäred und mer völlig för nüt blind uf die arme Dinger ine ghaue händ. 😅🙈
    Read more

  • Day8

    ... wie angekündigt sind wir also heute noch nach Chichén Itza und haben uns die dortige Tempelanlage angesehen. Fazit vorweg: sehr interessant, aber auch sehr touristisch. Mehr Souvenirshops als Weltkulturerbe.
    Aber wir haben unseren Ausflug trotzdem nicht bereut: cool wie die Einheimischen sind wir mit dem Roller unterwegs gewesen (blöd nur, dass Einheimische bei einem Wolkenbruch auch nass werden...). :D
    Dann haben wir Juan als Guide gehabt, der das Ganze auch schon seit 45 Jahren macht und uns die einzelnen Anlagen erklärt hat. Was ist hängen geblieben? Mayas haben keine Menschen geopfert, Toltec (quasi die unbequemen Nachbarn und späteren Eroberer) allerdings schon; der "Preis" bei der Maya-Version von Fußball war geköpft werden und somit zum Halbgott aufsteigen (yeeeaahhh) und die Oberschicht durfte in den Tempelbezirk, die Normalos mussten draußen bleiben.
    Auf dem Heimweg gab's dann zur Stärkung leckeres Poc Chuk (in Limette eingelegtes Fleisch) und Cochinita Pibil (quasi das traditionelle Pulled Pork in Yucatan)... Mmmhhhmmmm!!!! :-)
    Morgen reisen wir weiter nach Merida und sind gespannt, was die Hauptstadt Yucatans ein Wochenende lang für uns zu bieten hat.
    Read more

  • Day9

    Mérida - der Tag

    October 19 in Mexico

    Was für eine Stadt... Es war einfach so ein tolles Wochenende dass ich der Stadt gleich zwei Posts widmen muss. Ausgemacht haben es das tolle Essen, die Märkte, die Cantinas (da komm ich später nochmal drauf zurück) und die tollen Menschen die wir kennen gelernt haben.
    Ja, wir haben auch Kultur gemacht. Wir waren im Maya Museum welches leider bisschen enttäuschend war und wir waren bei einer tollen Free Walking Tour aber die Feierei mit den Mexikanern hat uns einfach am meisten Spaß gemacht.
    Übernachtet haben wir in einem super stylischen Airbnb. Der einzige Nachteil war, dass es so groß war, dass man sich darin verlaufen hat. Am Sonntag haben wir uns dann einfach mal bisschen Zeit für uns genommen und haben uns ausgeruht, bisschen Carcassonne auf dem iPad gespielt und Netflix geschaut. Am späten Nachmittag wollten wir dann noch kurz in die Cantina La Negrita gehen um was zu essen (die Kellner kannten schon unser Namen). Leider ist dann aus dem einen Drink ein paar mehr geworden sodass wir heute neben einer Menge neuer Freunde auch einen ordentlichen Kater hatten. Die 4 stündige Busfahrt nach Playa del Carmen und die Fähre nach Cozumel war also nicht so angenehm.
    Read more

  • Day11

    Mérida - die Nacht

    October 21 in Mexico

    Wie schon im vorherigen Post erwähnt, hat es uns das Nachtleben von Mérida besonders angetan.
    Das absolute Highlight in der Stadt sind die Cantinas. Bisschen wie bei den spanischen Tapa-Bars bekommt man kleine Snacks zu den Drinks gereicht. Gerade am Wochenende ist hier absolutes Highlife und sogar um 13h am Freitag war einiges los. Um 18h sind dann schon alle beim Salsa-Tanzen und die Stimmung ist der Wahnsinn. Wir waren in unterschiedlichsten Cantinas, die einen sind eher zum Essen, andere eher zum Tanzen aber richtig angetan hat es uns die Cantina La Negrita. Wir waren jeden Tag dort und vor allem am letzten Tag hatten wir unerwartet einen unvergesslichen Abend. Hier haben wir Diana, Jesus, Paolo und Ulises kennengelernt, mit denen wir bis spät in den Abend getrunken, gelacht und getanzt haben. Toll, so schnell neue nette Leute kennenzulernen - ein Wiedersehen ist auf jeden Fall geplant.
    ¡Hasta luego amigos!
    Read more

  • Day320

    Unterwegs mit Familie

    September 25 in Mexico

    Nach drei Tagen auf den Straßen von Cancun bezogen wir unser erstes Airbnb ( eine sehr gute Internet Appartement Vermittlung) bei Lucy. Ein Haus in einer angenehmen Wohngegend im Cancuner Stadt Zentrum mit Mexikanischer Nachbarschaft. Bevor der Flug ankommen sollte waren noch die ein oder andere Vorbereitung geplant die dann durch eine Nachricht doch zunichte gemacht wurden da wir die falsche Ankunftszeit hatten. Es ging also 2 Stunden früher als geplant zum Flughafen ohne zu wissen wo hin wir genau müssen. Die Suche ( für uns in zwischen Voll Profis im Suchen) war dann einfacher als gedacht und das Parken erledigten wir mexikanisch einfach mit Warnblinker auf der Straße. Die Besucher eingesammelt und den Mietwagen entgegen genommen fuhren wir in unser Haus auf Zeit und es gab Chili con Carne und Bier zur Begrüßung. Der Morgen begann mit einem ausgiebigem Frühstück um danach die Märkte zu besuchen auf den dann auch eingekauft wurde. Um hier etwas ins Detail zu gehen der Mercado 23 ein Markt für Lebensmittel auf dem wir wunderbare Steaks und Gemüse sowie Obst kauften, sowie der Mercado 28 eine Ansammlung von Souvenir Verkäufern die unterschiedlichste Angebot anbieten. Hier war man in der Lage von Kleidung über Schmuck bis hin zu Tequila alles zu bekommen. Weiter führte uns unser Weg zu einer Ansammlung von Essenständen ( für einen kleinen Mittagssnack) über einen Supermarkt zurück zur Unterkunft um den Rest des Tages etwas zu ruhen. Unser Zweiter Tag mit Familie führte uns auf die Insel Mujeres eine kleine Touristen Enklave vor der Küste Mexikos um den Tag am weißen Sandstrand zu verbringen und am abend wieder ins Haus zu fahren das wir nicht wie gewohnt dabei hatten. Weiter ging es in Richtung der nächsten Insel, Holbox wieder eine kleine Insel auch mit vielen Touristen, diese aber wesentlich entspannter war als auf der vorherigen. Auf der Fahrt aus der Stadt ist es uns dann auch passierte die Korruption hat zugeschlagen und uns wurden 50€ abgezockt von zwei Beamten die den Mietwagen als lukratives Ziel auserkoren hatten. Hier suchten wir uns ein Hostel um dann den Rest des nachmittags am Strand in einer Bar und im warmem Meer bis zum Sonnenuntergang zu verbringen. Das Abendessen wurde ausser Haus eingenommen und war Ok aber doch etwas enttäuschend so ging es weiter auf den zentralen Marktplatz um eine mexikanische Waffel Spezialität zu probieren. Es werden hier nämlich frisch gebackene Waffelrollen mit Nutella und Edamer Käse angeboten, was sich zugegeben etwas schräg anhört aber eine vorzügliche Kombination ist wie sich herausstellte. Nach einer Nacht im Hostel ging es in eine kleine Bäckerei zum Frühstücken um dann den Weg nach Villadolid anzutreten. Auf der Fahrt wurde ein kleiner Umweg in Kauf genommen um die Rosa Lagune von Las Coloradas mit ihren Flamingos zu bestaunen und ein Picknick am Strand zu machen mit einer Abkühlung im Meer. Hier in besagter Stadt hatten wir schon vorher einen Eco Campingplatz besucht und für die drei Mitreisenden auf Zeit zwei alten VW Käfer als Zimmer reserviert. Auch diente uns die ideale Lage Ausgangspunkt für die ersten zwei Maya Stätten Ek Balam und Chitzen Itza ( eines der Sieben Weltwunder der Moderne). Den Anfang machte Ek Balam eine kleine Anlage. (die für das gebotene etwas teuer war) aber als Einstieg ganz gut. Durch einen Zufall ( wir haben uns verfahren) gab es noch Mini Hängematten. Der Abend stand im Zeichen des Feuers und wir schürten den Grill im Kofferraum eine Käfers an und hatten unter anderem Quesdillas, Asado vom Schwein und Kotelett wie auch Kartoffel- und Nudelsalat und als Krönung gefüllte Jalapenios. Der Besuch in Chitzen Itza machte eine frühe Abfahrt notwendig da es hießt pünktlich um 8 Uhr die Stätte zu betreten da das Aufkommen an Besuchern unwahrscheinlich hoch ist. Ein beeindruckendes Erlebnis waren nicht nur die Ruinen sondern auch das Aufgebot an Souvenir Verkäufern das sich in der Anlage einfand. Nach dieser Erfahrung war die Entspannung am Pool willkommen bevor es am Nächsten Tag weiter ging nach Merida.Read more

  • Day327

    Weiter des Weges mit Familie

    October 2 in Mexico

    Die Fahrt nach Merida verlief ohne Polizei Kontrollen, nur ein kleiner Abstecher nach Itzman( die Goldene Stadt) mit ihrer Großen Kirche und der Marienstatue die schon vom Papst an gekleidet wurde waren zu bestaunen. Als wir das unumgängliche erledigt hatten ( wir waren Einkaufen) bezogen wir unser Appartement in guter Wohngegend von Merida etwas Außerhalb der Stadt. Von hier aus machten wir Dolly und ich uns dann auch nochmal zum Wäschewaschen auf in die quirligen Randgebiete der Stadt. Der Zweite Tag in Merida begann mit einer Fahrt an den Strand nach Sisal an der Karibik Küste/ Golf von Mexiko. Hier verbrachten wir ein paar Stunden mit Sonnenbaden, bevor es zurück zum Pool in der Wohnung ging. Auf dem Heimweg wurden wir dann auch von Regen begleitet der zum Teil so stark war das die Strasse bis zu 30 cm überflutet war. Ein Abendessen mit Fleischküchle, Kartoffelpüree und Karotten Gemüse rundeten den Tag ab. Der nächste Tag führte uns auf die Ruta de Puuc um einen Maya Ruinen Marathon zu beginnen. Den Anfang machte Uxmal mit ihrem unvergleichlichem Puuk Stil ( dieser beschreibt die Verzierung der Tempel) sehr beeindruckend. Es ging weiter zu zwei kleineren Ruinen welche nicht minder beeindruckend waren wobei die letzte und kostenlose eher einem kleinem Wald Spaziergang glich da die Ruinen weder komplett ausgegraben noch restauriert waren. Der dritte Tag führte uns dann zu einer kleinen Stadtbesichtigung in Merida mit Besuch des Marktes und dem Kauf von frischem Fisch und Garnelen. Auf unserer weiten entdeckungsreise durch die Stadt (die größte auf der Yucatan Halbinsel) begegneten wir immer wieder sehr freundlichen und hilfsbereiten Einwohnern und entdeckten auch das Hofbräu Haus in dem wir uns dann gleich mal ein Weizen Radler ( Russ) mit einer Brezel gönnten. Anzumerken ist hier das Dolly dem Kellner dann auch ersteinmal erklärte das ein Dunkler Russ nicht mit Hefe Weizen, Cola und Limo gemacht wird sondern mit Dunklem Weizen. Nach einigen Abstechern in diverse Läden unter anderem in Hängematten Fachgeschäfte ( Merida gilt als die Hauptstadt der Hängematten) ging es in unser Appartement und es wurde schön Fisch mit Kokos- Tomatenreis genossen. Am vierten Tag hieß es Aufbruch und Abschied nehmen von Merida und es ging zur Fähre nach Cozumel (eine weiter Insel im Karibischem Meer) mit einem Stop an einer Cenote. Der Plan war die Fähre um 18.00 Uhr zu erreichen was nicht klappte doch die nächste um 20.00 Uhr war dann unsere und wir setzten über. Die Unterkunft nicht ganz so glamourös wie die letzten doch auch ganz nett war unser Unterkunft für die nächsten beiden Nächte. Die Insel eignet sich hervorragend um Kreuzfahrt Touristen zu beobachten aber auch zum Baden und Schnorcheln im Meer bietet sie ausreichend herrliche Möglichkeiten. Nun ging der Urlaub auch langsam seinem Ende zu und für uns ging es zurück nach Cancun und den letzten Abend mit einem BBQ zu beenden und am nächsten Tag die Besucher am Flughafen zu verabschieden.
    Danke, schön wars mit euch und wir hatten viel Spaß!
    Für uns hieß es nach einer weiten Nacht dann auch auf Wiedersehen Yucatan Halbinsel. Halo wildes Mexico!
    Read more

  • Day41

    Mérida

    November 20 in Mexico

    Mexicos Top-Destination Mérida schafft es nicht so richtig uns in seinen Bann zu ziehen. Dafür ist das Streetfood hier umso leckerer. Man nehme ein angeröstetes Brötchen und fülle es mit gebratenem Schweinefleich und gegrillten Zwiebeln. Dann noch eine Zwiebel-Korriander-Mischung, frische Limette und eine geheimnisvolle braune und grüne Salsa obendrauf und fertig ist die leckere Torta.Read more

  • Day3

    Mérida

    March 11 in Mexico

    Nach dem Frühstück machten wir uns mit einem uber Taxi auf nach Mérida, da unsere Unterkunft ein bisschen außerhalb liegt. Dort angekommen wurden wir auf dem Placa de Internacional mit mexikanischen Klängen begrüßt. Überall läuft Musik, die Leute wirken entspannt und sitzen auf den Bänken und genießen das Leben. Wesentlich mehr kann man bei ca. 35 Grad auch nicht machen. 😉🙄 Wir liefen ein paar Stände auf dem Hauptplatz der Stadt ab (heute und vermutlich jeden anderen Tag der Woche ist Markt) genehmigten uns einen frischen Becher mit lecker tropischen Früchten und schlenderten durch die Straßen. Wenig später kamen wir auf einen Platz - Santa Lucia - auf dem es Live-Musik gab, zu der vornehmlich rüstige Mexikaner die Hüfte geschwungen haben. Ein Anblick,den man zum Sonntagnachmittag in Deutschland nicht zu sehen bekommt. 😉 Auf der Suche nach einer luftigen Kopfbedeckung kauften wir uns beide einen Strohhut von einem nett aussehenden alten Mann - und erfuhren wenig später von einem Mexikaner, der uns ansprach und eigentlich für ein Restaurant gewinnen wollte, dass der Hut wörtlich wie sch**** aussieht. Der Gute hat eine deutsche Frau und erklärte uns so in einer Mischung aus Spanisch, Englisch und Deutsch, dass die wirklich guten Hüte ein wenig mehr kosten, handgefertigt sind und zudem aufgrund des Materials und dessen Geruch Moskitos abhalten. Natürlich hatte er auch eine Empfehlung für eine Markthalle, die nicht komplett von Touristen überlaufen ist, in der man solche Hüte bekommt. Dort schauten wir dann vorbei und die Hüte sahen wirklich gut und hochwertig aus - nunja, jetzt hat jeder von uns 2 Hüte, einen für den Strand und einen für den Dschungel. 😉 Nachdem wir auf dem Hauptplatz noch ein paar tanzende Mexikaner in offensichtlich traditionell mexikanischer Kleidung tanzen sahen, unglaublich leckere Tacos direkt von einem Straßenstand hatten, gingen wir noch in einen großen Supermarkt (hier hat sonntags so ziemlich alles geöffnet), deckten uns mit ein wenig mit Essen ein und fuhren wieder heim. Nach einer nötigen Abkühlung im Pool lassen wir den abend gemütlich bei uns ausklingen....Read more

  • Day6

    Heute haben wir eines der 7 neuen Weltwunder gesehen - das El Castillo von Chichén Itzá. Die alte Ruinenststadt der Maya ist die Hauptattraktion von Yucatan und dementsprechend komplett überlaufen von Touristen. Deswegen starteten wir nach dem Frühstück im Hotel 8 Uhr mit einem Shuttle dorthin und lieferten unsere Rucksäcke in Schließfächern ab. Danach hieß es an einer noch nicht all zu langen Schlange Tickets holen und rein. Nach einem kurzen Weg steht man schon direkt vorm El Castillo - dem Schloss. Dieses beeindruckende Bauwerk ist von jeder Seite mit Treppenaufgängen geziert, auf denen man zum Tempel des Schlangengottes gelangt. El Castillo bildet das Zentrum von Chichén Itzá und entsprechend viel Mühe haben sich die Maya damit gegeben 😉 Nach den obligatorischen Bildern (s. unten) ging es zur heiligen Cenote - dank dieser konnten die Maya in dieser trockenen Gegend überhaupt überleben. Damit der Regengott gnädig blieb, wurde der ein oder andere Mensch darin geopfert - was man bei Tauchgängen durch Skelettfunde entdeckte. Danach erkundeten wir noch diverse Tempel und Opferplattformen, bevor wir zum größten Ballspielplatz der Maya gingen. Dieser ist ziemlich groß und an den beseitigen Mauern jeweils mit einem Ring versehen - durch diese sollte man nur mit Hüfte, Knie oder Ellbogen einen Ball schießen. Die Tore hängen aber so unglaublich hoch, dass man es für unwahrscheinlich hält, dass dort wirklich Ball gespielt wurde und es vielmehr ein Ort für Zeremonien und zur Machtdarstellung war. Weiter ging es dann zum Tempel der Krieger und den Platz der tausend Säulen. Die zunehmende Mittagssonne machte uns mehr und mehr zu schaffen und so waren wir doch ganz froh, als wir alle Gebäude besichtigt hatten und leckere Tacos und Putulas zum Mittag hatten. Danach fuhren wir mit dem Bus nach Tulum - ab ans karibische Meer ⛱☉👙. Nach einer vierstündigen Busfahrt wurden wir von Patrick, einem Nürnberger freundlich begrüßt. Unser gemütliches Zimmer führt momentan leider kein Wasser, weil wohl irgendwas mit der Wasserzufuhr in der Straße nicht funktioniert - wir hoffen sehr, dass das morgen behoben ist. Patrick bot uns netterweise an, bei ihm zu duschen und so lernen wir seine beiden bezaubernden Katzen kennen und bekamen ein paar Tips für die nächsten Tage. Nun lassen wir den Abend in einer tollen Bar mit guter Live Musik und leckeren Mojitos ausklingen. Salute! 🍹Read more

You might also know this place by the following names:

Estado de Yucatán, Estado de Yucatan, Yucatán, YUC, Estat de Yucatán, Jukatanio, Yucatan, یوکاتان, ユカタン州, Yucatania, Jukatan, Iucatã, 尤卡坦州

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now