South Africa
Witzenberg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

14 travelers at this place

  • Day5

    The Fort

    February 15 in South Africa ⋅ 🌙 28 °C

    Wenn man die Big 5 erleben will, kann man dies mittlerweile auch in der Nähe von Kapstadt. Nur 2,5 Autostunden entfernt gibt es zwei Nationalparks, wo auch die „Großen 5“ zu Hause sind. Beide Parks, Inverdoorn und Aquila sind schon sehr touristisch, trotzdem entscheiden wir uns zu einer Safari im Aquila NP. Die Tour ist super organisiert und unser Guide John ist ein Vollblutranger. Wir bekommen eine Menge Tiere vor die Linse, wobei das Highlight die Löwen waren.
    Unsere Unterkunft ist nicht auf einer klassischen Game Drive Lodge, sondern wir haben uns mitten im Nirgendwo auf einer Farm einquartiert und bewohnen dort ein großes komfortables Haus. Dieses einsame Anwesen hört auf den Namen „The Fort“ und alle Medien werden komplett autark betrieben. Da die Außentemperatur um die 40 Grad ist und es keine Klimaanlage gibt, genießen wir den Turm vom Fort, wo uns der Wind um die Nase weht. Da können wir auch die ein oder andere Flasche von „Live from Stone” genießen.
    Read more

  • Day3

    Inverdoorn, Kleine Karoo

    September 24, 2016 in South Africa ⋅ ☀️ 20 °C

    Am zweiten Tag hatten wir eine lange Anfahrt am frühen Morgen vor uns. Das Tagesziel hieß Inverdoorn Nationalpark. Mehr als 3 Stunden dauerte die Anfahrt unter anderem durch die wunderschönen Weinanbaugebiete von Paarl und Ceres. Bei der Weiterfahrt durch viele kleine Orte mit bunten Märkten, hätten wir am liebsten mal überall haltgemacht. Aber sicherlich wären wir dort, soweit wir das beurteilen konnten, die einzigen Weißen gewesen.
    An der Inverdoorn Lodge wartete schon unser Jeep 🚙. Nach einer Unterweisung und unserer Unterschrift (Ok, wir wussten auch vorher schon, dass man die Löwen wohl nicht anfassen darf, aber was sein muss muss sein) gings los.
    Ein bisschen wie Jurassic Parc war das schon, mit dem Jeep durch die großen elektrischen Eisentore zu fahren.
    Am Eingang wartete bereits die Parkälteste Giraffe auf uns, ein Senior von 26 Jahren.
    Dann ging es fast 3 Stunden kreuz und quer durch das Gelände. Kudu, Antilopen und Springbockherden, Zebras, Büffel Giraffen und Elefanten. Zu den drei Löwen erfuhren wir dann die traurige Geschichte. Bis vor 12 Jahren wurden Löwen in Käfigen gezüchtet und gemästet. Für viel Geld dann freigelassen und von den Jagdtouristen "erlegt". Das war vollkommen normal, ist jetzt aber verboten. In den verschiedenen Parks versuchte man diese Löwen danach zu integrieren. Leider lernen sie niemals mehr das Jagen und können das auch ihrem Nachwuchs nicht beibringen. Hier haben die drei Simbas ihren eigenen Bereich, wo sie versorgt und gefüttert werden.
    Nach Safariende gab's einen leckeren Lunch am Pool und dann gings auch schon wieder zurück. Auf anderer Strecke führte unser Weg über den beeindrucken Bainskloofpass in das Städtchen Worcester und dann wieder nach Kapstadt. Jetzt sind wir wieder müde und werden nach unserem Gläschen Wein sicherlich gut schlummern.
    Morgen genießen wir mal den Strand von Hout Bay.
    Mal abwarten, was morgen noch so kommt.
    Gute Nacht
    Read more

  • Day14

    Kagga Kamma

    October 6, 2017 in South Africa ⋅ ⛅ 30 °C

    Das Naturschutzgebiet Kagga Kamma an den südöstlichen Ausläufern der Cederberge war einst die Heimat der Buschmänner. Hier gibt es neben betörend schöner Landschaft und ganz viel Einsamkeit eigentlich nur das Kagga Kamma Private Game Reserve. Hier kann man mitten in den majestätischen Felsen in einzigartigen Höhlen und Hütten nächtigen oder gar ganz im freien Schlafen. Natürlich gibt es auch hier eine Vielzahl an Tieren, die man mit etwas Glück während der buchbaren Safaritouren entdecken kann. Aber die Landschaft steht hier definitiv im Vordergrund!

    Weit weg von der nächsten Stadt waren wir ausnahmsweise mal die einzigen Deutschen und eine der wenigen Ausländer hier überhaupt. Denn hierhin zieht es auf Grund seiner Abgeschiedenheit viele Südafrikaner hin, die der Stadt und dem Stress entfliehen wollen.

    Der Grund, weswegen wir hierhin gekommen sind, war zum einen die etwas ungewöhnliche Unterkunft in einer der künstlich angelegten Höhlen, die sich perfekt in die Landschaft einfügen. Und zum anderem der atemberaubende Nachthimmel! Wir in Europa bekommen so viele Sterne vielleicht noch in einem Planetarium zu sehen. Da man hier so abgeschieden von allen größeren Städten ist, ist hier der Nachthimmel so voll von Sternen, dass man die Milchstraße mit bloßem Auge erkennen kann. Dieser Anblick alleine war uns die lange und holprige Autofahrt wert!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Witzenberg

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now