Mexico
Valladolid

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

125 travelers at this place

  • Day243

    Valladolid und Chichen Itza

    November 19, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    Nachdem wir von Holbox mit der Fähre in Chiquila angekommen waren ging es mit dem Bus direkt weiter nach Valladolid ins Landesinnere auf der Halbinsel Yucatan. Der Bus fährt nur einmal täglich am Spätnachmittag und so kamen wir nach 2 1/2 Stunden gegen abends dort an. Kurz vor Valladolid ist sogar der Bus wegen auslaufendem Kühlwasser ausgefallen und wir mussten in einen anderen Bus umsteigen.

    Valladolid ist eine Kleinstadt mit knapp 50.000 Einwohnern und besticht vor allem mit den bunten Straßenzügen sowie den gepflasterten Straßen. Die Stadt ist touristisch nicht allzu überlaufen und hat sich eine sehr angenehme Gemütlichkeit bewahrt. In und um der Stadt herum gibt es viele Zenoten. Hauptanziehungspunkt ist aber die 45 Minuten entfernte Maya-Stätte Chichen Itza, eines der neuzeitlichen 7 Weltwunder.

    Am Abend unserer Ankunft gingen wir in einem Foodcourt am Hauptplatz noch lokale Küche essen und sogen die Atmosphäre auf. Uns gefiel es hier nach den doch touristischen Inseln sofort sehr gut. Am nächsten Tag erkundeten wir zu Fuß die Stadt und genossen die Gemütlichkeit wie auch die bunten Strassenzüge. Am Hauptplatz machten wir Halt und ließen die Drohne kurz fliegen. Dort versammeln sich auch die Einheimischen zu einem Plausch. Dann ging es kurz über den Mercado Municipal, ein offener Markt. Den fanden wir aber nicht besonders. Gleich daneben war auch die Zenote Zaci, die wir anschliessend besuchten. Diese hat einen Durchmesser von 45 Metern und ist 80 Meter tief. Besonders die Stalagtiten sind beeindruckend. Abends schlenderten wir nochmals durch die Straßen und ließen den Tag beim Italiener ausklingen. Das musste mal wieder sein. 😊

    Tags darauf standen wir früh auf und fuhren mit einem Collectivo zur Maya-Stätte Chichen Itza. Wir wollten die ersten Stunden relativ ungestört sein, bevor ab 10.00 Uhr die Massen kamen. Wir haben uns dann auch spontan für eine geführte Tour entschieden und mit unserem Guide, Roami, einen richtigen Glückstreffer gelandet. Die Stätte wurde ab 300 n.Chr. gebaut und hatte um 900 n.Chr. ihre Blütezeit mit ca. 50.000 Einwohnern. Um die Stätte herum gibt es viele Zenoten, die als Wasserversorgung dienten und der Hauptgrund für die Auswahl des Platzes sind. Im Mittelpunkt steht die 33 Meter hohe Pyramide, an der sich die damals bereits astronomischen Kenntnisse der Mayas ableiten lassen wie z.B. der Kalender oder auch die Bewegung der Sonne. Daneben gibt es auf der Anlage weitere Bauwerke wie der Ballspielplatz, der Tempel der tausend Säulen oder ein Observatorium. Wir verbrachten insgesamt 4 Stunden mit unserem Guide und waren mit Informationen anschliessend bestens versorgt. Danach fuhren wir zu der naheliegenden Zenote Ik Kil, die einen Durchmesser von 60 Metern hat und 40 Meter tief ist. Hier sind vor allem die herunterhängenden Lianen beachtenswert. Wie auch in Zaci kann man hier schwimmen. Ein toller Tag. 😎

    Am nächsten Morgen ging es mit dem Bus nach Merida weiter. Wir haben die 2 Tage in Valladolid genossen, vor allem die angenehme Stimmung in der Stadt und auch die wieder einmal sehr freundlichen Mexikaner.
    Read more

  • Day6

    On the road to Bacalar

    April 18, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Ziel heute🏁 ist der südlichste Punkt auf unserer Reisekarte gewesen.
    Kurz hinter Valladolid an der Landstraße stoppten wir bei der ersten Höhlenzenote: Besonderheit hier ist die Plattform in der Mitte gewesen, ansonsten aber sehr düster und unheimlich! Keiner der Besucher ist schwimmen gegangen😁...alle nur scharf auf das perfekte Foto und Andenken - so wie wir📸😎
    Auf dem 270km langen Weg von Valladolid nach Bacalar machten wir noch einen kleinen Umweg zu zwei sehr schönen Zenoten namens Palomitas und Agua Dulce! DAS sind tatsächlich echte Höhlenzenoten, die nur über steile Steinstufen in einer Felsöffnung zu erreichen sind! Total abgefahren und aufregend!🤩 ➡️Kühle, feuchte Höhlenluft gepaart mit Dunkelheit, Stille und dem Plätschern von Wasser, das neben den Sonnenstrahlen durch die wenigen Löcher der Tropfsteindecke als kleine Wasserfälle in das glasklare türkisblaue Zenotenwasser prasselt!💙😍💙 Und wieder mal keine Mitschwimmer außer ein paar schwarzen Fischchen!🐠🐟 Wir sind im kühlen Nass geschwommen & geschnorchelt, um die Felsen und Fische zusehen und haben Unterwasserbilder & Videos gemacht! Spaß und Abkühlung pur bei 35 Grad Außentemperatur!☀️🌡🌊
    Anschließend gabs noch mexikanischen Mittagstisch im kleinen Restaurant gleich nebenan!🍽 Gestärkt ging's dann weiter auf die dreistündige Fahrt! Höchstgeschwindigkeit in Mexiko meist 80 km/h, maaanchmal auch 110 km/h!🚗💨
    In Bacalar angekommen warfen wir noch einen ersten Blick auf die 50km lange "Lagune der 7 Farben" (schimmert in sieben verschiedene Farben je nach Sonnenstand💡) vom Steg des familiären Häuschen aus, in dem wir nun drei Nächte verbringen werden, um die Laguna de Bacalar näher kennenzulernen!💏⛵⚓🚤🌊⛱
    Read more

  • Day225

    CENOTE ZACI ⛰️

    October 28 in Mexico ⋅ ⛅ 28 °C

    Nachdem wir unseren zweiten Hurricane gut überstanden haben, kam heute zeitweise wieder die Sonne raus. 😍 Das haben wir gleich genutzt. Hier gibt es nämlich eine Cenote mitten in der Stadt! Irre! Was Tempel in Thailand sind, sind wohl hier die Cenoten. Die Zahl auf der Halbinsel wird auf über 6.000 geschätzt!
    Wir hatten eine kleine Cenote erwartet und waren dann ziemlich überrascht, als wir dieses schöne große Wasserloch fanden. Die Atmosphäre war einfach absolut magisch! Im Wasser schwommen kleine, schwarze Welse, durch die Luft flogen riesengroße Geier, die dort wohl Schutz suchten oder ihre Nester hatten und wir bekamen von den restlichen Fischen eine gratis Fish-Spa Behandlung. 😅
    Zum Schluss gab es noch ein Highlight, als wir uns mit den verkleideten Mayas unterhielten und sie uns ein bisschen was zu ihrer Kultur erzählten. Cenoten stellen für Mayas (neben Opferstätten und als Wasserquelle) das Tor zur Unterwelt dar, was keinesfalls negativ zu sehen ist. Alles gehört zum Leben dazu. Die beiden stellten den Gott des Jaguars und den Gott des Todes dar. Sie standen einerseits für Fotos zur Verfügung und andererseits, um die Höhle u.a. mit dem Palo Santo Holz zu räuchern, um negative Energien zu vertreiben. Räuchern war bei den Mayas ein wichtiger Bestandteil der Heilkunde. Wir haben auch ein Stück Palo Santo und ein Stück Copal geschenkt bekommen. Eine wirklich besondere Begegnung! 🤩
    Noch ein leckeres Eis und ein Gang durch den Park... so endet ein perfekter Tag! 🥰
    Read more

  • Day223

    ENTSPANNTES ANKOMMEN

    October 26 in Mexico ⋅ 🌧 29 °C

    Heute sind wir nochmal durch die Straßen gebummelt und haben das mexikanische/ koloniale/ mayanische Flair aufgesaugt. Die Farben in den Straßen gefallen uns wirklich gut und die Menschen sind freundlich.
    Unser Tageshighlight war jedoch mal wieder die Natur: eine dicke, fette Ameisenstraße, vielmehr eine ganze Kolonie! Diese kleinen Tiere sind soooo faszinierend und wir könnten stundenlang zugucken. Unter der Erde muss ein riesiges Kammersystem sein!
    Und nun erwarten wir den nächsten Hurricane der Stufe 1, der heute Nacht kommen soll.
    Read more

  • Day222

    VALLADOLID ️

    October 25 in Mexico ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute sind wir in Valladolid angekommen und wir haben uns direkt mal verliebt. Zum einen in unsere super schöne, große Unterkunft (wir haben schon fast vergessen wie schön es ist eine richtige Wohnung zu haben 🥰) und zum anderen in dieses süße Städtchen. Nach dem ersten Spaziergang können wir sagen: Hier fühlen wir uns echt wohl. So ist zumindest der erste Eindruck. Die bunten kleinen Kolonialhäuser und die Ruhe der Stadt gefallen uns sehr. Aus unserer Wohnung heraus können wir auch die schöne Kathedrale Iglesia de San Servacio sehen. Wir sind also super zentral. Der perfekte Ausgangspunkt für die nächsten Tage. Es ist übrigens schon witzig, dass wir nur 1,5 Stunden gefahren und schon in einer neuen Zeitzone sind!
    Am Abend haben wir im Parque Principal die unglaublich schöne Atmosphäre auf uns wirken lassen. Wirklich filmreif! Wir freuen uns. 🤩
    Read more

  • Day250

    MAYA BEES

    November 22 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute haben wir einen weiteren besonderen Teil der Maya Kultur kennengelernt: die stachellosen Bienen. Ja sowas gibt es. Und davon eine ganze Menge. Dafür können sie aber beißen. Für diese Tour waren wir in einer trockenen Cenote, wo das Wasser immer noch unter der Cenote vorhanden ist.
    Uns war gar nicht bewusst, wie unterschiedlich die Bienen sein können. Dieses Wissen ist leider nicht mehr so verbreitet und die Mayas versuchen es aufrechtzuerhalten. Es gibt alle möglichen Farben und Größen und die einen dienen vor allem zur Honigproduktion, andere für Propolis und Pollen. Die Bienenprodukte wurden u.a. als Medizin oder für zeremonielle Zwecke benutzt. Heute werden zur Honigproduktion hauptsächlich die europäischen Bienen genutzt, da sie ein Vielfaches an Honig produzieren können im Gegensatz zu den Maya Bienen. Das Abbild des Bienengottes haben wir schon in der Ruinenstadt von Tulum gesehen. Generell hatten und haben die Mayas ein unglaubliches Wissen und eine ganz besondere Verbundenheit mit der Natur.
    Read more

  • Day6

    Valladolid

    February 9 in Mexico ⋅ ☀️ 29 °C

    Nach zweieinhalb Stunden Busfahrt von Chiquila komme ich in Valladolid an. Es ist etwa 18.20 Uhr, es ist bereits dunkel, und ich suche mir eine Unterkunft für die Nacht, eine Pension, die von der Mexikanerin Veronika geleitet wird.
    Später am Abend beschlossen wir mit anderen Reisenden, die wir in Holbox und während der Busfahrt trafen, etwas essen zu gehen. Tauschten über unsere Routen, Ziele und andere Eindrücken aus.

    Heute (Sonntag), unternahmen wir mit Robert, einem deutsch/ rumänischen Reisenden, an einer Walking Tour teil zu nehmen um diese historisch wichtige Stadt Valladolid zu entdecken. Begleitet wurden wir noch von zwei Franzosen und einem Mädchen aus Polen. César, unser Führer, erklärt uns die Verbindung, die diese Stadt mit der kolonialen Vergangenheit und den verschiedenen Maya-Gruppen der Region hat. Wir besuchen die Hauptkirche... Von den Mayas erbaut und mit den Steinen ihrer von den Conquistadores zerstörten Tempel. Wir werden dann eine zweite gelbe Kirche am Rande des Zentrums sehen, es ist "die Kirche der Armen", die Kirche der Mayas. César wird uns über die chaotische Geschichte der indigenen Völker der Region und die Auswirkungen verschiedener historischer Ereignisse bis in die Gegenwart erzählen. Wir setzen unseren Weg zum Markt fort, wo wir die Möglichkeit haben werden, verschiedene Produkte zu verkosten und mit den sehr freundlichen lokalen Verkäufern zu sprechen. Schließlich werden wir unseren Besuch mit einer Cenote abschließen, einem natürlichen Brunnen, der im Fels- und Kalksteinboden gebildet wurde. Sie sind in Yucatán zahlreich und haben eine starke symbolische Bedeutung für die Mayas. Sie gelten als Eingang zur Infrawelt.
    Read more

  • Day7

    Villadolid, you pronounce it!

    January 5, 2019 in Mexico ⋅ 🌧 25 °C

    An easy day today! After a leisurely breakfast we packed and headed out of town back in the direction on Chichen Itza. Driving here is so easy with very little traffic except in Merida and generally good roads. The only worry are topes, these are vicious little speed bumps that protect every town and village from vehicles doing more than 10 kph and if you miss one the results are quite dramatic!
    We stopped for coffee in C. I. and then found our hotel in Valladolid We wandered around the centre and then checked out the town's cenote. It looked very inviting so we grabbed our swimmers and forked out the 30 pesos (1.25€) for a dip.
    To Chris's delight we found a tea shop just on 4pm before taking a break back in our room.
    We treated ourselves to dinner in the hotel as they specialised in Yucatun cooking and then went out for a nightcap of hot Mayan chocolate!
    Read more

  • Day5

    Mexiko

    January 18 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    5. Tag
    Heute haben wir Cancun verlassen und uns auf den Weg gemacht die Ruinen von Chichen Itza zu besuchen. (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Chichén_Itzá). Im Anschluss ging's nach Valladolid zum Übernachten im "Casa Hamaca Guesthouse". Eine herrschaftliche Villa in der das Toilettenpapier nicht mit ins Klo darf😲. Nach einem kleinen Stadtbummel und leckerem Essen haben wir dem Abend dann beim Sichten der schon gemachten Fotos ausklingen lassen.
    Morgen mehr.
    Read more

  • Day18

    Ab in die Kleinstadt

    March 16 in Mexico ⋅ ☀️ 32 °C

    Unser nächster Stopp führte uns in die kleine, 50.000 Einwohner zählende Stadt Valladolid, deren Zentrum sich mit wenigen Schritten erkunden ließ. Neben einer kleinen Cenote mitten in der Stadt besticht der Ort vor allem durch seine bunten Häuserfronten und diverse gemütliche Restaurants, die uns zum Schlemmen und Bier verköstigen einluden.
    Natürlich haben wir es uns auch nicht nehmen lassen, eine weitere Cenote in der Umgebung zu erkunden und dort die nötige Erfrischung zu suchen.
    Am Vorabend begeisterte uns ein kleines Lichterfest, wobei die Geschichte Valladolids an die Front des Konvents San Bernardino de Siena projektiert wurde.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Valladolid, Вальядолид, Ваљадолид, Вальядолід, Vaładołì, 巴利亚多利德

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now