South Africa
Mangaung

Here you’ll find travel reports about Mangaung. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day8

    Bloemfontein & Soetdoring Park

    December 25, 2006 in South Africa

    Heel de nacht doorgereden, om 4.30u reeds wakker zodat ik een prachtige zonsopgang zag en fotografeerde.
    Vandaag is het kerstdag en iedereen die je tegenkomt wenst je "Merry Christmas". We gingen vroeg ontbijten en kregen buiten het normale koude buffet en de warme toast ook aardappeltjes, worst, gebakken tomaat en een dubbelzijdig gebakken spiegelei!
    Gewoonlijk nemen we dit Engels breakfast niet omdat het nogal zwaar is, vandaag was het nog zo vroeg en met een lange dag voor ons nam Dirk het wel, voor mij was oatmeel en vers fruit met twee toastjes genoeg.
    Dirk nam het busje naar Soetdoring Nature Reserve, zelf bleef ik op de trein om op eigen gelegenheid Bloemfontein te verkennen.
    Bij het buitensteden kwam ik in gesprek met de enige Amerikaan op de trein en we besloten samen de citytour te doen.
    David was vroeger reeds in Tanzania en een beetje gewoon aan Afrikaanse steden en ik had met mijn Zuid Afrika Boek een goede voorbereiding gemaakt. We voelden ons niet onveilig maar dat kon ook zijn omdat op kerstochtend er weinig volk op straat liep.
    We zagen de oude binnenstad, spraken onderweg een weinig mededeelzame blanke Zuid-Afrikaan aan en gingen tegen half 11 terug.
    Op de trein was alles rustig en de airco in de lounche stond aan, een theetje ging er wel in. Omdat men de coupé's nog aan het poetsen was installeerde ik mij in de lounche om dit boek bij te werken. Nog even naar buiten om het mooie station te fotograferen en ik kocht enkele snoepjes aan een kraampje buiten, de snoepjes werden per stuk verkocht.
    Ik vroeg hoeveel de snoepjes kosten en voor één caramel was het 20 Pence met mijn hele kleine nikkel kon ik er drie kopen!
    Als middagmaal at ik één overrijpe banaan, 3 koekjes, 3 caramellen en de 2 chocolaatjes die op het bed gelegd waren! Sorry Dirk maar ze waren al aan 't smelten.
    Dirk had weinig dieren gezien in her Soetdoring Nature reserve, het was heel warm en op 't midden van de dag, waarschijnlijk waren ze weggedoken uit de zon, het was wel 28° schat ik.
    Het is een zweetproducerende temperatuur, te droog of te vochtig, ik weet niet juist wat de oorzaak is.
    Na de middag kregen we tijd om ons klaar te maken voor het Kerstdinner. Ruim tijd!
    Emanuel kwam zeggen dat de machinist van de elektrische locomotief ziek was en dat er vertraging zou zijn, normaal zouden we rond half drie vertrokken zijn.
    In Bloemfontein zitten we op 1400m hoogte, de plantengroei is prairieachtig en doet wat aan Wyoming denken.
    Het Kerstdinner was leuk er werd uitgepakt met feestverlichting en klappers op zijn Engels.
    Met de stroompanne onderweg werden er kaarsjes aangestoken wat een feeëriek schouwspel was, we amuseerden ons al pratend met de tafelburen.
    Een flesje champenoise hoorde er ook bij.
    Read more

  • Day8

    Bei Wilmie in Bloomfontein

    September 29, 2016 in South Africa

    Gestern Abend waren wir in dem Fastfood Restaurant von Bloomfontein im " Stur". Es Warenhaus lecker und schön. Zuhause gab es noch einen Rooibostee mit Milch und Zwieback. Danach sind wir ins Bett gefallen. Helena hat zur verabredeten Frühstückszeit noch fest geschlafen. Da müssen wir wohl wieder ein wenig daran arbeiten😳. Es gilt bald wieder German Time. Leider haben wir uns gestern irgendwo einen Platten geholt. Der rechte Hinterreifen hat jedenfalls keine Luft mehr.
    Nach dem Frühstück mit Maisbrei, Yoghurt und Kaffee sind wir zu Helenas Schule gefahren. Dort hat sie uns das Hostel und das Schulgelände gezeigt. Wir haben die Direktorin Mrs Mathee besucht, um uns bei ihr zu bedanken. Sie hat uns überaus freundlich empfangen und uns einige Tipps gegeben, was wir nicht verpassen sollten. Eine toughe Frau.
    Wir haben noch bei der Zeremonie zugesehen, die die 1qth grade Schüler veranstalten wenn sie in die matrics ( Abschlussklasse) versetzt werden.
    Lebensmittel einkaufen, Burritos bei Vosloos essen.
    Heute Nachmittag gehen wir noch in eine große Mal, zum Nelson Mandela Denkmal mit tollem Blick über die Stadt und die Schule und dann? Ich glaube schon wieder essen.
    Read more

  • Day7

    Wir haben unsere kleine Maus wieder!

    September 28, 2016 in South Africa

    Fast pünktlich sind wir in Bloomfontein angekommen. Am Eingang hingen Fähnchen zum Willkommen. Alle sind sehr nett. Nanni hat sich richtig gefreut und wir natürlich erst! Wilmie hat ein schönes Haus, jeder hat ein eigenes Bad und ein großes Zimmer, 2 Küchen, 2 Wohnzimmer, 1 Gästewohnung, 1 Gärtner und 2 Angestellte. Das ist Südafrika
    Ich glaube, Nanni hat sich nicht verändert. Sie ist vielleicht selbstbewußter geworden.
    Nach unserer Übernachtung im Casino in Secunda sind wir Richtung Harissmith gefahren. An der Grenze zu Lesotho liegt der Golden Gate National Park, den wir gerne sehen würden. Wir haben mit Nanni unsere Ankunft für 18h besprochen. Da bleibt nicht viel Spiel bei der Entfernung. Zuerst viel Kohleförderung und Kraftwerke, dann weites, weites Land. Riesige Felder mit Viehherden. Über Vrede, einer armen Stadt und Warden , wo es eine Tankstelle gab. Weiter Richtung Nanni mit 120 über viele potholes - Schlaglöcher mit zum Teil gigantischem Ausmaß.
    Durch den Golden Gate National Park, der wirklich schön ist. Wieder weitersuchen weites Land. Tolle Straßen - bis auf die potholes. In Ladybrand hätten wir uns noch gerne schnell die beiden Sehenswürdigkeiten - eine Höhle mit Bushmannzeichnungen und eine Höhlenkirche - angesehen, oder vielleicht auch nur eins von beiden. Wir haben leider gar nichts gefunden. Sie haben ein komisches Verhältnis zu ihren Highlights. Ok, dann sind wir eben schneller bei der Maus😀
    Read more

  • Day8

    Der Nachmittag in Bloomfontein

    September 29, 2016 in South Africa

    Zuerst an Wilmies Lieblingsplatz ganz in der Nähe. Das Art Museum, wo Anja und Jomary Malunterricht haben. Danach sind wir tatsächlich in die Waterfront Mall gefahren. Dort gibt es alles, was man braucht. Dann auf den Naval Hill zum Nelson Mandela Denkmal und einem tollen Blick über Bloomfontein. Jetzt kocht die Maus gerade und wir freuen uns auf einen geruhsamen Abend zuhause.Read more

  • Day9

    Tag 2 in Bloemfontein

    September 30, 2016 in South Africa

    Rundgang durch Bloemfontein. Hier waren wir die einzigen Weißen. Die Stadt ist hier nicht schön und Nanni hat Wert darauf gelegt, dass wir alle Wertsachen im Auto lassen, kein Handy benutzen und 100% vorsichtig sein sollen. Sie hat sich die ganze Zeit nicht wohl gefühlt. Wir haben das so nicht wahrgenommen. Es war nur nicht schön. Anja hat uns in das alte Rathaus geführt, das heute ein Literaturmuseum ist. Ein freundlicher Mitarbeiter führte uns durch alle Zimmer mit der Ausstattung der jeweilig vorgestellten Autoren. Allesamt verstorben. Das ist dann wohl die Aufnahmebedingung in das Museum😳. Jomary war not amused, was ihre Schwester da ausgesucht hat. Ich konnte mich dort leider nicht an die Autoren erinnern, die meine Südafrikaromane geschrieben haben. Ich werde es gleich recherchieren.
    In der Zwischenzeit war Wilmie bei einem Mediator, der hoffentlich im Gespräch mit Hans etwas erreichen konnte. Wilmie ist so traurig und enttäuscht.
    Read more

  • Day10

    Nachmittag in Bloemfontein

    October 1, 2016 in South Africa

    Nachmittags sind wir zu "Bob's Peanutbutter Shake" gefahren und haben möglichst die kuriosesten Kombinationen ausprobiert. Jens hat den "Bacon and Syrup" probiert, Nanni hatte den "Strawberry Candyfloss" und ich den" Pineapple, Carott and Orange Shake". Wirklich anders😃. Von dort ging es in die währe Innenstadt von Bloemfontein, dort, wo vor 20 Jahren noch für alle Kinos, Geschäfte und Bars waren. Heute sind hier zu 100% Schwarze. Irgendwo hier wollen sich Anja und Nanni braids flechten lassen. Wilmie besteht darauf, dass wir an einem der Food Stände afrikanisches Essen probieren. Es war echt lecker: Maisbrei mit Tomatensalat und einem gegrillten Hähnchenschenkel. Mit den Fingern Päckchen basteln und ab in den Mund damit. Dann noch schnell einen Termin beim Friseur gemacht und dann schnell nach Hause. Dort wurde es ein entspannter Abend am fireball mit gegrilltem Toast und Burenwurst.Read more

  • Day10

    Tag 3 in Bloemfontein

    October 1, 2016 in South Africa

    Frühstück auf dem Farmers Market. Cheeta Experience mit Tiger, Meerkatzen, vielen Gepharden, Wölfen und Luxen. Sehr interessant. Wir haben uns nach den Konditionen erkundigt. Vielleicht ist das ja etwas für Sophia. Von dort zum Friseur in the township. Great experience. In der Straße gab es Pommes in Weißbrot. War lecker. Eine nach der anderen ließ sich die Haare flechten. Das kann echt schmerzhaft sein. Helena weiß das nun. Es hat sich aber gelohnt. Nanni sieht richtig gut aus. Nach 3,5 Stunden waren wir schon wieder draußen. Heute Abend wollen wir noch zum Picknick auf den Naval Hill fahren. Wilmie ist nochmal einkaufen gefahren.Read more

  • Day203

    South Africa, Free State

    October 9, 2014 in South Africa

    Mari Erasmus
    "I hope that my children will cherish their childhood as a time of swimming in the glittering turquoise indian ocean,of playing under the fierce sun,of dreaming under the midnight blue sky.I hope that they will remeber that they were born on African soil ."

  • Day16

    Bloemfontein Verbindungsetappe

    March 13 in South Africa

    Liaison oder so ähnlich heißt das bei der Rally Dakar.In diesem Fall 1200km geradeaus- so weit die Füße - Pardon der Hintern trägt. Auf 300km gezählte 8 Kurven. Spannende Geschichte! Im übrigen hatte Meister Galileo Galilei nicht recht: der Hintern ist doch eine Scheibe ! Ich kann beweisen. Jetzt gehts nach Osttransvaal- Blyde Canyon Swaziland und Mosambik . von dort mehr.Read more

You might also know this place by the following names:

Mangaung

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now