Portugal
Praia do Norte

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

15 travelers at this place

  • Day25

    Besser geht's nicht

    February 10 in Portugal ⋅ 🌙 13 °C

    So viel Glück haben nur die........Heute morgen erfahre ich durch Zufall, dass die Surf Challenge hier in Nazare auf morgen den 11.2.20 festgelegt wurde. Es werden hohe Wellen erwartet, evtl. bis zu 20 Meter. Ich bin natürlich super glücklich, besseres Timing geht nicht. Schon ein verrückter Verein diese Surfer. Der Wettbewerb wird erst 48 Stunden vor dem Start angekündigt. Dann machen sich die 30 Surfer die diese Wellen beherrschen auf den Weg. Heute war schon einiges los, es wird ein großes Event. Auch heute gab es schon ordentliche Wellen. Schätze 10 Meter hatten die schon. Es ist nicht möglich das so zu fotografieren, oder zu filmen, dass der tatsächliche Eindruck rüberkommt. Das muss man selbst erleben. Die Surfer werden mit schnellen Jet-Skis auf die Wellen geschleppt und dann geht es los. Sucht mal im Internet nach einem Video. Es filmen und fotografieren viele Profis. Die Surfer die so was machen sind alles Verrückte! Unter so einer Welle begraben zu werden muss der Horror sein. Wir sind natürlich sehr gespannt auf morgen. Ganz sicher wird das ein einzigartiges Erlebnis. Heute kein Bild vom Essen.Read more

  • Day31

    Alle pilgern nach Nazare

    October 28 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    Egal wen wir treffen, alle wollen die Tage nach Nazare!
    Nazare war (und ist noch immer) ein Fischerstädtchen und war früher mit seiner Wallfahrtskirche Santuário de Nossa Senhora da Nazaré (Heiligtum Unserer Lieben Frau von Nazareth) die wichtigste Wallfahrtsstätte Portugals.
    In diesen Tagen pilgern die Menschen allerdings nicht zur Kirche, sondern zum Meer.
    Ein Tiefseegraben vor Nazaré ist der Grund dafür. In diesem Tiefseegraben mit einer Tiefe von 5000 m und einer Länge von 230 km bilden sich nach heftigen Stürmen massive Riesenwellen.
    Die Wettervorhersage sieht perfekt aus. Mit Windspitzen bis 215 km/h zog nämlich der Hurrikan «Epsilon» über den Atlantik Richtung Norden und versandte Wellenberge an die europäischen Küsten. Hier in Nazare werden dadurch Wellen bis 30m Höhe erwartet!!!
    Und wir wollen live dabei sein.
    Die Straßen sind bereits voll, überall stehen Autos, Camper, die Leute sitzen zusammen und lachen, spielen Musik oder sind bereits auf dem Weg zum Strand. Es fühlt sich an, als ob man auf einem Festival ist.
    Beim letzten Besuch in Nazare hatten wir direkt am Strand geparkt, dafür waren wir bereits zu spät also parkten wir auf einem großen Gelände etwa 500m oberhalb.
    Es ist schon Nachmittag und wir wollen schon mal einen Blick auf die Wellen werfen. Vom Strand aus sieht man nur die Ausläufer, das Weißwasser der riesen Wellen, außerdem hängt, durch die Gischt, eine diesige Glocke über dem Strand. Trotzdem ist es auch heute schon imposant anzuschauen. Wegen der schlechten Sicht sind wir vor auf den Strand und ehe wir uns versehen konnten waren wir klitschnass. Eine Welle hatte das Wasser weiter an den Strand gespült und uns erwischt.
    ...wenn Koa jetzt kein Surfer wird... Gepilgert in den Wallfahrtsort und von der Nazare Welle getauft.
    Aber keine Sorge, es hört sich gefährlicher an als es war.
    Read more

  • Day8

    Umzug an die Algarve

    July 8 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute ging es mit unserem Mietauto an die Algarve. Noch gefrühstückt, ausgecheckt und ab ging es auf die Autobahn 🛣 in Richtung Süden. Anfangs war es noch recht voll, zwischenzeitlich waren wir die Einzigen weit und breit auf einer 6-streifigen Bahn. Für die Maut ist bei uns ein Transponder verbaut, in Portugal gibt es leider auch Autobahnen, auf denen es keine andere Bezahlmöglichkeit mehr gibt. Es gilt 120 km/h, aber das interessiert hier kaum jemanden. Die Strafen sind moderat und Blitzer haben wir auf dem Weg nach Süden genau EINEN gesehen. 😄 Unser geplanter Zwischenstopp war das Surferparadies Nazaré. Aber auch hier war durch Corona alles tot. Wir gingen an den berühmten Strand, die Wellen 🌊 waren nicht extrem groß, jedoch kamen sie mit ganzer Wucht am Strand an. Es wehte die rote Flagge 🚩, das heißt Badeverbot. Wir wollten nichts riskieren und blieben am Strand. Wir aßen in einem kleinen Restaurant im Ort zu Mittag und fragten den Inhaber, was hier normal so los ist. Er meinte, zurzeit sind 10% der üblichen Touris hier. Bitter für die Leute. Dann ging es weiter Richtung Albufeira. 19 Uhr kamen wir im Hotel Falésia an. Wir checkten ein und bekamen die 317. Ok, 3. Stock und hinten, das passt. Tatsächlich war das Zimmer an der Tür und über dem Eingang zum Parkplatz raus. "Computer sagt neiiiin" dachten wir so und gingen wieder zur Rezeption. Wir versuchten einen Zimmerchange mit Poolblick. Doch das war gar nicht so einfach. Das Reisebüro hatte uns ja vermittelt, dass es dort keine Preisunterschiede zu den Zimmern geben soll. Dem war natürlich nicht so. 🤨 Eduardo erzählte erst was von 12 Euro pro Nacht mehr und dass das Büro das so nicht wissen könne, irgendwann waren wir dann bei 8 Euro. 🤷🏻‍♂️ 🤔 Das Abendessen war dafür sehr gut und erschöpft hüpften wir danach ins Körbchen 😴.Read more

  • Day15

    Hope for the Hirsch

    November 9, 2016 in Portugal ⋅ ☁️ 15 °C

    Als wir in Nazaré ankommen windet es und es drücken sich dicke graue Wolken über uns herum. Zunächst einmal fahren wir an den am Hafen gelegenen Strand um nach den Wellen zu schauen. Hier verkaufen ein paar alte Damen luftgetrockneten Stockfisch und Tintenfische. Sieht sehr unappetitlich aus. Scheint hier aber eine Delikatesse zu sein. Nun ja sehenswert und gemütlich ist es hier nicht und wir fahren weiter an den Nordstrand um hier zu übernachten.

    Der Weg führt an einem Wildgehege vorbei und wir entdecken einen am Zaun liegenden Hirsch. Wir denken uns, dass es ziemlich untypisch für ein Wildtier ist am helllichten Tage so ungeschützt im Freien zu liegen. Wir stellen das Auto am Strand ab und laufen noch einmal zurück. Beim Hirsch angekommen stellen wir gleich fest, dass irgendetwas nicht stimmt.

    Er hebt zwar den Kopf, aber taumelt mit dem schweren Gewicht des Geweihs nur herum. Die Atmung ist auch sehr ungleichmäßig. Aufstehen fällt dem jungen Hirsch auch schwer, bzw. ist es garnicht möglich. Er braucht irgendwie Hilfe. Wir überlegen, was wir für das Tier tuen können. Auf dem Weg zu Strand ist eine Pferdefarm, auf der wir uns Hilfe erhoffen. Wir läuten an der Glocke, aber ausser Hühnern und einer Ziege ist niemand zu sehen. Wir wollen schon davon laufen, kommt die Ziege aufgeregt zum Tor gerannt und macht mit lauten schreien auf sich aufmerksam. Wir kehren noch einmal um und plötzlich taucht da auch ein junger Mann auf, der uns auf den Bauernhof bittet. Wir erklären ihm die Sachlage auf Englisch und ein Freund, der etwas besser Englisch spricht kommt noch hinzu. Er findet auch eine Nummer im Internet, die er anruft und die Situation noch einmal schildert. Es wird ein Streifenwagen der Polizei vorbei geschickt. Wir gehen noch einmal zum Hirsch zurück, um sicher zu gehen dass da auch jemand kommt und die Poizei steht bereits da.

    Sie versuchen mit klatschen und Tritten an den Zaum das Tier aufzuscheuchen. Es scheint aber nix zu nützen, ausser das schwache Tier noch mehr zu stressen. Die Familie des Hirsches steht in sicherer Entfernung im Wald und beobachtet das Geschehen. Sie wollen das kranke Tier nicht einfach zurück lassen. Die Polizei hat den Besitzer des Geheges informiert, der dann auch gleich noch eintrifft. Er geht mit 2 seiner mitgebrachten Unterstützer ins Gehege und versucht dem Tier mit vorsichtigen Tritten aufzuhelfen. Es tut sich nichts. Der Hirsch schaut nur verwirrt und kommt nicht in die Gänge. Es wird mittlerweile dunkel und ein Veterinärmediziner wird dazu geholt. Wir verlassen den Hirsch und hoffen, dass der Arzt ihm helfen kann. Wir haben unser bestes getan. Laut dem Besitzer des Geheges ist dieser Hirsch gerade einmal 5 Jahre alt. Er vermutet dass er sich beim Gerangel mit einem Rivalen verletzt hat.

    Wir schauen auf der Weiterfahrt noch einmal am Gehege vorbei und hoffen dass sich der Hirsch erholen konnte.
    Read more

  • Day16

    33 Grad und Sonnenschein

    November 10, 2016 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    Hier soll es die größten Wellen der Welt geben. Leider sind wir scheinbar gerade zum falschen Zeitpunkt da. Die Wellen sind größer als sonst, aber sie würde ich nicht als die größten der Welt bezeichnen.
    Die Wellen haben jetzt gerade Saison. Von November bis Februar sind die grossen Wellen hier zu sehen. Es kommt aber ganz auf Strömungen und Winde an, die die Wellen formen. Wie wir erfahren gab es letzte Woche 10m hohe Wellen.

    Der Himmel ist blau und wir können das Sommerwetter noch ein bisschen geniessen. Es ist Anfang November und das Thermometer zeigt 33 Grad. Wir bleiben noch einen Tag länger hier, obwohl wir eigentlich weiter fahren wollten.

    Hier haben wir auch mal Zeit um ein paar Postkarten zu schreiben und die Seele baumeln zu lassen. Die warmen Sonnenstrahlen kommen wie gerufen. Die letzten Tage hat uns nämlich wieder einmal der Regen verfolgt.

    Es gibt vorzüglichen Nudelsalat, den Fabi aus dem Hut zaubert. Der Sonnenuntergang lädt noch einmal zum Strandausflug ein und wir können doch noch ein paar wahre Wellenberge bestaunen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Praia do Norte

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now