Sint Maarten
Philipsburg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 17

      Saint Martin

      November 10, 2023 in Sint Maarten ⋅ 🌬 28 °C

      Ca y est, la première partie en Colombie est terminée et on a le droit à 2 semaines de vacances, au milieu des vacances. Destination SMX pour rejoindre AVEL et son équipage fixe à savoir, Véro et Laurent. Dany et César sont également en route depuis CDG.
      Nous prenons donc un taxi depuis notre hôtel à 3h du mat’ pour rejoindre l'aéroport de BOG pour un vol pour PNY. La correspondance est short mais se fait bien (en 20 minutes en courant à travers l'aéroport). Puis le vol PNY direction SMX se fait bien hormis le "Si hay un doctor en el avion", pour lequel Marie répondra présente (un golgoth bodybuildé qui fait un vagal). Puis à l'atterrissage, après la descente des passagers, je peux visiter la cabine de pilotage et profiter des vacances.
      Nous retrouvons Lol et Véro puis César et maman, à l'autre bout du mon pour les 30 ans, magnifique. Tout le monde est ravi, demain, direction les îles vierges britanniques au petit matin.
      Read more

    • Day 13

      Philipsburg , Sint Maarten

      August 5, 2023 in Sint Maarten ⋅ 🌬 30 °C

      Was für eine wunderschöne Insel, war mein erster Eindruck, als wir pünktlich um 09 Uhr in der Hauptstadt Philipsburg anlegten .
      Sint Maarten gehört zu den Niederlanden, liegt auf dem südlichen Teil der Karibikinsel St. Martin, deren anderer Teil zum französischen Überseegebiet Saint-Martin gehört. Entlang der Küste Lagunen und herrliche Strände. In der Stadt Kopfsteinpflasterstraßen und farbenfrohe Kolonialbauten. Ist schon ungewohnt, wenn in der Karibik holländisch und französisch gesprochen wird und man auch mit Euro zahlen kann.
      Berühmt berüchtigt ist dort der Maho beach, der Flughafen Strand am international Princess Julianna Airport. Wir hatten den Transfer mit Bus morgens dorthin und nachmittags zurück vorab auf dem Schiff gebucht. Die Fahrt dorthin dauerte eine knappe Stunde . Der Strand ist schmal, durch eine niedrige Mauer von einer sehr schmalen Straße getrennt. Dann kommt auch schon der Zaun des Flughafens mit vielen Schildern ,die eindringlich davor warnen, sich am Zaun fest zu halten. Wir konnten dort wunderbar baden und es gab auch eine Strandbar mit WLAN! Und die Flugzeuge kamen , wie aus dem Nichts tauchten sie plötzlich am Himmel auf. Spektakulär ! Manchmal kann man sehen dass der Pilot den Strandbesuchern zurückwinkt . Den jetblast der startenden Flugzeuge spürt man auch stark , sogar am Strand mit dem Rücken zum Flughafen, um Augen vor dem Sand zu schützen. Wir fanden, es war ein tolles unvergessliches Erlebnis.
      Bei der Rückfahrt gegen 14: 30 Uhr stiegen wir schon vor dem Hafen aus, um noch etwas durch die Straßen der old town zu gehen. Wir fanden noch ein hübschen Café mit WLAN ,bevor wir aufs Schiff zurück mussten. Ein toller Tag !
      Read more

    • Day 5

      Traumhafte Aussichten auf St. Maarten

      December 7, 2023 in Sint Maarten ⋅ ☀️ 27 °C

      Heute entdeckten wir St. Maarten, eine Insel der Kleinen Antillen, die in den niederländischen Süden und den französischen Norden geteilt ist.
      Christopher Kolumbus entdeckte St. Maarten am 11. November 1493 und nannte die Insel "San Martin" nach dem Heiligen Martin von Tours.
      Für uns ging es mit der Selbahn hoch hinauf mit atemberaubenden Aussichten auf die Insel: traumhafte Strände, bewaldete Berge, Buchten mit kristallklarem Wasser und dem bekannten Maho Beach, der nah am Flughafen gelegen ist und wo die landenden Flugzeuge direkt über den Strand fliegen.
      Nachmittags ging es mit dem Wassertaxi ins Zentrum von Philipsburg zum Bummeln und zum Great Bay Beach zum Baden und Relaxen.
      Read more

    • Day 7

      Philipsburg

      February 12 in Sint Maarten ⋅ ☀️ 27 °C

      Nun steht der Besuch der Hauptstadt des holländischen Teils an. An der Marina liegen auch zwei Ozeanriesen, welche nichts Gutes erahnen lassen. Ich ziehe beim menschlichen Ticketautomaten einen Parkschein und ergattere mir wenig später einen der raren Parkplätze. Zu Fuss schlendere ich durch die Strassen des Städtchens und erwarte, zig Kreuzfahrern zu begegnen. Aber nein, nur wenige bummeln durch die Gassen, was mich natürlich freut.
      Bei Luciano gönne ich mir eine handgemachte Glace. Falls ich je wieder einmal hier sein sollte, werde ich mich diesem lukullischen Genuss erneut hingeben.
      Zum Teil sind auch hier noch die Wunden, welche der Sturm Irma hinterlassen hat, zu sehen. Aber eine Bar zeugt auch vom Willen, dass es weiter gehen muss. Sie wurde komplett mit Schwemmgut erstellt. Deren Betreiber danken auf einem Schild, dass die Insel weiterhin besucht wird.
      Read more

    • Day 2

      Das wunderschöne 🌙-Schiff

      February 14 in Sint Maarten ⋅ ☀️ 26 °C

      Da ist sie! Seit guten vier Jahren habe ich sie nicht mehr gesehen. AIDAluna. Dieses Jahr wird sie zu großen Teilen mein Zuhause sein.

      Das süße Mondschiff war einst Schiff Nr. 6, welches zur AIDA Familie hinzukam. Mittlerweile ist sie das dritt älteste Schiff der Flotte, da einige Schiffe in den letzten Jahren verkauft wurden. Sie fährt ca. 600 Crewmitglieder und 2.200 Gäste durch die Gegend, wenn sie voll ist.

      Normalerweise kennt man schon einige Leute an Bord. Aus anderen Einsätzen. Diesmal ist es bei bei mir nicht so. Es sind sehr viele unbekannte Gesichter an Bord 🙈
      Read more

    • Day 14

      St. Martin (Fortsetzung)

      December 12, 2019 in Sint Maarten ⋅ ☀️ 27 °C

      Gegen Mittag klart der Himmel dann langsam auf und die Sonne ☀️ kommt heraus - nun können wir die Insel von einer (noch) schöneren Seite kennenlernen (Steffi war schon ganz traurig, dass wir „ihre Insel“ bei solch einem Wetter kennenlernen).Read more

    • Day 12

      Mit dem E-Bike auf St. Maarten

      November 29, 2022 in Sint Maarten ⋅ ☀️ 27 °C

      Mit uns liegen heute zwei weitere Schiffe im Hafen, unter anderem die „Symphonie of the Seas“. Dies ist das zweitgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt und hat Platz für fast 7.000 Passagiere. Philipsburg wird heute also insgesamt von ungefähr 10.000 Touristen geflutet.

      Nachdem wir unsere Fahrradhelme und E-Bikes erhalten haben machen wir uns mit unseren Guides Wolf und Rene auf den Weg in Richtung französisch-niederländische Grenze. Leider gibt es vom Hafen aus nur eine Überlandstraße, die nicht nur sehr bergig, sondern auch viel befahren ist. Die Touristen wollen sich ja alle die Insel anschauen. Hier, wie auch im restlichen Teil der Karibik, ist es nicht üblich, Fahrrad zu fahren. Dementsprechend wissen Auto- und Lkw-Fahrer auch nicht, dass es besser wäre, Abstand zu halten.

      Irgendwann und mit starker Unterstützung des E-Motors kommen wir am Grenzpunkt an und machen ein paar Fotos. Wolf ist so nett, und fotografiert jeden der möchte, mit seiner eigenen Kamera. Ich habe ihn gefragt, ob er mit meiner Kamera umgehen kann. Er war sehr von sich überzeugt. Hätte er vor dem Abdrücken auch fokussiert, hätten es schöne Bilder werden können. Wir fahren weiter bergauf zu einem Aussichtspunkt und zum Cole Bay Hill, von wo aus wir uns die Insel von oben anschauen.

      Auf einem Ausflug darf die Strandpause natürlich auch nicht fehlen. Diese machen wir am Mullet Beach. Die Liegen und Sonnenschirme sind hier bis zur Wassergrenze aufgebaut, so dass wir keine Möglichkeit haben, unsere Sachen abzulegen. Also müssen wir eine Liege mieten, obwohl wir nur eine dreiviertel Stunde bleiben. Der Vermieter verlangt USD 15,00 für zwei Liegen mit Sonnenschirm (ist ein richtiges Schnäppchen, normalerweise würden die Liegen USD 20,00 pro Stück kosten) – man merkt, dass St. Maarten eine reiche Insel mit vielen Touristen ist. Die Preise sind dem angepasst.

      Der Strand ist sehr schön – die Wellen sind so hoch, dass es schwierig ist, ins Wasser zu kommen. Ich tauche erst einmal unfreiwillig ab. Leider haben wir nicht viel Zeit, da wir noch zwei große Flugzeuge am Maho-Beach beobachten möchten. Also die Radlerhose über die nasse Badehose gezogen und weiter geht`s an Prachtvillen vorbei über vielbefahrene Straßen. Der Maho-Beach ist enttäuschend schmal. Trotzdem haben es sich hier einige Menschen „gemütlich“ gemacht. Wir warten an der Straße, die zwischen Flughafen und Strand liegt. Leider sind die beiden angekündigten großen Maschinen schon gelandet. Wir können aber noch die Starts und Landungen von insgesamt vier kleinen Maschinen beobachten. Sollte man mal erlebt haben.

      Da wir nun schon recht spät dran sind, geht es jetzt recht zügig wieder zurück über die einzige und viel befahrene Straße Richtung Cruise Terminal. Es kommt zu einigen gefährlichen Situationen, da wir einfach ohne Sicherheitsabstand von Autos überholt werden. Dass es rechts neben der Straße ziemlich steil bergab geht, ist auch nicht wirklich beruhigend.

      Endlich erreichen wir Phillipsburg und müssen nur noch durch einen verkehrsberuhigten Bereich. Rene will unbedingt auf den Gehweg wechseln. Ich sehe die Bordsteinkante und überlege, wie ich sie bewältige, als vor mir jemand bremst. Ich komme ins Schlingern und liege mit beiden Knien auf dem Gehweg und beobachte, wie das Blut die Steine entlangfließt… Wolf reinigt die Wunden und versorgt sie mit Pflaster. Den restlichen Weg zum Schiff kann ich trotzdem fahren. Brennt aber ziemlich heftig.

      Das Bordhospital macht erst abends wieder auf, daher beschließen wir, uns noch ein wenig die Gegend anzuschauen. Hier hätten wir es auch zwei Tage ausgehalten. Es gibt eine schöne Strandpromenade und man kann mit dem Wassertaxi auch zur französischen Seite der Bucht fahren, wo es eine weitere Strandpromenade gibt.

      Im Bordhospital muss ich eine mehrseitige Datenschutzerklärung und einen Unfallbericht ausfüllen und unterschreiben. Bevor ich überhaupt zum Arzt darf, nimmt ein Offizier zusätzlich mündlich den Unfallbericht auf. Der Arzt stellt fest, dass es mich ja anscheinend heftig hingehauen hat und er leider gar keine so großen Pflaster hat. Dann muss es halt mit zu kleinen Pflastern gehen. Mit weiteren Pflastern, Jodsalbe und Ibu (das wird höllisch brennen) ausgestattet, werde ich entlassen. Die Rechnung in Höhe von EUR 225,00 ist bereits meinem Bordkonto belastet.

      Da meine Knie auch auf der Kabine wehtun würden, können wir auch gleich das Abendprogramm in Anspruch nehmen. Nach dem Abendessen hören wir also eine weitere Lesung von Christian Ritter („Birgit und Berlin“) und eine zweite Show von Gina de l‘Amore. Hat beides Spaß gemacht, aber man merkt schon sehr deutlich, dass das Unterhaltungsprogramm noch nicht wieder so umfangreich ist, wie vor Corona. Hoffentlich wird das wieder besser.
      Read more

    • Day 5

      Phillipsburg St Maarten - Day 5

      March 30, 2023 in Sint Maarten ⋅ 🌬 26 °C

      I think by last night we had emptied the boat out of Flor de Cana rum on our premium drinks package.
      At breakfast this morning we thought we should lay off the drink a bit and give our livers a break. Before 10am in Philipsburg we were on our first frozen mojito cocktail, if you drink before 10am your not an alcoholic but you are a pirate. Whilst enjoying our drink we watched an aggressive local argument about beach pitches, wish I had video it.
      Philipsburg is a very pretty beach front town but very touristy, expensive jewellers etc and pushy staff and a lot of Americans!
      Wonder of the Seas berthed next to us was largest cruise liner of 2022 and holds 5734 normal double occupancy and 7000 max passengers, ours holds 2000. Ours is big enough!
      Read more

    • Day 13

      St. Maarten - Orient Beach & Maho Beach

      November 28, 2019 in Sint Maarten ⋅ ⛅ 28 °C

      Unser letzter Stopp der Reise führt uns auf St. Maarten. Die Insel ist geteilt - ein Teil gehört zu Frankreich (St. Martin) und ein Teil zu den Niederlanden. Wir fahren zum Oriental Beach und chillen wieder am Strand.

      Danach geht es per Taxi zum berühmten Maho Beach. Dieser liegt direkt am Flughafen von St. Maarten und wenn die Maschinen landen, denkt man, man kann dem Piloten persönlich "Guten Tag" sagen.
      Read more

    • Day 9

      Tag 9 St. Maarten

      November 28, 2023 in Sint Maarten ⋅ ☀️ 27 °C

      Heute haben wir ein Auto gemietet und sind damit über schöne Insel gefahren. Zuerst an den berühmten Maho Beach Flugzeuge gucken. Danach ging es noch zum Sessellift die Insel von oben anschauen. Dann ging es zum Abkühlen an den Strand und ins Meer. Zu guter Letzt noch ein Bummel durch die Stadt. Jetzt gibt es gleich noch Essen, ein Cocktail trinken und dann ab ins Bett! 😊Read more

    You might also know this place by the following names:

    Philipsburg, Горад Філіпсбург, Филипсбург, Φίλιπσμπουργκ, فیلیپسبورگ، سینت مارتن, フィリップスブルフ, ფილიპსბურგი, 필립스뷔르흐, Filipsburgas, பிலிப்சுபர்கு, ฟีลิปส์บืร์ค, Філіпсбург, فلپسبرگ, 菲利普斯堡

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android