Peru
Santa Catalina

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 211

      Wine Tasting odr doch Sirup Tasting?🙈

      October 11, 2023 in Peru ⋅ ☀️ 29 °C

      Die Region rund um Paracas & Ica isch ou bekannt füre ihres Destillat aus Trubenmost nämlech dr Pisco. Es isch z‘Nationalgetränk vo Peru und abr ou vo Chile. Usrpünglech chunnt er abr vom Ort Pisco. Meischtens wird der Pisco zum nä Cocktail gmixt wo si Pisco Sour nenne. Es isch seeehr fein😉

      Aber dr Wy wo si da mache… aso dasch de grad garnid üsä Gschmack gsi und isch ä meh bessere Sirup gsi aus süsch öpis 🙈 Aso si trinke ihre Wy seehr süess und das ligt teilwiis ou a ihrne Trube, wöus haut hiä sehr trochen isch. Naja, zum probiere ok und villech mau ä Schluck zum nä Dessert, abr meh de o grad nid😅

      Si mache ou Pisco Likör und ou dä isch nid immer so super gsi und ou extrem süess. Aber je nach dem was drzue isch gmixt worde isches no fein gsi, wie z.B. mit Kafi odr Passionfruit 🙌🏼
      Read more

    • Day 323

      Pisco in allen Farben

      May 23, 2023 in Peru ⋅ ⛅ 25 °C

      Der Wecker klingelt und wir brauchen ewig um uns aus dem Bett zu quälen. Gestern gab es viel zu viele Kurze aufs Haus.
      Wir schaffen es bis 10Uhr gepackt am Treffpunkt zu stehen, Claudia unser Guide sieht auch nicht glücklich aus. Einige andere tragen sehr dunkle Sonnbrillen. 😅 Los geht es in einem großen Bus zur Weinverkostung. Dinge, die man gerne tut mit einem Kater. 😅
      Bei der Fahrt war ich schon froh, dass es noch kein Frühstück gab, denn die Straßen sind hier nicht schlecht.
      Angekommen setzen wir uns in die zweite Reihe und lassen uns die verschiedenen Weine und Liköre erklären. In einem kleinen Becher bekamen wir immer einen Schluck zum probieren. Puh noch nicht ganz nüchtern sind einige echt übel. Eine prozentuale Achterbahnfahrt von 5-42%igem Alkoholgehalt. Philipp hört schon nach dem Ersten auf und nippt nur noch mit. Mir schmecken die meisten einfach zu gut. Vor jedem Schluck wird mit uns noch ein Trinkspruch auf spanisch aufgesagt.
      Dann kommt der echte hochprozentige Pisco zum Einsatz. Unsere Guides Claudia und Andy durften beide zeigen, wie man diese richtig trinkt. Claudia sah gar nicht glücklich aus und weil wir beide so schön gelacht haben durften vier Freiwillige und Philipp (weil Claudia es so wollte) auch zeigen, ob sie richtig trinken können.
      Beim ersten Versuch fehlte schonmal das Salut oder Prost. Also noch einmal auffüllen. Philipp hatte Glück, dass er sich noch gar nicht überwinden konnte, anzusetzen. Zweiter Versuch, leider konnte man noch einen Tropfen aus Philipps Becher schütteln. Also noch eine Runde. Dann hat es endlich geklappt und auch Philipp darf sich wieder setzen.
      Bin ich froh das Claudia nicht mich gewählt hatte, ich hab ja auch schon die zehn anderen Kurzen getrunken. 😅
      Immerhin hat Philipp der Pisco sehr gut geschmeckt.
      Wenn ich nicht so Angst hätte vor zerbrochenen Schnapsflaschen in meinem Gepäck, hätten wir bestimmt auch einen mitgenommen.

      Danach sind wir reif fürs Bett. Im Bus angekommen sind wir da ja auch quasi schon. Wir haben eine Nachtbusfahrt vor uns. Es ist zwar erst mittags, aber das nächste Ziel ist sehr wir entfernt und es geht direkt los. Wir sind sehr dankbar für die ganz guten Straßen und unseren entspannten Busfahrer und genießen erstmal unseren Mittagsschlaf. 💙
      Read more

    • Day 107

      Planet Erde: Pinguine und Seelöwen!🐧

      January 25, 2022 in Peru ⋅ ⛅ 30 °C

      5:15 Uhr: der Wecker klingelt und leise bin ich aus dem Dorm geschlichen. 5:30 Uhr wurde ich vom PeruHopOn-Bus abgeholt und nachdem wir die restlichen Mitreisenden von anderen Hostels eingesammelt haben, sind wir Richtung Paracas los gestartet. 3h dauert die Fahrt und mit der Tour, die ich jetzt für die nächsten 7 Tage gebucht habe, muss ich mich um wirklich wenig kümmern.

      Ich hatte die Wahl zwischen den öffentlichen Busen, die unabhängig voneinander immer zu den einzelnen Reisezielen fahren oder mich für PeruHop zu entscheiden. Preislich nimmt sich das ganze wrsl 50$ und entspricht zwar nicht den normalen Backpackeranforderungen, weil du dich um keine Busverbindung kümmern musst, aber du kommst halt möglichst schnell und sicher durch Peru. Du wirst jeden Morgen vor deinem Hostel abgeholt und bekommst immer die besten Empfehlungen für Restaurants oder Mustsees.

      Ich konnte auf der Fahrt ein wenig schlafen und das hat sehr gut getan. In Paracas hatte ich eine Bootstour zu einer Felseninsel, wo man viele Tiere beobachten kann. Der Beginn der Tour hat mir nicht so gefallen, da es sehr touristisch am Steg war aber als wir den Hafen verlassen haben, wurde es besser.

      Paracas hat eine schöne Küste. Die Wüste grenzt wieder direkt an das Meer an und am Horizont kann man Sandberge erkennen. Ich hab auf dem Boot den vordersten Platz bekommen, weil ich ja gerade alleine unterwegs bin und ganz vorne noch der Platz frei war. Ein super guter Spot und ich konnte einfach aufstehen und im Fahrtwind dann die besten Fotos schießen. Als ich ganz alleine an der Reeling stand hab ich einen besonderen Moment erlebt. Ich hab direkt vor unserem Boot einen Seelöwen durch Wasser schwimmen sehen. Den ersten an diesem Tag und das war sehr cool. Vorallem weil ich ihn selber entdeckt habe und auch nur ich den Moment hatte:)

      Auf dem Weg zu der Insel, haben wir zu unserer linken Seite die Sandberge und auf einem der Abhänge war ein großes Symbol der Inka zu erkennen - in der Form eines Teufelszepter. Für die Inkas sollte das das Symbol von Kakteen darstellen, da Kakteen für die Incas damals eine besondere rituale Bedeutung hatten. Sehr beeindruckend und dieses Zeichen ist wrsl der Vorläufer der Nazcalinien, die ich morgen sehen werde. Da kommen auch tolle Bilder auf euch zu.

      20 Minuten später haben wir die Insel erreicht, die voller Tiere war! So viele Vögel und Seelöwen und andere beeindruckende Lebewesen. Sogar Pinguine!🐧Ich lasse jetzt einfach mal die Bilder für sich sprechen:

      Nachdem wir die Insel umrundet haben und viele Seelöwen gesehen haben, wo die männlichen Tiere übrigens ganz schöne Brummer sind, sind wir wieder Richtung Paracas zurück. Die Sonne hat die ganze Zeit runtergeknallt und zum Glück hatte ich mich eingecremt. Die Region ist trotz der Nähe zum Ozean, einer der trockenensten Gegenden Perus.

      Zu Mittag haben wir dann in einem ziemlich teuren Restaurant gegessen aber ich musste mit, weil es das erste gemeinsame Essen mit der Gruppe war und zum Kennenlernen ist das schon wichtig dann. Dort hab ich mich zu den vier Tschechen dazu gesetzt und die sind echt nett und mit denen war ich dann am Abend noch unterwegs.

      Den Rest von diesem Tag gibt es im nächsten Footprint, weil ich heute noch so viel erleben werde und ich zu viele gute Bilder von Paracas und danach von der Wüste habe: kleiner Teaser ist das letzte Bild!
      Read more

    • Day 161

      Pisco & sand dunes

      September 26, 2018 in Peru ⋅ 🌙 21 °C

      Hüt hemmer wieder Mal herrlich in eusem Kolonial-Hotel chenne usgschlafe :) unglaublich wiemer de ganz Tag cha im Bus hocke, nüt mache ussert Film luege und döse - und am Abig ischmer trotzdem sooo müed :o
      Nacheme usdehnte Zmorge simmer zunere Vineyard/Pisco Tour bi eim vu de unzählige traditionelle Wiiproduzente ufbroche. Da wird de Wii nu mit blutte Füess presst, in Lehm-Tanks fermentiert und im Fall vu Pisco dernach nu destilliert. Nach de churze Tour hemmer nu chenne degustiere... zerscht zuckersüessi, Sirup-ähnlichi Wii und denn bis zu 45% Pisco - wo teilwis nid gross anderscht als leere Vodka schmöckt... meischtens trinkt mer Pisco als Pisco Sour, daderzue mischt mer 60ml Pisco mit 30ml Limettesaft, 20ml Zuckersirup und chli Eiwiss imene Shaker mit Iis und füegt am Schluss nu es paar Tropfe Angostura oder Amargo Chuncho derzue...
      DMittagshitz hemmer denn am Pool vu eusem Hotel verbracht - und später simmer nu uf die höchsti vu de umliegende Düne ufekraxlet: zwei Schritt vor, ei Schritt zrugg, ... sUfekämpfe het sich glohnt, dobe het mer en schön zweiteilte Usblick gha: links unendlich wiiti Wüesti und rechts dStadt Ica wo an mängne Stelle scho vu Wanderdüne bedeckt isch.
      Etz simmer wieder im Bus ufem Weg uf Paracas - hüt sinds aber nur knapp 1.5h Fahrt.
      Read more

    • Day 20

      Day 19

      January 20, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 29 °C

      Plány boli, aj sa prespali. Tak ráno zľahka pred obedom. Obišli sme ešte raz tú bačorinu a o jednej nástup do busu, smer, ďalej. Tentokrát je dosť plný. Ochutnávka nejakého sladkého vina v El Catador, moc sladké. Ale oni tu všetko pijú sladké, aj to pisco. Asi hoďka a ide sa na Nazca Lines. Ruky, jaštericu a strom je vidno z výhliadky. V Nazca si dáme večeru so sladkym nápojom a rýchloprehliadku námestia Jedno z dvoch aút je tu Daewoo Tico, a sú dosť vytunované. Ide sa buvať do autobusu. Bez prestávky pri splne mesiaca, by mal ísť až do Arequipa.Read more

    • Day 3

      Where are the penguins?

      June 10, 2019 in Peru ⋅ ☀️ 24 °C

      Nach einer sehr geruhsamen Nacht und Schlaf von 20.00-4.00, fuhren wir nach einem guten Frühstück auf der Panamericana Richtung Süden. Landschaftlich erinnert es an Teneriffa mit viel Wüste, Bauruinen und schroffen Küste.
      Im Bus wurden Ausmalrätsel gelöst und den Koffern hinterher telefoniert.

      Ca. um 10.30 kamen wir in Paracas an und sind aufs Boot. Himmel immer noch verdeckt, deswegen dicke Jacke und Schal. Mit dem Boot ging es in den Pazifik, dort gibt es ein Naturschutzgebiet, welches viele Vogelarten sowie Seelöwen beherbergt.

      Auf dem Weg dorthin gerieten wir in einen riesigen fliegenden Vogelschwarm! Über 15 Minuten begleiteten uns die Vögel und es war magisch!

      Nach einiger Zeit entdeckten wir „den Kerzenhalter“, eine Zeichnung ähnlich der Nazcar-Linien. Man weiß nicht, ob sie aus derselben Zeit stammt oder älter ist.

      An den Inseln angekommen, überwog die Enttäuschung. Es gab kaum Pinguine zu sehen und es hat gestunken. Anweisung des Guides: Bitte Kopfbedeckung aufsetzen wegen dem Mist. Eine aus der Gruppe hat es dann auf getroffen 😱

      Die Seelöwen entschädigten uns für den Gestank, die sind ja so süß!

      Nachdem wir wieder im Hafen angekommen sind, gingen wir essen. Jovana bestellte verschiedene Gerichte und man durfte alles probieren. Wer mich kennt, weiß, dass das ja GENAU mein Fall ist- Essen mit Unbekannten teilen, ein Träumchen 😂

      Hungrig stieg ich in den Bus und schlief ein wenig. Schließlich sind wir bei einer Schnapsbrennerei mit Weingut angekommen und bekamen eine Führung- selten wurde ich so entertaint! Unser Guide war großartig! Mit viel Witz, Charme und in gutem Englisch erklärt er uns, warum Peruaner so gerne süßen Wein trinken (sie sind es gewöhnt, Trauben haben aufgrund des immer sonnigen Wetters doppelt soviel Zuckergehalt als bei uns). Danach gab es eine Weinprobe (alle furchtbar süß!) und verschiedene Pisca haben wir auch probiert.

      Im einfachen Hotel in der Oase angekommen, muxte ich erstmal das Zimmer aus - hier sind Mücken. Aber der Blick aus dem Hotel auf die Düne ist unbezahlbar.

      Jetzt geht es gleich essen- wieder zum teilen? Falls ja, trinke ich wohl mein Abendessen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Santa Catalina

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android