Namibia
Ombika

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 17

      Etosha - Andersson’s Gate

      August 5, 2023 in Namibia ⋅ ☀️ 12 °C

      Der Wecker klingelt schon um 5.30 Uhr 🤪 aber wir brauchen dann doch noch etwas bis wir endlich aus den Federn kommen. Frühstück gibt es hier schon ab 6 und als wir gegen 6.30 Uhr kommen, sind die meisten schon weg oder zumindest fertig. Ich kann nix essen - zu früh 🙈 - packe mir aber Käsebrote ein. Dann geht es endlich los. Wir fahren ca. 20 Minuten bis zum Gate. Dort müssen wir erstmal in der Schlange noch warten. Der Park öffnet immer bei Sonnenaufgang und bis Sonnenuntergang muss man wieder raus. Die Zeiten sind am Eingang mit Uhren 🕰️ markiert. Aktuell öffnet der Park gegen 7.30 Uhr und schließt gegen 18.30 Uhr. Ein Officer kommt ans Auto und gibt uns einen Zettel zum ausfüllen - die sogenannte Permit. Am Tor selbst erfasst der Mitarbeiter noch die Führerscheindaten dann können wir los. Wir sind im Park 😍.
      Am Anfang geht es gemütlich auf der Teerstraße immer geradeaus Richtung Okaukuejo. Das ist das westliche Camp im Park. Aber auch auf dieser Strecke gibt es schon Tiere (Springböcke, Zebras..). Im Camp gibt es u.a. Toiletten 🚽, eine Tankstelle und einen kleinen Shop. Außerdem muss man hier im Office die Gebühr zahlen bevor man den Park wieder verlässt. Aktuell sind das 150 NAD pro Person und nochmal 50 NAD für das Auto. Pro Tag zahlen wir 350 NAD - man kann aber gleich für mehrere Tage bezahlen. Wir haben den Fehler gemacht und die Gebühr auf dem Rückweg bezahlt - gegen 15.30 Uhr. Da war sehr viel los und wir mussten fast 40 Minuten warten. Das ist ärgerlich, vor allem für jemand der evtl. nur 1 Tag im Park hat. Wir haben für morgen gleich mitbezahlt. Da müssen wir auf jeden Fall einmal quer durch den Park, da die nächste Lodge auf der anderen Seite liegt. Also am Besten gleich am Anfang bezahlen und dann durchstarten. Nach dem Camp geht es dann richtig los. Im Park selbst die Straßen sind Gravel Roads - meistens eher schlecht, aber da müssen wir durch. Wir haben in der letzten Lodge eine Karte abfotografiert damit wir eine grobe Orientierung haben. Zudem nutzen wir den Wildlife Tourguide. Es gibt eine Hauptstraße und davon gehen verschiedene Wege zu den Wasserlöchern weg. Die haben alle Namen. Übrigens sind die Chalets in unserer Lodge nach den Wasserlöchern benannt 😁. Auf unserer Wunschliste ganz oben stehen Elefanten 🐘 😍.
      Read more

    • Day 15

      Von Etosha nach Windhoek

      June 6, 2023 in Namibia ⋅ ☀️ 15 °C

      Zweiter Morgen Etosha, Weiterfahrt: 6:45 Uhr Frühstück, davor Tasche, Matten, Zelt zusammengepackt vorm Bus

      Auch beim Verlassen von Etosha haben wir noch ein paar schöne Fotos erhascht.

      Die Zeit in Windhoek hat gerade gereicht, umRead more

    • Day 13

      Ankunft im Nationalpark

      September 30, 2023 in Namibia ⋅ ☀️ 36 °C

      Nach dem wir heute die meiste Zeit gefahren sind, sind wir gegen 15.00 Uhr im Etosha Nationalpark angekommen. Der Nationalpark ist etwa so groß wie Belgien. Nachdem die meisten Elefanten und Nashörner in dieser Gegend früher von Wilderern ausgerottet wurden, hat sich die Population der Tiere jetzt wieder erholt.
      Es gibt so gar schon zu viele Elefanten für die Größe des Parks. Der Park ist komplett umzäunt, sodass die Tiere auch nicht einfach woanders hinlaufen können.
      Der Nationalpark öffnet bei Sonnenaufgang und schließt bei Sonnenuntergang. Die meisten Unterkünfte sind außerhalb des Parkes, aber wir durften in einem der wenigen Campingplätze innerhalb des Parks übernachten. Auch dieser ist komplett umzäunt. Außerdem gibt es hier auch direkt ein Wasserloch, an dem man mit etwas Glück Tiere beobachten kann. Einige der Wasserlöcher im Park wurden extra angelegt, damit man eine bessere Chance hat, die Tiere zu beobachten. Außerdem gibt es auch einen Aussichtsturm, auf dem man ein gute Sicht auf die Umgebung hat.
      Wir konnten direkt nach der Ankunft auch schon die ersten Tiere beobachten.
      Read more

    • Day 46

      Etosha National Park

      July 24, 2017 in Namibia ⋅ ☀️ 28 °C

      Etosha National Park is a national park in northwestern Namibia. The park was proclaimed a game reserve on March 22, 1907. It spans an area of 22,270 square kilometres and gets its name from the large Etosha pan which is almost entirely within the park. The Etosha pan (4,760 square kilometres) covers 23% of the area of the total area of the Etosha National Park. The park is home to hundreds of species of mammals, birds and reptiles, including several threatened and endangered species such as the black rhinoceros.

      We were lucky to see three rhinoceros' fairly early on in the first game drive and then lions in the second game drive but other than that it was the common animals such as elephants, gemsbok, zebra, impala etc.
      Read more

    • Day 325

      20.10.2017 Etosha Nationalpark

      October 20, 2017 in Namibia ⋅ ☀️ 28 °C

      Stressiger Tagesbeginn, um 06:00 Uhr werden wir geweckt, denn um 07:30 Uhr soll der Bus abfahren. Bis dahin müssen wir frühstücken, das übrigens ein englisches ist, also Toasts und Marmelade. Mit einem Omelett mit Schinken und Käse erhöhe ich es. Dazu müssen wir ja 8 Waggons nach vorn und dann auch wieder zurück absolvieren.
      Wir werden in einer Lodge (dazu später mehr) übernachten, Sabine hat gestern bereits alles dafür vorbereitet.
      Die Anfahrt zum Nationalpark ist 150 km, mit einem kurzen Stopp in Outjo. Die Nacht im Zug war übrigens durchwachsen - zwei Stunden Rhythmus. Um 10:30 Uhr erreichen wir den Eingang Anderson, kurze Pause und dann beginnt der Ausflug. Um 11:45 Uhr Mittagspause an einem Wasserloch, viele Zebras, Kudus, Antilopen. Nach 45 Minuten fahren wir weiter, die Straßen sind unbefestigte Rüttelstrecken, die Mensch und Material den ganzen Tag viel abverlangen. Dann viele Giraffen und auch endlich der erste Elefant, später folgen viele. Wir halten an einem Aussichtspunkt und blicken auf die Etosha Pfanne, ein riesiges Salzgebiet. Schaut man von weitem, denkt man immer, das ist ein riesiger See. Um 15:30 Uhr sehen wir zwei Spitzmaulnashörner, ein seltener Anblick sagt unser Guide. Um 17:00 Uhr verlassen wir nach 130 km auf unbefestigten Straßen den Park und erreichen wenig später die außerhalb liegende Lodge. Das wird ein gesondertes Kapitel.
      gefahrene Km Bus 330 km
      Read more

    • Day 6

      Jeep-Safari im Etosha-Nationalpark

      April 28, 2019 in Namibia ⋅ ☀️ 15 °C

      Von unserer Unterkunft aus ging es zum Sonnenaufgang direkt durch das Ombika-Gate in den Etosha-Nationalpark. Während einer Safaritour im offenen Jeep konnten insbesondere an den Wasserlöchern zahlreiche Tiere beobachtet werden.Read more

    • Day 26

      Etosha

      December 22, 2021 in Namibia ⋅ ⛅ 19 °C

      Heute hieß es früh aufstehen, da wir in den Etosha Nationalpark wollten.

      Um 6 Uhr morgens war Abfahrt. Da es ja den Tag zuvor geregnet hat, hatte unserer Guide gleich gesagt, dass es mit Tiersichtungen schwer werden würde. Und so war es dann auch. Die ganzen Tiere hatten sich in den Park zurück gezogen, da es ja überall genug Pfützen gab. Trotz dass wir 9h durch den Park gefahren sind haben wir außer ein paar Zebra, Kudus, Oryx, Strauße, Impalas, Springböcke, Schlange, Giraffen, Vögel und einen Schakal nichts gesehen. ☹️ Leider keine Elefanten und Großkatzen.Read more

    • Day 12

      Ganztagessafari Otto - Start mit Löwen

      May 12, 2022 in Namibia ⋅ 🌙 10 °C

      Wir haben uns eine geführte Ganztagessafari im Etosha Park vorgenommen, damit wir beide mal nicht ans Fahren denken müssen. Die Tour startete um 6:30 Uhr an der Rezeption. Trotz Kleid, Jeansjacke und Winterjacke war es recht kühl-aber unser Top-Guide Otto hatte sogar noch Decken für uns :)
      Mit uns im Safari-Truck waren nur noch zwei sehr nette junge Menschen mit denen wir gleich auf einer Wellenlänge waren. Bereits auf der Fahrt zum Tor tauschten wir uns aus und wussten mit wem wir es zu tun hatten. Ferdi und Judith, ein nettes Pärchen in unserem Alter-wissbegierig, sodass wir viel lernen konnten, weil Ferdi die meisten Fragen stellte. Otto sagte nicht so viel, aber wenn er etwas über die Tiere gefragt wurde begann er zu erzählen und brachte uns viel bei. Kurz nach der Einfahrt durch das Tor geht es links zum ersten Wasserloch. Hier wollte Otto abbiegen und hatte schon den Blinker gesetzt als er plötzlich "LION" rief. Etwas verschlafen dachte ich, dass ich mich verhört hatte....aber Otto zog das Lenkrad rum und bog rechts ab. Als wir in die Straße einfuhren sah ich ihn: ein männlicher Löwe mit toller Mähne lief direkt vor unserem Truck. Er überquerte die Straßenseite und taperte durch das Gebüsch auf einen Hügel wo er sich in die Sonne legte. Er brüllte ein paar mal laut und rief seine Familie. Zu unserem Glück kamen zwei Löwinnen mit 5 kleinen Löwenbabys dem ruf nach. Die Kleinen spielten auf der Straße vor uns und tobten was das Zeug hält. Als auch die 7 sich in die Büsche zurückzogen, fuhren wir weiter zum Resort, um den Tageseintritt zu zahlen.
      Gleich beim Kauf der Tagestickets ließ Ferdi noch einmal Kaffee für alle springen, dann konnte der Tag so richtig starten.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ombika

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android