Peru
Cusipata

Here you’ll find travel reports about Cusipata. Discover travel destinations in Peru of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

27 travelers at this place:

  • Day50

    Rainbow Mountains

    October 27, 2017 in Peru

    Angekommen in Cusco entschieden wir uns am zweiten Tag eine Tagestour zu den Rainbow Mountains zu machen. Nach einer 3-stündigen Fahrt durch eine bereits beeindruckende Berglandschaft und einem kurzen Frühstücksstopp, kamen wir auf 4400 m am Ausgangspunkt unserer Wanderung an. Zum Glück waren wir nach Huaraz schon gut an die Höhe angepasst, denn heute sollte es auf über 5000 m hinaufgehen. Der Weg war nur stückweise sehr steil, aber durch die dünne Luft doch sehr anstrengend. Einige Leute nahmen sich ein Pferd zur Hilfe, das die Einheimischen für umgerechnet etwa 15€ anboten und das sie bis knapp zum Gipfel brachte. Wir haben das aber sehr gut alleine geschafft 💪 Oben angekommen waren wir ganz und gar nicht die Einzigen, aber wir fanden ein schönes Plätzchen, wo wir den Rundumblick auf diese faszinierende Berglandschaft genießen konnten. Die rostroten, beigen und grünen Verfärbungen sind vor Jahrmillionen durch Sedimentschichten entstanden, die durch die Plattentektonik nach oben gedrückt wurden. Dabei hat Eisenoxid zu der rötlichen Färbung geführt, Magnesium zu den helleren Pinktönen, und eine Reaktion von Kupfer mit Wasser und Sauerstoff zur blaugrünen Verfärbung. Nachdem der Himmel beim Aufstieg bedeckt war, es sogar graupelte und Donnergrummeln in der Ferne zu hören war, kam oben auf genau 5009 m die Sonne etwas zum Vorschein, sodass wir den Anblick noch mehr genießen konnten. Beim Abstieg zogen die Einheimischen mit ihren Pferden sowie Lama-und Alpakaherden an uns vorbei und erst als wir wieder im Minibus saßen, begann es kräftig zu regnen und zu gewittern. Wie so oft meinte es der Inka-Sonnengott Inti gut mit uns 😊Read more

  • Day235

    Rainbow Mountain

    May 14, 2017 in Peru

    Na een dag rust is het tijd om de beentjes weer te gaan trainen. Dit keer vooral in combinatie met de hoogte. Zoals de naam al aangeeft, gaan we op zoek naar de berg met alle kleuren van de regenboog. Precies om 03:00 uur staan we klaar aan de straat en als alle andere mensen van het hostel al zijn opgehaald, staan alleen wij nog te wachten om 03:45 uur. Zou dit dan toch het moment zijn dat de touroperator ons laat staan? Maar gelukkig komt rond 04:00 uur ons busje ons ophalen. Aangezien dit busje is gebouwd op de Peruviaanse standaard, is het voor Robert een 3 uur durende yoga sessie met de benen bijna in de nek.

    We ontbijten op 4300 meter hoogte met de groep en na een kleine stukje verder rijden, beginnen we dan echt aan de tocht omhoog. De top ligt op 5100 meter en daar moeten we echt helemaal naar toe om de kleuren goed te kunnen zien. De combinatie van de hoogte, hellingsgraad en het terrein maken het best wel zwaar om naar boven te lopen. Onderweg kunnen we er nog voor kiezen om per paard verder te gaan, maar deze optie slaan we over. Dat er op deze hoogte nog echt mensen leven en wonen is moeilijk voor te stellen. Hier leven de lama's en alpaca's en die zijn een belangrijke inkomensbron voor de mensen. Vooral het laatste stuk gaat echt steil omhoog en we moeten allebei even stoppen om uit te puffen. Lachend haalt een local ons al fluit spelend in. Eenmaal boven krijgen we echter de beloning voor al het harde werken. Misschien is dat wel het mooiste uitzicht wat we in de afgelopen maanden hebben gezien. Voor ons een berg met zoveel verschillende kleuren zand en gesteente dat we de naam Rainbow Mountain heel goed begrijpen. Maar we staan op top van de berg midden in een grote vallei die omringd is door alleen nog maar hogere bergtoppen. Sommige bedekt met sneeuw en gletsjers en andere vrij van bewolking. We hebben heel veel geluk met het weer, want als je hier staat en het regent of als het erg bewolkt is dan is al het harde werk omhoog helemaal voor niets. Als er dan ook nog een condor redelijk dichtbij over komt vliegen is het helemaal geslaagd.

    Gelukkig zijn we redelijk snel omhoog gegaan, want Rainbow Mountain is ook erg in trek bij de toeristen. Als we boven aan komen is het nog enigszins rustig en kunnen we mooie foto's maken. Maar als we klaar zijn om naar beneden te gaan, staat de berg helemaal vol mensen. Tijd om af te dalen en vooral naar het einde toe beginnen we wel echt leeg te raken. Na de lunch rijden we terug naar Cusco. We zijn het eerste groepje dat terug gaat en de chauffeur is vastberaden om dat ook te blijven. Als een ware Max Verstappen knalt hij de berg af, maar als we net voordat we Cusco in rijden, het metaal van de remschijven horen, zijn we vooral heel erg blij dat het niet meer ver is naar het hostel. Ook nu duurt het niet heel lang meer voordat we gaan slapen, maar wat was het mooi vandaag!
    Read more

  • Day57

    Vielseitiges Cuzco

    October 28, 2016 in Peru

    Huhu!

    Leider bin ich etwas im Rückstand, deshalb werden jetzt mehrere Einträge aufeinander folgen.

    Als wir von unserer Machu Piccu-Reise wieder im Milhouse in Cuzco ankamen, stand erstmal Linas Geburtstag an.
    Ich hatte mir ein paar Kleinigkeiten für sie einfallen lassen, doch es lief nicht alles so reibungslos ab, wie ich mir das gewünscht hatte...
    Obwohl wir alle ziemlich kaputt waren, trafen wir uns "refreshed" in der Bar unseres Hostels, um mit Lina reinzufeiern. Es war gerade das Motto Oktoberfest, sodass gut was los war und viel getanzt wurde.
    Ich bestellte zwei Mojitos für uns beide und wollte ihr einen um 0:00 Uhr übergeben, während der DJ den Happy Birthday-Song anstimmen sollte. Leider ging das völlig in die Hose, da der DJ wohl besseres zu tun hatte & nicht reagierte. Nach Ca. 20 Minuten konnte ich ihn dazu überreden, dass er zumindest eine kleinen Geburtstagsgruß ausspricht, wenigstens das.. Das einzig Gute war, dass ich 2 Mojitos umsonst bekam, weil ich dem Barkeeper wohl so leid tat! :D
    Im Endeffekt landeten wir um 2 Uhr nachts bei McDonalds und fielen danach völlig tot ins Bett!
    Am nächsten Tag ging es weiter. Ich hatte Lina Pancakes mit Geburtstagsgrüssen bestellt & 2 Minuten später erzählt sie mir fröhlich: "Jojo, heute dachte ich, gönne ich mir mal Pancakes!" - dödöm. Naja, hatte ich auch welche zum Frühstück, war auch nicht so schlecht :-).
    Diesen Tag gönnten wir uns alle eine Pause & Lina und ich gingen zur Massage - meine Allererste!
    Abends sollte die "große Party" steigen, zu denen viele unserer Bekanntschaften kamen, die wir vorher in anderen Hostels kennengelernt hatten. Es war so ein guter Abend! Ich hatte Lina bereits vor unserem Trek, weil der 16. ein Sonntag war, eine Piñata gekauft und diese noch am Sonntag mit diversen Süßigkeiten gefüllt. Das war zum Glück ein absoluter Erfolg und sie hat sich total gefreut! :-)
    So ging auch dieser Abend bis spät in die Nacht und wir sahen viele Leute nochmal wieder, das war wirklich super!
    Der Katertag danach war dementsprechend ruhig. Wir vertrödelten den Tag bei Starbucks mit Gutem Internet, bis es für mich und Lina losging, um Kias Geburtstagsgeschenk einzulösen. Er hat uns ein Restaurant reserviert, in dem wir es uns richtig gut gehen lassen sollten. Und was für eins!
    Wir als Backpackerinnen fühlten uns völlig Fehl am Platz, weil dieses Restaurant so fancy war! Wir saßen in großen Sesseln und wurden von allen Seiten verwöhnt. Und das Essen war ein Traum! Wir aßen Vor- und Hauptspeise und tränken dazu selbstgemachte Limonade und guten Wein. Als Highlight spendierte die Küche fantastischen Schokoladenkuchen und sang ein spanisches Geburtstagslied. Es war wirklich unglaublich! Nochmal ein ganz grosses Dankeschön, Kia :-)
    Am 18.10. ging es relativ spontan zu den Rainbow Mountains. Um 2 Uhr nachts klingelte uns der Wecker aus dem Schlaf, sodass wir dementsprechend unmotiviert lostrotteten. Nach 3 h Schlaf im Bus ging es aber wieder. Wir hatten super Wetter und starteten mit dem Standart-Frühstück aus weichem Weißbrot, Butter und Marmelade den Aufstieg. Leider merkte Lina schnell, dass ihr Fuß sich nicht gerade gut erholt hatte seit des Treks, sodass sie sich ein Pferd nahm und damit den Weg entspannt hochritt. Leider konnte sie deshalb nicht ganz mit nach oben auf den Hügel laufen, sodass nur Ryan, Alina und ich hochgingen. Der Weg war wirklich in Ordnung und die Landschaft war so wunderschön!
    Aber je höher wir kamen, desto schwieriger wurde es & am Ende auf 5100m war es dann nochmal ein anderes Kaliber.
    Aber es hat sich zu 1000 % gelohnt! Es war einfach der Wahnsinn - genauso wie auf allen berühmten Bildern!
    Ich bin immer noch so fasziniert, wenn ich mir die Bilder anschaue!

    Die letzten Tage in Cuzco gingen dann ruhig zu Ende, bis Alina, Lina und ich uns auf den Weg nach Arequipa machten.
    Dazu aber mehr im nächsten Eintrag!

    XX Jojo
    Read more

  • Day50

    Rainbow Mountain

    October 15, 2016 in Peru

    This amazing mountain formation was just opened to visit for local people 3 years ago. Since 1 year it's possible to visit them for tourists too. We did a one day trip, which started again quite early in the morning at 3.30 am! (For some reason we are getting used to it!)

    It was just wonderful! After an 8km hike (ok, Alex decided to do most of the way on the back of a mula) we finally arrived at the top of the mountain on 5100m above sea level. While hiking or riding we enjoyed the beautiful landscape with adobe style houses, herds of llamas & alpacas and had a great view to the Ausangate Glacier (6385m above sea level), the highest mountain in the Cusco region. The pictures are speaking for themselves.Read more

  • Day43

    Trek to the Red Valley

    November 11, 2017 in Peru

    From the Mirador Colorado, we came down to the base of the Rainbow Mountain and continued on to the Red Valley another km or so. On the way, we saw some Vicuñas running across the valley. They seem to be very comfortable with the high altitude and were climbing the mountains with ease.

  • Day43

    Red Valley (Valle Roja)

    November 11, 2017 in Peru

    A km away from the Rainbow mountain is the Red Valley. There's a separate entrance of S/ 5 per person for the valley. Ours was included in the package (S/ 70 for Rainbow Mountain entrance + breakfast + lunch + red valley entrance + all transportation) but our guide didn't come with us and he had our voucher. The locals at the entrance insisted we buy the tickets if we were to enter. We decided to buy the tickets and ten get it reimbursed later from the guide. From the entrance to the red valley was about 20 mts. The views on the other side of the pass, looked down into the beautiful red valley. This place too was breathtaking. The deep red in combination with the green moss were a stunning combination.Read more

  • Day43

    Rainbow Mountain trek - 2nd pass

    November 11, 2017 in Peru

    After another 50 min after the 1st pass, we reached the 2nd pass which is right next to the Rainbow mountain. This place is 5009 mts in altitude. So, in effect, we had trekked 5 kms and climbed from 4480 mts to 5009 mts in 1 hour 50 min. Not bad at all for such a high altitude trek and considering that the estimated time for the trek had been 3 hours.
    One of the mountain on the pass is the Rainbow mountain and the other is where one can climb up for a panoramic view of the Rainbow mountain. The other side of the pass is a very long and beautiful valley where one can see the tongues of the Wasaqucha glacier and the far off mountain layers of the Cordillera.Read more

  • Day43

    Views at the Rainbow mountain base

    November 11, 2017 in Peru

    The views at the base of the Rainbow mountain were just out worldly. The amazing colors of the rainbow mountain, the beautiful valley on the other side of the pass, part of the Red valley.. It was just a breathtaking place.
    After stopping for a few minutes for taking pictures and enjoying the views, we started the climb up the opposite mountain towards the viewpoint.

  • Day11

    Rainbow mountains

    October 16, 2016 in Peru

    Wauw wat een tocht!! Ook al werd een paard aangeraden, we zijn toch gaan lopen. De tocht begon al op 4000m hoogte en we stegen naar 5000 in 3 uur tijd...een constante klim😥 Mega zwaar maar super mooi!! Eenmaal boven werden we even beloond met een hagelbui...😐

You might also know this place by the following names:

Cusipata

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now