Romania
Judeţul Mureş

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

42 travelers at this place

  • Day63

    40 km trail heavily loaded

    July 31 in Romania ⋅ ☀️ 26 °C

    Time for some bike fun! Radu had recommended to take a mountain bike trail from Viscri to Sigishoara. And as there were some exit options, we decided to try what our bikes are capable of. The trail was absolutely wonderful! Even with our fully loaded bikes, we very much enjoyed riding the narrow trail through the forest and passed meadows. So we ignored all of the exit options and rode all the 40km until we got back to civilisation and arrived in Sigishoara.
    The city has a picturesque historic center with its famous clock tower. Houses are colorful and well maintained and you can do a lot of exploring by wandering along the small streets. There's also a restaurant in a house where Lord Dracula live for some years, but it's quite pricey. We are lucky we got to this place in Corona times as we can only imagine how packed with tourists it is in a normal year.
    After having spent the afternoon in Sigishoara, we continued to Saez where we could stay with Andreas. We spent the evening with him and a couple of his neighbors listening to some stories about communist times, fishing, the flight to West Germany and the relationship between Romanians and Germans.
    Read more

  • Day20

    Viscri to Sighisoara

    June 5, 2019 in Romania ⋅ 🌫 23 °C

    Early departure from Brasov with only one stop at Viscri on the way to Sighisoara.

    Viscri's claim to fame is that Prince Charles owns, and restored a house there...oh, and they have a spectacular 13th century church, fortified in 1500.

    The church and fortifications are much smaller than Prejmer, as the villagers only fled here in times of attack and lived for short periods, but the church and village are both incredibly well preserved. The chuch has an austere interior with an all wooden gallery, with a stone tower with sweeping views across the village and surrounding farmland.

    The Lard Tower in the perimeter wall was used to store the village supplies of cured meats up until the early 1990's, as the village had no electricity for refrigeration. Each family marked their meat with their house number and the tower was opened each Sunday at 7am when families would take their meat supplies for the week. An overseer would ensure they took only their own meat, and the tower wasn't opened again until the following week.

    We arrived in Sighisoara eatly afternoon and had lunch in the main square of the citadel before doing a walking tour. Sighisoara features the only continuously inhabited citadel in Romania, with a small number of families still living in the walled city atop the hill overlooking the city. A majority of the city walls, the clock tower and 9 of it's 16 towers are still intact, along with most of the colourful houses.

    We walked the citadel again by ourselves in the late afternoon, then wandered through the cemetery (in search of a cache), before returning to the citadel for a late tea - and another papanasi, this time made the traditional way and boiled instead of being deep fried.
    Read more

  • Day5

    Besuch bei Dracula

    August 26, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute haben wir Dracula zu Hause besucht! 🧛‍♂️
    Dabei haben heut seine letzten Stunden geschlagen 🤣

  • Day3

    Geschüttelt, und ein bisschen gerührt

    July 14, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 14 °C

    Jetzt sind die "Boddholler" (O-Ton Austria), die Schlaglöchler, dort, wo sie hinwollten: Auf den fiesesten Strecken Europas - auf Verkehrswegen, die den Namen Straße teils kaum noch verdienen. In 14 Stunden (Mittagspause und ein Sightseeing-Stopp inclusive) haben wir heute gut 500 km zurückgelegt - auf sehr unterschiedlichem Untergrund. Durchgeschüttelt wurden wir zur Genüge, denn der Chevy ist eher Truck als Pkw - robust und hart im Nehmen, aber auch eher schonungslos zu seinen Passsgieren. Aber es macht Riesenspaß, sich mit ihm in wunderschönem Terrain auszutoben. Wir haben viel gesehen, viel gestaunt - und sind tief gerührt ob dessen, was dieser Teil der EU an Überraschungen parat hat. Mehr dazu später - in viereinhalb Stunden ist die Nacht rum. Also Feierabend.Read more

  • Day4

    Vollwert-Frühstück

    July 15, 2019 in Romania ⋅ 🌧 14 °C

    Schon bei der ersten Mahlzeit des Tages gilt es auf eine ausgewogene Zusammenstellung von Vitaminen und Nährstoffen zu achten. Die Shabby Chevy Crew wird diesem Anspruch gerecht in Sighesoara / Schäßburg, Dinkelsbühls Partnerstadt in Siebenbürgen. Von hier aus geht es heute über den berühmten Transfaragasan-Pass - leider bei Regen, so die Prognose. Streckenmäßig lassen wir es heute etwas ruhiger angehen. Bis zum nächsten Checkpoint am Goldstrand haben wir zwei Tage Zeit. Den großen Umweg über Moldawien haben wir gecancelt.Read more

  • Day13

    In der Werkstatt

    August 27, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 68 °F

    Der abgerissene Auspuff ist bald in einer kleinen Werkstatt in Reen (auch Regen oder Reghin, Siebenbùgen) repariert. Der Meister, ein sehr freundlicher Ungare, welcher sich an das als Kind gelernte Deutsch etwas erinnert telefoniert nach einem Rumänen-Sachsen mit dem wir uns lange unterhalten. Seine Kinder sind nach Deutschland ausgewandert.,wie ūberhaupt die meisten Sachsen.. Putin ist fùr ihn ein sehr guter Politiker, der den Russen Wohlstand brachte und die Welt vor den Drittrn Weltkrieg bewahrt.

    Wir besichtigen die alte evangelische Kirche aus dem 8. Jht. und zahlen 50 Èuro fùr gute Arbeit. Zum Abschied werden wir noch mit einer Flasche Balinca versorgt.
    Read more

  • Day14

    Mieresch Fluss

    August 28, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 64 °F

    Wir ūbernachten auf einer Wiese bei Chirileu, einem Dorf an der Mieresch in Transilvanien gut mit Mūckenschutz eingerieben.. Kinder baden im Fluß, Angler stehen am Ufer. Eine Fußgänger-Brūcke geht ūber den Fluß nach dem Dörfchen Sanmarghita. Fahrzeuge benutzen die Fähre neben der Brücke. Die Nacht hindurch hören wir das Bellen und Gekleffe zahlreicher Hunde auf der gegenùberliegenden Flußseite.Read more

  • Day5

    Sighisoara, Schässburg und Dracula

    August 26, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 22 °C

    Schäßburg wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts von deutschen Einwanderern, Siebenbürger Sachsen, gegründet. Im Jahre 1280 wird es als Castrum Sex das erste Mal urkundlich erwähnt. 1298 wird es als Schespurch bzw. Schaesbrich und 1337 mit dem ungarischen Namen Seguzwar erwähnt. 1435 taucht der aus dem Ungarischen entlehnte rumänische Name als Sigisoara erstmals schriftlich auf.

    Die literarische Gestalt „Dracula“ von Bram Stoker wird mit Schäßburg in Verbindung gebracht, Vlad Țepeș (Vlad III. Drăculea, der Pfähler), Sohn des Vlad II. Dracul (der Drache), wurde möglicherweise dort geboren. Zwischen 1431 und 1436 soll er in der Stadt gewohnt haben.
    Die Planung eines „Dracula“-Freizeitparks in den Jahren 2001/03 stieß sowohl bei der einheimischen Bevölkerung als auch unter den – heute überwiegend in Deutschland lebenden – Siebenbürger Sachsen aus der Region auf heftige Kritik.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Judeţul Mureş, Judetul Mures, Mieresch, Maros

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now