New Zealand
Mayfield

Here you’ll find travel reports about Mayfield. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

17 travelers at this place:

  • Day32

    Marlborough Wine Region

    March 1 in New Zealand

    Unser letzter kurzer Stop auf der Südinsel in der Marlborough Wine Region. Die perfekte Kombination: Sonnenschein + Fahrradtour + alle paar Meter Weingüter mit kostenlosen Weinproben. Erklärt sich also von selbst, warum wir Blenheim unbedingt einen Besuch abstatten mussten - wenn auch nur für eine Nacht. Weiter geht‘s nach Wellington!

  • Day22

    Endloser Strand

    January 19 in New Zealand

    Freitag, 19.01.2018 Auf unserer heutigen Tour von Kaikura nach Blenheim haben wir an einem traumhaften Strand halt gemacht. Die Bilder sprechen für sich. Da ist man angesichts der Naturschönheit einfach nur noch sprachlos.....Mittagessen dann an einem kleinem See, Grill raus, Bier auf und Würstchen und Pause genießen. Leider hat Thomas Händy heute morgen den Geist aufgegeben, so gibt es erst mal keine Antworten auf irgendwelche Nachrichten. Hier in Blenheim haben wir mit dem Platz etwas Pech, er liegt unmittelbar am state highway #1 und da ist ordentlich Verkehr. Aber n sixpack Monteith's Lager wird's schon richten. Markus bekommt heute nur Tee, er hat sich n richtigen Männerschnupfen eingefangen. cu later .Read more

  • Day21

    Blenheim 2

    October 26, 2017 in New Zealand

    Huhu! Ich mal wieder. Lange ist es her. Das mit Blenheim wurde doch nix. Die Unentschlossenheit, von der ich zuvor geschrieben hatte, war auf einem Schlag ganz rasant wieder da. Eben noch ein Probearbeitstermin in einem Café, was ich unbedingt wollte (oder es mir eingeredet hatte), unzählige Bewerbungen auf Backpackerboard.nz, lauter Organisationen erledigt und... PUFF!!! Schlaflose Nacht, Probearbeitstermin absagen und so schnell wie möglich aus Blenheim raus wollen. Nun hatte ich ein Auto und sollte nicht damit reisen?? Nun hatte ich keine Berge, nur Hügel und es sollte so bleiben?? Für zwei f*** Monate von 12 Monaten?? Neeeeein, nicht mit mir! Ich wollte wieder zurück in den Süden, da wo ich war, da, wo es mich am meisten hinzog. Ich sah mich bereits in der Arbeitswelt, aber nicht in Blenheim. Ich wollte immer einen für mich "BESONDEREN" Ort, wenn ich hier arbeiten gehe. Mit mindestens einem Berg! :) Schließlich will ich glücklich sein, nicht wie die meisten aus meinem bisher Lieblingshostel, rumnörgeln und "arbeiten müssen". Ich will da arbeiten, wo ich strahlende Augen bekomme, wenn ich aus dem Haus gehe und wissen, dass ich in Neuseeland bin. Ich will in meiner Freizeit in die Berge und nicht auf Hügeln mit dem Weinfeldsicht rumstiefefeln. Das ist 2-3 mal schön und fertig. Ne ne ne...

    Nach meiner unmöglichen Nacht, der Wecker war auf 5.40 Uhr gestellt, (bereit für das Arbeiten) geschlafen hatte ich eh nicht, fasste ich kurz entschlossen in meinem Kopf zusammen, nachdem er sich endlich sortiert hatte, dass ich gehen werde. Und zwar an dem Tag noch! Mein Auto sollte nämlich heute aus der Werkstatt kommen. Ich schrieb dem Typi aus dem Café, dass ich nicht komme, stand auf und ging in die Küche. Nach etwa 20 Minuten bekam ich Gesellschaft von einem ca. 2 Meter großem Mann, der mir am Vorabend bereits auffiel. Ist ja auch nicht schwer bei der Größe... Sein Name war Daniel, Einheimischer aus Auckland und wir kamen ins Gespräch. Ich erzählte ihm meine Lage und wir verstanden uns super! Er gab mir Wandertipps, Insider - Tips (original Kiwi) und... Er öffnete mir die Augen. Was er genau zu mir sagte, verrate ich euch nicht. Ich war Feuer und Flamme! Ich holte mein Buch und schrieb und schrieb. Dann kam eine Nachricht: Mein Auto sei fertig! Perfekt, los geht's... Aber so schnell ging es dann doch nicht. Allein mein Auto, von dem ich seit zwei Tagen der offizielle Besitzer bin, hat bereits verdient, dass ich ein Buch davon schreibe... Oder gaaaaanz viele Geschichten in einem Blog. Aber heute nicht. Ich bin komplett übermüdet, hänge in der Nähe meiner Lieblingsstadt Christchurch rum und schlafe die Nacht auf einem überteuertem Campingplatz, weil.... Jaaaa, mein Auto in der Werkstatt ist.

    Zu Daniel nochmal kurz. Nein Mama, er ist kein potentieller, zukünftiger Ehemann von mir, der euch die Rente in Neuseeland sichert... Höchstwahrscheinlich könnte er mein Vater sein. Aber er ist die erste Person, die mich hier in Neuseeland ein großes Stück nach vorne gebracht hat. Ich habe ihm sogar einen Abschiedsbrief geschrieben. Wenn all meine Träume in Erfüllung gehen, stelle ich ihn hier rein.

    Daniel, falls du jetzt ein Follower bin dem Blog hier bist, danke nochmal!!!!

    Wo es jetzt für mich hin geht??? In die Berge natürlich!!! Wanaka/Queenstown, wo auch immer, ich kommeeeeeee!!!!...... Wenn mein Auto durchhält....
    Read more

  • Day142

    Nelson Lakes Nationalpark

    February 17, 2017 in New Zealand

    Wir hatten einen tollen Tag im Nelson Lakes Nationalpark. Endlich konnten wir wieder bei relativ sicherem Wetter eine längere Wanderung machen. So erklommen wir den Mt. Robert und wanderten durch eine schöne Berglandschaft und hatten wieder einmal eine grandiose Aussicht.
    Die Fahrt nach Blenheim war dann ausser den vielen Baustellen nichts Besonderes und das Wetter wurde zunehmend schlechter. Nun regnet es seit ca. 3h ununterbrochen recht stark. Der Regen soll erst am Sonntagmorgen aufhören.Read more

  • Day143

    Herzogs meet Herzogs

    February 18, 2017 in New Zealand

    Ausser vielem Planen, Buchen und Organisieren haben wir heute eigentlich nicht viel gemacht.

    Das Highlight war aber das Mittagessen bei Herzogs. Ja ihr lest richtig, wir waren bei anderen Herzogs aus der Schweiz zu Gast. Sie besitzen ein Weingut mit dazugehörendem Restaurant. Natürlich mussten wir als Herzogs bei den Herzogs zu Besuch. Das Essen war vorzüglich und der Wein passte perfekt dazu.
    Es war auch schön, nach 4 Wochen Camping und selber auf dem Gasherd kochen sich wieder einmal bedienen zu lassen.

    Morgen nehmen wir die Fähre zurück nach Wellington.
    Read more

  • Day84

    Just try -> New Me

    November 28, 2016 in New Zealand

    Also zu erst mal eine Empfehlung: falls ihr Erdnussbutter mögt, probiert unbedingt ein Erdnussbutter-Marmeladen-Bacon/Schinken-Spiegelei-Sandwich!🙌🏼 Die Kombination hört sich total komisch an, aber es schmeckt so, so gut; ehrlich!

    Anbei eine kleine Veränderung meinerseits: schnipp schnapp Haare ab. Zuerst nur ein neuer Stufenschnitt, dann ein klein wenig mehr und letztendlich mit einer richtigen Haarschneideschere ziemlich kurz.Read more

  • Day21

    2. Tag auf Arbeit

    October 17, 2017 in New Zealand

    Heute nun der 2. Tag auf Arbeit und Sophie und ich sind komplett am Ende. Länger als eine Woche können wir das nicht durchziehen. Man wird hier behandelt wie Sklaven. Die Supervisor laufen einem hinter her und kontrollieren jedes Blatt, die denken wir sind Tiere. Man muss vor jedem Teil den man macht seine Initialen schreiben und wenn ein Blatt zu viel oder zu wenig abgerissen wird, dann wird man vor allen bloßgestellt und zurückgerufen. Jetzt sind wir gerade angekommen und wir könnten einfach nur heulen, ich bin richtig am Ende und mein Rücken ist total kaputt... Am Ende meinten die noch zu uns wir (die gesamte Gruppe) sind zu langsam und wer weiterhin so langsam arbeitet wird gefeuert. Davor wurde auch schon eine gefeuert, weil sie angeblich zu viele Blätter abgerissen hat. Wir waren ja anfangs echt ehrgeizig und wollten das auch auf jeden Fall machen, aber wenn man so behandelt wird, dann vergeht die Lust ganz schön schnell. Wir sind gerade zu nichts mehr in der Lage, trotzdem versuchen wir bis Freitag zu arbeiten, damit wir wenigstens etwas Geld haben. Ach und nicht vergessen zu erwähnen sind die ganzen fetten Kreuzspinnen die einen über die Finger laufen.Read more

  • Day26

    Wochenende

    October 22, 2017 in New Zealand

    Nachdem wir den Job gekündigt haben, waren wir so glücklich wie lange nicht mehr. Einerseits waren wir zwar enttäuscht, dass wir keinen Job mehr hatten, aber das war dort echt eine Zumutung.. naja manchmal ganz gut auf sein Bauchgefühl zu hören, einen Tag später hatten wir dann nämlich einen neuen Job. Nachdem es etwas Trubel in der Gruppe gab, haben wir ab Dienstag (haben den Job gestern bekommen, jetzt ist Wochenende und Montag gesetzlicher Feiertag) einen neuen Job in einer Factory. Dort müssen wir wahrscheinlich Weinflaschen bekleben. An sich klingt es echt langweilig, aber wir freuen uns einfach nur einen Job zu haben und schlimmer als der vorherige Job kann es sowieso nicht kommen. Klar wissen wir es nicht, aber eigentlich geht es echt nicht schlimmer.

    Gestern Abend waren wir Abend noch an dem Strand und haben ein paar coole Bilder gemacht. Der Sternhimmel war einfach unfassbar schön und mit einer guten Kamera, entstehen auch coole Bilder.

    Heute war kein besonderer Tag. Wir waren den Wocheneinkauf erledigen und haben abends noch total lecker gekocht. Es hab Nudeln mit einer Brokkoli-, Hühnchen-Sahnesauce.
    Read more

  • Day49

    Letzte Woche arbeiten

    November 14, 2017 in New Zealand

    Ich melde mich auch mal wieder..
    Jetzt sind wir in unserer letzten Arbeitswoche angekommen. Wir freuen uns schon so darauf endlich zu reisen und die coolen Spots zu erkunden😄. Allerdings steht gerade noch nicht fest in welcher Konstellation wir weiterreisen werden, da Lennart jetzt noch dazu gekommen ist (wie geplant) und wir nun 5 Leute, mit einem Auto mit 4 Sitzen sind. In den letzten Wochen ist nicht wirklich was passiert, wir waren halt jeden Tag arbeiten und sind früh schlafen gegangen. Letztes Wochenende war nicht so schön, weil Leon sehr anstrengend war und uns das alle belastet hat.
    Ich hänge einfach noch ein paar Bilder von Halloween und einem leckeren mega Milchshake an und melde mich dann später wieder.
    Hab euch lieb und vermisse euch 😚
    Read more

  • Day32

    Erste Woche in der Weinfabrik

    October 28, 2017 in New Zealand

    Jetzt ist bereits die 3. Woche hier in diesem Hostel vergangen. Die Zeit verrennt irgendwie wie im Flug. Wir haben nun die letzte Woche in einer Weinfabrik gearbeitet. Die Leute dort sind total nett und alle richtig cool drauf. Ich arbeite dort mit 2 Spaniern, 2 Franzosen und 2 aus Neuseeland zusammen. Es ist immer sehr lustig bei uns. Wir müssen hauptsächlich Flaschen bekleben oder falsch etikettierte Kartons erneut bekleben. An sich ist der Job echt trocken und auch nicht so abwechslungsreich, aber ich bin so mega glücklich, dass wir den Job gewechselt haben. Da wir dort 10-12 Stunden arbeiten, wird es auf Dauer auch echt anstrengend, weil man ja die ganze Zeit steht, aber es ist aushaltbar. Trotzdem liege ich jetzt mit Rückenschmerzen im Bett. Naja Hauptsache wir verdienen etwas Geld, damit wir dann auch mal anfangen können zu reisen. Ich habe sogar schon 4 Weinflaschen geschenkt bekommen 😂 also es gibt so Tage, da werden die Weinflaschen verteilt, die nicht verkauft werden können und die dürfen wir dann behalten. Haben die aber noch nicht probiert. Vielleicht morgen, weil Montag hier ein Feiertag ist.
    Die Flaschen die ich bekleben sind übrigens sogar eines der teuersten weine die hier produziert werden, ist auch sehr anstrengend die zu bekleben, weil alles genau mit Zirkel und Lineal abgemessen werden muss. Die etwas billigeren weine werden eh von der Maschine etikettiert.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mayfield

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now