Peru
Colpani

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day34

      Inka Jungle Trek Tag 2

      November 8 in Peru ⋅ ☁️ 12 °C

      Den zweiten Tag starten wir mit einem Frühstück bei der Familie in den Bergen, bei der wir übernachtet haben. Dazu gehört, dass wir für unseren Kaffee selbst die Bohnen rösten und mahlen. Der Kaffee ist ziemlich stark, aber es war ein Erlebnis. 😊
      Auf der Wanderung laufen wir unter anderem auf alten Inka Pfaden mit tollen Ausblicken entlang. Aber es geht auch durch den Wald, wo wir super viel Obst an den Bäumen sehen, Baumwolle auf dem Boden und auch Tiere überall. Mittagspause machen wir in einem kleines Häuschen mit Hängematten im Garten, perfekt für eine Siesta. Nach ein paar weiteren Kilometern lassen wir den Abend in heißen Quellen ausklingen - und mit dem ein oder anderen Getränk im „Club“ des Ortes, in dem unsere Gruppe die einzigen Gäste stellt. Die Stimmung war trotzdem super. 🎉
      Read more

      Die Jura Kaffeemaschine ist ja sehr rustikal, aber auch sehr stromsparend ☕ [Jochen]

      Traveler

      Auf jeden Fall 😄

       
    • Day261

      Santa Teresa, Peru

      September 18, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 22 °C

      6:00 klingelt unnötig der Wecker... unnötig weil der hofeigener Hund seit 3 Uhr nacht durch gebelt hat!
      6:30 Frühstück und mit kleiner verzörgerung geht es 7:30 los!
      Mit all unseren Sachen gehen wir los ... unser Ziel ist dass in 22 km entfernte Santa Teresa!
      Wir machen viele stopps wo unser Guid "Jimmy" vieles über die Landschaft und die Inkas erklärt!
      Später besuchen wir ein mini Dorf in den Bergen die ihren eigenen Kaffee herstellen ... wir dürfen den ganzen Prozess mit machen vom Rösten bis zum Mallen (Stein auf Stein) und zum Aufgissen!
      Der Kaffee schmeckt auch ganz gut!
      Von unserem Guid bekommen wir eine mehr oder weniger traditionelle Kriegsbemalung im Gesicht!
      Anschließend laufen und laufen wir weiter Berg auf!
      Endlich sind wir da ... der originale Inka Trail .. etwa 2km dürfen wir auf dem originalen Inka Weg laufen! Es ist unglaublich schön und unglaublich beruhigend ... abgesehen wie gefehrlich es eigentlich in 300m über dem Abgrund ohne gellender so ist!
      Wir erreichen den höchsten Punkt des Inka Weges (auf den 2 km) und plötzlich wird jeder aus der Gruppe ganz ruhig ... wir setzen uns auf den Boden und schauen nur ... jeder ist merklich in seiner eigenen Welt ... es war irgend wie meditativ!
      Man fühlt sich plötzlich so winzig zwischen den Berge eingeschlossen!
      Wir setzen unsere Wanderung fort ... 15 Uhr erreichen wir den Ort wo wir Mittag machen ... es gibt Spagethi🤤👍 und anschließend eine Siesta in der Hängematte!
      Hab ich eigentlich von den menschenfressenden Fliegen erzählt?! Nein ... nicht nur ein paar Mücken war da .. nein Millionen die uns lebend aufgefressen haben!😵
      Anschließend sätzen wir unsere Wanderunh vor ... nach knapp 1,5 h erreichen wir einen Bereich am Fluss den wir nur mit einer Seilbahn überqueren können!
      Sicherheit gleich Null, Spaßfaktor 100!
      Sicher auf der anderen Seite angekommen sind es nur noch wenige Minuten und wir erreichen die heißen Quellen! Raus aus den verschmitzten Klamotten und rein ins warme Nass!
      Und heute gibt es sogar eine warme Dusche!🤩
      Später nehmen wir noch ein Collektivo für die letzten Kilometer bis zum Hostel!
      Anschließend wieder geschloßen Abendessen 21 Uhr und einen Schluck Tequila aus der Penis-Kanne und ab ins Bett!
      Read more

    • Day16

      Ziplining - Flying above the trees

      October 23, 2019 in Peru ⋅ ☁️ 18 °C

      This Wesnesday morning we were able to turn into spiderman and superman😜 If flipped around hanging like a spider upside down or or facing forward like superman, we speeded along the ziplines through Santa Teresa's green valley.
      Pura adrenalina!😍
      We also climbed a rock wall and crossed a large hanging bridge. Good fun for everyone!😊🤙
      Read more

    • Day38

      Salkantay Trek - Zipline

      January 10, 2020 in Peru ⋅ ☀️ 19 °C

      Über 6 Ziplines mit einer Länge von insgesamt knapp 2,5 Kilometern über den Canyon fliegen. Zwischendurch mal ein bisschen klettern. Das war eine super abwechslungsreiche Fortbewegungsmethode zum ständigen Laufen! Vor allem kopfüber den Blick Richtung reißenden Fluss und die letzte Zipline wie ein Kondor/Superman durch die Luft fliegen, war der absolute Adrenalinkick.Read more

    • Day18

      Lucmabamba

      September 29 in Peru ⋅ ☁️ 16 °C

      Um 6:40 Uhr starten wir den „kürzesten“ Tag unserer Wanderung mit knappen 19 Km. Es ist rundherum sehr grün und überall wachsen Zitronen, Avocados, Mangos, und Maracujas… Nach kürzester Zeit erreichen wir eine Fruchtfarm, bei der wir einen kurzen Stop für Avocadobrot und frischen Orangensaft einlegen. Unser Wanderweg geht mal leicht bergauf und mal bergab, kreuzt diverse kleine Wasserfälle und führt die ganze Zeit neben einem Fluss entlang. Kurz gesagt: man befindet sich auf einmal in der puren grünen Idylle! Um 11:45 kommen wir in unserer schönen Unterkunft, umringt von Kaffeepflanzen, an. Nach kurzer Erholung und einem guten Kaffee, fahren wir zu den Hotsprings und liegen eine Stunde entspannt im heißen Wasser. Abends bekommen wir sehr leckeres Essen, spielen Doppelkopf und fallen in die sehr bequemen Betten.Read more

    • Day111

      Salkantay Trek Day 4

      January 26, 2020 in Peru ⋅ ⛅ 15 °C

      On the 4th day we went from Santa Teresa to Aguas Caliente. It was a very warm day. From Hidroelectrica to Aguas Caliente we had to walk on railroads what was very difficult. In Aguas Caliente we had the first time a hostal with normal beds again. Walking distance 26km, 4:50 hours of walking and 600 hm.Read more

    • Day37

      Salkantay Trek - Kaffeeproduktion

      January 9, 2020 in Peru ⋅ ⛅ 15 °C

      Von der Kaffeepflanze, die hier im Regenwald an jeder Ecke wächst, bis zum fertigen Espresso, dem besten den ich je getrunken habe! ☕️

      Hier haben wir unseren Kaffee selbst geröstet und gemahlen, und danach einen klassischen Espresso gekocht, der einfach unglaublich gut war.Read more

    • Day35

      Inka Jungle Trail Tag 2

      August 12, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 12 °C

      Heute steht die anstrengenste Etappe unserer 4-Tages Tour an. Eine 12- stündige Wanderung, 9 davon reine Gehzeit. Dementsprechend bald heißt es wieder aufstehen, nämlich um 6.00.

      Um halb 7 gibt es Frühstück, Pfannkuchen mit Schokosauce und Rührei auf einem Teller (spannende Kombi 🤣),Brot, Marmelade und Butter. Gut gestärkt verlassen wir Santa Maria gegen 7.15.

      Die ersten 2 Stunden gehen wir halbwegs flach eine Straße den Urubambafluß entlang. Dann biegen wir in einen schmaleren Weg ab. Ab nun heißt es 1,5 Stunden lang bergauf gehen, teilweise ziemlich steil. Was das ganze heute erschwert ist die Hitze, es hat bereits knapp 30 Grad. Nach den ersten 20 Minuten bergauf legen wir eine erste Pause beim "Monkey House" ein. Dort können wir selbstgemachte Schokolade, frische Fruchtsäfte und Inka Tequila verkosten. Außerdem zeigt uns Carlos, wie man Coca-Blätter richtig kaut und wir alle probieren das natürlich auch aus. Nach etwa einer halben Stunde geht unsere Wanderung bergauf weiter. Beflügelt vom Coca geht der nächste Teilabschnitt recht gut voran. Nach ca.einer halben Stunde erreichen wir eine Kaffeeplantage, wo wir die nächste längere Pause einlegen. Hier wird uns gezeigt, wie die Kaffeeproduktion, immer noch per Hand, gemacht wird. Wir bekommen auch einige Kostproben und ich muss sagen, sogar ich, als Nicht-Kaffeetrinkerin finde den Kaffee richtig gut. Nach diesem netten Stopp gehen wir noch ca.15 Minuten, dann erreichen wir den echten Inka Trail. Gut 2 Kilometer dieses historischen Weges legen wir zurück, erklimmen viele Stufen und genießen die tollen Ausblicke! Die Stimmung in der Gruppe ist wirklich super, es macht riesen Spass mit ihnen durch diese schöne Gegend Perus zu wandern.

      Gegen 14.15 ereichen wir eines der Tagesziele, das Restaurant in dem es Mittagessen gibt. Es gibt selbstgemachte Guacamole, hervorragende Suppe und Spaghetti mit Tomatensauce. Da das Essen wirklich vorzüglich schmeckt, essen wir alle ein wenig zu viel und haben dann zum Glück etwas Zeit uns in einer der vielen Hängematten auszuruhen. Herrlich!!!

      Gegen halb 4 gehts dann wieder weiter, nochmals 2 Stunden zu den heißen Thermalquellen. Wir überqueren mehrmals auf Brücken den Urubambafluß, das letzte Mal überqueren wir diesen allerdings in einer Art Gondel, die von Einheimischen betrieben wird. Das ist echt witzig!!

      Gegen 18.00 erreichen wir dann die "Hot Springs". Das warme Wasser ist äußerst wohltuend, vor allem für unsere beanspruchten Beine. Knapp 1,5 Stunden verweilen wir in unterschiedlich warmen Becken. In der Gruppe haben wir echt jede Menge Spass und so verfliegt die Zeit. Gegen 20.00 treten wir dann die Fahrt nach Santa Theresa an, wo wir die heutige Nacht verbringen. Das Hotel ist wieder einfach, aber sauber und es gibt sogar WIFI! Ich teile mir das Zimmer mit Arti und Chantal, den zwei Mädls aus London.

      Um 20.45 gibts noch Abendessen. Die Stimmung ist verdammt gut und wir haben jede Menge zu lachen. Heute hat sich Carlos als wirklich guter Guide entpuppt und auch er genießt noch den Abend mit seiner Gruppe!

      Gegen 23.30 falle ich todmüde ins Bett, während es ein paar andere noch in die Dorfdisco zieht 😊.

      Nächste Etappe des Inca Jungle Trails: Aguas Calientes 😊
      Read more

    • Day71

      Day 2 - Machu Picchu

      June 12, 2017 in Peru ⋅ ☀️ 18 °C

      Today was our day of trekking (around 18km) along part of the Inca trail. The 3 ladies from Brazil were doing a shorter tour than us so we said our goodbyes and continued as a team of 7. Breakfast was at 6:20am and we were on our way by 7am.

      The first part was along a road so we drove that part and were dropped next to a small path that lead into the jungle. We had anticipated a full day of hardcore hiking however to our relief it was far more relaxed. Every now and then we would stop and JC would talk about the flora and fauna. We saw many coca plantations, pineapples, bananas, coffee, some rather large bugs and so much more. We also stopped for a taste of some typical Peruvian fruits that a lady on the side of the trail was selling. One of them was called chirimoya which was delicious and I can't remember the name of the second one but it wasn't very nice anyway.

      We stopped at a lady's house for a bathroom break where I got to experience the squat toilet! I certainly won't miss those. She also had a pet monkey which was tied up as apparently he had a habit of stealing people's sunglasses.

      One of our longest stops was at a random place in the middle of the jungle where we got to try some more Peruvian goodies. There was 100% cacao chocolate, a very disgusting snake alcohol shot and some other shot with some leaves in, a delicious passion fruit juice and chicha morada which is a typical drink made of purple corn. They also had a pet monkey, coati and macaw. Simon had the monkey sit on his shoulders however after the dog incident I wasn't taking any more chances which involved potential rabies. This was followed by a very random dressing up session where we all got dressed up in traditional clothing. I was given a very special hat however the funniest by far was Lukas who was given a black dress like thing to wear and a balaclava mask along with a dolly wearing a creepy mask!

      Before continuing on with our hiking we had yet another treat in store, face painting! JC painted our faces with a red berry that grew locally and which is also used in cosmetics such as lipstick. The Incas also used to use it as a sun block. This was all very well and good until we sweated profusely walking up the giant hill that followed and needed to put on more suncream. I definitely looked like I had been tangoed at one point.

      The next bit of the path was very narrow in places and wound its way around the side of the mountain. There were very steep steps up and down as well as some bits where you needed to hold on to the side. It certainly put Simons fear of heights to the test. This was our final stretch before lunch and we were very happy when we arrived at the restaurant.

      Following lunch we had a mere 20 minutes hammock time before JC was rounding us up again to continue. It was at this point that we lost Annie as she had started feeling incredibly sick so she got a taxi back to the town where we would be spending the evening.

      The afternoon saw around another 2 hours hiking before we would be reaching the hot springs which we were all most certainly ready for by this point. Before we got there though we had some more interesting obstacles to overcome. One of which was a rickety old bridge across the river which had huge holes in places, resulting in more squeaky bum time for Simon. After which we had to climb over huge rocks alongside the river and back up again.

      The hot springs and where we would be staying for the evening were on the opposite side of the river so we would be needing to get across. JC informed us that there was a cable car which we would get. Now I don't know about you but when someone mentions cable car I don't think of a giant metal tray suspended from a wire. You went across in pairs so Simon and I sat ourselves on the tray and before we knew it we were being whizzed across the river. Well it definitely beat swimming and was actually quite fun.

      Now we had just one final obstacle before we could relax in the hot springs. JC instructed us to get out our torches as we had to walk for a couple of minutes through a tunnel in the pitch black! Said tunnel was also full of bats! Fortunately I made it to the other side without being pooed on and as we walked out into the sunshine we could see the hot springs in the distance.

      There were 4 pools in total, all of various temperatures but we went straight for the hottest! It was just what we needed after our hard day of trekking. I realise that this post may make it sound like a stroll in the park but believe me it was tough! Our dip in the pool was then followed by a much deserved cold beer!

      We were then taken to our hostel for the evening by minibus and went out for dinner at a nearby restaurant.
      Read more

      Stewart Paterson

      Si are you bringing the local dress code back with you??

      6/19/17Reply
      Holly Lloyd

      incredible x

      6/22/17Reply
      Holly Lloyd

      love love love xxxx

      6/22/17Reply
      3 more comments
       
    • Day28

      Jungle Adventure Trip/Tag 2

      May 14, 2017 in Peru ⋅ ☀️ 11 °C

      Der heutige Tag war so anstrengen. Um ca. 6 Uhr morgens hat es angefangen zu regnen..aber so richtig.. es war kein Ende in Sicht. Da wir heute eine Tour durch den Jungle machen wollten zu den Hot Springs war das echt total unpassend. 😅 Böser regen!
      Naja die ersten 6 km sind wir mit dem Auto gefahren da die Straßen so überströmt waren und wir uns auf den ersten Metern sicher schon nasse Füße geholt hätten. Danach ging es aber zu Fuß weiter. Es war schrecklich. 😅 Zum Ziel waren es nur ca. 15 km aber, ja jetzt kommt das große ABER wer weg dahin war steinig, mehr als steinig.. es ging steil aufwärts und steil wieder runter, es war alles nass, es ganz ganz schmale Wege direkt nehme einem noch steileren Abgrund. Es war steinig, matschig, Flüsse haben wir überquert und sind Felsblöcken hochgeklettert.. mit einem ca. 10 kg schwere Rucksack auf dem Rücken. Ja es war anstrengend, sehr anstrengend. Der Rucksack wurde immer schwerer, hat irgendwann an den Schultern gerieben, die Mücken haben zugestochen und ach ich könnte noch Stunden so weiterschreiben aber ich in müde und total ko. Vitje schläft schon, er wurde von den Mücken richtig attackiert, der arme. Naja also unser Fazit.. die Wanderung war hart, ABER Wir haben viel gesehen, hatten die beste Aussicht überhaupt, haben eine Kakao Plantage besucht und 100%ige Schokolade probiert (Bild 6), ganz viele Früchte von den Bäumen gepflückt und gegessen, frischer gehts nicht! Cable Car (Bild 5) sind wir auch gefahren und zum Schluss waren wir in den heiß Wasser Quellen. Dort haben wir so richtig schön entspannt und unser schmerzenden Glieder richtig durch gewährmt. Danach sind wir mit dem Taxi in unsere heutige Unterkunft gefahren. Hatten grade Abendessen und saßen noch alle zusammen, einige aus unsere Gruppe tanzen Salsa und sie Stimmung war sehr lustig 👍🏼
      Also so schlimm der Tag angefangen hat so froh sind wir das er zu Ende ist 😅 nein, die Anstrengung hat sich wirklich gelohnt..
      Read more

      Larissa Schultais

      Hört sich nach viel Anstrengung an😨. Dann erholt euch gut😘

      5/15/17Reply
      Larissa Schultais

      Wenn ihr zurück seid, wollt ihr bestimmt nur noch wandern😉

      5/15/17Reply
      Traveler

      🙅🏼 🙅🏼🙅🏼

      5/15/17Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Colpani

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android