Serbia
Vojvodina

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Vojvodina
Show all
Travelers at this place
    • Day16

      Durch Ungarn nach Serbien

      April 2 in Serbia ⋅ ☁️ 4 °C

      Gesamtkilometerstand 1300. Wir sind jetzt in Serbien angekommen.
      Ungarn hatte schwierige Voraussetzungen. Es war nass und grau, und es war nur ein Land, durch das wir durchmussten. Bis zum Ende hat es einen eher trostlosen Eindruck gemacht und ich hab den Eindruck, wir Schulden dem Land noch eine Chance, es besser kennenzulernen, die Menschen und die Städte, all die Orte zwischendurch. Aber jetzt wollen wir ins Warme.

      Was Ungarn und gebracht hat, sind Einkaufserlebnisse.
      Wir haben bei einem Tesco gehalten, eher, um uns ein wenig die Zeit zu vertreiben und ein wenig Abwechslung vom Fahren zu bekommen.
      Masken und Co sind hier Fehlanzeige. Mit Maske wird man eher komisch angeguckt, also seit Langem das erste Mal einkaufen ohne Maske. Ein komisches Gefühl, und ganz wohl war uns dabei nicht.
      Außerdem gab es Mehl, Nudeln, Öl und so weiter. Keine Lieferengpässe oder sonstiges.

      Irgendwann kommen wir an den Grenzübergang nach Serbien.
      Das erste, was wir sehen: Stau.
      Das nächste ist eine lange Schlange an Autos vor den Grenzschaltern, und wir beide überlegen einerseits, wann wir wohl das letzte Mal in eine richtige Grenzkontrolle geraten sind, andererseits, was wir jetzt alles bereit halten müssen.
      Alle Autos vor uns folgen einem eingespielten Rhythmus: Reisepass zeigen, aussteigen, Kofferraum öffnen, Pass wieder abholen und weiterfahren.
      Als wir nach 20 Minuten aufgeregtem Warten endlich an der Reihe sind, war es dann erstaunlich unspektakulär. Pass gesehen, durchgewunken. Alles klar, dann auf zum Platz, aber denkste.
      Plötzlich stellen wir fest, dass wir gar nicht über die Grenze gekommen sind. Da Serbien nicht EU Mitglied ist, kommt die richtige Grenze erst noch.
      Also in den nächsten Stau, wieder langes Warten. Zwischendurch wilde Spurwechsel und Wendemanöver anderer Fahrer, die unsere Aufregung nur steigerte.
      Wie gut, dass wir die Reisepässe dabei hatten, irgendwie waren wir ganz naiv von EU ausgegangen und haben gar nicht in Erwägung gezogen, dass zwischen Deutschland und Griechenland was liegen könnte, was nicht in der EU ist.
      Naja, im Endeffekt bekamen wir unseren Stempel in unseren Pass und durften sogar noch alle Türen und Klappen für die Grenzbeamten öffnen, und endlich waren wir in Serbien.
      Read more

    • Day18

      Novi Sad

      April 14 in Serbia ⋅ ☀️ 17 °C

      Kulturhauptstadt Europa’s 2022 darf sich die Stadt knapp 80 km nördlich von Belgrad nennen. Die schöne Altstadt kann sich auch durchaus sehen lassen. Schicke Café’s, traditionelle Bar’s und Restaurants mit Köstlichkeiten aus aller Welt säumen die Gassen der zweitgrössten serbischen Stadt an der Donau. An der Donau liegt auch ein wunderschönes Naherholungsgebiet mit schönem Sandstrand und diversen Liegeflächen, Beachbars und Biergärten. Hier tun es auch wir den Einheimischen gleich und liegen gemütlich bei 20 Grad an der Sonne und erholen uns von der Wanderung am Vortag durch den Nationalpark Fruska Gora ganz in der Nähe Novi Sad’s. Die Wanderung endete für uns im malerischen Dorf Sremski Karlovci wo der aromatische Dessertwein Bermet hergestellt wird. Dieser schaffte es dazumal gar auf die Menükarten der Titanic, wo er als Delikatesse serviert wurde. Uns erinnerte dieser exklusive Wein eher an kalten Glühwein, aber Glühwein schmeckt uns angehenden Weinkennern ja 😉. Musikkennern ist der Ort wohl auch bekannt durch das grosse Musikfestival EXIT, welches jeden Sommer (so Corona denn will...) auf der anderen Seite der Donau bei der Festung Petrovaradin stattfindet und tausende von Besuchern anzieht. Nicht tausende, aber doch ca. 2000 Zuschauer (und uns beide) zieht es am Montagabend ins lokale Fussballstadion zum Heimspiel von Vojvodina Novi Sad. Etwas mehr Zuschauer werden dann am Samstag in Belgrad erwartet, wo wir das grosse Belgrader Derby besuchen werden. Belgrad wird also unser nächster Halt sein, nach der Kulturhauptstadt Europa’s nun auf in die Hauptstadt Serbien’s.Read more

      Traveler

      Und im Hintergrund?🤔

      4/14/22Reply
      Traveler

      😅

      4/17/22Reply
      Traveler

      👍😄

      4/14/22Reply
      8 more comments
       
    • Day21

      Sie nannten ihn Plattfuß

      April 25 in Serbia ⋅ ⛅ 19 °C

      Belgrad - Kovin
      67 km / 122 hm

      Wir starten den Tag im Hostel in Belgrad und beschließen doch keinen Pausentag einzuschieben, es aber entspannt angehen zu lassen 🙂
      Kurz nachdem wir die Innenstadt verlassen haben beginnt das Warm-Up-Programm: Kart fahren auf der Außenstrecke - Showdown. Ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit ein paar wilden Drifts und Überholmanövern 🤩 🏁 Als wir den Elan mit auf die Fahrradstrecke nehmen wollen, holt sich Dan nach 1.726km den ersten Platten durch eine Scherbe. In windeseile zusammengeflickt geht die Reise gen Süden weiter. Wir kommen durch Moorgebiete, wo wir uns die Frage stellen, ob wir gerade durch die Serengeti radeln. Am Abend kochen wir in der Hafenpromenade von Kovin Spaghetti 🍝 und bauen unsere rote Festung entlang des Eurovelo 11 auf, den wir jetzt eine Zeit lang auf Herz und Nieren prüfen. Einmal schlafen - dann gehts in die vierte Woche 🚴‍♂️⁴Read more

      Traveler

      Wichtige Frage! Wer hat das Rennen auf der Kartbahn gewonnen?

      4/25/22Reply
      Traveler

      In der Quali war René mit 0,4 Sek schneller und im Rennen war ich 0,5sek schneller 🤠...Es gab wilde Verfolgungsjagden

      4/25/22Reply
      Traveler

      😅

      4/25/22Reply
      2 more comments
       
    • Day19

      Who let the dogs out?

      April 23 in Serbia ⋅ ⛅ 16 °C

      Subotica - Sirig
      89 km / 105 hm

      Who let the dogs out?
      Nach 14 Stunden Schlaf und einer Prise Fieber kann es am nächsten Morgen nach einer Partie Tischtennis im Hostel wieder auf die Straßen gehen 🤸. Noch nicht topfit, aber es pendelt sich wieder ein. Heute hält Serbien uns ein paar schöne Äckerstraßen und Felder, bereit, sowit das Auge reicht. Durch die Trockenheit sind die Wege ziemlich gut befahrbar. 🙏 Wir juckeln uns also von Dorf zu Dorf und stellen fest, dass mindestens ein Hund im Hof zum guten Ton gehört. Die meisten sind nicht angeleint und bescheren uns immer wieder kurze Wettrennen 😅🚴‍♂️🚴🐕🐕🐕

      Nachdem wir heute mal nach drei Anfragen bei Bauern im Garten zu nächtigen abgewiesen wurden, haben wir dafür ein verlassenes Grundstück gefunden, wie es hier so einige gibt. Den Sonnenuntergang nehmen wir noch mit Cider & Radler mit und sind nun nur noch ein Tagesritt von Belgrad entfernt.
      Read more

      Traveler

      👌

      4/23/22Reply
      Traveler

      ao ähnlich sieht es bei uns im Haus in Ungarn aus. Wir freuen uns jeden Tag auf Eure Berichte und sind froh, dass es Dir wieder besser geht, Dani.

      4/23/22Reply
      Traveler

      Dann habt ihr auf jeden Fall Platz 🤠....Schön, daß freut uns auch, in beiderlei Hinsicht 😊

      4/23/22Reply
       
    • Day18

      Eine Odyssee nach Serbien

      April 22 in Serbia ⋅ ☁️ 17 °C

      Soltvadkert - Subotica
      53 km / 45 hm

      Als am Morgen regen einsetzt sind wir froh in der Hütte eingezogen zu sein. Nach dem Frühstück lassen wir Gundula wieder frei. Wir hoffen damit keine Schnapschildkröten angesiedelt zu haben 😅
      Danach folgt eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Duracell Hase Dan hat sich etwas eingefangen und ist mit Fieber komplett im Eimer. Wir schleppen uns zum nächsten Bahnhof, der dann einfach mal zu hat - weil die komplette Bahnstrecke über Monate renoviert wird - Jackpot 🎰 Also probiert René sein Glück beim Trampen - und der gefühlt 98. LKW Fahrer ist Sascha, der uns und unsere Esel einpackt und mitnimmt 🙂 Die Freude ist von kurzer Dauer als sich seine Lenkzeit dem Ende neigt und er kurz vor der serbischen Grenze den Feierabend einläutet. 17km und der Grenzübergang trennen uns noch von Subotica in Serbien.
      Hier holt uns Dans dunkle Vergangenheit ein. Die Beamten erzählen uns, dass er bei Interpol (kein Scherz) bekannt sei, weil er einen Ausweis, den er vor 3 Jahren als verloren gemeldet hat, wieder gefunden hat, aber dies im System nicht eindeutig vermerkt ist. Die ganze Odyssee nimmt uns zwei Stunden von der Uhr ⏰ und kostet Dan seinen Perso und weiteren Lebenssaft.
      Zum Abschluss des Abends kommen wir noch in einen Platzregen und uns fällt auf, dass Serbien exorbitante Roaming Gebühren verlangt.
      Unterm Strich kann es morgen nur besser werden - hoffentlich dann wieder mit einem auskurierten Dan 🙏
      Read more

      Traveler

      Gute Besserung, Dani, drück Euch die Daumen für eine entspannte Nacht.

      4/22/22Reply
      Traveler

      aller besten Dank! 💐

      4/22/22Reply
      Traveler

      Klingt ja nicht so berauschend, gute Besserung!

      4/23/22Reply
      2 more comments
       
    • Day62

      Serbien...

      July 10, 2021 in Serbia ⋅ ☁️ 26 °C

      Nach der überraschenden Einreise in Serbien haben wir uns eine Reiseroute zurechtgelegt. Voller Euphorie starteten wir um den Uvac Aussichtspunkt zu besuchen. Jedoch war der Weg kaum Ausgeschildert, die Menschen die wir fragten nicht wirklich hilfsbereit und das Wetter einfach zu heiss. Das führte dazu, dass der erste Tag für uns ziemlich frustriert endete. Auch die nächsten beiden Tage die wir im Tara Nationalpark und mit der Fahrt nach Novi Sad verbrachten, wurden wir trotz der Hitze nicht wirklich warm mit Serbien. Die Menschen sind distanziert, sprechen kaum Englisch und geben sich auch nicht wirklich Mühe einem zu verstehen. Den letzten Tag in Serbien verbrachten wir in NoviSad. Die erste schöne Stadt seit langem, die auch zum Verweilen einlädt.

      Da das mit uns und Serbien nicht wirklich die grosse Liebe ist, beschliessen wir weiter zu fahren nach Rumänien. Darauf freuen wir uns beide nämlich schon länger...

      Bilder:
      1. Uvac Stausee
      2. - 3.Tara Nationalpark
      4. Fernsehturm kurz vor dem Einstürzen.
      5. Schönes Novi Sad, dank dem Musikfestival EXIT mit vielen spannenden Gestalten besiedelt:)
      6. Fahrt entlang der breiten Donau
      Read more

    • Day25

      Laatste koffie breek in Servië

      August 30 in Serbia ⋅ ⛅ 25 °C

      Voordat we de grens overgaan nog even een bakkie koffie/appelthee maken.

      For our non-Dutch speaking friends/followers.... If you wonder why the picture of the mobile toilet 🤷?
      In Dutch, when you say "Toi toi" to somebody, you wish them good luck.
      That is what you definitely need when using one off these toilets 🤢.
      Read more

      Traveler

      Hoe is Servië om door te reizen op dit moment? Zo'n 15 jaar geleden was dit het enige land ooit voor mij waar ik me niet veilig voelde. zijn de betaalterminals voor de autostrade ondertussen geautomatiseerd?

      9/2/22Reply
      Traveler

      Dat ging prima hoor. Wij hebben alleen maar snelweg gereden omdat we zoveel mogelijk tijd in Turkije wilden hebben. Je trekt een kaartje bij het poortje waar de tolweg begint en wanneer je de tolweg verlaat kan je betalen met creditcard, pinpas of contant. Wij hadden zowiezo geen enkele last van een onveilig gevoel. Op de terugweg overnacht in een hotel (ivm de lange reisdag en 's morgens vroeg weer door). Het hotel was in en buitenwijk van Belgrado. Personeel sprak prima Engels en hebben voor ons eten geregeld zodat we toch gewoon in het hotel konden eten. Verder alleen maar vriendelijke mensen toen we gingen tanken en boodschappen doen. Geen enkel probleem dus 👍

      9/2/22Reply
      Traveler

      Prima!! 15 jaar is natuurlijk al lang geleden, he!

      9/2/22Reply
      5 more comments
       
    • Day8

      Вршац

      July 2 in Serbia ⋅ ☀️ 33 °C

      Dieser Ort mit dem unaussprechlichen Namen ist schöner als gedacht. Hier steht die größte römisch katholische Kirche Serbiens - wer hätte das gewusst 😀
      Von hier geht wieder runter an die Donau. Heute Abend muss ich die Fähre bekommen.Read more

      Traveler

      Wieder was dazu gelernt... Weiterhin gute Reise und ich hoffe du hast dich schon etwas an die Temperaturen gewöhnt.

      7/2/22Reply
      Traveler

      Heute waren es gefühlt zwei Grad kühler, wollte schon den Pulli rausholen 😀😃

      7/2/22Reply

      Wie heißt denn der Ort zu deutsch? Ich drück die Daumen, dass du die Fähre rechtzeitig bekommst. Weißt du schon, wo du dieses Mal unterkommen? [Ela]

      7/2/22Reply
      Traveler

      Auf Deutsch: Werschetz. Fähre hab ich bekommen und jetzt fahr ich noch ein Stück bis ich nen Campingplatz finde.

      7/2/22Reply
      2 more comments
       
    • Day46

      Serbische Gastfreundschaft

      August 2 in Serbia ⋅ ☀️ 29 °C

      Früh am Morgen war eine mystische Stimmung mit Nebel auf dem See. Aber schon bald kam die Sonne und verwandelte den See in einen Spiegel.

      Auch heute führte uns unsere Route über Hügel und durch kleine rumänische Dörfer. In dieser Gegend hatten viele Häuser reich verzierte Mosaikfassaden. Viele Einwohner boten ihre Ernten aus dem Garten direkt an der Strasse vor ihren Häusern an improvisierten Ständen an.

      Wir haben einen Abstecher nach Serbien gemacht zu einem Arbeitskollegen von Werner. Marjan ist zurzeit mit seiner Familie in seinem Heimatdorf in den Ferien und wir durften bei ihnen übernachten. Wir genossen die Dusche, die Gastfreundschaft und den wunderschönen Abend. Danke Marjan und Vedrana!
      Read more

      Traveler

      I hoffa also scho wenner zruck sind, das ihr bitzeli Serbisch chönend 😉😁

      8/3/22Reply
      Traveler

      Сецуре. већ можемо наручити локалну кафу.

      8/4/22Reply
       
    • Day47

      Agrarland Serbien

      August 3 in Serbia ⋅ ⛅ 31 °C

      Wir fuhren heute vorwiegend durch Agrarland. Die Felder mit Sonnenblumen, Mais, Weizen und Soja waren gigantisch und reichten bis zum Horizont. Dementsprechend gross waren auch die Lagersilos und die Sonnenblumenölfabriken.

      Da wir gerne am Wasser übernachten, nahmen wir die Schotterstrasse zum Zobnatica-See und haben es uns dort gemütlich gemacht. Rund um den See gab es etwa alle 50 m einen Steg, meistens mit einem Häuschen, für die Fischer.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Autonomna Pokrajina Vojvodina, Vojvodina, Voïvodine, Vajdaság, Provincia Autonomă Voivodina

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android