Norway
Nordreisa

Here you’ll find travel reports about Nordreisa. Discover travel destinations in Norway of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day10

    Nordkapp 1. Teil

    July 18, 2016 in Norway

    So, jetzt kommt der Tag der Tage. Sonntag Anreise zum Nordkapp. Ich finde kaum Worte, soviel Glück hatten wir mit dem Wetter. Und eine gute Fahrt, ohne Zwischenfälle. Wir haben am Nordkapp übernachtet und die Mitternachtssonne erlebt. Ein großer Traum, so haben wir uns das alles nicht vorgestellt, vielleicht erhofft.

  • Day10

    Auf geht's in Richtung Lofoten

    July 18, 2016 in Norway

    9.30 Uhr Abfahrt vom Nordkapp. Sonne, ja klar. Weiter über Alta bis nach Storslett. Dort haben wir Halt gemacht auf dem Fosselev Camping. Wenn das Wetter mitspielt werden wir morgen von hier aus zum Fosselec-Wasserfall unternehmen und dann darüber berichten. Liebe Grüße an alle Interessierte. Uns geht es gut. Alles wunderbar.

  • Day10

    Nordkapp 2. Teil

    July 18, 2016 in Norway

    Auf der Fahrt mussten wir mehrfach anhalten, weil Rentiere diese blockierten.
    Am Nordkapp selber: schaut euch die Fotos an. In Worte kann man es nicht fassen.

  • Day14

    Kilometer 2957

    June 2, 2017 in Norway

    Endlosen Küstenstraßen sind wir heute gefolgt vorbei an Fjorden und steilen Felsklippen in allen Varianten... Man kommt sich vor wie bei Der Hobbit oder Herr der Ringe. Viel Wasser und Schnee gab's zu sehen. Man hätte alle 500 Meter anhalten können um Fotos zu knipsen... Zum Glück gibt's ja einen kleinen Zeitplan... Waren vorhin im Konsum... Nennen wir ihn mal Spar... Und haben ein paar Kleinigkeiten eingekauft. Unter anderem Artic Bier... Bin gespannt. Morgen ist dann Halbzeit und wir werden unser Reiseziel erreichen. Sind gespannt auf das Wetter... Heute war es um die 8 Grad warm... Mehr oder weniger. Unsere Hütte heute ist schon etwas größer - Ich sag mal Schweinestall Größe. Gestern war nur Hühnerstall Größe. Aber alles mit Heizung und Strom...Read more

  • Day10

    Was soll man sagen? Bis zum Nordkap verlief unsere Reise einfach nur perfekt. Für die Jahreszeit hatten wir überwiegend bestes Wetter, die geplante Route passte stets und die gebuchten Plätze bzw. die kostenfreien zwischendurch ebenfalls. Wir haben schöne Städte und Orte gesehen und vor allem viel Landschaft genossen. Die Krönung dann heute Nacht: Die Mitternachtssonne am Nordkap!

    Klingt wie im Märchen...aber in jedem Märchen gibt es auch eine unheimliche, gruselige, böse oder traurige Geschichte. Diese ereilte uns unverhofft heute.

    Nach dem sensationellen Frühstück am Kap fuhren wir um kurz nach 9 los - die Rückreise beginnt. Wir wollen nun durch Norwegen fahren, kein Platz ist mehr vorgebucht, wir entscheiden spontan, wie weit wir fahren und wo wir halten. Ich habe Respekt vor der nun längeren Strecke und etwas Angst, dass wir uns verzetteln, aber heute früh bin ich guten Mutes.

    Erster Halt: Der Supermarkt Rema 1000 noch auf der Nordkapinsel. Vorräte auffüllen und dann den Weg, den wir vor 2 Tagen gekommen sind, zurück bis Alta. Knapp 10 km vor Alta machen wir unser Mittagspicknick - sogar draußen am Fjord, hier sind nun schon wieder 13 Grad anstatt 3 heute Morgen am Nordkap.

    Dann wechseln wir den Fahrer und ich düse los. Wir begegnen heute vielen Rentieren, aber leider sehen wir wieder keinen Elch. Bis hier hin trotzdem alles gut. Während der Fahrt schaut Sebastian nach einem geeigneten Campingplatz für heute Nacht. Er wird schnell fündig und wir sind guter Dinge bis 16:30 Uhr dort anzukommen. Mein Rücken freut sich schon sehr auf etwas Bewegung.

    Dann, ca. 25 km vor dem Ziel mein absoluter Albtraum: Eine Gebirgstrasse führt uns kilometerlang steil nach oben und dann ebenso steil und kurvig am Abgang wieder hinunter. Das Wetter dazu gibt mir den Rest, bedrohliche dunkelgraue Wolken, Sturm, immer wieder Regen. Doch ich will es schaffen und selbst fahren. Als Beifahrer wäre meine Höhenangst auch nicht geringer, versuche ich mich zu beruhigen. Sehr langsam und ziemlich verkrampft steuere ich uns also hindurch. Dieses Gefühl dabei, lässt sich Menschen ohne Höhenangst schlecht beschreiben. Die Tage habe ich mal gesagt, es ist wie weiche Knie, nur im Sitzen und der ganze Körper ist betroffen. Als wir tatsächlich kurz nach halb fünf auf dem Campingplatz ankommen, bin ich fix und fertig. Mein Rücken schmerzt bombastisch und meine Laune geht gegen null. Die Rezeption ist nicht besetzt und die Sanitäranlagen sind die bisher dürftigsten...da ist er: Mein persönlicher Camping-Overkill! Zum ersten Mal auf dieser Reise wünsche ich mir ein warmes, gemütliches Hotelzimmer mit Bad ensuite. Tja, das wird natürlich nichts, also einparken weitermachen. Ich entschließe mich für eine Runde Gymnastik im Sturm und turne um die 45 Min. dick eingepackt mit Blick auf den Fjord. Heute ist auch das irgendwie nicht die Erfüllung. Die Schmerzen bleiben und dann kränkelt plötzlich Sebastian.
    Der Supergau!

    Der Rest des Abends sieht dann so aus: Ich koche das für heute geplante Risotto mit Gemüse in der Küche des Platzes, esse allein und wasche alles ab. Dann belade ich abwechselnd Waschmaschine und Trockner und sehe zu, dass unsere zu neige gehende Frischwäsche aufgefüllt wird. Nebenbei mache ich mir große Sorgen um Sebastian, der offenbar wie aus dem Nichts eine Magenverstimmung bekommen hat und von Minute zu Minute leichenblasser aussieht. Nichts bleibt mehr drin und wir haben natürlich nichts gegen Übelkeit dabei.

    Schicksal, was willst du uns damit sagen? Haben wir erstmal genug Glück gehabt?
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nordreisa, NOR

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now