Portugal
Curral das Freiras

Here you’ll find travel reports about Curral das Freiras. Discover travel destinations in Portugal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

33 travelers at this place:

  • Mar8

    Madeira's Hidden Valley

    March 8 in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

    It’s hard to believe that such a small island can be so full of amazing views and yet once again, we were slack-jawed by the sight we saw today, in the middle (bellybutton) of the island.

    Before we came to Madeira I had read an interesting story about a hidden valley in the mountains just north of Funchal. In 1566, a group of nuns from the Santa Clara convent fled from Moorish pirates who were attacking Funchal over an extended time, and hid in this valley with other women and children. The nuns also brought their convent treasure here and lived in this area in isolation. The only connection to the outer world was a winding footpath along the steep mountain face. Eventually the nuns left but the village remained remote until a road was built to it in 1959.

    The valley that they lived in is called the Curral das Freiras, or Corral of the Nuns and we heard that it was pretty spectacular.

    Since today is our last full day on Madeira Island, we decided to take a drive to this valley to see for ourselves how spectacular it is.

    The road to the valley is a bit of a nail biter. It is very windy, very narrow and the sides drop off steeply. At points we saw guard rails that had been run into. On our way up to a viewing point, a bus came around a corner and Chris had to back up. We both didn’t fit. The road builders had wisely added a few fatter sections in the road for this purpose. It was pretty hard for Chris to keep his eyes on the road because of the out of the world views but he kindly did, as a favour to me.

    It was a beautiful drive though through giant eucalyptus trees, chestnut trees and spring flowers. But the best was yet to come - the amazing view of the village from the mirador, Eira do Serrado, 1094 m above sea level!

    Note - None of the photos we took, were taken from a plane. We were on a walkway on the side of the mountain.
    Read more

  • Day24

    Nunnornas dal

    February 26, 2018 in Portugal ⋅ ☀️ 14 °C

    De hade det inte lätt, nunnorna på 1500-talet, när franska pirater härjade i Funchal. De blev tvungna att fly 15 km in på ön till en undangömd dal, Curral das Freiras, där de bosatte sig. Så småningom tröttnade de på dalen och flyttade tillbaka till Funchal. Dalen är väldigt speciell, omgiven av höga berg. Enda vägen hit förr var via en stenlagd stig utmed berget. Vi åkte bekvämt i taxi genom en tunnel som mynnar ut i dalen.
    I dag är Janne och Mias sista dag här, så ikväll blir det stor avskedsmiddag på stan. Får se om det går att flyga hem. Kaos på Arlanda och stopp på E4:an pga snö har vi hört och här ska det bli regnoväder.
    Read more

  • Day15

    15. Tag: Höhenweg zum Pico Grande

    October 17, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

    Boca da Corrida nach Curral das Freras. Dieser Höhenweg zum Fuß des Pico Grande ist wirklich grandios. Wir sind auf eine Höhe von 1235 gestartet und nach ca. 2,5 Stunden Höhenweg mit fantastischen Ausblicken ging es dann abwärts nach Curral das Freiras auf 630 m. Zum Glück hat das Wetter mitgespielt und wir haben tolle Fotos und Videos machen können.

    15:45h:
    Hier in Madeira enden faktisch alle Wanderwege an einer Kneipe. Daran können sich die Macher deutscher Wanderwege mal ein Beispiel nehmen.

    17:30h:
    Mit den Busabfahrtzeiten sind wir ein bisschen über Kreuz. Ein freundlicher Schulbusfahrer hat versucht uns zu erklären, dass an dieser speziellen Bushaltestelle heute kein Bus mehr vorbeikommen würde. Im Wanderführer war die Bushaltestelle vermerkt. Er hat uns dann bis zum nächsten größeren Ort mitgenommen. Hier warten wir bis 18:15h auf unseren Bus nach Funchal. Großes Essen fällt deshalb aus und ich esse nur hier eine Kleinigkeit. Heidi ist bedient, weil Sie mit mir Stress bekommen hat. Grund: Sie lässt permanent irgendwas irgendwo liegen. Heute Brieftasche mit allen Kreditkarten ..... Zum Glück ist es ihr im letzten Augenblick aufgefallen. Heidi hat jetzt geschworen, dass sie sich ebenfalls eine Gürteltasche zulegt, so wie ich eine auf den großen Reisen immer trage. Der Verlust von Reisepässen und Kreditkarten ist auf diesen Reisen einfach keine Option.

    P.S. Gürteltasche hat Heidi sich dann tatsächlich zugelegt

    Editiert am 19.11.2017
    Read more

  • Day6

    Curral das Freiras - das Tal der Nonnen

    February 7, 2018 in Portugal ⋅ 🌧 7 °C

    Um 1/2 9 h schauen wir vorsichtig aus dem Fenster. Für heute ist Sonnenschein, Wind und Regen angesagt. Nun, es hat immerhin 12 Grad und: es scheint die Sonne, der Wind biegt die Bäume und minutenweise kommt der Regen quer daher und zwischendurch schneit es auch, oder wie man das sonst nennt. Bis jetzt habe ich zumindest keine schwebenden Regentropfen gesehen. Der Himmel ober uns ist blau, nur über den Bergen türmen sich die Wolken und der Wind bläst den Regen und den Hagel ins Tal. Wie sonst könnte es bei zwölf Grad plus noch schneien? Im Appartement ist es ziemlich kalt. Es gibt keine Heizung. Die ersten Nächte haben wir alle Decken zusammen gesucht, die zum Zudecken verfügbar waren. Jetzt ziehen wir zum Schlafen gehen auch noch T-Shirts und Socken an. So geht's einigermaßen. Wenn wir im Appartement sind, drehen wir zeitweise auch den Gasherd auf, um zu heizen. Überall in den Lokalen stehen alle Türen offen, was nichts anderes bedeutet, als dass es drinnen beim Essen genauso 14 - 18 Grad hat wie draußen. Die Tische in den Gastgärten sind ebenfalls immer gedeckt, obwohl da jetzt eigentlich selten wer isst. Nur oben in den Bergen sieht man Häuser mit Rauchfängen und Brennholz. brrrr! Den Einheimischen scheint das nichts auszumachen.

    Wir lassen uns lange Zeit. Um die Mittagszeit brechen wir schließlich doch ins Tal der Nonnen auf. Der Weg dahin beträgt nur 14 km. Trotzdem sind wir da schon auf tausendundvierundneunzig Höhenmeter. Das Wetter ist sehr unfreundlich, aber die Aussichten trotzdem grandios. Das Tal liegt in der Mitte der Insel umgeben von extrem steilen Bergen. Jetzt führt ein Tunnel dort hin. Früher war der Zugang ins Tal sehr schwierig. Nicht umsonst haben sich damals die Nonnen hier versteckt.

    Die Häuser kleben an den Steilhängen und die Strasse durch das Dorf ist extrem steil. Vom Aussichtspunkt aus kann man das Dorf aus der Vogelperspektive sehen, so hoch oben ist der. Das Fotografieren ist schwierig, weil mir der Hagel ins Gesicht prasselt. Ich komme pratschnaß im Cafe an.

    Anschließend machen wir uns wieder auf den Weg in unsere Bleibe. Wir wärmen uns mit Suppe, Kaffee und Gasherd heizen. Draußen bleibt das Wetter so wechselhaft wie gehabt. Wir wollten zur Esplanade und ins Resti. Das könnte hinfällig werden. Gemütlich ist anders.
    Read more

  • Day3

    Picu Areiro

    April 13, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 11 °C

    Nach gut 2,5 Stunden gefühlten Millionen von Stufen haben wir das Ziel erreicht.
    Der Weg hierher war der absolute Hammer und dich anspruchsvoller als gedacht.
    Wir sind Treppen rauf und runter und durch Höhlen Gänge (ohne Stirnlampe, die lag friedlich im Hotel 😥) die so gar kein Licht hatten und man kaum die Hand vor Augen gesehen hat.
    Es lohnt sich auf jeden Fall den Weg zu laufen - insbesondere vor den anderen Touristen.
    Nun gibt's nen Snack und ein wenig Überlegung wie wir zurück zum Auto kommen. (ich wäre ja für laufen)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Curral das Freiras

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now